1. come-on.de
  2. Kreis und Region

Corona im MK: Zweithöchster Inzidenzwert seit dem Beginn der Pandemie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz, Stefan Herholz, Willy Finke, Daniel Großert

Kommentare

Die Städte im Märkischen Kreis befinden sich in der vierten Corona-Welle. Alle News und Zahlen zu Inzidenz, Neuinfektionen und Regeln im MK.

+++ Dieser Ticker wird nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Nachrichten zur Corona-Pandemie im Märkischen Kreis finden Sie hier. +++

Update vom 6. Januar, 15.10 Uhr: Derzeit sind 2116 Frauen und Männer im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Am Mittwoch sind beim Gesundheitsamt 374 labortechnisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Die Sieben-Tages-Inzidenz steigt auf 353,8 – das ist der zweithöchste Inzidenzwert seit Beginn der Pandemie.

Die Corona-Situation im Überblick:

Die 374 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (13), Balve (9), Halver (24), Hemer (25), Herscheid (9), Iserlohn (78), Kierspe (12), Lüdenscheid (79), Meinerzhagen (16), Menden (41), Nachrodt-Wiblingwerde (3), Neuenrade (6), Plettenberg (26), Schalksmühle (13) und Werdohl (20).

Aktuelle Indexfälle: 2116 (Vortag: 1876). In Quarantäne befinden sich zudem 601 Menschen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 491. Im Januar sind bislang zwei Menschen verstorben. (Dezember 2021: 30; November 2021: 20; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 35 682

Genesene: 33 075

Krankenhäuser: 36 Covid-19-Patienten, davon 17 auf der Intensivstation (davon werden 9 Patienten beatmet).

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 30 infizierte Bewohner, 33 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 6 Indexfälle.

Kitas: 22 Indexfälle.

Sieben-Tage-Inzidenz: 353,8 (Vortag: 308,3; Vorwoche: 219,5).

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 10,21 (Vortag: 10,49; Vorwoche: 11,67).

Update vom 6. Januar, 08.20 Uhr: Binnen zwei Tagen ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Märkischen Kreis regelrecht explodiert. Er steigt von 256,2 um fast 100 Punkte auf 353,8. Von den 19 auf Intensivstationen des Kreises behandelten Covid-Patienten werden neun invasiv beatmet.

Update vom 5. Januar, 14.30 Uhr: Die Pandemie gewinnt im Märkischen Kreis deutlich an Dynamik. Die Entwicklung gibt Anlass zur Sorge.

Binnen eines Tages sind im Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 475 neue Coronanachweise eingegangen. Das sind fast fünfmal soviel wie am Tag zuvor. Auch beim Sieben-Tage-Inzidenzwert ist die Entwicklung besorgniserregend. Dieser steigt binnen 24 Stunden von 265,2 auf 308,3. Lüdenscheid ist mit 424,1 jetzt die Stadt mit der höchsten Inzidenzrate im Märkischen Kreis.

Zurzeit sind 1876 Einwohner des Kreises mit dem Coronavirus infiziert. Am Vortag waren es 1574. Bei 157 von ihnen, also bei etwa zehn Prozent, konnte die Omikron--Variante nachgewiesen werden. In der Vorwoche gab es 1659 Fälle. In Quarantäne befinden sich zudem 531 Menschen.

Die Corona-Situation im Überblick:

Die 475 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (34), Balve (6), Halver (30), Hemer (42), Herscheid (6), Iserlohn (105), Kierspe (3), Lüdenscheid (105), Meinerzhagen (15), Menden (35), Nachrodt-Wiblingwerde (5), Neuenrade (8), Plettenberg (28), Schalksmühle (9) und Werdohl (14).

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 491. Aus Plettenberg verstarb ein 69-jähriger Mann mit Vorerkrankungen und ungeimpft in stationärer Behandlung. Das ist der zweite Todesfall im Januar (Dezember 2021: 30; November 2021: 20; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 35 315

Genesene: 32 948

Krankenhäuser: 34 Covid-19-Patienten, davon 19 auf der Intensivstation, von denen neun Patienten beatmet werden müssen).

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 28 infizierte Bewohner, 31 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 65 Indexfälle.

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 2,58 (Vortag: 2,53; Vorwoche: 2,73).

Update vom 5. Januar, 08.40 Uhr: Ist die Zeit der relativen Entspannung schon wieder vorbei? Um mehr als 50 Punkte steigt der Inzidenzwert im Märkischen Kreis binnen 24 Stunden - und zwar von 256,2 auf 308,3. Auch im Oberbergischen Kreis ist ein starker Anstieg zu verzeichnen - von 274,9 auf 332,0. Unterdessen müssen von den 19 Corona-Patienten auf Intensivstationen im Kreisgebiet 13 künstlich beatmet werden.

Update vom 4. Januar, 14 Uhr: Binnen eines Tages haben sich im Märkischen Kreis 102 Corona-Verdachtsfälle im Labor bestätigt. Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet am Dienstag aktuell 1.574 akut Infizierte. In Quarantäne befinden sich zudem 469 Menschen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis liegt am Dienstag laut Robert-Koch-Institut bei 256,2 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Das ist ein Anstieg um 4,6 im Vergleich zum Vortag. In der Vorwoche lag die Wocheninzidenz im Märkischen Kreis noch bei 220,7.

Die 102 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (3), Balve (1), Halver (3), Hemer (6), Herscheid (5), Iserlohn (27), Kierspe (4), Lüdenscheid (19), Meinerzhagen (5), Menden (4), Nachrodt-Wiblingwerde (3), Neuenrade (2), Plettenberg (15) und Werdohl (5).

Zwei weitere Todesfälle

Die traurige Nachricht: Es wurden auch zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig. Noch im Dezember verstarb ein 84-jähriger Mann aus Hemer. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Dezember 2021 auf 33 (November 2021: 20; Dezember 2020: 90.

Bereits im neuen Jahr verstarb eine 86-jährige Frau aus Menden. Beide Patienten befanden sich in stationärer Behandlung, hatten Vorerkrankungen und waren vollständig geimpft. Die Gesamtzahl der Personen, die bislang im Märkischen Kreis mit oder an Covid-19 verstarben, ist durch die beiden weiteren Todesfälle auf nunmehr 490 angestiegen.

Nach Angaben des Kreises befanden sich zuletzt 34 Covid-19-Patienten im Krankenhaus. Laut Intensivbettenregister wurden am Dienstagmittag 18 Erkrankte auf der Intensivstation behandelt, zwölf von ihnen invasiv beatmet. Die Hospitalisierungsrate liegt in NRW bei 2,53 (Vortag: 2,61; Vorwoche: 2,70).

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Update vom 4. Januar, 8.23 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis steigt zu Beginn des neuen Jahres weiter an. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) haben sich in den vergangenen sieben Tagen 1047 Personen neu mit Covid-19 infiziert. Damit liegt die errechnete Wocheninzidenz im Märkischen Kreis am Dienstag bei 256,2 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Das sind 4,6 mehr als am Vortag.

Im NRW-Vergleich ist dies der 11.-höchste Wert und in Südwestfalen der höchste. Den höchsten Wert weist derzeit Düsseldorf mit 354,1 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner auf. Der Oberbergische Kreis als MK-Anrainer liegt bei 274,9.

Auch auf Landes- und Bundesebene ist die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb der vergangenen 24 Stunden weiter gestiegen, liegt aber weiterhin unter dem MK-Wert. In NRW beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit 216,9 (+10,7) Neuinfzierte pro 100.000 Einwohner, auf Bundesebene 239,9 (+7,5).

Laut RKI wurden im Märkischen Kreis zuletzt binnen 24 Stunden 96 Coronafälle aktenkundig. Zudem gab es zwei weitere Todesfälle. Damit ist die Zahl der Personen, die seit Beginn der Pandemie im Märkischen Kreis mit oder an Corona verstorben sind, auf nunmehr 490 gestiegen.

Die Zahlen der MK-Anrainer im Überblick: Oberbergischer Kreis 274,9 (+5,9), Ennepe-Ruhr-Kreis 182,0 (+26,0), Kreis Soest 175,7 (+10,6), Kreis Unna 159,0 (+2,0), Hochsauerlandkreis 142,8 (+24,3), Hagen 136,2 (-10,2) und der Kreis Olpe 92,2 (+5,2).

Update vom 3. Januar, 13.45 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis steigt wieder an. Am ersten Werktag im neuen Jahr lag der errechnete Wert für den MK bei 251,6 Neuinfizierten binnen sieben Tagen. Das ist ein Plus von 15,7 im Vergleich zum Vortag und ein Zuwachs um 36,3 im Vergleich zur Vorwoche.

Seit Silvester sind 340 neue labor-bestätigte Coronanachweise beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises eingegangen. Derzeit sind 1699 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert, teilte der Kreis am Montag mit.

Bedauerlicherweise wurde auch ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Aus Halver verstarb ein 85-jähriger Mann mit Vorerkrankungen in stationärer Behandlung. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 stieg damit im Dezember auf 32 (November 2021: 20; Dezember 2020: 90).

Derzeit werden laut Kreis 32 Covid-19-Patienten in Kliniken behandelt. 22 Corona-Patienten liegen laut Intensivbettenregister auf der Intensivstation, zwölf von ihnen werden invasiv beatmet.

Die 340 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (3), Balve (1), Halver (20), Hemer (17), Herscheid (7), Iserlohn (75), Kierspe (12), Lüdenscheid (81), Meinerzhagen (21), Menden (40), Nachrodt-Wiblingwerde (2), Plettenberg (39), Schalksmühle (5) und Werdohl (17).

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Update vom 2. Januar, 9.51 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz für den Märkischen Kreis liegt am Sonntag nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit bei 235,9. Das ist höher als der NRW-Schnitt, der aktuell bei 199,4 liegt.

Binnen 24 Stunden wurden im MK keine neuen Fälle gemeldet. Allerdings ist dabei zu beachten, dass über den Jahreswechsel weniger getestet und gemeldet wird. Somit zeigen die Daten vermutlich nur ein unvollständiges Bild der Lage, wie auch das Robert-Koch-Institut (RKI) betont.

Update vom 31. Dezember, 13.56 Uhr: Der technische Fehler in der Datenverarbeitung des Kreisgesundheitsamtes (siehe Update vom 30. Dezember, 15.50 Uhr) ist behoben. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kreises hervor.

Auch neue Zahlen sind im Zuge dessen mitgeteilt worden. Demnach sind aktuell 1576 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus infiziert. 169 neue labor-bestätigte Coronanachweise wurden am Donnerstag gemeldet. Bedauerlicherweise wurden auch zwei weitere Todesfälle registriert.

Die Corona-Situation im Überblick:

Die 169 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (8), Balve (2), Halver (4), Hemer (28), Herscheid (6), Iserlohn (18), Kierspe (7), Lüdenscheid (37), Meinerzhagen (9), Menden (26), Nachrodt-Wiblingwerde (2), Neuenrade (3), Plettenberg (4), und Werdohl (15). Aktuelle Indexfälle: 1.576 (Vorwoche: 1.987). In Quarantäne befinden sich zudem 506 Menschen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 487. Die traurige Nachricht: Aus Menden wurden zwei weitere Todesfälle gemeldet. In stationärer Behandlung verstarben ein 67-jähriger Mann (ungeimpft und mit Vorerkrankungen) und ein 70-jähriger Mann (Impfstatus und Vorerkrankungen sind unbekannt). Im Dezember wurden bisher 31 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig (November 2021: 20; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 34.407

Genesene: 32.344

Krankenhäuser: 34 Covid-19-Patienten, davon 20 auf der Intensivstation (davon werden 13 Patienten beatmet).

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 25 infizierte Bewohner, 35 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 253 Indexfälle.

Kitas: 30 Indexfälle.

Sieben-Tage-Inzidenz: 219,5 (Vortag: 218,0; Vorwoche: 267,0).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 2,82 (Vortag: 2,73, Vorwoche: 3,61).

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 11,67 (Vortag: 11,93; Vorwoche: 13,37 Prozent).

Update vom 31. Dezember, 9.16 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit meldet für den Märkischen Kreis am Freitag 183 neue Corona-Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz steigt demnach leicht an - auf 219,5 (+1,5). Dem Angaben zufolge haben zwei weitere Menschen im Kreis ihr Leben in Verbindung mit einer Corona-Infektion verloren.

Update vom 30. Dezember, 15.50 Uhr: Wegen eines technischen Defektes konnte das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises am Donnerstag nicht, wie üblich, die aktuellen Coronazahlen der Städte und Gemeinden liefern. Auch konnten nicht alle festgestellten Neuinfektionen an das Robert-Koch-Institut übermittelt werden. Die Kreisverwaltung teilte mit, es werde „mit Hochdruck an der Problemlösung gearbeitet“.

Beim Gesundheitsamt des Kreises sind am Mittwoch 183 laborbestätigte Coronanachweise eingegangen. Aufgrund eines Systemfehlers konnten allerdings nur 167 der neuen Indexfälle an das Landeszentrum Gesundheit (LZG) und an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt werden. Die Zuordnung der Neuinfektionen zu den Städten und Gemeinden war nicht möglich. Daher wurde auch das Corona-Dashboard nicht aktualisiert.

Vollständig geimpft sind 293 777 Einwohner des Märkischen Kreises. Das entspricht einer Impfquote von 71,9 Prozent. Die Auffrischungsimpfung haben bereits 150 059 Personen erhalten. Eine Terminübersicht der Impfbusse und ein Überblick über die Impfstellen im Kreis mit den aktuell frei zugänglichen Impfangeboten sind im Internet aufgelistet.

Neu hinzugekommen ist für nächste Woche Samstag eine Impfbusstation in Werdohl, Goethestraße 25, von 10 bis 13 Uhr.

Die Corona-Situation im Überblick:

Neuinfektionen: 183

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 485. Im Dezember wurden bisher 29 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig (November 2021: 20; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 34.242

Krankenhäuser: 34 Covid-19-Patienten, davon 20 auf der Intensivstation (davon werden 9 Patienten beatmet).

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 29 infizierte Bewohner, 30 Beschäftigte in Quarantäne.

Sieben-Tage-Inzidenz: 218,0 laut RKI (Vortag: 228,8; Vorwoche: 267,0).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 2,73 (Vortag: 2,77, Vorwoche: 3,61).

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 11,93 (Vortag: 12,06; Vorwoche: 14,41 Prozent).

Corona im MK: Inzidenzwert sinkt, liegt aber noch immer sehr hoch

Update vom 30. Dezember, 08.20 Uhr: Um 10,8 Punkte gesunken ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Märkischen Kreis laut Robert-Koch-Institut. Nach 228,8 am Mittwoch werden jetzt 218,0 Covid-Fälle je 100.000 Einwohner registriert.

Update vom 29. Dezember, 13.00 Uhr: Derzeit sind im Märkischen Kreis 1659 Frauen und Männer mit dem Coronavirus infiziert. 263 neue laborbestätigte Coronanachweise sind am Dienstag beim Kreisgesundheitsamt eingegangen. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 228,8.

Die Corona-Situation im Überblick:

Die 263 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (19), Balve (9), Halver (4), Hemer (38), Herscheid (1), Iserlohn (39), Kierspe (8), Lüdenscheid (64), Meinerzhagen (11), Menden (37), Nachrodt-Wiblingwerde (1), Plettenberg (21), Schalksmühle (2) und Werdohl (9).

Aktuelle Indexfälle: 1659 (Vortag: 1637; Vorwoche: 1984). In Quarantäne befinden sich zudem 440 Menschen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 485. Im Dezember wurden bisher 29 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig (November 2021: 20; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 34 058

Genesene: 31 914

Krankenhäuser: 38 Covid-19-Patienten, davon 19 auf der Intensivstation (davon werden 11 Patienten beatmet).

Stationäre Einrichtungen, Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 25 infizierte Bewohner, 35 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 253 Indexfälle.

Kitas: 30 Indexfälle.

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 2,73 (Vortag: 2,70, Vorwoche: 3,53).

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 12,06 (Vortag: 12,74; Vorwoche: 13,79 Prozent).

Update vom 29. Dezember, 08.20 Uhr: Um 8,1 Prozentpunkte steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis am Mittwoch. Der Wert beträgt jetzt 228,8. Unterdessen befinden sich 19 Covid-Patienten auf den Intensivstationen des Kreises, von denen 13 künstlich beatmet werden müssen.

Update vom 28. Dezember, 11.05 Uhr: Binnen eines Tages haben sich 78 Coronaverdachtsfälle im Labor bestätigt. Das Kreisgesundheitsamt meldet 1637 Indexfälle, 21,2 Prozent weniger im Vergleich zur Vorwoche. Die traurige Nachricht: Es wurden drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig.

Die Corona-Situation im Überblick:

Die 78 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (6), Hemer (6), Herscheid (1), Iserlohn (24), Kierspe (2), Lüdenscheid (10), Meinerzhagen (7), Menden (4), Neuenrade (2), Plettenberg (11), Schalksmühle (1) und Werdohl (4).

Aktuelle Indexfälle: 1637 (Vortag: 1855; Vorwoche: 1.984). In Quarantäne befinden sich zudem 439 Menschen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 485. Es wurden drei weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um einen 64-jährigen Mann aus Balve, einen 76-jährigen Mann aus Altena und einen 69-jährigen Mann aus Herscheid. Sie befanden sich alle in stationärer Behandlung. Im Dezember wurden bisher 29 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig (November 2021: 20; Dezember 2020: 90).

Krankenhäuser: 31 Covid-19-Patienten, davon 19 auf der Intensivstation (davon werden 11 Patienten beatmet).

Schulen: 249 Indexfälle.

Kitas: 28 Indexfälle.

Update vom 28. Dezember, 08.15 Uhr: Während in einigen der Nachbarkreise der Inzidenzwert deutlich gesunken ist, gibt es im Märkischen Kreis einen leichten Anstieg von 215,3 auf 220.7. 19 Covid-Kranke müssen intensivmedizinisch behandelt werden, von denen zehn künstlich beatmet werden.

Corona im MK: 386 Neuinfektionen und drei Todesfälle über Weihnachten

Update vom 27. Dezember, 12.30 Uhr: Über die Weihnachtsfeiertage sind beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 386 neue Coronanachweise eingegangen. Das teilt der Kreis am Montagmittag mit. Damit gibt es derzeit 1.855 bestätigte Coronafälle im Kreis – 19,24 Prozent weniger im Vergleich zur Vorwoche.

Bedauerlicherweise wurden am Wochenende auch drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. In stationärer Behandlung verstarben ein 61-jähriger Mann aus Menden, eine 84-jährige Seniorin aus Lüdenscheid und eine 78-jährige Seniorin aus Halver.

Im Dezember wurden bisher 26 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig. Im Vormonat sind 20 Personen an oder mit Covid-19 verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Coronatoten im MK auf insgesamt 482.

Derzeit werden in den Kliniken im Kreis 43 Covid-19-Patienten behandelt. 20 Erkrankte liegen auf der Intensivstation, zehn werden invasiv beatmet.

Die 386 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (20), Balve (10), Halver (15), Hemer (44), Herscheid (1), Iserlohn (104), Kierspe (4), Lüdenscheid (78), Meinerzhagen (19), Menden (33), Nachrodt-Wiblingwerde (10), Neuenrade (4), Plettenberg (20), Schalksmühle (8) und Werdohl (16).

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Update vom 27. Dezember, 8.12 Uhr: Mit dem Start in die letzte Woche des Jahres hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis wieder einen Sprung nach oben gemacht. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) haben sich in den vergangenen sieben Tagen 215,3 Personen pro 100.000 Einwohner im Märkischen Kreis neu mit dem Coronavirus infiziert. Das ist ein Anstieg um 19,3 im Vergleich zum Vortrag.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag war die Wocheninzidenz im Märkischen Kreis - wohl aufgrund der geringeren Test- und Meldeaktivität an den Feiertagen - erstmals seit Mitte November wieder unter die 200er-Grenze gefallen.

Der erneute Anstieg im MK auf 215,3 bedeutet nach dem Oberbergischen Kreis (262,1) und dem Kreis Soest (258,1) den dritthöchsten Wert in der Region. Alle anderen MK-Anrainer liegen unterhalb der 200er-Grenze. Für den Kreis Olpe hat das Robert-Koch-Institut mit einer Wocheninzidenz von 81,0 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner den niedrigsten Wert in ganz NRW errechnet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz auf Landesebene beträgt zur Zeit 183,8, auf Bundesebene liegt sie bei 222,7 Neuinfizierten.

Die Zahl der Todesfälle hat sich im Märkischen Kreis laut RKI innerhalb der vergangenen 24 Stunden nicht erhöht. Die Zahl der Neuinfizierten innerhalb von 24 Stunden liegt bei 109.

Update vom 26. Dezember, 9.09 Uhr: Die Inzidenz im Märkischen Kreis hat einen deutlichen Sprung nach unten gemacht. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW liegt der Wert am 2. Weihnachtstag bei 196,0 und damit erstmals wieder unter 200. Wie immer ist laut Robert-Koch-Institut während der Feiertage zu beachten, dass mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist.

Corona im MK: Inzidenz sinkt an Weihnachten

Update vom 25. Dezember, 11.48 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit meldet am ersten Weihnachtsfeiertag eine 7-Tage-Inzidenz von 241,8 für den Märkischen Kreis. Damit sinkt die Inzidenz erneut deutlich um 12,7. Am Freitag lag sie bei 254,5. Allerdings ist den Daten (Stand 25. Dezember, 0 Uhr) auch zu entnehmen, dass eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ihr Leben verloren hat. 96 neue Fälle sind im Vergleich zu Freitag hinzugekommen.

Nähere Informationen dazu wird es nach den Feiertagen vom Märkischen Kreis geben. In Nordrhein-Westfalen liegt die Inzidenz bei 198,9.

Update vom 24. Dezember, 8.48 Uhr: Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen sinkt die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis noch einmal deutlich. Laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) liegt der Wert am Freitag bei 254,5 (Vortag 267). Zudem sind zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Nähere Informationen zu den Verstorbenen wird der Kreis nach den Feiertagen mitteilen.

Auch die Inzidenz in Nordrhein-Westfalen ist an Heiligabend noch einmal deutlich zurückgegangen. Das LZG meldet einen Wert von 209,6 (-10,1). Gleicher Trend bei der Bundes-Inzidenz: Sie lag am Freitagmorgen bei 265,8 (Vortag 280,3; Vorwoche 331,8).

Corona im MK: Inzidenz bei Jugendlichen liegt bei fast 500 - Drei Todesfälle

Update vom 23. Dezember, 12.25 Uhr: Beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises sind binnen eines Tages 215 labor-technisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Das teilte der Kreis am Donnerstagmittag mit. Derzeit gibt es 1.987 bestätigte Coronafälle im Kreis – 14,47 Prozent weniger im Vergleich zur Vorwoche. Die traurige Nachricht: Es sind drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen.

Aus Plettenberg verstarben in stationärer Behandlung ein 79-jähriger Mann und ein 62-jähriger Mann, beide mit Vorerkrankungen und vollständig geimpft. Aus Werdohl verstarb ein 84-jähriger Senior mit Vorerkrankungen im Krankenhaus. Sein Impfstatus sei unklar.

Bisher wurden im Dezember 23 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig, im Vormonat waren es insgesamt 20. Insgesamt starben im Märkischen Kreis seit Beginn der Pandemie 479 Personen mit oder an einer Covid-19-Infektion.

Die Wocheninzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Märkischen Kreis derzeit bei 267,0. Das ist ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vortag. Da hatte das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 266,2 für den MK errechnet.

Altersgruppe von 10 bis 19 Jahre besonders betroffen

Besonders betroffen ist die die Altersgruppe von 10 bis 19 Jahre. Hier liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 495,1. Der zweithöchste Inzidenzwert von 425,8 wird in der Altersgruppe bis neun Jahren ermittelt; danach folgt auf dem dritten Platz die Altersgruppe zwischen 30 und 39 Jahre mit einer Inzidenz von 424,3.

Die Impfnachfrage ist laut Kreis ungebrochen. 291.858 Einwohner sind demnach vollständig geimpft, das entspricht einer Impfquote von 71,4 Prozent. 137.615 Personen haben bereits eine Boosterimpfung erhalten. Auch in der nächsten Woche werde weiter geimpft. Ein Überblick über die Test- und Impfstellen im Kreis mit den aktuell frei zugänglichen Impfangeboten gibt es auf der Homepage des Kreises. 

Die 215 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (9), Balve (4), Halver (3), Hemer (30), Herscheid (2), Iserlohn (81), Kierspe (6), Lüdenscheid (26), Meinerzhagen (6), Menden (19), Nachrodt-Wiblingwerde (4), Neuenrade (7), Plettenberg (7), Schalksmühle (7) und Werdohl (4).

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Update vom 23. Dezember, 7.22 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet am Donnerstagmorgen keine einzige Neuinfektion. Betroffen sind alle Städte und Landkreise in NRW. Auf die offensichtliche Datenpanne hingewiesen wird nicht. Die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) scheinen dagegen scheinen aktuell zu sein. Demnach sind innerhalb von 24 Stunden beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 215 Nachweise des Corona-Virus eingegangen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg leicht auf 267,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag 266,2).

Zudem sind laut RKI drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion zu beklagen. Die Gesamtzahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie wird vom RKI nun mit 479 angegeben (Vortag 476). Die Omikron-Variante spielt nach Angaben des Gesundheitsamts vom Mittwoch bislang eine untergeordnete Rolle für das Infektionsgeschehen. Bislang sind im MK zwei Omikron-Fälle in Lüdenscheid bestätigt. Das Gesundheitsamt rechnet jedoch mit einem stark steigenden Anteil in den nächsten Tagen und Wochen. Das RKI weist schon jetzt darauf hin, dass die Corona-Zahlen während der Feiertage nur eine geringe Aussagekraft für das tatsächliche Infektionsgeschehen haben.

Wörtlich heißt es: „Während der Feiertage und zum Jahreswechsel ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist, so dass die im Dashboard und Lagebericht ausgewiesenen Daten nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben könnten.“

Update vom 22. Dezember, 13.25 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt hat binnen eines Tages 230 Neuinfektionen registriert – 20,69 Prozent weniger als noch vor einer Woche (290). Derzeit sind 1.974 Coronafälle aktenkundig. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 266,2 und ist gegenüber der Vorwoche um knapp 20 Prozent gesunken.

291.387 Menschen sind im Märkischen Kreis vollständig geimpft. Das sind etwa 71 Prozent der Bevölkerung. Insgesamt hat es nach Angaben des Kreises bisher fast 133.500 Auffrischungsimpfungen im MK gegeben.

Neu ist eine Stiko-Empfehlung: Demnach soll die Auffrischungsimpfung für alle Personen ab 18 Jahren erfolgen, deren vollständige SARS-CoV-2-Grundimmunisierung mindestens drei Monate her ist. Der neue Impfabstand wird auch in den Impfbussen umgesetzt.

Die beiden Impfbusse des Märkischen Kreises werden auch zwischen Weihnachten und Silvester unterwegs sein. Folgende Stationen sind geplant:

Eine Terminübersicht und ein Überblick über die Impfstellen im Kreis mit den aktuell frei zugänglichen Impfangeboten sind im Internet aufgelistet.

Nach Kreisangaben werden derzeit 47 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern im MK behandelt, davon 18 auf der Intensivstation. Zwölf Patienten werden laut Intensivbettenregister invasiv beatmet.

Die Zahl der Coronafälle an den Schulen hat sich kurz vor den Weihnachtsferien leicht erhöht und zwar von 233 auf 245.

Die 230 Neuinfektionen, die am Dienstag aktenkundig geworden sind, verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (15), Balve (4), Halver (7), Hemer (22), Herscheid (1), Iserlohn (63), Kierspe (4), Lüdenscheid (47), Meinerzhagen (9), Menden (27), Nachrodt-Wiblingwerde (6), Neuenrade (5), Plettenberg (12), Schalksmühle (2) und Werdohl (6).

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Update vom 22. Dezember, 6.57 Uhr:  Zwei Tage vor Heiligabend geht die Sieben-Tage-Inzidenz noch einmal deutlich zurück. In der Vorwoche wurden 288 Neuinfektionen registriert, innerhalb der vergangenen 24 Stunden waren es 230. Die Inzidenz wird am Mittwochmorgen für den MK mit 266,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner angegeben. Damit liegt der MK noch über dem NRW-Schnitt von 220,6. Es ist der niedrigste Wert seit dem 21. November (254,7). Spitzenreiter bei den lokalen Inzidenzen ist weiterhin Altena mit 635 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Die ehemaligen Hochburgen Kierspe und Halver befinden sich mit einem Wert von je 186 im unteren Bereich der MK-Tabelle. Iserlohn hat eine lokale Inzidenz von 315,8, Lüdenscheid von 312,9 (Stand 21. Dezember).

Update vom 21. Dezember, 12.55 Uhr: Die Coronazahlen im Märkischen Kreis sind derzeit weiter rückläufig: Aktuell sind 1.984 Frauen und Männer mit dem Virus infiziert, teilt der Märkische Kreis mit.

Das Kreisgesundheitsamt hat am Montag 55 Neuinfektionen registriert – 33,73 Prozent weniger als in der vergangenen Woche (83). Die Zahl der akut Infizierten ist in diesem Monat erstmals unter die Grenze von 2.000 Personen gefallen. Laut Gesundheitsamt sind derzeit 1.984 Menschen im Märkischen Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Am Montag waren 2.297 Infizierte registriert, in der Vorwoche 2.292. Zudem befinden sich 470 Menschen in Quarantäne.

Corona im MK: Weiterer Todesfall gemeldet

Bedauerlicherweise wurde auch ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Ein 92-jähriger Mann aus Hemer verstarb in stationärer Behandlung, der laut Kreis an Vorerkrankungen litt und ungeimpft gewesen ist.

Damit steigt die Zahl der Coronatoten im Märkischen Kreis seit Beginn der Pandemie auf 476. Im Dezember wurden bisher 20 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig, ebenso viele sind im November 2021 verstorben. Im Dezember 2020 hatte der Kreis 90 Tote in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion registrieren müssen.

Derzeit werden im MK 44 Covid-19-Patienten im Krankenhaus behandelt, davon 19 auf der Intensivstation. Sieben von ihnen werden invasiv beatmet. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 3,60.

Die 55 Neuinfektionen seit Montag (20. Dezember) verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (5), Balve (1), Halver (1), Hemer (9), Iserlohn (18), Lüden-scheid (6), Meinerzhagen (1), Nachrodt-Wiblingwerde (4), Neuenrade (1), Plettenberg (7), Schalksmühle (1) und Werdohl (1).

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Corona im MK: Inzidenz-Wert sinkt auch am Dienstag

Update vom 21. Dezember, 7.33 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz geht auch Dienstag zurück - auf 280,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Innerhalb von 24 Stunden wurden 55 Neuinfektionen beim Gesundheitsamt registriert, zudem wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie stieg auf 476.

Mit Hinweis auf die neue Omikron-Variante sollen in der Bund-Länder-Runde heute weitere Verschärfungen der Corona-Regeln auch für Geimpfte und Genesene beschlossen werden. Im MK sind bislang (Stand 20. Dezember) zwei Omikron-Fälle in Lüdenscheid bestätigt, ein weiterer Verdacht auf die Omikron-Mutante bei einer älteren Frau aus Lüdenscheid hat sich dagegen nicht bestätigt. Bei ihr wurde die Delta-Variante nachgewiesen.

Ältere Nachrichten zur Corona-Lage im Märkischen Kreis finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare