News, Regeln, Inzidenz im Ticker

Corona: Britische Mutation im MK in mehreren Fällen nachgewiesen - Lüdenscheiderin gestorben

Corona im MK: So ist die Coronavirus-Lage in Lüdenscheid, Iserlohn, Menden, Plettenberg und anderen Städten im Märkischen Kreis. News zu Infektionszahlen, Inzidenz und Regeln im Ticker.

Dieser Ticker wird nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Nachrichten rund um die Corona-Lage im MK gibt es hier.

Update vom 16. Februar, 13.50 Uhr: Die Zahl der akut am Coronavirus Erkrankten geht im Märkischen Kreis weiter zurück. Das Kreisgesundheitsamt meldet für Montag 431 Covid-19-Infizierte. Das sind 33 weniger als noch am Wochenende. Leider wurde auch erneut ein Todesfall aktenkundig.

Kreis Märkischer Kreis
VerwaltungssitzLüdenscheid
Einwohner410.222 (Stand: 31. Dezember 2019)
Fläche1.061,06 Quadratkilometer

Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 73-jährige Frau aus Lüdenscheid. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 231.

Einen Anstieg registriert das Kreisgesundheitsamt bei der Mutation des Coronavirus. Rund 15,5 Prozent der in der vorigen Woche genommenen Tests wiesen die britische Variante B.1.1.7 auf. Seit einigen Tagen werden alle genommenen Abstriche auf eine mögliche Mutation untersucht.

16 Menschen haben sich neu infiziert. Laut Robert-Koch-Institut haben sich in den letzten sieben Tagen 74,8 Menschen pro 100.000. Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Die Neuinfizierten verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Balve (+ 1), Iserlohn (+ 10), Lüdenscheid (+ 2), Menden (+ 1), Plettenberg (+ 1) und Werdohl (+ 1).

10.995 Männer und Frauen haben sich seit Ausbruch der Pandemie mit Covid-19 infiziert. 10.293 haben die Krankheit überstanden. 1.145 Personen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne.

Die Gesundheitsdienste planen für heute fünf Coronatestungen, eine an der Teststation in Lüdenscheid, vier an der Teststation in Iserlohn.

In den Krankenhäusern im Märkischen Kreis werden 75 Covid-19 Patienten behandelt, davon 14 intensivmedizinisch. Neun müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 29 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 21 Pflegekräfte befinden sich in Quarantäne.

In Schulen sind vier und in Kitas drei Coronanachweise registriert. 29 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen und Feuerwehren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 13 Infizierte, 425 Gesundete, 17 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 9 Infizierte, 199 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 23 Infizierte, 401 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Hemer: 21 Infizierte, 780 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 7 Infizierte, 92 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 94 Infizierte, 2.328 Gesundete, 182 Kontaktpersonen und 40 Tote
  • Kierspe: 20 Infizierte, 538 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Lüdenscheid: 80 Infizierte, 1.683 Gesundete, 141 Kontaktpersonen und 45 Tote
  • Meinerzhagen: 20 Infizierte, 834 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Menden: 85 Infizierte, 1.094 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 34 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 6 Infizierte, 174 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 6 Infizierte, 338 Gesundete und 10 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 11 Infizierte, 579 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 9 Infizierte, 227 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 27 Infizierte, 601 Gesundete, 41 Kontaktpersonen und 27 Tote

Update vom 16. Februar, 7.10 Uhr: Traditionell geht die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen am Montag und Dienstag zurück. Das ist auch in dieser Woche im Märkischen Kreis so. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet 16 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Seit Beginn der Pandemie erhöht sich die Zahl der registrierten Corona-Fälle im MK somit auf 10.955 und die Zahl der Todesfälle mit Sars-CoV2-Nachweis auf 231.

Die Sieben-Tage-Inzidenz geht im MK leicht zurück auf 74,8 (Vortag: 76,3). Das Infektionsgeschehen bleibt im Märkischen Kreis anders als im Rest des Landes seit einer Woche nahezu unverändert. Zwischen dem 9. und dem 15. Februar pendelte die Inzidenz zwischen 71,4 und 77,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Zum Vergleich: In NRW ging die Inzidenz im gleichen Zeitraum von 68,7 auf 56,2 zurück.

Corona: 230 Covid-19-Tote im MK - Inzidenz steigt wieder leicht

Update, vom 15. Februrar, 17.15 Uhr: Die Zahl der akut mit Covid-19-Erkrankten ist im Märkischen Kreis seit Freitag um rund 30 Personen auf derzeit 464 Männer und Frauen gesunken. 133 Neuinfizierte hat der Kreis seit Freitag registriert. Genau so viele wie eine Woche zuvor.

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist im Märkischen Kreis um 1,5 nach oben geklettert und lag gestern bei 76,3 Personen pro 100 000 Einwohner.

Weiter gestiegen ist im Kreis auch die Zahl der Corona-Toten, und zwar seit Freitag um acht auf nunmehr 230 Personen. Am Freitag musste das Gesundheitsamt neben 55 Neuinfizierten auch den Tod von vier weiteren Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnen. Neben einem 56-jährigen Mann aus Halver sind eine 81-jährige Werdohlerin sowie ein 86-jähriger Mann und eine 83-jährige Frau aus Iserlohn verstorben.

Am Wochenende kamen dann neben 78 Neuinfizierten auch vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung hinzu. Dabei handelt es sich um einen 64-jährigen Mendener, einen 76 Jahre alten Mann sowie eine 79-Jährige aus Iserlohn und einen 78 Jahre alten Meinerzhagener.

Insgesamt haben sich seit Ausbruch der Pandemie vor fast einem Jahr 10 944 Märker mit Covid-19 infiziert. 10 250 haben die Krankheit überstanden. Derzeit sind noch 464 Männer und Frauen krank. Das ist der geringste Wert seit Ende Oktober 2020. 1077 Männer und Frauen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne.

Die 78 Neuinfektionen vom Wochenende verteilen sich auf folgende Städte und Gemeinden: Altena (+ 3), Balve (+ 2), Halver (+ 6), Hemer (+ 2), Iserlohn (+ 16), Kierspe (+ 6), Lüdenscheid (+ 11), Meinerzhagen (+ 4), Menden (+ 14), Nachrodt-Wiblingwerde (+ 3), Neuenrade (+ 1), Plettenberg (+ 2), Schalksmühle (+ 2) und Werdohl (+ 5). Bei einem Infizierten konnte der Wohnort noch nicht zugeordnet werden.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 13 Infizierte, 425 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 11 Infizierte, 196 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 25 Infizierte, 399 Gesundete, 37 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Hemer: 24 Infizierte, 777 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 89 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 89 Infizierte, 2.324 Gesundete, 169 Kontaktpersonen und 40 Tote
  • Kierspe: 22 Infizierte, 536 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Lüdenscheid: 90 Infizierte, 1.672 Gesundete, 155 Kontaktpersonen und 44 Tote
  • Meinerzhagen: 24 Infizierte, 830 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Menden: 89 Infizierte, 1.091 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 34 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 173 Gesundete, 12 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 6 Infizierte, 338 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 15 Infizierte, 575 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 9 Infizierte, 227 Gesundete, 17 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 29 Infizierte, 598 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 27 Tote

Update vom 15. Februar, 7.20 Uhr: Wo stecken sich die Menschen im MK mit dem Coronavirus an? Die Frage stellt sich angesichts eines Wochenendes, dass die vorsichtige Hoffnung der vergangenen Woche zunichte macht, und eines inzwischen fast drei Monate andauernden Lockdowns, der praktisch kaum noch Kontakte ermöglicht. Die Bilanz am Montagmorgen - laut Robert-Koch-Institut und Landeszentrum Gesundheit NRW. Seit Freitag gab es 136 Neuinfektionen und acht weitere Tote, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde.

Die Zahl der Neuinfektionen ist sogar etwas höher als vor Wochenfrist (133). Die Sieben-Tage-Inzidenz ging ebenfalls nicht zurück, sondern stieg innerhalb von 24 Stunden leicht auf 76,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit koppelt sich die Entwicklung im Märkischen Kreis vom Landestrend und auch Bundestrend ab. In NRW liegt die Inzidenz inzwischen bei 56,7, in ganz Deutschland bei 58,9.

Corona im MK: Inzidenz weiter deutlich über dem NRW-Schnitt

Update vom 13. Februar, 12.05 Uhr: Am Samstag ist die Inzidenz im Märkischen Kreis leicht gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit gibt den Wert mit 71,2 pro 100.000 Einwohnern an. Am Freitag lag er bei 74,3. Nach wie vor ist die Inzidenz im MK deutlich höher als der NRW-Schnitt. Im ganzen Bundesland liegt der Wert aktuell nur noch bei 57,0.

Corona im MK: 50 neue Fälle und ein weiterer Todesfall am Freitag

Update vom 12. Februar, 12.19 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden sind beim Kreisgesundheitsamt 50 neue labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise eingegangen. Bedauerlicherweise wurde auch ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Das teilte der Märkische Kreis am Freitag mit.

Nach Berechnungen des Märkischen Kreises haben sich in den letzten sieben Tagen 74,3 Menschen pro 100.000. Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Das sind etwas mehr als am Vortag (71,2). Aktuell tragen kreisweit 491 Männer und Frauen den Coronavirus in sich. Mit ihnen stehen 1.180 Kontaktpersonen unter häuslicher Quarantäne.

Die 50 Neuinfektionen seit Donnerstag verteilen sich auf Balve (+ 1), Halver (+ 2), Hemer (+ 2), Herscheid (+ 3), Iserlohn (+ 15), Kierspe (+ 4), Lüdenscheid (+ 6), Meinerzhagen (+ 3), Menden (+ 9), Neuenrade (+ 2), Schalksmühle (+ 2) und Werdohl (+ 1). Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.807 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 10.094 Menschen haben die Infektion bereits überstanden.

Leider wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung aktenkundig: Am 5. Februar verstarb ein 86-jähriger Senior aus Iserlohn in stationärer Behandlung. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 222. In den Krankenhäusern werden 74 Covid-19 Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch. Acht Personen werden beatmet. In den Pflegeheimen sind derzeit 30 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. In Schulen sind fünf und in Kitas fünf Coronanachweise registriert.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 10 Infizierte, 423 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 14 Infizierte, 191 Gesundete und 57 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 33 Infizierte, 386 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 26 Infizierte, 769 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 89 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 88 Infizierte, 2.301 Gesundete, 182 Kontaktpersonen und 36 Tote
  • Kierspe: 30 Infizierte, 521 Gesundete, 71 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Lüdenscheid: 91 Infizierte, 1.647 Gesundete, 226 Kontaktpersonen und 44 Tote
  • Meinerzhagen: 34 Infizierte, 815 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 76 Infizierte, 1.075 Gesundete, 143 Kontaktpersonen und 33 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 169 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 10 Infizierte, 333 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 20 Infizierte, 567 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 9 Infizierte, 223 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 33 Infizierte, 585 Gesundete, 136 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Inzidenz sinkt am Freitag fast überall - nur nicht im MK und im Sauerland

Update vom 12. Februar, 6.53 Uhr. Landesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitagmorgen auf 59,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gesunken. Im Märkischen Kreis dagegen ist sie wieder leicht angestiegen von 71,2 auf 74,6. Das liegt an der Zahl der gemeldeten Neuinfektionen mit Corona am Donnerstag. Mit 51 ist sie höher als zum gleichen Zeitpunkt der Vorwoche (4. Februar). Damals wurden nur 37 Neuinfektionen registriert. Zudem wurde am Freitag ein weiterer Corona-Toter aus dem MK gemeldet.

Auffallend ist, dass die höchsten Inzidenzen in NRW derzeit im Sauerland sowie im Bergischen Land zu finden sind - und damit vielfach in Flächenkreisen mit einer dezentralen Siedlungsstruktur. Hier gehen die Infektionszahlen langsamer zurück als im Rest des Landes - trotz des harten Lockdowns, der auch hier gilt. Auch innerhalb des Märkischen Kreises gibt es regional große Unterschiede. Einigen wenigen Hotspots - zuletzt Kierspe, Meinerzhagen und Werdohl - standen viele Kommunen mit niedrigen Inzidenzen gegenüber.

Am Freitag stiegen neben dem Märkischen Kreis entgegen dem Landestrend auch die Inzidenzen im Kreis Olpe (+6,0), im Oberbergischem Kreis (+3,7) und im Hochsauerlandkreis (+1,9). Warum das so ist, ist unklar. Der Märkische Kreis beispielsweise verweist auf Anfrage stets darauf, dass ein Großteil der Ansteckungen im privaten Bereich erfolge - vor allem in Großfamilien.

Update vom 11. Februar, 12.15 Uhr: Der Sieben-Tages-Inzidenzwert im Märkischen Kreis ist ist erneut leicht gesunken. Laut Berechnung des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt er nunmehr bei 71,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Seit Mittwoch hat das Kreisgesundheitsamt 64 Neuinfektionen registriert. Allerdings musste es auch vier neue Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnen.

Bereits am 1. Februar verstarben eine 86-jährige Patientin aus Menden und am 2. Februar eine 78-jährige Patientin aus Iserlohn. Der Krankheit erlegen sind am 9. Februar auch ein 82-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Iserlohn und ein 71-jähriger Senior aus Kierspe. Alle vier Coronapatienten wurden zuletzt stationär behandelt.

Derzeit sind im Märkischen Kreis 522 Männer und Frauen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. In häuslicher Quarantäne befinden sich auch 1.116 Kontaktpersonen. Die häusliche Quarantäne können 46 zuvor Infizierte seit gestern wieder verlassen. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+3), Halver (+4), Hemer (+1), Herscheid (+1), Iserlohn (+7), Kierspe (+5), Lüdenscheid (+14), Meinerzhagen (+2), Menden (+18), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+6).

Die Gesundheitsdienste planen für heute 109 Coronatestungen, davon 70 an der Teststation in Lüdenscheid, 25 an der Teststation in Iserlohn und 14 mobil. In den Krankenhäusern werden 74 Covid-19 Patienten behandelt, davon dreizehn intensivmedizinisch.

Vier Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 45 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. In Schulen wurden acht und in Kitas fünf Coronanachweise ermittelt.

Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.757 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 10.014 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. 221 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 11 Infizierte, 422 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 18 Infizierte, 186 Gesundete und 57 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 33 Infizierte, 384 Gesundete, 62 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 26 Infizierte, 767 Gesundete, 42 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 7 Infizierte, 89 Gesundete, 12 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 85 Infizierte, 2.291 Gesundete, 157 Kontaktpersonen und 35 Tote
  • Kierspe: 32 Infizierte, 515 Gesundete, 71 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Lüdenscheid: 100 Infizierte, 1.632 Gesundete, 221 Kontaktpersonen und 44 Tote
  • Meinerzhagen: 42 Infizierte, 804 Gesundete, 98 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 77 Infizierte, 1.064 Gesundete, 128 Kontaktpersonen und 33 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 168 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 10 Infizierte, 331 Gesundete und 19 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 24 Infizierte, 563 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 9 Infizierte, 221 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 40 Infizierte, 577 Gesundete, 134 Kontaktpersonen und 26 Tote

Update vom 11. Februar, 6.41 Uhr: Weiterer Rückgang der Corona-Infektionszahlen im Märkischen Kreis. Wie das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) auf Basis der Angaben des Kreisgesundheitsamts MK am Donnerstagmorgen mitteilte, wurden in 24 Stunden 64 Neuinfektionen registriert. Zum gleichen Zeitpunkt der Vorwoche waren es 91. Gleichzeitig sind nach LZG-Angaben vier weitere Todesfälle im MK zu beklagen, die im Zusammenhang mit einem Nachweis des Coronavirus stehen. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie erhöhte sich dadurch auf 221.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 292 Neuinfektionen im Kreis gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 71,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Am Vortag betrug die Inzidenz 76,1, vor einer Woche bei 108. Bleibt die rückläufige Entwicklung konstant, könnte schon in der kommenden Woche die Inzidenz-Zielmarke von 50 erreicht werden.

Beim Bund-Länder-Gipfel betonten die Regierungschefs der Länder und das Bundeskanzleramt noch einmal, dass weitreichende Lockerungen erst einer Inzidenz von 35 möglich sind. In dem Beschluss ist sogar die Rede davon, dass es erst, wenn allen Bürgerinnen und Bürgern - bei entsprechender Verfügbarkeit (von Impfstoffen, Anm. d. Red.) - ein Impfangebot gemacht werden kann, „eine Perspektive für eine Normalisierung unseres Alltags“ gibt. Als Ziel wird hierbei das „Ende des Sommers“ angegeben.

Update vom 10. Februar, 14.43 Uhr: Geht der Lockdown in Deutschland in die Verlängerung? Beim Corona-Gipfel diskutieren heute Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten über das Vorgehen in den nächsten Wochen der Pandemie.

Halb so viele Infektionen wie vor einer Woche - Inzidenz nähert sich 50er-Grenze

Update vom 10. Februar, 12.41 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen im Märkischen Kreis ist weiter rückläufig. In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) 76,1 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Aktuell tragen 504 Männer und Frauen den Virus in sich. Mit ihnen stehen 1.030 Kontaktpersonen unter häuslicher Quarantäne, teilte der Märkische Kreis am Mittwoch mit.

Die 40 am Dienstag registrierten Neuinfektionen (Vorwoche: 86) verteilen sich auf Altena (+1), Halver (+1), Hemer (+2), Iserlohn (+10), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+11), Meinerzhagen (+2), Menden (+6), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Plettenberg (+2) und Werdohl (+1). Bei einem Infizierten ist der Ort noch nicht ermittelt.

Leider musste das Gesundheitsamt dem NRW Landeszentrum für Gesundheit und damit auch dem RKI am Dienstag drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung mitteilen. Die Verstorbenen befanden sich alle zuletzt in stationärer Behandlung. Sterbedatum laut Totenschein war der 6. Februar. Es handelt sich um eine 85-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Werdohl, einem 84-jährigen Bewohner einer Senioreneinrichtung in Menden und einem 84-jährigen Senior aus Kierspe.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 52 Coronatestungen, davon 13 an der Teststation in Lüdenscheid, neun an der Teststation in Iserlohn und 30 mobil. In den Krankenhäusern werden 74 Covid-19-Patienten behandelt, davon 13 intensivmedizinisch. Drei Personen werden beatmet. In den Pflegeheimen sind derzeit 49 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.689 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.968 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. 217 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

• Altena: 10 Infizierte, 420 Gesundete, 15 Kontaktpersonen und 14 Tote • Balve: 18 Infizierte, 186 Gesundete und 57 Kontaktpersonen und 1 Toter • Halver: 30 Infizierte, 383 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 3 Tote • Hemer: 28 Infizierte, 764 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 16 Tote • Herscheid: 5 Infizierte, 89 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 1 Toter • Iserlohn: 86 Infizierte, 2.286 Gesundete, 148 Kontaktpersonen und 33 Tote • Kierspe: 29 Infizierte, 513 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 7 Tote • Lüdenscheid: 88 Infizierte, 1.626 Gesundete, 186 Kontaktpersonen und 44 Tote • Meinerzhagen: 46 Infizierte, 799 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 15 Tote • Menden: 66 Infizierte, 1.057 Gesundete, 121 Kontaktpersonen und 32 Tote • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 167 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 6 Tote • Neuenrade: 9 Infizierte, 331 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 2 Tote • Plettenberg: 26 Infizierte, 561 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 12 Tote • Schalksmühle: 7 Infizierte, 221 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 5 Tote • Werdohl: 46 Infizierte, 565 Gesundete, 133 Kontaktpersonen und 26 Tote • Ort unbekannt: 1 Infizierter

Corona im MK: Inzidenz sackt ab - Kreis ändert wegen Mutation Regeln für Kontaktpersonen

Update vom 10. Februar, 8.04 Uhr: Die Corona-Zahlen im Märkischen Kreis befinden sich am Mittwoch im Sinkflug - trotz des Auftretens der britischen Virus-Mutation B.1.1.7 im Nordkreis. Gleichwohl wird beim heutigen Bund-Länder-Gipfel eine Fortsetzung des Lockdowns bis in den März erwartet.

Innerhalb von 24 Stunden meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) lediglich 40 Neuinfektionen im MK. Zum gleichen Zeitpunkt der Vorwoche waren es noch 86. Die Sieben-Tage-Inzidenz sackte erneut ab - von 86,1 auf jetzt 76,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Konkret haben sich demnach in der vergangenen Woche 312 Personen aus dem Kreis mit dem Coronavirus infiziert.

Damit nähert sich der Kreis bei den Inzidenzwerten auch weiter dem Landesschnitt (67,0) und dem Bundesschnitt (68,0) an. Es ist gleichzeitig der niedrigste Wert im MK seit dem 21. Oktober (ebenfalls 76,1). Eine traurige Nachricht gibt es am Mittwochmorgen dennoch: Laut LZG sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einem Sars-CoV-2-Nachweis zu beklagen. Seit Beginn der Pandemie sind nun 217 Personen mit laborbestätigtem Nachweis des Virus verstorben.

Corona: Britische Mutante im MK - Kreis ändert Regeln für Kontaktpersonen

Update vom 9. Februar, 11.27 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hat seit Montag 80 Männer und Frauen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt hatten, aus der Quarantäne entlassen. Im gleichen Zeitraum sind 15 neue labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise eingegangen, teilte der Kreis mit. 492 aktuell Infizierten bedeuten den niedrigsten Wert seit dem 26. Oktober (473). Mit den Infizierten befinden sich 1.047 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 86,5.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+1), Halver (+1), Hemer (+1), Iserlohn (+7), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+1), Meinerzhagen (+1) und Werdohl (+2). Nach einer statistischen Bereinigung wurde die Zahl der Infizierten in Menden um zwei nach unten korrigiert.

In den Krankenhäusern werden 72 Covid-19-Patienten behandelt, davon 13 intensivmedizinisch. Vier Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 48 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.649 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.943 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. 214 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Zur Eindämmung von Corona-Mutationen wurden die Quarantänebestimmungen geändert: Ab sofort besteht für die Kontaktpersonen der Kategorie 1 nicht mehr die Möglichkeit einer Quarantäneverkürzung. Es müssen die vollen 14 Tage der Quarantäne eingehalten werden. Am Freitag wurde in elf Fällen die britische Mutante B.1.1.7 in Iserlohn, Menden und Hemer nachgewiesen.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 11 Infizierte, 418 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 19 Infizierte, 185 Gesundete und 58 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 31 Infizierte, 381 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 29 Infizierte, 761 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 6 Infizierte, 88 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 77 Infizierte, 2.284 Gesundete, 130 Kontaktpersonen und 33 Tote
  • Kierspe: 28 Infizierte, 514 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Lüdenscheid: 82 Infizierte, 1.620 Gesundete, 185 Kontaktpersonen und 44 Tote
  • Meinerzhagen: 46 Infizierte, 797 Gesundete, 85 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 65 Infizierte, 1.054 Gesundete, 173 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 166 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 8 Infizierte, 331 Gesundete und 19 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 27 Infizierte, 559 Gesundete, 51 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 7 Infizierte, 221 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 47 Infizierte, 564 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 25 Tote

Update vom 9. Februar, 7.23 Uhr: Die Corona-Zahlen sind einen Tag vor dem nächsten Bund-Länder-Gipfel, bei dem der Lockdown voraussichtlich über den 14. Februar verlängert wird, weiter rückläufig - auch im Märkischen Kreis. Am Dienstagmorgen meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW für den MK 13 Neuinfektionen (Dienstag der Vorwoche: 14).

Daraufhin ging die Sieben-Tage-Inzidenz ebenfalls zurück - auf jetzt 86,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Bezogen auf den MK entspricht das 353 Corona-Nachweisen in einer Woche. Bei der Inzidenz liegt der heimische Kreis noch deutlich über dem Landesschnitt (70,6) und dem Bundesschnitt (72,8). Das RKI meldete für ganz Deutschland am Dienstag einen Rekord-Rückgang,.

Corona im MK: Schutz der Alten gelingt nicht - Sechs der acht Todesfälle sind Pflegeheim-Bewohner

Update vom 8. Februar, 15.05 Uhr: Aktuell sind im Märkischen Kreis 561 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Das ist der niedrigste Stand seit Ende Oktober, wie der Märkische Kreis am Montag mitteilte. Mit den Infizierten stehen 1.147 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Warum werden die Pflegeheime nicht besser geschützt? Diese Frage stellt sich angesichts der jüngsten Corona-Ausbrüche mit vielen Toten im MK am Montag erneut.

In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Märkischen Kreises 88,5 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Seit Freitag sind beim Kreis 133 neue labor-technisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Balve (+6), Halver (+7), Hemer (+12), Herscheid (+3), Iserlohn (+18), Kierspe (+3), Lüdenscheid (+26), Meinerzhagen (+8), Menden (+25), Nachrodt (+5), Neuenrade (+4), Plettenberg (+5) und Werdohl (+11).

Bedauerlicherweise sind acht weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Sechs davon lebten zuvor in einem Pflegeheim. Trotz strenger Maßnahmen gelingt der Schutz der Altenheime weiterhin nicht. Die strengen Schutzmaßnahmen verhindern den Eintrag des Coronavirus nicht. Dort gibt es weiterhin kein Besuchsverbot - anders als im Krankenhaus. Dass der obligatorische Schnelltest in Pflegeheimen keine Sicherheit bringt, zeigte eine Untersuchung in den Märkischen Kliniken. Dort wurden Patienten drei mal mittels PCR-Test getestet. Zweimal war das Ergebnis negativ, beim dritten Mal wenige Tage später positiv. In der Zwischenzeit waren die Patienten aber unter Umständen schon infektiös.

Allein fünf Todesfälle werden einer Senioreneinrichtung in Werdohl zugeordnet. Bereits am 29. Januar ist dort eine 73-jährige Bewohnerin verstorben. Am 30. Januar erlagen eine 92-jährige Bewohnerin und ein 83-jähriger Bewohner der Erkrankung. Am 04. Februar verstarb eine 97-jährige Seniorin in der Werdohler Einrichtung und ein 84-jähriger Senior. Eine Covid-19-Erkrankung nicht überlebt haben am 05. Februar eine 96-jährige Frau aus einer Senioreneinrichtung in Plettenberg und ein 93-jähriger Krankenhauspatient aus Lüdenscheid. Bereits am 26. Januar ist ein 89-jähriger Mann aus Menden im Krankenhaus verstorben.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 120 Coronatestungen, davon 84 an der Teststation in Lüdenscheid, 25 an der Teststation in Iserlohn und 11 mobil. In den Krankenhäusern werden 79 Covid-19 Patienten behandelt, davon 14 intensivmedizinisch. Acht Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 50 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert; in Schulen sind sechs Kinder bzw. Jugendliche und zwei in Kitas positiv getestet.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 12 Infizierte, 416 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 19 Infizierte, 185 Gesundete und 59 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 32 Infizierte, 379 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 32 Infizierte, 757 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 7 Infizierte, 87 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 83 Infizierte, 2.272 Gesundete, 133 Kontaktpersonen und 33 Tote
  • Kierspe: 38 Infizierte, 503 Gesundete, 76 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Lüdenscheid: 100 Infizierte, 1.601 Gesundete, 211 Kontaktpersonen und 44 Tote
  • Meinerzhagen: 53 Infizierte, 789 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 71 Infizierte, 1.050 Gesundete, 165 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 166 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 10 Infizierte, 329 Gesundete und 26 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 30 Infizierte, 556 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 9 Infizierte, 219 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 56 Infizierte, 554 Gesundete, 142 Kontaktpersonen und 25 Tote

Corona im MK: LZG meldet 132 Neuinfektionen am Wochenende - und acht Tote

Update vom 8. Februar, 7.05 Uhr: Das Corona-Update am Montagmorgen bringt auch einen Rückblick auf das vergangene Wochenende. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden im Märkischen Kreis lediglich neun Neuinfektionen registriert - wie immer an einem Montag deutlich weniger als unter der Woche, aber auch noch einmal weniger als am Montag der Vorwoche (14). Seit Freitag wurden nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit insgesamt 132 Neuinfektionen gemeldet. Das Impfzentrum in Lüdenscheid nimmt heute seinen Betrieb auf.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ging auf 88,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner zurück (Vortag: 91,7). Das bedeutet, dass sich innerhalb der vergangenen sieben Tage 363 Märker neu mit dem Virus infiziert haben. Am Montag wurden zudem zwei weitere Todesfälle gemeldet, am Sonntag waren es ebenfalls zwei, am Samstag vier. Insgesamt sind nach Angaben der Behörden nun 214 Menschen aus dem MK im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Corona im MK: Inzidenz sinkt am Sonntag noch einmal deutlich

Update vom 7. Februar, 9.23 Uhr: Das RKI meldet für den Märkischen Kreis am Sonntag eine 7-Tage-Inzidenz von 91,7. Demnach hat sich der Wert im Vergleich zu Samstag noch einmal deutlich minimiert (97,0).

Update vom 6. Februar, 15.30 Uhr: Vier neue Todesfälle meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am Samstag für den Märkischen Kreis. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie erhöhte sich dadurch auf 210. Zudem wurden innerhalb der letzten 24 Stunden 69 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging dadurch nach LZG-Angaben auf 97,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner zurück (Vortag 97,7).

Update vom 5. Februar, 16.48 Uhr: Nun gibt es auch im Märkischen Kreis den Nachweis der britischen Mutation B.1.1.7 des Coronavirus - gleich in elf Fällen. Drei Städte sind betroffen.

Update vom 5. Februar, 16.40 Uhr: Die Stadt Werdohl hat eine Kindertagesstätte geschlossen, nachdem dort bei zwei Kindern eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt worden ist. Das hat Jugendamtsleiterin Kirsten von der Crone am Freitag mitgeteilt. Die Kinder hätten sich möglicherweise im familiären Umfeld angesteckt. Normalerweise werden in der Kita 65 Kinder betreut, wegen der Pandemie sind es derzeit deutlich weniger.

Update vom 5. Februar, 13.40 Uhr: Zum ersten Mal seit dem 26. Oktober 2020 liegt der Inzidenzwert unter 100 - nimmt man die fehlerhaften Zahlen unmittelbar nach den Feiertagen heraus. Nach den Berechnungen des Märkischen Kreises haben sich in den letzten sieben Tagen 96,3 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist für den MK eine Inzidenz von 97,8 aus. Das ist der niedrigste Wert seit dem 25. Oktober (91,9).

Am Donnerstag meldete das Kreisgesundheitsamt 38 neue labor-technisch bestätigte Coronanachweise. Sie verteilen sich auf Altena (+1), Halver (+8), Hemer (+2), Herscheid (+1), Iserlohn (+9), Lüdenscheid (+2), Meinerzhagen (+4), Menden (+4), Plettenberg (+3) und Werdohl (+4). Insgesamt sind derzeit 616 Männer und Frauen infiziert. Mit ihnen stehen 1.220 Kontaktpersonen unter Quarantäne.

Am Donnerstag konnten 100 zuvor Infizierte ihr Haus oder ihre Wohnung wieder verlassen. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ist am 3. Februar leider eine 92-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Hemer in stationärer Behandlung verstorben. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie erhöhte sich dadurch auf 206.

Die Gesundheitsdienste planen für Freitag 109 Coronatestungen, davon 27 an der Teststation in Lüdenscheid, 17 an der Teststation in Iserlohn und 65 mobil. In den Krankenhäusern werden 79 Covid-19-Patienten behandelt, davon 14 intensivmedizinisch. Neun Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 60 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert; in Schulen sind sieben Kinder bzw. Jugendliche in Schulen und zwei in Kitas positiv getestet.

Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.506 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.684 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 17 Infizierte, 411 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 20 Infizierte, 178 Gesundete und 46 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 31 Infizierte, 373 Gesundete, 75 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 29 Infizierte, 748 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 6 Infizierte, 85 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 88 Infizierte, 2.249 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 33 Tote
  • Kierspe: 55 Infizierte, 483 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Lüdenscheid: 111 Infizierte, 1.566 Gesundete, 206 Kontaktpersonen und 43 Tote
  • Meinerzhagen: 59 Infizierte, 775 Gesundete, 111 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 66 Infizierte, 1.031 Gesundete, 140 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 162 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 9 Infizierte, 326 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 40 Infizierte, 542 Gesundete, 101 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Schalksmühle: 14 Infizierte, 214 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 63 Infizierte, 541 Gesundete, 134 Kontaktpersonen und 20 Tote

Corona im MK: Unter 100! Niedrigste Inzidenz seit mehr als drei Monaten

 Update vom 5. Februar, 7.47 Uhr: Nach der Daten-Panne am Donnerstag - RKI und Landeszentrum Gesundheit NRW meldeten null Neuinfektionen im Märkischen Kreis, der Kreis selbst 91 neue Corona-Fälle - wurde die Zahl der Neuinfektionen am Freitag vom LZG korrigiert. Für Mittwoch werden nun 89 Neuinfektionen im MK registriert, am Donnerstag kamen weitere 38 hinzu. Am Donnerstag der Vorwoche waren es noch doppelt so viele (76). Zudem erhöhte sich die Zahl der Todesfälle am Freitag auf 206.

In der Folge sank die Sieben-Tage-Inzidenz unter die 100er-Marke und wird nun mit 97,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner angegeben. 401 Neuinfektionen wurden in den vergangenen sieben Tagen gezählt. Nimmt man die fehlerhaften und verzögerten Meldedaten über die Feiertage heraus, ist es der niedrigste Inzidenz-Wert seit dem 25. Oktober (91,9). Die gestern gemeldeten 85,8 waren nur auf den Meldefehler zurückzuführen. Der Kreis hatte nach eigenen Berechnungen eine Inzidenz von 108,2 angegeben. Jetzt stimmen die Daten bei allen Behörden wieder weitestgehend überein.

Corona: Drei Hotspots und ein No-Spot im MK - britische Mutation im Nachbarkreis

Update vom 4. Februar, 17.04 Uhr: Nachdem bereits zu Wochenbeginn der Nachweise der britischen Mutation B.1.1.7 aus dem benachbarten Hagen gemeldet wurde, kam am Donnerstag ein weiterer Nachbarkreis hinzu. Im Kreis Soest wurde die Mutante bei einer Person aus Lippstadt bestätigt. Sie befindet sich in häuslicher Isolation. Der Nachweis steht im Zusammenhang mit einem weiteren Fall in Paderborn. Auch aus Dortmund wurde ein Nachweis der britischen Mutation B.1.1.7 gemeldet. Im benachbarten Oberbergischen Kreis wurde eine andere Mutation des Coronavirus gefunden.

Update vom 4. Februar, 15.22 Uhr: Kierspe, Werdohl und Meinerzhagen bleiben die lokalen Corona-Hotspots im Märkischen Kreis. In den drei Kommunen stiegen die Inzidenz-Werte - also die Neuinfektionen in sieben Tagen hochgerechnet auf 100.000 Einwohner - gegenüber dem vergangenen Freitag sogar noch deutlich an.

In anderen Städten entspannt sich die Lage dagegen zunehmend. Es gibt aber auch einen No-Spot (zumindest fast) - einen Ort im MK, wo die Zahlen extrem niedrig sind (13,86). Das sind alle lokalen Inzidenzen im Märkischen Kreis (Stand 3. Februar):

Update vom 4. Februar, 12.14 Uhr: 91 Corona-Neuinfektionen, 27 zuvor Infizierte aus der Quarantäne entlassen, ein Inzidenz-Wert von 108,2 und ein weiterer Todesfall. Das sind die Zahlen des Kreisgesundheitsamtes, wie der Märkische Kreis am Donnerstag mitteilte. Das RKI dagegen meldet null Neuinfektionen. Vermutet wird eine technische Störung.

Im Märkischen Kreis sind aktuell 682 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert (am Dienstag waren es noch 573). Mit ihnen stehen 1.089 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Nach Berechnungen des Märkischen Kreises haben sich in den letzten sieben Tagen 108,2 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Das RKI weist für den Märkischen Kreis dagegen eine Inzidenz von 85,8 aus - weil dort keine Neuinfektionen eingerechnet wurden.

Das Das Landeszentrum Gesundheit NRW und das Robert-Koch-Institut (RKI) haben heute keine Zahlen für den Märkischen Kreis veröffentlicht. Nach Angaben des Märkischen Kreises hat das Kreisgesundheitsamt die Zahlen ordnungsgemäß gemeldet; der Empfang wurde aber nicht vom LZG quittiert. Offenbar habe es dort eine technische Störung gegeben, schreibt der Märkische Kreis. Das Kreisgesundheitsamt bemüht sich um Klärung.

Corona: RKI meldet null, Gesundheitsamt aber 91 Neuinfektionen am Donnerstag im MK

Am Mittwoch sind beim Kreis 91 neue labor-technisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Sie verteilen sich auf Altena (+2), Balve (+4), Halver (+4), Hemer (+5), Iserlohn (+15), Kierspe (+8), Lüdenscheid (+15), Meinerzhagen (+11), Menden (+6), Neuenrade (+2), Plettenberg (+5), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+11). Leider ist auch ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Am 31. Januar verstarb eine 89-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Plettenberg.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 33 Coronatestungen, davon 13 an der Teststation in Lüdenscheid, 12 an der Teststation in Iserlohn und acht mobil. In den Krankenhäusern werden 86 Covid-19-Patienten behandelt, davon 12 intensivmedizinisch. Fünf Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 65 Bewohner mit einem positiven Corona-Nachweis registriert, acht in Schulen und zwei in Kitas.

Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.473 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.586 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. 205 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 20 Infizierte, 408 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 23 Infizierte, 175 Gesundete und 44 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 27 Infizierte, 370 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 31 Infizierte, 744 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 6 Infizierte, 84 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 95 Infizierte, 2.236 Gesundete, 123 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 65 Infizierte, 473 Gesundete, 79 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Lüdenscheid: 122 Infizierte, 1.553 Gesundete, 180 Kontaktpersonen und 43 Tote
  • Meinerzhagen: 72 Infizierte, 758 Gesundete, 92 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 73 Infizierte, 1.020 Gesundete, 129 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 161 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 17 Infizierte, 318 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 43 Infizierte, 536 Gesundete, 84 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Schalksmühle: 15 Infizierte, 213 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 64 Infizierte, 537 Gesundete, 124 Kontaktpersonen und 20 Tote

Update vom 4. Februar, 7.37 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt für den Märkischen Kreis am Donnerstagmorgen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 85,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an. Das ist der niedrigste Inzidenzwert seit dem 25. Oktober (79,2). 352 Neuinfektionen wurden demnach zwischen dem 28. Januar und 3. Februar im MK registriert.

Das starke Absinken des Inzidenz-Werts (Vortag 103,6) beruht darauf, dass RKI und das Landeszentrum Gesundheit NRW die Zahl der Neuinfektionen im Märkischen Kreis mit 0 angibt. Ob dies der Realität entspricht - am Vortag gab es 86 , vor einer Woche 76 Neuinfektionen- oder ob die Daten verzögert einlaufen, ist unklar. Neben dem MK weist nur die Städteregion Aachen am Donnerstag keine Neuinfektionen auf.

Nach wie vor ist das Infektionsgeschehen im Märkischen Kreis regional sehr unterschiedlich verteilt, wie ein Blick auf die lokalen Inzidenzen (Stand 3. Februar) zeigt. Bei den lokalen Inzidenzen werden die Neuinfektionen in der jeweiligen Kommune der letzten sieben Tage zusammengezählt und auf 100.000 Einwohner hochgerechnet. So sind die Zahlen von kleinen und großen Städten vergleichbar.

Im MK gibt es demnach weiterhin drei Hotspots. Hier ist die Inzidenz gegenüber dem vergangenen Freitag (30. Januar) sogar noch einmal gestiegen. Spitzenreiter ist nun Kierspe mit einer Inzidenz von 272,95 (vormals 223), es folgen Werdohl (249,97) und Meinerzhagen (222,54). Am anderen Ende steht Herscheid mit einer Inzidenz von 13,86. Iserlohn weist eine Inzidenz von 58,8 auf, Lüdenscheid liegt bei 98,15. Über 100 liegen noch Balve (155,15) und Plettenberg (124,12).

Update vom 3. Februar, 20.14 Uhr: Der Corona-Impfstoff AstraZeneca, der in Deutschland nur für unter 65-Jährige empfohlen wird, kommt in wenigen Tagen nach NRW. Das hat unsere Redaktion exklusiv erfahren. Bereits Mitte nächster Woche sollen die ersten Dosen des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca in Nordrhein-Westfalen ausgeliefert und kurz darauf verimpft werden. Auch im Märkischen Kreis freut man sich schon auf die neuen Lieferungen.

Update vom 3. Februar, 14.17 Uhr: Am Dienstag gingen beim Kreisgesundheitsamt 86 neue labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise ein. Damit sind aktuell 619 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Leider verstarben zwei Senioren im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung, teilte der Märkische Kreis mit.

In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Märkischen Kreises 103,6 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Seit gestern meldet der Kreis 86 Neuinfektionen. Sie verteilen sich auf Altena (+2), Balve (+6), Halver (+2), Iserlohn (+11), Kierspe (+10), Lüdenscheid (+16), Meinerzhagen (+6), Menden (+11), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+2), Plettenberg (+4), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+11). Damit stehen derzeit 619 Infizierte unter häuslicher Quarantäne (Vortag: 573). Das gilt auch für 1.121 Kontaktpersonen. Aus der Quarantäne entlassen wurden am Dienstag 38 zuvor infizierte Personen. Sie gelten als nicht mehr ansteckend.

Bedauerlicherweise sind zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung zu beklagen. Am 31. Januar verstarb ein 80-jähriger Senior und am 1. Februar ein 76-jähriger Senior. Beide kamen aus Menden befanden sich in stationärer Behandlung. Die Gesundheitsdienste planen für heute 31 Corona-Testungen, davon 15 an der Teststation in Lüdenscheid, sieben an der Teststation in Iserlohn und neun mobil. In den Krankenhäusern werden 89 Covid-19 Patienten behandelt, davon 12 intensivmedizinisch. Fünf Personen werden beatmet.

In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 63 Bewohner mit einem positiven Corona-Nachweis registriert, sieben in Schulen und drei in Kitas. Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.382 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.559 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. 204 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 20 Infizierte, 406 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 19 Infizierte, 175 Gesundete und 40 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 26 Infizierte, 367 Gesundete, 61 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 27 Infizierte, 743 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 6 Infizierte, 84 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 81 Infizierte, 2.235 Gesundete, 113 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 59 Infizierte, 471 Gesundete, 88 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Lüdenscheid: 115 Infizierte, 1.545 Gesundete, 186 Kontaktpersonen und 43 Tote
  • Meinerzhagen: 65 Infizierte, 754 Gesundete, 109 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 70 Infizierte, 1.017 Gesundete, 129 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 10 Infizierte, 160 Gesundete, 22 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 16 Infizierte, 317 Gesundete und 28 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 39 Infizierte, 536 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Schalksmühle: 12 Infizierte, 213 Gesundete, 22 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 54 Infizierte, 536 Gesundete, 119 Kontaktpersonen und 20 Tote

Corona im MK: Hohe Zahl von Neuinfektionen - 20 weitere Mitarbeiter in Firma positiv getestet

Update vom 3. Februar, 7.03 Uhr: Bei einer Corona-Reihentestung von Mitarbeitern in der Firma Voswinkel aus Meinerzhagen sind 20 von 158 Mitarbeitern positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das ist ein Grund, warum die Zahlen der Neuinfektionen und die Inzidenz - anders als in vielen anderen Kreisen - im Märkischen Kreis nicht weiter zurückgehen. Am Mittwochmorgen meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) für den MK schon wieder 84 Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 85.

Damit bleibt der Märkische Kreis einer von sieben Kreisen und kreisfreien Städten in NRW mit einer Inzidenz von mehr als 100. Auf der Karte des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind diese Gebiete dunkelrot markiert. Laut RKI hat der MK eine Sieben-Tage-Inzidenz von 103,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag: 103,8). Der Kreis selbst kam zuletzt bei seinen eigenen Berechnungen auf etwas niedrigere Werte. Spitzenreiter in NRW bleibt Hagen mit einer Inzidenz von 176,5.

Wie aus Daten von LZG und RKI hervorgeht, sind zwei weitere Todesfälle im Märkischen Kreis zu beklagen. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie erhöhte sich dadurch auf 204.

Corona im MK: So wenig Infizierte wie seit drei Monaten nicht mehr - Sorgenvoller Blick nach Hagen

Update vom 2. Februar, 11.42 Uhr: In den letzten 24 Stunden sind nach Angaben des Märkischen Kreises dem Kreisgesundheitsamt 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Im gleichen Zeitraum konnten 111 zuvor Infizierte aus der Quarantäne entlassen werden. Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten ist im Märkischen Kreis seit gestern auf 573 gesunken. Das sind 97 Personen weniger als am Montag und - das ist die gute Nachricht - der niedrigste Wert seit dem 28. Oktober (damals 547 akut Infizierte).

In den Krankenhäusern werden noch 89 Covid-19 Patienten aus dem Märkischen Kreis behandelt, davon 15 intensivmedizinisch. Acht Personen werden beatmet. Im Klinikum Lüdenscheid liegen - Stand 1. Februar - noch drei Patienten auf der Intensivstation. Auch in den heimischen Pflegeheimen entspannt sich die Lage weiter. Dort sind derzeit 60 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert.

Die 14 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+3), Halver (+2), Hemer (+2), Herscheid (+1), Iserlohn (+1), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+3), Meinerzhagen (+1), Plettenberg (+1) und Werdohl (+1). Nach einer Bereinigung der Statistik wurden die Zahlen in Menden und Schalksmühle jeweils um eins nach unten korrigiert. Der Wohnort einer gestern gemeldeten infizierten Person konnte ermittelt werden: Er lag nicht im Märkischen Kreis.

Corona im MK: Inzidenz liegt laut Kreis bei 101,9, laut RKI bei 103,8

Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich 1486 Kontaktpersonen. 111 zuvor infizierte Männer und Frauen dürfen nach Ende ihrer Quarantänezeit ihr Haus oder ihre Wohnung wieder verlassen. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Kreises 101,9 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Das Robert-Koch-Institut gibt den Inzidenz-Wert mit 103,8 an.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 40 Corona-Testungen, davon 25 an der Teststation in Lüdenscheid und 15 mobil. Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.296 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.521 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. 202 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 24 Infizierte, 400 Gesundete, 49 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 13 Infizierte, 175 Gesundete und 37 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 27 Infizierte, 364 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 27 Infizierte, 743 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 6 Infizierte, 84 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 73 Infizierte, 2.232 Gesundete, 167 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 51 Infizierte, 469 Gesundete, 135 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Lüdenscheid: 104 Infizierte, 1.540 Gesundete, 238 Kontaktpersonen und 43 Tote
  • Meinerzhagen: 62 Infizierte, 751 Gesundete, 164 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 66 Infizierte, 1.012 Gesundete, 142 Kontaktpersonen und 28 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 160 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 16 Infizierte, 315 Gesundete und 35 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 38 Infizierte, 533 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Schalksmühle: 10 Infizierte, 211 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 47 Infizierte, 532 Gesundete, 146 Kontaktpersonen und 20 Tote

Corona im MK: Sorgen nach Hinweisen auf britische Mutante in Nachbarstadt

Update vom 2. Februar, 7.29 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Märkischen Kreis bleibt auch am Dienstag mit 22 auf niedrigem Niveau. Gegenüber dem dem Dienstag der Vorwoche ist das dennoch eine leichte Steigerung (15). In der Folge bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz knapp oberhalb der 100er-Marke, steigt leicht auf 103,8 (Vortag 103,7). NRW-weit ging die Corona-Inzidenz dagegen auf 83,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen zurück.

Einziger Hotspot in NRW bleibt Hagen mit einem Wert von 204. Jetzt könnte es eine Erklärung für die hohen Infektionszahlen in Hagen geben. In der benachbarten Stadt wurden am Montag erstmals Hinweise auf die britische Mutante B 1.1.7. bekannt.

Corona im MK: Hinweise auf britische Mutante in der Nachbarstadt Hagen

„Im Rahmen eines Testlaufs für eine neuen Untersuchung, die sogenannte Sequenzierung, hat das Labor, mit dem wir zusammenarbeiten, zufällig ausgesuchte Proben genau untersucht“, erklärt Dr. Anjali Scholten, Leiterin des Gesundheitsamtes der Stadt Hagen in einer von der Stadt verbreiteten Stellungnahme. „In diesem Rahmen hat sich in neun Fällen ein Hinweis auf die Virusvariante B.1.1.7 ergeben. Weitere Proben werden Anfang der Woche geprüft.“

Mit der Sequenzierung lassen sich Virusmutationen nachweisen, das Verfahren ist allerdings kostspielig und das Ergebnis liegt erst nach mehreren Wochen vor. Hinweise auf Mutationen lassen sich auch in einem zweistufigen PCR-Verfahren ermitteln. Das Gesundheitsamt der Stadt Hagen stimmt daher aktuell mit der Bezirksregierung und dem Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen ab, ob die Hinweise auf eine Mutation durch PCR ausreichen.

Die Mutation sei wahrscheinlich ansteckender als andere Varianten, teilt die Stadt Hagen mit. „Grund hierfür ist eine Änderung an den Spikes, das sind die Teile des Virus, mit denen es an die menschlichen Zellen andockt“, erläutert Dr. Scholten. „Nach bisherigen Beobachtungen ist nicht davon auszugehen, dass diese Variante schlimmere Krankheitsverläufe oder mehr Todesfälle verursacht. Hinweise auf eine verringerte Wirksamkeit der Impfstoffe gibt es bislang nicht.“ Auch im benachbarten Oberbergischen Kreis wurde eine Mutation des Coronavirus nachgewiesen.

Corona im MK: 171 neue Infektionen - Drei lokale Hotspots im Kreis

Update vom 1. Februar, 16.15 Uhr: Hoffnung beim Radprax-Krankenhaus Plettenberg: Die Klinik soll morgen den Impfstoff bekommen, mit dem man eigentlich schon Mitte Januar gerechnet hatte, dessen Lieferung aber aufgrund des NRW-weiten Impfstopps storniert werden musste. Für diesen Dienstag ist eine neue Lieferung versprochen. Das Personal soll umgehend geimpft werden, sobald die Impfdosen da sind.

Update vom 1. Februar, 11.49 Uhr: Seit Freitag sind beim Kreisgesundheitsamt 171 positive Corona-Nachweise eingegangen. Im gleichen Zeitraum konnten 259 zuvor Infizierte aus der Quarantäne entlassen werden. Leider sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Das teilt der Märkische Kreis am Montag mit.

Corona im MK: 670 Personen im Märkischen Kreis mit dem Virus infiziert

Aktuell sind demnach 670 Männer und Frauen mit dem Coronavirus angesteckt. Am Freitag waren es noch 761. Mit ihnen befinden sich 1.390 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Haus oder Wohnung wieder verlassen können 259 Personen, die sich zuvor mit dem Virus angesteckt hatten. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Kreises 103,1 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Virus infiziert. Damit nähert sich der Märkische Kreis immer mehr dem Bundes- (90,9) und Landesinzidenzwert (86,3) an.

Die 171 Neuinfektionen seit Freitag (29. Januar) verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+2), Balve (+8), Halver (+5), Hemer (+8), Iserlohn (+19), Kierspe (+17), Lüdenscheid (+24), Meinerzhagen (+19), Menden (+24), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+2), Plettenberg (+12), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+25). Leider meldet das Gesundheitsamt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Am 28. Januar verstarb eine 67-jährige Frau aus Lüdenscheid im Krankenhaus und am 29. Januar ein 79-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Lüdenscheid ebenfalls in stationärer Behandlung. Am 30. Januar erlag ein 78-jähriger Krankenhauspatient aus Kierspe der Erkrankung.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 186 Coronatestungen, davon 55 an der Teststation in Lüdenscheid, 45 an der Station in Iserlohn und 86 mobil. In den Krankenhäusern ist die Zahl der Covid-19 Patienten auf 85 gesunken, davon werden nur noch elf intensivmedizinisch behandelt. Acht Personen werden beatmet. Auch in den Pflegeheimen gibt es weniger Infizierte. Dort sind derzeit 71 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, sechs in Schulen und zwei in Kitas.

Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.282 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.410 Männer und Frauen haben die Infektion bereits überstanden. 202 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 23 Infizierte, 398 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 16 Infizierte, 172 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 30 Infizierte, 359 Gesundete, 63 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 31 Infizierte, 737 Gesundete, 92 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 8 Infizierte, 81 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 85 Infizierte, 2.219 Gesundete, 158 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 54 Infizierte, 464 Gesundete, 127 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Lüdenscheid: 121 Infizierte, 1.520 Gesundete, 233 Kontaktpersonen und 43 Tote
  • Meinerzhagen: 65 Infizierte, 747 Gesundete, 157 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 73 Infizierte, 1006 Gesundete, 86 Kontaktpersonen und 28 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 160 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Plettenberg: 52 Infizierte, 518 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Schalksmühle: 14 Infizierte, 208 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 70 Infizierte, 508 Gesundete, 146 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Bei einer infizierten Person konnte der Wohnort noch nicht ermittelt werden.

Corona: Drei lokale Hotspots im MK, größte Stadt hat niedrigste Inzidenz

Update vom 1. Februar, 7.17 Uhr: Am Montagmorgen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis leicht gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) gibt den Wert mit 103,1 an - nach 101,9 am Vortag. 21 Neuinfektionen innerhalb eines Tages sind etwas mehr als zum gleichen Zeitpunkt der Vorwoche (13). Über das gesamte Wochenende betrachtet gehen die Neuinfektionen im Vergleich zu Vorwoche jedoch zurück. Während am vergangenen Wochenende 191 Neuinfektionen gemeldet wurden, waren es diesmal 170. Neue Todesfälle wurden am Montag nicht gemeldet.

Einziger Hotspot in NRW bleibt das benachbarte Hagen mit einer Inzidenz von 212 - hier wurden allerdings nur fünf Neuinfektionen gemeldet. Auch innerhalb des Märkischen Kreises ist das Infektionsgeschehen regional unterschiedlich. Bei den lokalen Inzidenzen werden die Zahlen der Neuinfektionen in einer MK-Kommune in den vergangenen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner hochgerechnet. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede. Drei lokale Hotspots gab es noch am vergangenen Freitag: Werdohl (233,3), Kierspe (222,3) und Meinerzhagen (212,9). Die Stadt mit der niedrigsten lokalen Inzidenz ist die größte Stadt im MK - Iserlohn (54,5). Lüdenscheid weist eine Inzidenz von 115,9 auf (Stand: 29. Januar).

Unterdessen werden heute die Erstimpfungen in den Krankenhäusern und auch in den Pflegeheimen wieder aufgenommen. Weil nicht ausreichend Impfstoff angeliefert wurde, musste die Impfaktion am 20. Januar ausgesetzt werden. Die Zweitimpfungen wurden aber wie geplant durchgeführt. Dafür war Impfstoff zurückgelegt worden.

Unseren News-Ticker zu Corona im Märkischen Kreis bis 31. Januar finden Sie hier. - *Sauerlandkurier.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare