News, Regeln, Inzidenz im Ticker

Corona im MK: Negativtrend setzt sich weiter fort - Weiterer Todesfall

Corona im MK: So ist die Coronavirus-Lage in Lüdenscheid, Iserlohn, Menden, Plettenberg und anderen Städten im Märkischen Kreis. News zu Infektionszahlen, Inzidenz und Regeln im Ticker.

+++ Dieser News-Ticker ist beendet. Alle Infos zum Coronavirus im Märkischen Kreis lesen Sie in unserem neuen Ticker ++++

Update vom 24. Februar, 9 Uhr: Der negative Trend im Märkischen Kreis der vergangenen Tage setzt sich fort. Die 7-Tages-Inzidenz ist nach dem kurzzeitigen Rückgang am Dienstag (-1,5) wieder deutlich angestiegen. Laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) liegt sie am Mittwoch inzwischen bei 99,9 (+6,8). Das ist hinter Solingen (121,8) der zweithöchste Wert in NRW. Die 7-Tages-Inzidenz in Hagen ist im Vergleich dazu inzwischen auf 89,0 gesunken. Landesweit beträgt der Wert 60,9 (+0,2).

Kreis Märkischer Kreis
VerwaltungssitzLüdenscheid
Einwohner410.222 (Stand: 31. Dezember 2019)
Fläche1.061,06 Quadratkilometer

Seit Dienstag sind im Märkischen Kreis laut LZG 109 neue Corona-Infektionen vermeldet worden. Zum Vergleich: In der Vorwoche waren im Märkischen Kreis 73 Neuinfektionen gezählt worden. Die Zahl der Todesfälle im Märkischen Kreis in Zusammenhang mit Covid-19 stieg um eine weitere Person auf nunmehr insgesamt 245 an.

Update vom 23. Februar, 19.23 Uhr: Weitere Patienten auf der Isolierstation mit der britischen Corona-Mutation und nun auch infizierte Mitarbeiter - so stellt sich derzeit die Situation im Radprax-Krankenhaus Plettenberg dar. Nachdem sich dort auf der Inneren Station vereinzelte Patienten mit der britischen Variante angesteckt haben, bleibt dieser Bereich nun vorübergehend geschlossen.

Update vom 23. Februar, 14 Uhr: 14 Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises innerhalb der letzten 24 Stunden. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie 11 339 Männer und Frauen mit dem Virus angesteckt – 10 602 haben die Krankheit überwunden.

493 Menschen sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert, 41 weniger als noch am Wochenende. Insgesamt befinden sich somit 1570 Märker in häuslicher Quarantäne.

Laut Robert-Koch-Institut haben sich in den letzten sieben Tagen 93,1 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Seit Beginn der Pandemie sind 244 Menschen im Märkischen Kreis in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Halver (+ 1), Hemer (+ 1), Iserlohn (+ 4), Lüdenscheid (+ 1), Menden (+ 4), Plettenberg (+ 2), Werdohl (+ 1). Die Gesundheitsdienste planen für heute 71 Coronatests an den Teststationen, 17 in Lüdenscheid, 52 in Iserlohn.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 83 Covid-19 Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch. 13 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 31 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 20 Pflegekräfte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind fünf und in Kitas zwei Coronafälle registriert. 55 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Update vom 23. Februar, 9.30 Uhr: Das RKI weist am Dienstagmorgen eine leicht niedrigere Inzidenz aus: Der Wert sank demnach auf 93,1 (Vortag 94,6). Innerhalb von 24 Stunden kamen 13 neue Infektionen hinzu. Neue Todesfälle wurden dem RKI nicht gemeldet.

Update vom 22. Februar, 15:07 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet am Montag 158 neu am Coronavirus Infizierte vom Wochenende. Aktuell sind 534 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Außer ihnen befinden sich weitere 979 in häuslicher Quarantäne. Die britische Mutante breitet sich im MK rasend schnell aus.

Laut Robert-Koch-Institut haben sich in den letzten sieben Tagen 94,6 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem dem Virus angesteckt. Das ist der dritthöchste Inzidenz-Wert in Nordrhein-Westfalen. Bei gut 40 Prozent der 357 positiven Tests in den zurückliegenden sieben Tagen konnte die britische Virusvariante B.1.1.7 nachgewiesen werden, teilte der Kreis mit. Am Freitag hatte der Kreis die Zahl von 236 Fällen mit der Mutante bekannt gegeben. Am Dienstag hatte der Kreis einen Anteil der britischen Variante von 15,5 Prozent genannt.

Dem Kreisgesundheitsamt sind fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet worden. Dabei handelt es sich um eine 96-jährige Frau aus Menden, einen 67-Jährigen aus Werdohl, eine 80 Jahre alte Frau aus Lüdenscheid, eine 74-Jährige aus Herscheid sowie einen 87 Jahre alten Mann aus Iserlohn. Seit Beginn der Pandemie sind 244 Menschen im Märkischen Kreis in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+4), Balve (+ 3), Halver (+ 18), Hemer (+ 17), Herscheid (+ 1), Iserlohn (+ 39), Kierspe (+ 2), Lüdenscheid (+ 21), Meinerzhagen (+ 3), Menden (+ 37), Nachrodt-Wiblingwerde (+ 2), Plettenberg (+ 8), Schalksmühle, (+ 1), Werdohl (+2).

Die Krankenhäuser melden wieder mehr Covid-19-Patienten. In den Krankenhäusern werden zurzeit 83 Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch. 13 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind derzeit 34 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 22 Pflegekräfte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind sechs und in Kitas zwei Coronafälle registriert. 58 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 19 Infizierte, 432 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Balve: 11 Infizierte, 205 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 45 Infizierte, 414 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Hemer: 36 Infizierte, 795 Gesundete, 72 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 5 Infizierte, 98 Gesundete, 22 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Iserlohn: 140 Infizierte, 2.369 Gesundete, 248 Kontaktpersonen und 44 Tote
  • Kierspe: 18 Infizierte, 546 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Lüdenscheid: 86 Infizierte, 1.735 Gesundete, 209 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Meinerzhagen: 19 Infizierte, 846 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Menden: 93 Infizierte, 1.153 Gesundete, 146 Kontaktpersonen und 36 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 175 Gesundete, 18 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 2 Infizierte, 344 Gesundete und 9 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 27 Infizierte, 587 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 6 Infizierte, 232 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 18 Infizierte, 617 Gesundete, 37 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Ausbrüche in Kliniken und Mutationen - Inzidenz steigt auch am Montag

Update vom 22. Februar, 6.45 Uhr: Auch am Montag - an dem der Lockdown vorsichtig gelockert wird - werden aus dem Märkischen Kreis steigende Corona-Zahlen und eine steigende Inzidenz gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden kamen nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW 22 weitere Neuinfektionen hinzu. Seit Freitag wurden demnach insgesamt 163 Neuinfektionen registriert. Das sind deutlich mehr als am Wochenende zuvor (133).

Corona-Ausbrüche in Krankenhäusern in Menden und Iserlohn, aber auch Meldungen über ein Infektionsgeschehen bei dem Unternehmen Escha könnten ein Grund für den Anstieg im MK darstellen. Auffallend ist auch die hohe Zahl der Corona-Fälle, bei denen die als ansteckender geltende britische Mutation B.1.1.7 nachgewiesen wurde. Am Freitag waren bereits 236 Fälle der Variante aktenkundig.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg im MK auch am Montag weiter an - auf jetzt 94,6. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 75,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Höhere Inzidenzen in NRW weisen derzeit nur Solingen (103) und Hagen (98,6) auf. Während in den beiden kreisfreien Städten die Tendenz jedoch fallend ist, zeigt der Trend im MK weiter nach oben.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einem Sars-CoV-2-Nachweis im MK stieg am Montag um zwei weitere auf 244.

Update vom 21. Februar, 09.12 Uhr: Die Entwicklung der Corona-Zahlen im Märkischen Kreis ist nicht gerade erfreulich. Am Sonntag bestätigt sich der Trend der vergangenen Tage und somit der Anstieg der 7-Tage-Inzidenz. Der Wert der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen klettert von 86,3 auf 92,1. Wie das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen vermeldet, gibt es 86 Neuinfektionen am Sonntag (Stand: 21. Februar; 0.00 Uhr). Außerdem gibt es zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zu beklagen.

Seit Ausbruch der Pandemie sind im Märkischen Kreis insgesamt 11.304 Frauen und Männer an Covid-19 erkrankt. Mehr als 9.700 Märker gelten inzwischen als genesen. Seit März 2020 starben 242 Menschen im Kreis MK in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion.

Update vom 20. Februar, 8.16 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen vermeldet am Samstag 55 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und einen neuen Todesfall in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion (Stand: 20 Februar; 0.00 Uhr). Die 7-Tages-Inzidenz sinkt leicht auf 86,3 (Freitag: 86,5). Damit liegt die Inzidenz immer noch deutlich über dem Landesdurschnitt. Dieser beträgt in NRW am Samstag: 57,9.

Seit Ausbruch der Pandemie erkrankten im Märkischen Kreis insgesamt 11.218 Frauen und Männer an Covid-19. 9.700 Märker gelten inzwischen als genesen. Seit März 2020 starben 240 Menschen im Kreis MK in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion.

Update vom 19. Februar, 16.20 Uhr: Die britische Mutation des Coronavirus ist im Märkischen Kreis weiter auf dem Vormarsch. Auch im Radprax-Krankenhaus Plettenberg mehren sich die Patienten, bei denen die Mutation nachgewiesen worden ist. „Die Aufmerksamkeit darf nicht verloren gehen“, warnt der Ärztliche Direktor Dr. Andrzej Ploch, der nach einer vergleichsweise entspannten Situation im Krankenhaus vor einer Woche nun wieder eine deutlich steigende Anzahl an Corona-Patienten verzeichnet.

Corona im MK: Inzidenz steigt weiter - drei Todesfälle

Update vom 19. Februar, 12.45 Uhr: Aktuell befinden sich insgesamt 1.386 Personen in Quarantäne. Das Kreisgesundheitsamt meldet drei neue Todesfälle. Die 7-Tages-Inzidenz steigt leicht auf 86,5. Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet seit gestern 61 Corona-Neuinfektionen.

Aktuell sind somit 510 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Außer ihnen befinden sich weitere 876 in häuslicher Quarantäne. 63 Märker konnten die Quarantäne nach einer bestätigten Infektion verlassen. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. Laut Robert-Koch-Institut haben sich in den letzten sieben Tagen 86,5 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt.

Dem Kreisgesundheitsamt sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 gemeldet worden: Eine 54-jährige Werdohlerin, eine 96 Jahre alte Frau aus Iserlohn sowie ein 76-Jähriger aus Altena. Seit Beginn der Pandemie sind 239 Menschen im Märkischen Kreis in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+2), Balve (+ 1), Halver (+ 2), Hemer (+ 2), Herscheid (+ 1), Iserlohn (+ 16), Kierspe (+ 4), Lüdenscheid (+ 10), Meinerzhagen (+ 2), Menden (+ 14), Nachrodt-Wiblingwerde (+ 1), Plettenberg (+ 4) und Werdohl (+2). Die Gesundheitsdienste planen für heute 73 Coronatests an den Teststationen, 20 in Lüdenscheid, 43 in Iserlohn. Zehn Personen werden von den mobilen Teams des Kreises getestet. Insgesamt hat der Kreis somit in dieser Woche 207 Tests durchgeführt.

In den Krankenhäusern ist die Zahl der Covid-19-Patienten wieder leicht steigend - was auch mit dem Corona-Ausbruch im Elisabeth-Hospital zu tun hat. Zurzeit werden im Kreis 79 infizierte Patienten behandelt, davon 15 intensivmedizinisch. Zwölf müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind derzeit 31 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 19 Pflegekräfte befinden sich in Quarantäne. In Schulen sind sechs und in Kitas zwei Coronafälle registriert. 30 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen und Feuerwehren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 16 Infizierte, 429 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Balve: 10 Infizierte, 203 Gesundete und 15 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 31 Infizierte, 410 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Hemer: 27 Infizierte, 787 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 93 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 127 Infizierte, 2.345 Gesundete, 218 Kontaktpersonen und 43 Tote
  • Kierspe: 20 Infizierte, 542 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Lüdenscheid: 91 Infizierte, 1.708 Gesundete, 166 Kontaktpersonen und 46 Tote
  • Meinerzhagen: 22 Infizierte, 840 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Menden: 85 Infizierte, 1.122 Gesundete, 134 Kontaktpersonen und 35 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 174 Gesundete, 15 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 5 Infizierte, 341 Gesundete und 8 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 22 Infizierte, 584 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 9 Infizierte, 228 Gesundete, 12 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 27 Infizierte, 607 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 28 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Update vom 19. Februar, 6.44 Uhr: Den dritten Tag in Folge liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Märkischen Kreis über den Werten der Vorwoche. Am Freitagmorgen meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW 61 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (Vorwoche: 51). Anders als vor einer Woche gehen auch die Inzidenz-Werte nicht mehr zurück. Am Freitag stieg die Sieben-Tage-Inzidenz erneut auf 86,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an (Vorwoche: 74,8). Das ist weiterhin die dritthöchste Inzidenz in ganz NRW nach Hagen (109) und Solingen (108). Zum Vergleich: Die landesweite Inzidenz beträgt 58,0. Zudem wurden am Freitag drei weitere Todesfälle aus dem MK gemeldet.

Am Donnerstag war ein Corona-Ausbruch im St-Elisabeth-Hospital in Iserlohn bekannt geworden. Dort wurden bei Patienten und MItarbeitern auch Infektionen mit der britischen Corona-Mutante B.1.1.7 nachgewiesen. Es wurde ein Aufnahmestopp für Elektivpatienten angeordnet. Wie viele der aktuellen kreisweiten Fälle dem Ausbruchsgeschehen in Iserlohn zuzuordnen sind, ist bislang nicht bekannt. Wie Radio MK berichtet, wurden einige der infizierten Patienten aus dem Iserlohner St. Elisabeth-Hospital zur weiteren Behandlung ins Klinikum Lüdenscheid verlegt.

Im Interview erklärt der Lüdenscheider Labor-Chef Dr. Hans-Günter Wahl, was es mit den Mutationen auf sich hat und welche Schlüsse aus den Testergebnissen aus seiner Sicht zulässig sind. Seit einigen Tagen werden alle Positivfälle im MK auf Mutationen untersucht.

Corona im MK: Britische Mutante in Klinik nachgewiesen- Aufnahmestopp

Update vom 18. Februar, 13.36 Uhr: Nachdem bei infizierten Mitarbeitern und Patienten die britische Virusmutante B.1.1.7 nachgewiesen wurde, verhängte das Kreisgesundheitsamt am Dienstag vorsorglich einen Aufnahmestopp für St.-Elisabeth-Hospital in Iserlohn. Das bestätigte Klinikumsprecher Christian Bers auf Anfrage unserer Zeitung. Ziel der Maßnahme sei es, weitere Ansteckungen zu vermeiden. Alle Elektivaufnahmen wurden abgesagt. Notfälle würden aber weiterhin behandelt.

Wie viele Corona-Fälle es in Belegschaft und bei den Patienten gibt, ist nicht bekannt. Auch nicht in wie vielen Positivfällen die Mutation entdeckt wurde. Man stehe im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt, sagte Sprecher Bers. Als eine Sicherheitsmaßnahme würden alle Mitarbeiter und Patienten jetzt täglich auf das Coronavirus getestet. Abgesehen vom Aufnahmestopp laufe der Betrieb im Krankenhaus uneingeschränkt weiter. Über den Ausbruch im MK berichtete auch ruhr24.de in ihrem Ticker.*

513 Infizierte im Märkischen Kreis - Tendenz leicht steigend

Update vom 18. Februar, 13.29 Uhr: Die Zahl der am Coronavirus Infizierten ist im Märkischen Kreis leicht angestiegen. Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag aktuell 513 Corona-Erkrankte. Das sind 39 mehr als noch am Tag zuvor. Leider wurde auch erneut drei Todesfälle gemeldet.

10.350 Männer und Frauen haben die Krankheit überstanden. 11.399 sind insgesamt infiziert gewesen. Aktuell leiden noch 513 Menschen am Coronavirus. 1.277 Personen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne. 62 Menschen haben sich neu infiziert. Laut Robert-Koch-Institut haben sich in den letzten sieben Tagen 83,6 Menschen pro 100.000. Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt.

Leider mussten auch drei weiterer Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 notiert werden. Dabei handelt es sich um eine 84-jährige Frau aus Iserlohn, einen 80 Jahre alten Mann aus Lüdenscheid sowie einen 54-Jährigen aus Kierspe. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 236.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Balve (+ 2), Halver (+ 5), Hemer (+ 4), Herscheid (+ 1), Iserlohn (+ 16), Lüdenscheid (+ 14), Meinerzhagen (+ 4), Menden (+ 7), Nachrodt-Wiblingwerde (+ 1), Plettenberg (+ 8). In den Krankenhäusern werden 73 Covid-19 Patienten behandelt, davon 15 intensivmedizinisch. Zwölf müssen beatmet werden.

In den Pflegeheimen sind derzeit 31 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 21 Pflegekräfte befinden sich in Quarantäne. In Schulen sind fünf und in Kitas drei Coronanachweise registriert. 27 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen und Feuerwehren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 16 Infizierte, 427 Gesundete, 18 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 10 Infizierte, 202 Gesundete und 12 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 33 Infizierte, 406 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Hemer: 30 Infizierte, 782 Gesundete, 42 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 92 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 120 Infizierte, 2.337 Gesundete, 202 Kontaktpersonen und 42 Tote
  • Kierspe: 21 Infizierte, 537 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Lüdenscheid: 88 Infizierte, 1.701 Gesundete, 150 Kontaktpersonen und 46 Tote
  • Meinerzhagen: 23 Infizierte, 837 Gesundete, 37 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Menden: 85 Infizierte, 1.107 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 35 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 174 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 8 Infizierte, 338 Gesundete und 7 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 22 Infizierte, 580 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 10 Infizierte, 227 Gesundete, 12 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 29 Infizierte, 603 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Update vom 18. Februar, 10.36 Uhr: Auch am Donnerstagmorgen weist der Märkische Kreis bei der Sieben-Tage-Inzidenz den dritthöchsten Wert in NRW auf - nach Hagen (120,8) und Solingen (103,0). Gegenüber dem Vortag stieg der Inzidenz-Wert nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW im MK minimal auf 83,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an (Vortag: 82,9). Die Gründe dafür, warum die Corona-Zahlen im Märkischen Kreis zuletzt wieder sogar leicht stiegen, sind aus Sicht des Gesundheitsamts nicht eindeutig.

Gegenüber unserer Zeitung sprach Volker Schmidt, Fachbereichsleiter Gesundheit und Soziales, von einem diffusen Infektionsgeschehen im Kreis ohne konkrete Schwerpunkte. Allerdings gebe es derzeit einen Corona-Ausbruch in einem Krankenhaus im St. Elisabeth Krankenhaus in Iserlohn. Nachdem Patienten und Mitarbeiter infiziert sind, gilt dort seit Dienstag ein Aufnahmestopp. Derzeit werde geprüft, ob er verlängert werden müsse.

Zunächst hatte Schmidt fälschlicherweise das Krankenhaus Bethanien in Iserlohn genannt. Von dort hieß es am Morgen, dass es bei ihnen in Iserlohn weder einen Corona-Ausbruch noch einen Aufnahmestopp gebe. Ob der Corona-Ausbruch im katholischen St. Elisabeth Krankenhaus auf Infektionen mit der britischen Mutation B.1.1.7 zurückzuführen ist, ist noch nicht bekannt.

Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen im MK in 24 Stunden wird vom LZG am Donnerstagmorgen mit 62 angegeben. Auch die Zahl der Todesfälle mit einem Sars-CoV-2-Nachweis stieg noch einmal an - um drei auf jetzt 236. Das NRW-Gesundheitsministerium hat die Coronaschutzverordnung nach einem Gerichtsurteil zur Maskenpflicht geändert. Nun gibt es zwei neue Corona-Regeln in NRW - eine davon ist für den nächsten Supermarkt-Einkauf relevant.

Corona: Mehr Mutationen im MK - Jetzt 233 Tote - Inzidenz steigt stark an

Update vom 17. Februar, 13.57 Uhr: Seit Ausbruch der Corona-Pandemie haben sich im Kreisgebiet mehr als 11.000 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Der Märkische Kreis meldete am Mittwoch exakt 11.030 Personen seit rund einem Jahr. 10.323 von ihnen haben die Krankheit überstanden.

Derzeit sind 474 Männer und Frauen erkrankt. 1.285 Personen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne. In den vergangenen sieben Tagen haben sich statistisch 82,9 Menschen pro 100.000. Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt (Inzidenz). Damit hat der MK in NRW die dritthöchste Sieben-Tage-Inzidenz.

Leider wurden dem Kreisgesundheitsamt auch wieder zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 82-jährige Frau aus Iserlohn und einen 64 Jahre alten Mann aus Menden. Damit steigt die Zahl der Todesfälle seit Ausbruch der Pandemie auf 233.

Corona im MK: Gesundheitsamt registriert Anstieg bei den Mutationen

Einen deutlichen Anstieg registriert das Kreisgesundheitsamt bei der Mutation des Coronavirus. Genauere Einzelheiten gab der Märkische Kreis am Mittwoch nicht bekannt. Aus den Laboren werden die Anteile der britischen Mutation an der Gesamzahl der Positivfälle mit Werten zwischen 15,5 und 22 angegeben. Die Variante B.1.1.7 soll ansteckender sein. Dass sie auch gefährlichere Verläufe hervorbringt, konnte bislang noch nicht nachgewiesen werden. Studien dazu laufen. Die zugelassenen Impfungen wirken nach bisherigen Erkenntnissen auch gegen die Virus-Mutationen.

Die 73 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+ 5), Balve (+ 2), Halver (+ 9), Hemer (+ 3), Iserlohn (+ 19), Kierspe (+ 1), Lüdenscheid (+ 12), Meinerzhagen (+ 2), Menden (+ 8), Nachrodt-Wiblingwerde (+ 1), Neuenrade (+ 2), Plettenberg (+ 4), Schalksmühle (+ 1) und Werdohl (+ 4).

In den Krankenhäusern werden aktuell 73 Covid-19-Patienten behandelt, davon 14 intensivmedizinisch. Zehn von ihnen müssen beatmet werden. In den Pflegeheimen sind derzeit 28 Bewohner mit dem Virus infiziert, 24 Pflegekräfte befinden sich in Quarantäne. In Schulen sind vier und in Kitas drei Corona-Nachweise registriert. 19 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen und Feuerwehren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 18 Infizierte, 425 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 10 Infizierte, 200 Gesundete und 19 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 31 Infizierte, 403 Gesundete, 37 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Hemer: 24 Infizierte, 781 Gesundete, 43 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 7 Infizierte, 92 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 106 Infizierte, 2.334 Gesundete, 204 Kontaktpersonen und 41 Tote
  • Kierspe: 21 Infizierte, 538 Gesundete, 38 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Lüdenscheid: 82 Infizierte, 1.693 Gesundete, 158 Kontaktpersonen und 45 Tote
  • Meinerzhagen: 19 Infizierte, 837 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Menden: 88 Infizierte, 1.098 Gesundete, 118 Kontaktpersonen und 35 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 174 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 8 Infizierte, 338 Gesundete und 13 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 14 Infizierte, 580 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 10 Infizierte, 227 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 29 Infizierte, 603 Gesundete, 52 Kontaktpersonen und 27 Tote

Corona: Mehr Infizierte mit Mutante B.1.1.7 - MK bei Inzidenz auf Rang 3 in NRW

Update vom 17. Februar, 7.55 Uhr: Am Dienstag meldete der Kreis, dass 15,5 Prozent aller im Iserlohner Labor Eurofins typisierten Corona-Positivtests auf die britische Mutation B.1.1.7 zurückgingen. Dahinter verbergen sich nach Information unserer Zeitung elf Personen, die mit der mutierten Variante infiziert sind. Aus welcher Stadt aus dem MK sie stammen, ist noch nicht bekannt.

Vieles spricht dafür, dass sie aus dem Nordkreis kommen, da im Labor Eurofins vor allem Abstriche aus dem Umkreis von Iserlohn untersucht werden. Proben aus dem südlichen Kreis landen häufig im Labor Wahl in Lüdenscheid. Von dort hieß es zu Anfang der Woche, dass inzwischen bis zu 20 Prozent der Positivbefunde auf die britische Mutante zurückgehen. Wie viele davon aus dem MK stammen, ist nicht bekannt.

Seit einigen Tagen werden die Proben aller Infizierten typisiert, um mögliche Mutationen aufzuspüren. Das Gesundheitsamt geht allein wegen der höheren Zahl von Typisierungen von weiter steigenden Mutations-Fällen aus. Bislang wurde die britische Variante in 22 Fällen nachgewiesen.

Welche Auswirkungen die Mutationen, die als ansteckender gelten, auf das Infektionsgeschehen haben, wird nun untersucht. Am Mittwoch spitzte sich die Situation im Märkischen Kreis wieder etwas zu. 73 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW. Das sind deutlich mehr als vor einer Woche. Damals waren es nur 42 Neuinfektionen. Zudem ist es der zweithöchste Tageswert in ganz NRW nach Düsseldorf (86).

Die Sieben-Tage-Inzidenz machte am Mittwoch wieder einen Sprung nach oben. Sie liegt im MK nun bei 82,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag: 74,8). Es ist die dritthöchste Inzidenz nach Hagen (118,2) und Solingen (112,4). Zudem erhöhte sich die Zahl der Corona-Toten um zwei auf 233.

Corona: Britische Mutation im MK in mehreren Fällen nachgewiesen - Lüdenscheiderin gestorben

Update vom 16. Februar, 13.50 Uhr: Die Zahl der akut am Coronavirus Erkrankten geht im Märkischen Kreis weiter zurück. Das Kreisgesundheitsamt meldet für Montag 431 Covid-19-Infizierte. Das sind 33 weniger als noch am Wochenende. Leider wurde auch erneut ein Todesfall aktenkundig.

Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 73-jährige Frau aus Lüdenscheid. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 231.

Einen Anstieg registriert das Kreisgesundheitsamt bei der Mutation des Coronavirus. Rund 15,5 Prozent der in der vorigen Woche genommenen Tests wiesen die britische Variante B.1.1.7 auf. Seit einigen Tagen werden alle genommenen Abstriche auf eine mögliche Mutation untersucht.

16 Menschen haben sich neu infiziert. Laut Robert-Koch-Institut haben sich in den letzten sieben Tagen 74,8 Menschen pro 100.000. Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Die Neuinfizierten verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Balve (+ 1), Iserlohn (+ 10), Lüdenscheid (+ 2), Menden (+ 1), Plettenberg (+ 1) und Werdohl (+ 1).

10.995 Männer und Frauen haben sich seit Ausbruch der Pandemie mit Covid-19 infiziert. 10.293 haben die Krankheit überstanden. 1.145 Personen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne.

Die Gesundheitsdienste planen für heute fünf Coronatestungen, eine an der Teststation in Lüdenscheid, vier an der Teststation in Iserlohn.

In den Krankenhäusern im Märkischen Kreis werden 75 Covid-19 Patienten behandelt, davon 14 intensivmedizinisch. Neun müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 29 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 21 Pflegekräfte befinden sich in Quarantäne.

In Schulen sind vier und in Kitas drei Coronanachweise registriert. 29 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Sportvereinen, Pflegeschulen und Feuerwehren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 13 Infizierte, 425 Gesundete, 17 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 9 Infizierte, 199 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 23 Infizierte, 401 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Hemer: 21 Infizierte, 780 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 7 Infizierte, 92 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 94 Infizierte, 2.328 Gesundete, 182 Kontaktpersonen und 40 Tote
  • Kierspe: 20 Infizierte, 538 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Lüdenscheid: 80 Infizierte, 1.683 Gesundete, 141 Kontaktpersonen und 45 Tote
  • Meinerzhagen: 20 Infizierte, 834 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Menden: 85 Infizierte, 1.094 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 34 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 6 Infizierte, 174 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 6 Infizierte, 338 Gesundete und 10 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 11 Infizierte, 579 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Schalksmühle: 9 Infizierte, 227 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 27 Infizierte, 601 Gesundete, 41 Kontaktpersonen und 27 Tote

Update vom 16. Februar, 7.10 Uhr: Traditionell geht die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen am Montag und Dienstag zurück. Das ist auch in dieser Woche im Märkischen Kreis so. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet 16 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Seit Beginn der Pandemie erhöht sich die Zahl der registrierten Corona-Fälle im MK somit auf 10.955 und die Zahl der Todesfälle mit Sars-CoV2-Nachweis auf 231.

Die Sieben-Tage-Inzidenz geht im MK leicht zurück auf 74,8 (Vortag: 76,3). Das Infektionsgeschehen bleibt im Märkischen Kreis anders als im Rest des Landes seit einer Woche nahezu unverändert. Zwischen dem 9. und dem 15. Februar pendelte die Inzidenz zwischen 71,4 und 77,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Zum Vergleich: In NRW ging die Inzidenz im gleichen Zeitraum von 68,7 auf 56,2 zurück.

Hier geht es zu älteren Corona-News im MK. - *ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © RKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion