News im Ticker

Corona im MK: Inzidenz steigt wieder - bleibt aber unter einer wichtigen Grenze

Die Corona-Lage im Märkischen Kreis gibt weiter Grund zu Hoffnung. Allerdings bleibt eine Nachbarstadt Hotspot in NRW. Alle News zu Inzidenz, Impfungen und mehr in Lüdenscheid, Iserlohn und anderen Städten im MK hier im Ticker. 

Dieser Ticker wird nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Corona-News aus dem MK gibt es hier.

Update vom 17. Mai, 8.35 Uhr: Sechs Tage in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis zuletzt gesunken. Zum Auftakt in die neue Woche vermeldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) erstmals wieder einen Anstieg.

StadtLüdenscheid
KreisMärkischer Kreis
Fläche87,02 Quadratkilometer
Einwohner72.313 (31. Dez. 2019)

Der fällt mit 0,7 allerdings nur leicht aus, so dass die Wocheninzidenz mit 98,2 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner am zweiten Tag in Folge unterhalb des wichtigen Grenzwertes von 100 liegt.

Zugleich ist der heutige Montag der erste Werktag, an dem der Märkische Kreis wieder unter der Marke von 100 liegt. Damit beginnt der Countdown für das Ende der Bundesnotbremse, das schon am Pfingstwochenende kommen könnte. Wenn im Märkischen Kreis die Wocheninzidenz nämlich an fünf Werktagen in Folge unter 100 liegt, und das wäre am Freitag möglich, so tritt am übernächsten Tag die Bundesnotbremse außer Kraft.

Ganz ohne Einschränkungen wird das Leben im Märkischen Kreis aber auch dann nicht weitergehen. Dann greift nämlich die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes, die allerdings mehr erlaubt als die Bundesnotbremse. Erlaubt wäre beispielsweise wieder der Präsenzunterricht an Schulen nach den Pfingstferien sowie das Einkaufen ohne Termin.

Für den Märkischen Kreis wurden am Montag laut LZG 23 Neuinfizierte gemeldet. Zudem registrierte das Kreisgesundheitsamt laut LZG am Sonntag zwei weitere Todesfälle. Damit erhöht sich die Zahl der Personen, die mit oder an Corona verstorben sind, auf insgesamt 389 seit Beginn der Pandemie.

Die Nachbarstadt Hagen bleibt weiterhin der Corona-Hotspot Nummer eins in NRW. Allerdings hat es auch Hagen mit einer Wocheninzidenz von 198,7 (-3,2) erstmals wieder unter die Marke von 200 geschafft.

Die übrigen Nachbarregionen der Märkischen Kreises weisen am Montag folgende Inzidenzen auf: Oberbergischer Kreis (117,3/-0,7), Kreis Olpe (105,3/-2,2), Kreis Unna (94,7/+-0), Hochsauerlandkreis (77,4/-2,3), Ennepe-Ruhr-Kreis (65,7/+0,9) und der Kreis Soest (41,4/+1,3).

Update vom 16. Mai, 15.40 Uhr: Die nächste Marke ist durchbrochen: Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - erstmals seit langem liegt sie wieder bei einem Wert von unter 100. Sie liegt aktuell bei 97,5, wie aus den Zahlen des Märkischen Kreises am Sonntag hervorgeht.

Die zweite gute Nachricht: Es gibt seit Samstag keinen weiteren Todesfall im Kreis. Derzeit sind 919 Märker mit dem Coronavirus infiziert, 48 Neuinfektionen meldet der Kreis am Sonntag.

Update vom 15. Mai, 9.15 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist noch einmal ein gutes Stück gesunken. Sie liegt am Samstag laut Landeszentrum Gesundheit bei 101,4 und damit nur noch knapp über der Grenze von 100, die für weitere Lockerungen wichtig ist. Am Freitag lag der Wert der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner noch bei 112,4.

Laut den Daten wurden binnen 24 Stunden 24 neue Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Zudem werden zwei neue Todesfälle gemeldet. Die Zahl aller Menschen im MK, die im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben sind, erhöht sich damit auf 387.

In der Umgebung des Märkischen Kreises bleibt die Lage vor allem in Hagen angespannt. Hier liegt die Inzidenz aktuell bei 201,9 (-13,8). Für ganz NRW gibt das Land den Wert am Samstag mit 92,4 (-11,0) an.

Corona im MK: Ab Montag weitere Lockerungen möglich

Update vom 14. Mai, 15.10 Uhr: Die 7-Tages Inzidenz im Märkischen Kreis liegt seit fünf Werktagen unter dem Wert von 150. Das stellt das Land NRW per Allgemeinverfügung fest. Damit sind ab dem kommenden Montag Lockerungen der Maßnahmen im Bereich des Einzelhandel möglich: „Click & Meet & Test“. Dies bestätigte der Märkische Kreis in einer Pressemitteilung.

Update vom 14. Mai, 11.56 Uhr: Erstmals seit Mitte März (16. März) ist die Anzahl der Corona-Infizierten im Märkischen Kreis unter die Marke von 1.000 gesunken (983). Das Gesundheitsamt meldet aktuell 983 Erkrankte. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf nunmehr 112,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Es ist der niedrigste Wert seit dem 23. Februar (102,6).

Die Hoffnung, dass die Corona-Pandemie im Märkischen Kreis dauerhaft an Intensität verliert, nimmt weiter zu, schreibt der Märkische Kreis in seinem aktuellen Lagebericht. 18.484 ehemals Infizierte haben die Erkrankung mittlerweile überstanden. Innerhalb von 24 Stunden hat das Gesundheitsamt 60 neue laborbestätigte Verdachtsfälle registriert. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+2), Balve (+1), Halver (+5), Hemer (+6), Herscheid (+1), Iserlohn (+13), Kierspe (+7), Lüdenscheid (+9), Meinerzhagen (+2), Menden (+4), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+2), Plettenberg (+4) und Schalksmühle (+3).

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 66 Covid-19-Patienten behandelt, davon 19 intensivmedizinisch, 16 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 15 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 24 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 23 und in Kitas acht Coronafälle bekannt.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 29 Infizierte, 657 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Balve: 28 Infizierte, 330 Gesundete und 41 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 54 Infizierte, 861 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Hemer: 57 Infizierte, 1.352 Gesundete, 102 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Herscheid: 6 Infizierte, 197 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 186 Infizierte, 3.891 Gesundete, 300 Kontaktpersonen und 73 Tote
  • Kierspe: 56 Infizierte, 848 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Lüdenscheid: 198 Infizierte, 3.723 Gesundete, 306 Kontaktpersonen und 70 Tote
  • Meinerzhagen: 75 Infizierte, 1.380 Gesundete, 63 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Menden: 122 Infizierte, 1.942 Gesundete, 167 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 14 Infizierte, 265 Gesundete, 38 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 41 Infizierte, 478 Gesundete und 55 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 49 Infizierte, 1.272 Gesundete, 51 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 6 Infizierte, 331 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 62 Infizierte, 957 Gesundete, 99 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Inzidenz nähert sich weiter der Grenze von 100 - Nachbarstadt bleibt Hotspot

Update vom 14. Mai, 8.30 Uhr: Auch zum Ausklang dieser Woche setzt sich der positive Trend im Märkischen Kreis fort. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank seit vergangenen Sonntag kontinuierlich und bewegt sich weiter auf die Grenze von 100 zu.

Laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis am Freitag bei 112,4 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Das ist ein Rückgang um 3,2 im Vergleich zum Himmelfahrtstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz auf Landesebene liegt am Freitag bei 103,4 (-7,9).

Die Zahl der Neuinfizierten binnen 24 Stunden im Märkischen Kreis gibt das LZG am Freitag mit 59 an. Die Zahl der Corona-Toten im Märkischen Kreis erhöht sich nicht. Bislang sind im MK seit Beginn der Pandemie insgesamt 385 Personen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben.

In der Nachbarstadt Hagen bleibt das Infektionsgeschehen dagegen weiter angespannt. Zwar ist auch dort der Trend insgesamt rückläufig, allerdings nur minimal. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Freitag bei 215,7 (-0,5). Damit ist Hagen die einzige Region, die noch eine Wocheninzidenz von mehr als 200 aufweist.

Der Oberbergische Kreis liegt am Freitag bei 154,7 (-13,2), der Kreis Olpe bei 136,6 (-32,1) und der Kreis Unna bei 121,8 (-7,1).

Mit dem Hochsauerlandkreis (97,4/-14,6), dem Ennepe-Ruhr-Kreis (75,0/-3,1) und dem Kreis Soest (51,0/-7,6) weisen drei Nachbarkreise des Märkischen Kreises bereits eine Wocheninzidenz unter der Grenze von 100 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage auf.

Update vom 13. Mai, 13.05 Uhr: Die Inzidenz im Märkischen Kreis ist am Donnerstag weiter deutlich gesunken und liegt nun bei 115,5 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen sieben Tage. Allerdings werden auch zwei neue Todesfälle vermeldet.

Wie der Kreis mitteilt, verstarben ein 78-jähriger Mann aus Halver sowie eine 77-jährige Frau aus Hemer im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 gab es im Märkischen Kreis somit 385 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus.

Insgesamt vermeldete das Gesundheitsamt am Donnerstag 87 neue labor-bestätigte Verdachtsfälle innerhalb von 24 Stunden. Damit befinden sich 1027 Infizierte und 1442 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 18.380 ehemals Infizierte haben die Erkrankung überstanden.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+5), Balve (+3), Halver (+4), Hemer (+3), Iserlohn (+19), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+12), Meinerzhagen (+4), Menden (+18), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+1), Plettenberg (+4) und Werdohl (+7). Laut Robert-Koch-Institut (RKI) haben sich in den letzten sieben Tagen 115,55 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Corona-Virus angesteckt.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 74 Covid-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch, 17 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 15 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 24 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne.

In Schulen sind 17 und in Kitas 7 Coronafälle bekannt. Die Gesundheitsdienste planen für heute 92 PCR-Tests, davon 47 an der Teststation Lüdenscheid, 45 an der Station Iserlohn.

Update vom 12. Mai, 12.35 Uhr: Gleich sechs weitere Corona-Todesfälle vermeldete das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises am Mittwoch. Vier der sechs Verstorbenen waren dabei jünger als 65 Jahre. Die Sieben-Tage-Inzidenz im MK sank auf 128,0 Neuinfizierten pro 100.00 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage.

In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstarben laut Mitteilung des Kreises ein 48-jähriger Mann aus Hemer und ein 84-jähriger Mann aus Kierspe.

In Lüdenscheid sind der Tod eines 53-jährigen Mannes und einer 57-jährige Frau zu beklagen. Aus Meinerzhagen erlagen ein 79-jähriger Mann und eine 64-jährige Frau der Erkrankung. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden damit im Märkischen Kreis insgesamt 383 Tote registriert, die mit oder an Corona verstorben sind.

Am Mittwoch vermeldete das Gesundheitsamt des Kreises 110 Neuinfektionen. 129 zuvor Infizierte durften die Quarantäne verlassen. Damit befinden sich befinden sich 1.067 Infizierte und 1.371 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Die 110 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+1), Balve (+2), Halver (+4), Hemer (+5), Iserlohn (+23), Kierspe (+4), Lüdenscheid (+25), Meinerzhagen (+8), Menden (+16), Plettenberg (+6), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+15). Laut Robert-Koch-Institut (RKI) haben sich in den letzten sieben Tagen 128 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Corona-Virus angesteckt. Das ist ein Rückgang von 4,4 im Vergleich zu Dienstag.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie im Märkischen Kreis 19.705 labor-technisch bestätigte Coronanachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 18.126 Personen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden laut Kreis zurzeit 81 Covid-19 Patienten behandelt, davon 26 intensivmedizinisch, 18 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 18 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 31 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne.

In Schulen sind 25 und in Kitas 7 Coronafälle bekannt. Die Gesundheitsdienste planen für heute 81 PCR-Tests, davon 22 an der Teststation Lüdenscheid, 57 an der Station Iserlohn und zwei mobil.

Update vom 12. Mai, 8.35 Uhr: Der positive Trend hält an: Am Mittwoch liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Märkischen Kreis laut Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) bei 128,0 Neuinfizierten pro 100.000 in den vergangenen sieben Tagen. Das ist ein Rückgang um 4,4 im Vergleich zu Dienstag.

Damit liegt der Wert im Märkischen Kreis den fünften Werktag in Folge unter der maßgeblichen Grenze von 165, unterhalb der die Schulen am darauffolgenden Montag in den Wechselunterricht zurückkehren dürfen.

Das heißt: Ab Montag dürfen Schüler im Märkischen Kreis wieder im Wechselmodell in ihre Schulen gehen, sofern der Wert nicht wieder über die 165er-Grenze ansteigt und das Landesgesundheitsministerium bis dahin auch formal festgestellt hat, dass der MK den Grenzwert an fünf Werktagen in Folge unterschritten hat.

Für den Einzelhandel ist es Tag vier im Countdown zur Rückkehr in das Click&Meet-Modell. Hierfür muss fünf Werktage in Folge die Grenze von 150 unterschritten werden. Das wäre am Freitag der Fall. Die Aufnahme von Click&Meet wäre dann nach Feststellung durch das Land ebenfalls erst ab Montag möglich.

Die Zahl der Neuinfizierten im Märkischen Kreis gibt das Landeszentrum Gesundheit NRW am Mittwoch mit 107 an. Die Zahl der Todesfälle im Märkischen Kreis, die in Zusammenhang mit Corona registriert worden sind, erhöht sich um gleich sechs auf nunmehr 383.

Von den Nachbarregionen liegt nur noch die Stadt Hagen (209,3/-11,7) oberhalb der 200er Grenze. Höher ist der Wert in NRW zur Zeit nur in Leverkusen (220,5). Für die übrigen Nachbarkreise des Märkischen Kreises wurden folgende Werte errechnet: Kreis Olpe 179,2 (-6,7), Oberbergischer Kreis 174,(-17,6), Kreis Unna (131,9/-8,9), Hochsauerlandkreis (117,4/+1,9), Ennepe-Ruhr-Kreis (72,8/-13,9) und Kreis Soest (62,3/-2,7).

Update vom 11. Mai, 12.42 Uhr: In den letzten 24 Stunden haben sich 23 Corona-Verdachtsfälle labor-technisch bestätigt. Leider meldet das Gesundheitsamt auch zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.
Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) haben sich in den letzten sieben Tagen 132,4 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Corona-Virus angesteckt. Aktuell befinden sich 1.095 Infizierte in Quarantäne. Es ist der niedrigste Wert seit dem 16. März (991). Zudem dürfen 1.337 Kontaktpersonen ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen.

Beim Gesundheitsamt sind innerhalb eines Tages 23 positive Coronanachweise eingegangen. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Halver (+5), Hemer (+1), Iserlohn (+1), Lüdenscheid (+3), Meinerzhagen (+2), Menden (+8), Neuenrade (+2) und Plettenberg (+1). 201 zuvor infizierte Männer und Frauen durften die Quarantäne verlassen. Bedauerlicherweise wurden beim Gesundheitsamt auch zwei weitere Todesfälle aktenkundig. In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstarben ein 42-jähriger Mann aus Altena und eine 56-jährige Frau aus Plettenberg.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 377 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 festgestellt. Insgesamt 19.598 labor-technisch bestätigte Coronanachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 18.126 Personen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 77 Covid-19-Patienten behandelt, davon 23 intensivmedizinisch, 18 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 25 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 37 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 26 und in Kitas 9 Coronafälle bekannt, 32 in Betrieben.

In der vergangenen Woche wurden in den Bürgertestzentren im Kreis 40.933 Schnelltests ausgewertet. Davon waren 96 positiv. Das entspricht einer Positivquote von 0,23 Prozent.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 34 Infizierte, 644 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Balve: 27 Infizierte, 326 Gesundete und 37 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 74 Infizierte, 829 Gesundete, 36 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Hemer: 69 Infizierte, 1.328 Gesundete, 102 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Herscheid: 8 Infizierte, 194 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 206 Infizierte, 3.816 Gesundete, 279 Kontaktpersonen und 73 Tote
  • Kierspe: 51 Infizierte, 837 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Lüdenscheid: 216 Infizierte, 3.662 Gesundete, 291 Kontaktpersonen und 68 Tote
  • Meinerzhagen: 98 Infizierte, 1.346 Gesundete, 71 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Menden: 122 Infizierte, 1.904 Gesundete, 158 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 16 Infizierte, 261 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 47 Infizierte, 469 Gesundete und 52 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 58 Infizierte, 1.249 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Schalksmühle: 13 Infizierte, 323 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 56 Infizierte, 938 Gesundete, 78 Kontaktpersonen und 32 Tote

Corona im MK: Inzidenz weiter unter 150 - große Hoffnung auf Lockerungen


Update vom 11. Mai, 7.16 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist am Dienstag auf den niedrigsten Wert seit 8. März gesunken. Damals lag die Inzidenz bei 126,0, am 11. Mai meldet das Robert-Koch-Institut für den MK einen Wert von 132,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit unterschreitet der Kreis den vierten Werktag in Folge den Schwellenwert von 165 und dritten Werktag in Folge den Schwellenwert von 150.

Ab dem fünften Werktag in Folge sind Lockerungen möglich - unter 165 kehren die Schulen in den Wechselunterricht zurück, unter 150 darf der Handel Click & Meet anbieten. Kunden dürfen dann mit negativem tagesaktuellen Schnelltest eines registrierten Testzentrums wieder in die Geschäfte. Das gilt auch für vollständige Geimpfte sowie Personen, die in den vergangenen sechs Monaten positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Nach Berechnungen des Märkischen Kreises könnten die Schulen und der Handel ab dem 17. Mai wieder öffnen. Zuvor muss das NRW-Gesundheitsministerium das Unterschreiten der Schwellenwerte formal feststellen.

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für den Märkischen Kreis am Dienstag 23 Neuinfektionen und zwei weitere Corona-Tote.

Update vom 10. Mai, 14.29 Uhr: Über das Wochenende sind beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 186 Corona-Nachweise eingegangen. Bedauerlicherweise wurden auch drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung bekannt. Im Märkischen Kreis sind aktuell 1.277 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Sie dürfen ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen. Unter häuslicher Quarantäne stehen auch 1.279 Kontaktpersonen.

Die 186 Neuinfektionen vom Wochenende verteilen sich auf die Städte und Gemeinden: Altena (+9), Balve (+4), Halver (+15), Hemer (+10), Herscheid (+1), Iserlohn (+44), Kierspe (+18), Lüdenscheid (+38), Meinerzhagen (+10), Menden (+8), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+8), Plettenberg (+7), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+9). Eine infizierte Person konnte noch keinem Wohnort zugeordnet werden.

Laut RKI haben sich im Märkischen Kreis in den letzten sieben Tagen 134,1 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Damit rücken Lockerungen im MK näher. Wenn der Märkische Kreis bis Mittwoch, 12. Mai, unter einer Inzidenz 165 bliebe, könnten die Schulen ab Montag, 17. Mai, in den Wechselunterricht starten – soweit das Land dem zustimmt, teilt der Märkische Kreis mit.

Am Samstag (8. Mai) hat der Märkische Kreis erstmals einen Inzidenzwert unter 150 erreicht. Bleibt der Inzidenzwert bis Freitag (fünf Werktage) unter 150, könnte am Montag 17. Mai, der Einzelhandel mit „Click & Meet“ öffnen, vorbehaltlich der Zustimmung des Landes. Voraussetzung hierfür ist, dass Kunden einen tagesaktuellen negativen Schnelltest einer anerkannten Teststelle oder des Arbeitgebers vorzeigen.

Bedauerlicherweise wurden beim Gesundheitsamt auch drei weitere Todesfälle aktenkundig. In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstarben ein 80-jähriger Patient aus Plettenberg, ein 83-jähriger Patient aus Iserlohn und eine 73-jährige Patientin aus Werdohl. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 375 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 festgestellt. Insgesamt 19.577 labor-technisch bestätigte Coronanachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 17.925 Personen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 71 Covid-19-Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch, 15 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 25 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 37 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 25 und in Kitas 12 Coronafälle bekannt, sowie nur noch 24 in Betrieben.


Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 39 Infizierte, 640 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 33 Infizierte, 320 Gesundete und 37 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 77 Infizierte, 821 Gesundete, 42 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Hemer: 81 Infizierte, 1.315 Gesundete, 97 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Herscheid: 9 Infizierte, 193 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 250 Infizierte, 3.772 Gesundete, 273 Kontaktpersonen und 73 Tote
  • Kierspe: 61 Infizierte, 827 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Lüdenscheid: 269 Infizierte, 3.606 Gesundete, 268 Kontaktpersonen und 68 Tote
  • Meinerzhagen: 105 Infizierte, 1.337 Gesundete, 71 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Menden: 130 Infizierte, 1.888 Gesundete, 153 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 18 Infizierte, 259 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 48 Infizierte, 466 Gesundete und 54 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 69 Infizierte, 1.238 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Schalksmühle: 15 Infizierte, 321 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 72 Infizierte, 922 Gesundete, 57 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Ort unbekannt: 1 Infizierter
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Inzidenz weiter unter 150 - Das gilt für Schüler und den Handel

 Update vom 10. Mai, 8.30 Uhr: Zum Start in die neue Woche gibt es im Märkischen Kreis eine Seitwärtsbewegung bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) haben sich im Märkischen Kreis in den vergangenen sieben Tagen 134,1 Personen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus infiziert. Das ist im Vergleich zu Sonntag eine Steigerung um 0,5.

Der Märkische Kreis unterschreitet seit Freitag den Wert von 165,0, der maßgeblich für die Schulen ist, um zumindest in den Wechselunterricht zurückkehren zu können. Seit Samstag liegt der Märkische Kreis zudem unter der Grenze von 150, unterhalb der der Einzelhandel wieder „Click& Meet“ anbieten kann.

Für beide gilt allerdings, dass die Rückkehr erst gestattet ist, wenn der Wert stabil unter den Grenzwerten liegt - das heißt fünf Werktage in Folge. Für den Einzelhandel ist heute der zweite Werktag in Folge, der fünfte könnte durch den Feiertag am Donnerstag erst am Freitag erreicht sein.

Für die Schulen ist es heute bereits der dritte Tag unter der 165. Dennoch starten sie laut Schulministerium generell erst am ersten Montag nach stabilem Unterschreiten des Grenzwertes mit dem Wechselunterricht - im Märkischen Kreis also frühestens am 17. Mai. Weitere Lockerungen folgen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unterhalb von 100 liegt.

Die Zahl der Neuinfektionen binnen 24 Stunden im Märkischen Kreis gibt das LZG am heutigen Montag mit 20 an. Zudem sind zwei weitere Menschen im Kreis im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Nur noch vier Regionen in NRW weisen derzeit eine Wocheninzidenz über 200 auf, zwei davon sind direkte Nachbarn des Märkischen Kreises. Die Stadt Hagen liegt am Montag bei 227,9 (+4,8), nur für Leverkusen (254,7) ist ein noch höherer Wert errechnet. Der Oberbergische Kreis folgt mit einer Inzidenz von 201,4 (+36,8) hinter Mettmann (224,5) auf Rang 4.

In den übrigen Nachbarregionen sieht es wie folgt aus: Kreis Olpe (190,4/-12,7), Kreis Unna (143,3/-0,3), Hochsauerlandkreis (133,2/-11,2), Ennepe-Ruhr-Kreis (96,0/-4,3) und Kreis Soest (66,9/+3,0).

Update vom 9. Mai, 8.43 Uhr: Die Inzidenz im MK ist nach Informationen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) weiter gesunken. Mit Stand 0 Uhr lag sie demnach bei 133,6. Das ist deutlich weniger als am Vortag (142,1). Die Nachbarstadt Hagen gehört mit einem 7-Tage-Wert von 223,1 zu den Corona-Hotspots in NRW. Dort wurde mit 84 neuen Fällen sogar ein Anstieg der Inzidenz verzeichnet (+13,3).

Anders im Märkischen Kreis. Dort wurden 95 neue Corona-Fälle gezählt. Ein neuer Todesfall wurde nicht vermeldet. Entwickelt sich die Inzidenz weiter nach unten, kann das schon bald Folgen für die Schulen haben. Nach fünf Werktagen mit einer Inzidenz unter 165 dürfen Schulen am übernächsten Werktag in den Wechselunterreicht zurückkehren und die Notbetreuung in den Kitas wird aufgehoben.

Corona im MK: Inzidenz liegt zweiten Tag in Folge unter wichtiger Grenze

Update vom 8. Mai, 9.23 Uhr: Die Inzidenz im MK sinkt auch am Samstag weiter. Laut Landeszentrum Gesundheit liegt der Wert aktuell bei 142,1 Infektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. Am Freitag lag er noch bei 151,6. Damit ist er den zweiten Tag in Folge unter der Grenze von 165. Nach fünf Werktagen mit einer Inzidenz unter 165 dürfen Schulen am übernächsten Werktag in den Wechselunterreicht zurückkehren und die Notbetreuung in den Kitas wird aufgehoben.

Laut den aktuellen Zahlen des Landes sind binnen 24 Stunden 70 neue Fälle gemeldet worden. Durch einen neuen Todesfall steigt die Zahl aller Menschen im MK, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind, auf 373.

In der direkten Nachbarschaft vom MK bleibt vor allem die Stadt Hagen Hotspot mit einer Inzidenz von 209,9 (-13,8 im Vergleich zum Vortag). Ähnlich hoch ist der Wert im Kreis Olpe mit 204,5 (-3,7). In ganz NRW hat mittlerweile die Stadt Leverkusen die höchste Inzidenz. Sie liegt dort bei 258,4 (+6,1). Hamm hat jetzt den zweithöchsten Wert im Bundesland mit 217,9 (-1,7).

Corona im MK: Contdown für Öffnung der Schulen läuft

Update vom 7. Mai, 13.08 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet 74 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut Robert-Koch-Institut bei 151,6. Erstmals seit Einführung der Bundes-Notbremse lag der Wert damit unter der Grenze von 165. Ab sofort läuft nun der Countdown für die Öffnung der Schulen, die nach fünf Werktagen unter 165 am übernächsten Werktag in den Wechselunterricht zurückkehren dürfen. Sollte der Inzidenz-Wert nicht wieder über 165 steigen, könnten die Schüler am 17. Mai zurück in die Schulen. Dann würde auch die Notbetreuung in den Kitas aufgehoben.

Wie der Märkische Kreis mitteilte, sind im MK 1.338 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind rund 19 Prozent weniger Infizierte als letzte Woche. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich 1.460 Kontaktpersonen. In den letzten 24 Stunden haben sich 74 Verdachtsfälle labor-technisch bestätigt. Die 74 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+2), Balve (+5), Halver (+3), Hemer (+1), Iserlohn (+6), Kierspe (+5), Lüdenscheid (+13), Meinerzhagen (+12), Menden (+11), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+7), Plettenberg (+6) und Werdohl (+1).

Laut RKI haben sich im Märkischen Kreis in den letzten sieben Tagen 151,6 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Gesetzt den Fall, der Märkische Kreis bliebe bis Mittwoch, 12. Mai, unter einer Inzidenz 165, könnten die Schulen ab Montag, 17. Mai, in den Wechselunterricht starten – soweit das Land dem zustimmt. Ab einer Inzidenz von 150 sind weitere Lockerungen zum Beispiel im Einzelhandel möglich - nach fünf Werktagen. Mehr Freiheiten gibt es schon für Geimpfte und Genesene im MK.

Leider meldet das Gesundheitsamt auch zwei weitere Todesfälle: Aus Menden verstarb ein 83-jähriger Mann und aus Lüdenscheid ein 52-jähriger Mann in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 372 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 festgestellt. Insgesamt 19.395 labor-technisch bestätigte Coronanachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 17.685 Personen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 69 Covid-19-Patienten behandelt, davon 25 intensivmedizinisch, 16 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 25 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 40 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 28 und in Kitas 16 Coronafälle bekannt, 84 in Betrieben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 32 Infizierte, 638 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 40 Infizierte, 309 Gesundete und 30 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 72 Infizierte, 811 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Hemer: 84 Infizierte, 1.302 Gesundete, 119 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 191 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 251 Infizierte, 3.729 Gesundete, 298 Kontaktpersonen und 72 Tote
  • Kierspe: 53 Infizierte, 818 Gesundete, 77 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Lüdenscheid: 294 Infizierte, 3.542 Gesundete, 348 Kontaktpersonen und 68 Tote
  • Meinerzhagen: 116 Infizierte, 1.316 Gesundete, 86 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Menden: 145 Infizierte, 1.866 Gesundete, 176 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 23 Infizierte, 253 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 45 Infizierte, 462 Gesundete und 49 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 78 Infizierte, 1.223 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Schalksmühle: 17 Infizierte, 316 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 77 Infizierte, 909 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Update vom 7. Mai, 8.30 Uhr: Nach der zwischenzeitlichen Seitwärtsbewegung am Donnerstag ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis zum Wochenausklang wieder deutlich gesunken. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) liegt die Wocheninzidenz im Märkischen Kreis am Freitag bei 151,6. Das ist ein Rückgang um 19,0 Neuinfizierte im Vergleich zum Vortag.

Niedriger war sie zuletzt im Märkischen Kreis am 15. März. Da betrug sie 149,2. Durch den Rückgang am heutigen Freitag liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im MK erstmals wieder unter der Grenze von 165,0, unter der die Schulen laut novelliertem Bundesinfektionsschutzgesetz zumindest in den Wechselunterricht zurückkehren dürfen. Allerdings nicht automatisch am ersten Tag. Für die Rückkehr der Schüler in den Wechselunterricht gelten folgende Regeln.

Laut Zahlen des LZG wurden im Märkischen Kreis binnen 24 Stunden zuletzt 72 neue Coronafälle registriert. Die Zahl der Toten in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt im Märkischen Kreis erneut an und zwar um zwei auf nunmehr 372 seit Beginn der Pandemie.

Die Situation in den Nachbarregionen des Märkischen Kreises ist nach wie vor sehr unterschiedlich. Die Stadt Hagen ist mit einer Inzidenz von 223,7 (-12,7) nach Leverkusen (252,2/+16,5) der zweitstärkste Hotspot in NRW, weil zeitgleich Hamm (219,5/-34,5) einen noch stärken Rückgang als Hagen verzeichnen durfte. Als vier von fünf Region liegt der Kreis Olpe (208,3/+6,0) ebenfalls über der 200er Grenze.

Der Oberbergische Kreis (195,9/-6,6) unterschreitet dagegen erstmals wieder die 200er Marke. Noch niedriger sind die Wocheninzidenzen im Kreis Unna (147,1/-13,2), im Hochsauerlandkreis (144,7/-9,2) , im Ennepe-Ruhr-Kreis (100,0/-11,4) und im Kreis Soest (69,6/+2,7). Die Position des NRW-Spitzenreiters mussten die Soester allerdings nach zuletzt zwei leichten Anstiegen an Münster (60,3) abgeben. Die Inzidenz für NRW liegt am heutigen Freitag bei 138,0 (-6,0).

Update vom 6. Mai, 12.52 Uhr: Aktuell sind im Märkischen Kreis 1.422 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der Sieben-Tages-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner kreisweit bei 170,6. In Menden ist ein weiterer Todesfall zu beklagen. Im Kreis werden nun auch Personen der Prio-Gruppe 3 geimpft.

In den letzten 24 Stunden gingen beim Gesundheitsamt 139 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise ein. 123 vormals mit dem Coronavirus angesteckte Personen durften die Quarantäne verlassen. Aktuell tragen 1.422 Männer und Frauen den Virus in sich. Sie dürfen ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich 1.390 Kontaktpersonen. Die 139 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+6), Balve (+4), Halver (+6), Hemer (+6), Iserlohn (+23), Kierspe (+5), Lüdenscheid (+37), Meinerzhagen (+6), Menden (+19), Nachrodt-Wiblingwerde (+4), Neuenrade (+5), Plettenberg (+5) und Werdohl (+13). Laut RKI haben sich im Märkischen Kreis in den letzten sieben Tagen 170,6 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt.

Leider meldet das Gesundheitsamt auch einen weiteren Todesfall: Aus Menden verstarb eine 74-jährige Frau in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung . Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 370 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 festgestellt. Insgesamt 19.322 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 17.530 Personen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 87 Covid-19-Patienten behandelt, davon 27 intensivmedizinisch, 17 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 30 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 37 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 26 und in Kitas 16 Corona-Fälle bekannt, 89 in Betrieben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 34 Infizierte, 634 Gesundete, 51 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 38 Infizierte, 306 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 78 Infizierte, 802 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Hemer: 91 Infizierte, 1.294 Gesundete, 115 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Herscheid: 12 Infizierte, 190 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 281 Infizierte, 3.693 Gesundete, 291 Kontaktpersonen und 72 Tote
  • Kierspe: 51 Infizierte, 815 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Lüdenscheid: 318 Infizierte, 3.506 Gesundete, 332 Kontaktpersonen und 67 Tote
  • Meinerzhagen: 119 Infizierte, 1.302 Gesundete, 79 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Menden: 147 Infizierte, 1.854 Gesundete, 169 Kontaktpersonen und 51 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 23 Infizierte, 251 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 46 Infizierte, 454 Gesundete und 50 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 82 Infizierte, 1.213 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Schalksmühle: 20 Infizierte, 313 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 82 Infizierte, 903 Gesundete, 62 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Sieben-Tage-Inzidenz legt leicht zu - Heterogene Entwicklung in den Nachbarkreisen

Update vom 6. Mai, 8.30 Uhr: Nach dem deutlichen Rückgang am Mittwoch legt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis am Donnerstag nach Daten des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) wieder zu - allerdings nur leicht um 2,2 auf nunmehr 170,6 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Tage.

Auch in der Vorwoche war der positive Trend von Mittwoch auf Donnerstag von einem leichten Neuanstieg unterbrochen worden. Die Wocheninzidenz auf Landesebene liegt am heutigen Donnerstag bei 144,3. Das bedeutet einen Rückgang von 3,9.

Die Zahl der Neuinfizierten binnen 24 Stunden im Märkischen Kreis gibt das LZG mit 136 an. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Die Entwicklung in den Nachbarregionen des Märkischen Kreises ist heterogen. In Hagen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zu Mittwoch deutlich auf 236,4 (-19,1) zurückgegangen, im Hochsauerlandkreis sank er um 10,0 auf 154,0. Im Kreis Olpe ist die Wocheninzidenz dagegen kräftig angestiegen und liegt nun mit 202,3 (+14,9) wieder knapp oberhalb der 200er Marke.

Wenig Veränderung gab es derweil in den anderen Anrainer-Kreisen: Der Oberbergische Kreis liegt bei 202,5 (-2,2), der Kreis Unna bei 160,3 (-2,8) und der Ennepe-Ruhr-Kreis bei 111,4 (-2,2). Im Kreis Soest, der Region mit der derzeit weiterhin niedrigsten Inzidenz, stieg der Wert um 0,7 auf 66,9 an.

Update vom 5. Mai, 12.19 Uhr: 130 neue labor-technisch bestätigte Corona-Fälle zählte der Märkische Kreis innerhalb eines Tages. 159 vormals Infizierte konnten die häusliche Quarantäne verlassen. Leider wurden auch vier weitere Todesfälle aktenkundig.
Der Inzidenzwert ist nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts im Märkischen Kreis weiter gesunken. Danach haben sich in den letzten sieben Tagen 168,4 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. In NRW liegt der Kreis mit dieser Inzidenz nur noch auf dem 16. Platz, deutschlandweit auf Platz 95. Ab einer Inzidenz von 165 dürfen die Schulen zurück in den Wechselunterricht. Allerdings nicht sofort.

Aktuell tragen 1.410 Männer und Frauen den Virus in sich. Es ist der niedrigste Wert seit dem 19. März (1.336). Mit den Infizierten befinden sich 1.519 Kontaktpersonen in Quarantäne. Die 130 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+1), Balve (+2), Halver (+6), Hemer (+10), Iserlohn (+28), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+25), Meinerzhagen (+16), Menden (+22), Nachrodt-Wiblingwerde (+4), Neuenrade (+7), Plettenberg (+4) und Werdohl (+4).

Das Gesundheitsamt registrierte vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Der Krankheit erlagen ein 72-jähriger Mann aus Menden und ein 75-jähriger Mann aus Meinerzhagen. Aus Balve verstarb eine 98-jährige Frau und aus Kierspe eine 88 -jährige Frau. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 369 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 festgestellt.

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 87 Covid-19-Patienten behandelt, davon 27 intensivmedizinisch, 17 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 29 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 36 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 28 und in Kitas 22 Corona-Fälle bekannt, 84 in Betrieben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 31 Infizierte, 631 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 36 Infizierte, 304 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 81 Infizierte, 793 Gesundete, 48 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Hemer: 99 Infizierte, 1.280 Gesundete, 114 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Herscheid: 12 Infizierte, 190 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 277 Infizierte, 3.676 Gesundete, 286 Kontaktpersonen und 72 Tote
  • Kierspe: 52 Infizierte, 809 Gesundete, 77 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Lüdenscheid: 311 Infizierte, 3.477 Gesundete, 373 Kontaktpersonen und 67 Tote
  • Meinerzhagen: 122 Infizierte, 1.293 Gesundete, 86 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Menden: 140 Infizierte, 1.843 Gesundete, 183 Kontaktpersonen und 50 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 20 Infizierte, 251 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 45 Infizierte, 450 Gesundete und 57 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 88 Infizierte, 1.201 Gesundete, 57 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Schalksmühle: 19 Infizierte, 314 Gesundete, 38 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 77 Infizierte, 895 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 31 Tote

Corona im MK: Niedrigster Wert seit 23. März - aber auch zwei Todesfälle

Update vom 5. Mai, 8.35 Uhr: Die Aussicht der Schüler im Märkischen Kreis, bald zumindest in den Wechselunterricht zurückkehren zu können, steigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis nähert sich nämlich weiter der für sie entscheidenden Grenze von 165,0 an.

Der Inzidenzwert für den Märkischen Kreis liegt am Mittwoch laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) bei 168,4. Das bedeutet einen Rückgang im Vergleich zu Dienstag um 15,4. Der Rückkehr in den Wechselunterricht erfolgt allerdings nicht direkt mit dem erstmaligen Unterschreiten der Grenze, sondern nach folgenden Regeln.

Die Zahl der Neuinfizierten im Märkischen Kreis gibt das LZG am Mittwoch mit 131 an. Die Zahl der Corona-Toten steigt um vier weitere Personen auf nun insgesamt 369 seit Beginn der Pandemie an.

Gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz nicht nur im Märkischen Kreis. Landesweit liegt die Wocheninzidenz am Mittwoch bei 148,2 (-5,4). Auch in den Nachbarregionen des Märkischen Kreises ist die Inzidenz zum Teil weiter gesunken. Für den Oberbergischen Kreis wurde eine Sieben-Tage-Inzidenz von 204,7 (-15,4) errechnet. Olpe liegt bei 187,4 (+2,2), der Hochsauerlandkreis bei 164,(-3,1), Unna bei 163,1 (-10,4), der Ennepe-Ruhr-Kreis bei 113,5 (-12,6) und Soest als NRW-weit beste Region bei 66,3 (-6,6).

Ganz anders sieht es in Hagen aus. Dort schnellte die Wocheninzidenz im Vergleich zu Dienstag wieder hoch (+22,5) und liegt bei 255,5. Nur Hamm 277,9 liegt auf Landesebene noch darüber.

Update vom 4. Mai, 12.03 Uhr: Auch wenn die Inzidenz im Märkischen Kreis minimal steigt, verkündete der Kreis am Dienstag eine gute Nachricht: Binnen eines Tages ist die Zahl der akut mit dem Coronavirus Infizierten deutlich zurückgegangen - auf den niedrigsten Stand seit dem 23. März. Das Gesundheitsamt meldet am Dienstag 29 Neuinfektionen und leider auch zwei weitere Todesfälle.

Corona im MK: Niedrigster Wert bei Infizierten seit Ende März

In den letzten 24 Stunden gingen beim Gesundheitsamt des Kreises 29 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise ein. 295 vormals mit dem Coronavirus angesteckte Männer und Frauen durften die Quarantäne verlassen. Aktuell sind damit nur noch 1.443 Menschen mit dem Virus infiziert und befinden sich in häuslicher Isolierung. Es ist der niedrigste Wert seit dem 23. März (1.424). Ebenfalls unter Quarantäne stehen 1.735 enge Kontaktpersonen. Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den letzten sieben Tagen 183,8 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt (Inzidenz am Vortag: 182,8).

Die 29 Neuinfektionen verteilen sich auf Balve (+1), Halver (+1), Hemer (+1), Herscheid (+2), Iserlohn (+4), Lüdenscheid (+11), Meinerzhagen (+3), Neuenrade (+1), Plettenberg (+4) und Werdohl (+1). In Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung wurden beim Gesundheitsamt bedauerlicherweise zwei weitere Todesfälle aktenkundig. Aus Iserlohn verstarb eine 82-jährige Frau und aus Hemer eine 98-jährige Frau. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 365 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Insgesamt 19.056 labor-technisch bestätigte Coronanachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 17.248 Personen haben den Virus überwunden.

Corona-Situation in den Krankenhäusern im MK

In den Krankenhäusern werden zurzeit 92 Covid-19 Patienten behandelt, davon 26 intensivmedizinisch, 18 müssen beatmet werden. Im Klinikum Lüdenscheid lagen am Montag noch 40 Covid-19-Patienten, darunter neun auf der Intensivstation. Die aktuelle Entwicklung ermöglicht es dem Krankenhaus, die Stationen 4.3 und 3.2 (bisher Aufnahmestation) ab dem 5. Mai wieder für den Regelbetrieb zu öffnen.

In der Pflege sind 27 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 38 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 29 und in Kitas 19 Coronafälle bekannt, 84 in Betrieben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 29 Infizierte, 632 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 40 Infizierte, 299 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 80 Infizierte, 788 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Hemer: 101 Infizierte, 1.268 Gesundete, 127 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Herscheid: 12 Infizierte, 190 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 281 Infizierte, 3.644 Gesundete, 289 Kontaktpersonen und 72 Tote
  • Kierspe: 61 Infizierte, 800 Gesundete, 83 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Lüdenscheid: 326 Infizierte, 3.438 Gesundete, 435 Kontaktpersonen und 67 Tote
  • Meinerzhagen: 128 Infizierte, 1.271 Gesundete, 115 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Menden: 139 Infizierte, 1.823 Gesundete, 224 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 18 Infizierte, 249 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 40 Infizierte, 447 Gesundete und 58 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 93 Infizierte, 1.192 Gesundete, 104 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Schalksmühle: 20 Infizierte, 313 Gesundete, 35 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 75 Infizierte, 894 Gesundete, 77 Kontaktpersonen und 31 Tote

Corona im MK: Inzidenz steigt leicht - Nachbarkreis ist Musterschüler in NRW

Update vom 4. Mai, 8.35 Uhr: Vier Tage in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis zuletzt rückläufig gewesen, am Dienstag meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) nun erstmals wieder einen Anstieg für den MK - erfreulicherweise allerdings nur einen geringfügigen.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Märkischen Kreis laut LZG 183,8 Personen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus infiziert. Das ist eine Steigerung um 1,0 im Vergleich zum Vortag. Die Inzidenz in Nordrhein-Westfalen insgesamt ist dagegen weiter gesunken und liegt am Dienstag bei 153,7 (-4,9).

Corona im MK: Inzidenz steigt leicht - Nachbarkreis mit bestem Wert in NRW

Im Märkischen Kreis wurden laut LZG 25 neue Coronafälle registriert. Zwei weitere Menschen sind in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die Zahl der Corona-Toten im Märkischen Kreis stieg damit auf nunmehr 365.

Die Inzidenzlage in den Nachbarregionen des Märkischen Kreises ist zum Teil angespannter - und zwar in Hagen 232,7 (-3,7), dem Oberbergischen Kreis 220,2 (-3,7) und Kreis Olpe 185,1 (+5,2). Niedriger ist die Inzidenz im Kreis Unna 173,5 (+0,3), im Hochsauerlandkreis 167,1 (+0,8) und im Ennepe-Ruhr-Kreis 126,2 (-13,3). Der Kreis Soest weist mit 72,9 (-2,3) sogar die niedrigste Inzidenz in ganz NRW auf.

Update vom 3. Mai, 11.23 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis geht weiter zurück - innerhalb einer Woche von 237,8 auf 182,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Deutschlandweit liegt der MK bei dem wichtigen Corona-Wert nur noch auf Platz 101. Erste Lockerungen sind möglich, wenn der Wert drei Tage in Folge unter 165 liegt.

Am Wochenende registrierte das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 256 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Vor einer Woche waren es 353. Aktuell sind 1.714 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Sie dürfen ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich auch 1.649 Kontaktpersonen. 182 vormals Infizierte durften die Quarantäne wieder verlassen.

+++ Hier finden Sie ältere Nachrichten zur Corona-Lage im Märkischen Kreis +++

Rubriklistenbild: © RKI Dashboard

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion