1. come-on.de
  2. Kreis und Region

Corona im MK: Infiziertes Baby in Klinik - Covid-Station wird wieder eingerichtet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz, Stefan Herholz

Kommentare

Die Corona-Zahlen im Märkischen Kreis sind hoch. Die Kommunen befinden sich mitten in der vierten Pandemie-Welle. Alle News zu Inzidenz, Neuinfektionen und Regeln hier.

+++ Dieser News-Ticker ist beendet. Alle neuen Nachrichten zur Corona-Lage im MK finden Sie hier. +++

Update vom 23. November, 14.15 Uhr: Die Märkischen Kliniken reagieren auf die stark steigenden Coronazahlen im Märkischen Kreis und ergreifen gleich mehrere Maßnahmen, um sich für die kommenden Wochen zu wappnen. Das teilte am Dienstag das Klinikum in seinem jüngsten Pandemie-Update mit.

Im Klinikum Lüdenscheid werden derzeit 27 Covid-19-Patienten behandelt, zwei von ihnen auf der Intensivstation. 16 Mitarbeiter der Märkischen Kliniken befinden sich zur Zeit in häuslicher Quarantäne, 13 Mitarbeiter sind erkrankt.

Covid-Station wird wieder eingerichtet

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen hat der Krisenstab mit sofortiger Wirkung beschlossen, dass die Station 1.6 wieder in eine reine Covid-Station umgewandelt wird. Zudem werden Vierbett-Zimmer nur als Zweibett-Zimmer genutzt. Das bedeutet, es stehen 16 Betten weniger zur Verfügung.

Aufgrund steigender Inzidenzen und um sich selbst sowie Patientinnen und Patienten zu schützen, werden Mitarbeiter gebeten, wieder ausnahmslos eine FFP2-Maske zu tragen.

Keine Schülerpraktika mehr

Auf Dienstreisen sollten Mitarbeiter möglichst verzichten. Aus Sicherheitsgründen werden zudem ab sofort keine Schülerpraktikanten mehr angenommen. Der Stopp gilt zunächst bis zum 31. März 2022.

Impfangebot wird vorbereitet

Zudem bereiten die Märkischen Kliniken ein Impfangebot für alle Mitarbeiter der Märkischen Gesundheitsholding vor. Angeboten werden sowohl Erst- und Zweitimpfung als auch die Booster-Impfung.

Update vom 23. November, 6.58 Uhr: 79 Neuinfektionen gingen am Montag beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises ein. Vor einer Woche waren es nur 29. Folglich stieg die Sieben-Tage-Inzidenz für den MK noch einmal deutlich an und damit auf einen neuen Höchststand seit Beginn der Pandemie: 267,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich um einen auf 251. Die für mögliche Verschärfungen der Corona-Regeln entscheidende Hospitalisierungsrate auf Bundesland-Ebene stieg in NRW auf 4,22 (Vortag 3,92).

Die hohe Inzidenz im MK geht vor allem auf Ansteckungen von Kindern und Jugendlichen zurück. In der Altersklasse der Zehn- bis 14-Jährigen stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf 845. Bei den Fünf-bis Neunjährigen liegt sie bei 522. Der Märkische Kreis betonte, dass die Ansteckungen überwiegend im privaten Bereich erfolgen und nicht im Klassenverbund.  235 Indexfälle waren am Montag aus den Schulen bekannt, wobei es sich nach wie vor weiterhin hauptsächlich um Einzelfälle handelt (maximal zwei positive PCR-Tests in einer Klasse). Es gibt acht Klassen im Märkischen Kreis, bei denen fünf oder mehr Schülerinnen und Schüler in Quarantäne sind, sowie drei ganze Klassen in Quarantäne.

Die Krankheitsverläufe bei den jungen Infizierten sind in der Regel sehr mild. Inzwischen (Stand 22. November 2021) werden aber auch zwei Unter-18-Jährige im Krankenhaus behandelt. Unter den 50 Corona-Patienten befindet sich ein wenige Monate altes Baby und ein neun Jahre altes Kind. Sie liegen nicht auf Intensivstation.

Update vom 22. November, 12.57 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt hat am Wochenende 417 Neuinfektionen registriert – das sind nach eigenen Angaben 72 Prozent mehr als vor einer Woche (242). 1.522 Indexfälle gibt es insgesamt (vergangenen Montag: 897). In Quarantäne befinden sich zudem 562 Menschen. Mit mobilen Einheiten und dem Impfbus sind bereits mehr als 10.000 Impfungen im Kreis erfolgt. Das teilte der Kreis am Montagmittag mit.

Mit mobilen Impfungen des Märkischen Kreises, auch in dem von der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) gestellten Bus, sind bereits mehr als 10.000 Impfungen erfolgt. In der vergangenen Woche hat es 1.222 Impfungen im Impfbus gegeben – davon 309 in Menden, 248 in Schalksmühle, 268 in Altena und 397 in Iserlohn-Letmathe. Die Gesamtzahl der mobilen Impfungen ist auf 10.260 gestiegen.

Weil die Neuinfektionen deutlich zunehmen, wird der Märkische Kreis die wichtigsten Zahlen wieder täglich veröffentlichen. In den Krankenhäusern ist die Situation angespannt. Inzwischen liegen 50 Corona-Patienten in den Krankenhäusern (Freitag: 35), zehn auf Intensivstation, davon werden sechs Personen beatmet. Zum Vergleich: Vor einem Jahr wurden 68 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern behandelt, 25 lagen auf der Intensivstation, von denen 17 beatmet werden mussten.

Die 417 Neuinfektionen am Wochenende verteilen sich auf Altena (12), Balve (6), Halver (29), Hemer (21), Herscheid (8), Iserlohn (79), Kierspe (55), Lüdenscheid (94), Meinerzhagen (28), Menden (44), Nachrodt-Wiblingwerde (6), Neuenrade (7), Plettenberg (10), Schalksmühle (6), Werdohl (12).  Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 450. Ein 51-jähriger Mann aus Lüdenscheid verstarb in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Er war dreifach geimpft und hatte laut Kreisgesundheitsamt schwere Vorerkrankungen.

In den Schulen steigt die Zahl der Indexfälle ebenfalls an - auf jetzt 235. In den Kitas sind 29 Fälle aktenkundig. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 256,7 (Vorwoche: 133,1); Die Hospitalisierungsrate (Land NRW) bei 3,92 (Vorwoche: 3,26).

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Update vom 22. November, 7.14 Uhr: Am Montagmorgen meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW eine weitere Steigerung bei der Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis. Der Wert stieg von 254,2 auf 256,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Es damit zwangsläufig ein neuer Rekord seit Beginn der Pandemie. Bereits am Sonntag war der bisherige Höchstwert vom 13. April (238) deutlich überschritten worden.

Gleichzeitig ging der für Verschärfungen oder Lockerungen entscheidende Wert - die Hospitalisierungsrate auf Bundesland-Ebene -am Montag in NRW minimal zurück. Von 3,94 auf 3,92. Dennoch ist der Wert über 3, ab dem 2G flächendeckend eingeführt werden soll. Voraussichtlich heute wird es eine entsprechende neue Coronaschutzverordnung geben. Schon sicher ist nach der Entscheidung im Bundesrat die Einführung der 3G-Regel am Arbeitsplatz. So funktioniert sie.

Die am Montag kommunizierten Corona-Zahlen beziehen sich auf Meldungen vom Sonntag, die in der Regel deutlich geringer ausfallen als an Wochentagen. 51 Neuinfektionen sind dennoch deutlich mehr als vor Wochenfrist, als nur 29 Fälle gemeldet wurden. Besorgniserregend sind die Zahlen der Corona-Fälle in den älteren Altersklassen über 80 Jahre. Hier stieg die Inzidenz auf 196,7 Neuinfektionen je 100.000 Menschen in dieser Altersklasse (80plus). Vor einer Woche lag der Wert noch bei 88,5. Bei den insgesamt 60 innerhalb der vergangenen sieben Tagen infizierten Senioren ist das Risiko, wegen der Covid-Erkrankung im Krankenhaus behandelt zu werden oder zu versterben, deutlich erhöht.

Update vom 21. November, 17.17 Uhr: Die Entwicklung der Corona-Lage im Märkischen Kreis bleibt auch am Sonntag dynamisch. Seit Freitag hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz von 212,4 auf inzwischen 254,2 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner erhöht. Es ist seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 der höchste jemals gemessene Inzidenz-Wert im Märkischen Kreis. Der bisherige Höchststand datierte vom 13. April mit 238.

Innerhalb einer Woche verdoppelte sich die Inzidenz fast von 128,2 (13. November) auf 254,2. Allerdings gilt die Sieben-Tages-Inzidenz durch eine Impfquote von mehr als 70 Prozent nicht mehr als alleiniger Maßstab für die Einschätzung der Corona-Lage. Die nun für mögliche Verschärfungen deutlich wichtigere Hospitalisierungsrate auf Bundesland-Ebene sank am Sonntag sogar etwas auf 3,94 (Vortag 4,03). Das Gesundheitsamt meldete am Sonntag allerdings einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona.

Die Zahl der Corona-Fälle im Kreis stieg von 1 235 am Freitag auf 1 486 am Sonntag. Nach wie vor sind Kinder und Jugendliche – teilweise ungeimpft – für einen Großteil der Neuinfektionen verantwortlich. Innerhalb der vergangenen sieben Tage infizierten sich 339 Unter-20-Jährige – etwa ein Drittel aller Positivgetesteten (1039). In der Altersklasse der Zehn- bis 14-Jährigen stieg die Altersklassen-Inzidenz auf 787.

Update vom 21. November, 09.45 Uhr: Die Corona-Zahlen im Märkischen Kreis steigen weiter. Das Landeszentrum Gesundheit meldete am Sonntag eine 7-Tage-Inzidenz von 254,2. Am Vortag lag der Wert noch bei 236,6, ist also um 17,6 Punkte gestiegen. Mittlerweile hat eine Kommune im MK die 1000er-Marke bei der Inzidenz geknackt.

Der Oberbergische Kreis ist aktuell der Landkreis mit der höchsten Inzidenz in NRW. Hier liegt der Wert am Sonntag bei 367,7. Die für die künftigen Corona-Maßnahmen bedeutsame Hospitalisierungsrate in Nordrhein-Westfalen ist am Sonntag leicht gesunken. Sie liegt jetzt bei 3,94 (Vortag 4,17).

Corona im MK: Inzidenz steigt stark - die Entwicklung am Samstag

Update vom 20. November, 10.22 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist nach Angabe des Landeszentrums Gesundheit am Samstag stark gestiegen. Der Wert wird mit 236,6 (+24,2) angegeben. Die gute Nachricht: Es gibt keine weiteren Todesfälle.

Seit Beginn der Pandemie gibt es im MK 27.418 Fälle, 191 mehr als noch am Freitag. 2100 Personen sind zurzeit noch infiziert.

Update vom 19. November, 14.57 Uhr: Der Märkische Kreis hat den Inzidenzwert von 200 überschritten. Das teilte das Gesundheitsamt am Freitagmittag mit. Seit Mittwoch haben sich demnach 367 Corona-Verdachtsfälle im Labor bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 212,4. Ursächlich für den starken Anstieg der Corona-Zahlen sind vor allem junge Menschen, die zudem teilweise ungeimpft sind.

Altersklassen-Inzidenz: Schüler derzeit besonders stark betroffen

Mit Blick auf das Alter der Neuinfizierten im MK kann man festhalten, dass die höchste Inzidenz in der Altersgruppe der Zehn- bis 14-Jährigen auftritt - mit einem rechnerischen Inzidenz-Wert von 692,5 (!) Neuinfektionen je 100.000 Personen dieser Altersgruppe, in denen die Impfquote unter 25 Prozent liegen dürfte.

Denn: Für Zehn- und Elfjährige ist eine Impfung derzeit nicht zugelassen. Die Infektion verläuft bei jungen Menschen zumeist mild. Neuinfektionen nach Altersklassen in den vergangenen sieben Tagen in absoluten Zahlen: Altersgruppe bis 4 Jahre: 14; 5 bis 9 Jahre: 73, 10 bis 14 Jahre: 131; 15 bis 19 Jahre: 74. Damit entfallen 292 der 868 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen auf Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren - und damit ziemlich genau ein Drittel aller Infizierten im MK (33,6 Prozent).

Die 367 Neuinfektionen seit Mittwoch (17. November) verteilen sich auf Altena (17), Balve (5), Halver (18), Hemer (30), Herscheid (9), Iserlohn (62), Kierspe (47), Lüdenscheid (91), Meinerzhagen (15), Menden (33), Nachrodt-Wiblingwerde (3), Neuenrade (3), Plettenberg (9), Schalksmühle (8) und Werdohl (17). Besonders betroffen ist die Stadt Kierspe mit einer Inzidenz von 901. Die Zahl der Indexfälle im gesamten Kreis stieg auf 1.235 (Vorwoche: 758). In Quarantäne befinden sich zudem 577 Menschen.

Beim Gesundheitsamt wurden drei weitere Todesfälle aktenkundig: Es verstarben eine 87-jährige Seniorin aus Iserlohn, eine 91-jährige Seniorin aus Neuenrade und eine 90-jährige Seniorin aus Lüdenscheid. Alle Patientinnen waren in stationärer Behandlung, vollständig geimpft und hatten Vorerkrankungen. Im November sind bisher zehn Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen. Im Oktober waren es 11 und im September sieben.

In den Krankenhäuser erhöhte sich die Zahl der Covid-19-Patienten von 30 auf 35. Sechs von ihnen liegen auf der Intensivstation, vier werden beatmet. In den Schulen wurden 183 Indexfälle registriert, in den Kitas 19. Die Hospitalisierungsrate (Land NRW) liegt bei 4,03 (Vorwoche: 3,26).

Das sind die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Update vom 19. November, 6.47 Uhr: Erstmals seit dem 29. April (Inzidenz von 206) hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis wieder die 200er-Marke überschritten. Das Robert-Koch-Institut meldete am Freitag für den MK einen Wert von 212,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Am Vortag lag die Inzidenz bei 189,2. Nach den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz am Donnerstag spielt die Inzidenz bei der Verschärfung von Corona-Regeln nur noch eine Nebenrolle. Entscheidend ist die Hospitalisierungsinzidenz auf Bundesland-Ebene.

Lockdown für Ungeimpfte im MK kommt: 2G im Freizeitbereich

Dieser Wert wurde am Freitagmorgen vom Landeszentrum Gesundheit NRW mit 4,03 angegeben. Demnach würde nach den neuen Regeln, die ab einem Wert von 3 durch die Bundesländer eingeführt werden sollen, 2G (geimpft oder genesen) und damit ein „Lockdown für Ungeimpfte“ greifen. Dies wird voraussichtlich in einer neuen Coronaschutzverordnung des Landes stehen und ab der kommenden Woche in NRW und damit auch im Märkischen Kreis gelten.

Die Zahl der Neuinfektionen im MK pendelt sich auf hohem Niveau ein. Innerhalb von 24 Stunden gingen am Donnerstag beim Gesundheitsamt 181 neue Positiv-Nachweise ein. Damit erhöhte sich die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen auf 868. Weitere Todesfälle wurden am Freitag nicht gemeldet.

Update vom 18. November, 16.05 Uhr: Die Zahl der positiv getesteten Personen (sogenannte Indexfälle) überschritt am Mittwoch wieder die 1 000er-Marke. Von den 1 017 Indexfällen sind nach Auskunft des Märkischen Kreises 308 (30,3 Prozent) vollständig geimpft – der Anteil der sogenannten Impfdurchbrüche stieg zuletzt langsam, aber stetig an. Sie verteilen sich laut Kreissprecher Alexander Bange gleichermaßen über alle Altersklassen ab 18 Jahren. Der Verdacht, dass die Impfdurchbrüche mit zeitlichem Abstand von der Zweitimpfung zunehmen, ließ sich nicht verifizieren. Eine genaue Auswertung legte der Kreis zunächst nicht vor. Insgesamt wurden seit dem 1. August 5 742 Corona-Fälle im Kreis registriert – 1 351 davon waren vollständig geimpft (23,5 Prozent).

709 der 1.017 Indexfälle am Mittwoch waren ungeimpft, nicht vollständig geimpft oder genesen. Bezogen auf die Gruppe der vollständig Geimpften im Kreis (280.000) kann man festhalten, dass 110 je 100.000 Geimpften positiv getestet wurden. In der verbleibenden, mehrheitlich ungeimpften Bevölkerung (ca. 128.000) infizieren sich 554 je 100.000 Einwohner. Also proportional fünfmal so viele.

Bei diesen Werten handelt es sich nicht um klassische Sieben-Tage-Inzidenzen, da alle Indexfälle berücksichtigt werden und nicht nur die Fälle der letzten sieben Tage. In der zweiten Gruppe befinden sich zudem Kinder unter 12, die noch nicht geimpft werden können, Genesene (25.406) und nicht vollständig Geimpfte, die zumindest einen Teilschutz haben. Die Fallzahlen je 100.000 unter den tatsächlichen Impfverweigerern dürfte daher noch einmal höher liegen als 554 je 100.000.

Update vom 18. November, 14.11 Uhr: Hotspot Kierspe klettert am Donnerstag über die 800er-Marke und steuert auf eine Inzidenz von mehr als 1.000 zu. Ein Teil der Neuinfektionen dort geht auf eine Gruppe Ungeimpfter zurück, die von einer Afrika-Reise zurückgekehrt sind. Das sind die übrigen lokalen Inzidenzen im Märkischen Kreis.

Update vom 18. November, 6.55 Uhr: Die Corona-Lage im Märkischen Kreis gewinnt an Dynamik. Daten, die das Robert-Koch-Institut (RKI) auf seinem Dashboard am Morgen veröffentlichte, legen einen weiteren starken Anstieg des Neuinfektionen nahe. Demnach lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 189,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag: 165,7). Laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) wurden in den vergangenen 24 Stunden 186 Corona-Neuinfektionen im MK registriert. Zudem sind drei weitere Corona-Tote zu beklagen. Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie stieg auf 449.

Kreissprecher Alexander Bange: „Das RKI hat immer darauf hingewiesen, dass die Impfung keinen 100-prozentigen Schutz vor einer Ansteckung bietet. Die Viruslast soll bei geimpften Personen wesentlich geringer sein. Etwa 90 Prozent der vollständig immunisierten Personen mit Impfdurchbruch haben im Kreis sehr milde Verläufe.“

Update vom 17. November, 12.36 Uhr: 241 gemeldete Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden am Dienstag sind ein neuer Tages-Rekord. Das meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW am Mittwochmorgen für den Märkischen Kreis. Der bislang höchste Tageswert war im MK am 31. März 2021 registriert worden - mit damals 226 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Am Vortag waren im MK nur 29 Fälle aktenkundig geworden, was dafür spricht, dass am Dienstag noch Nachmeldungen vom vergangenen Wochenende eingingen. Inzwischen hat auch der Märkische Kreis seinen Bericht veröffentlicht (siehe unten).

Die Sieben-Tages-Inzidenz sprang durch die Corona-Nachweis-Flut von 135,6 auf 165,7. Es ist der höchste Inzidenz-Wert seit dem 5. Mai (170). Allerdings sind inzwischen rund 70 Prozent der Märkerinnen und Märker geimpft. Daher ist die Inzidenz auch nicht mehr alleiniger Maßstab für die Bewertung der Corona-Lage. Besonders heftig ist die Corona-Lage in der Stadt Kierspe. Dort wurde am Mittwoch eine Inzidenz von mehr als 700 gemeldet (714,8). In den vergangenen sieben Tagen wurden in Kierspe 115 Neuinfektionen registriert. Vor dem Wochenende waren es noch 46.

Corona im MK: Vier weitere Todesopfer innerhalb von zwei Tagen gemeldet

Am Mittag hat der Märkische Kreis den aktuellen Bericht zur Corona-Lage veröffentlicht. Er fasst die Ereignisse seit Montag zusammen. Demnach sind aktuell 1.017 Frauen und Männer mit dem Coronavirus infiziert. Bedauerlicherweise sind seit Montag vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen.

Aus Balve verstarb eine 84-jährige Seniorin mit Vorerkrankungen und vollständig geimpft. Aus Plettenberg verstarben ein 87-jähriger Mann mit vollständiger Impfung und Vorerkrankungen und eine 73-jährige Frau, ungeimpft und mit Vorerkrankungen. Aus Lüdenscheid verstarb eine 89-jährige Frau ohne Impfschutz und mit Vorerkrankungen. Alle Patienten waren in stationärer Behandlung. Im November sind bisher zehn Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen. Im Oktober waren es 11 und im September sieben.

Die 270 Neuinfektionen seit Montag (15. November) verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (5), Balve (4), Halver (17), Hemer (15), Herscheid (7), Iserlohn (39), Kierspe (52), Lüdenscheid (60), Meinerzhagen (17), Menden (23), Neuenrade (5), Plettenberg (9), Schalksmühle (4) und Werdohl (13).

In den Krankenhäuser liegen 30 Covid-19-Patienten, davon acht auf der Intensivstation (davon werden fünf Patienten beatmet). In den Schulen stieg die Zahl der auf 175 (Montag: 150), in den Kitas sank die Zahl auf acht (Montag: 11). Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte auf 165,7 (Vorwoche: 122,4). In NRW liegt sie bei 183,0, bezogen auf ganz Deutschland bei 319,5. Die aufs Land bezogene Hospitalisierungsrate beträgt 3,99 Prozent (Vorwoche: 3,54). Der Anteil der Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister) stieg leicht auf 9,67 Prozent (Vorwoche: 8,37 Prozent).

Das sind die aktuellen Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Update vom 16. November, 08.45 Uhr: Unvermindert steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Märkischen Kreis, bleibt dabei aber weiter klar unter Landes- und Bundesdurchschnitt. Laut Robert-Koch-Institut beträgt er am Dienstag 135,6 nach 129,2 am Montag. Im Oberbergischen Kreis liegt der Wert mittlerweile bei 253,2. Knapp 280.000 Märker, nämlich 279.397, sind mittlerweile vollständig geimpft. Wie dramatisch ist die Lage wirklich? Ein Vergleich mit dem Vorjahr liefert interessante Erkenntnisse.

Update vom 15. November, 12.00 Uhr: Im Märkischen Kreis haben sich in den vergangenen sieben Tagen 133,1 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert; landesweit waren es 167,0 und bundesweit 303,0. Derzeit meldet das Gesundheitsamt 897 Coronafälle. Es wurde auch ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 registriert.

Bedrohlich ist der Inzidenzwert in Kierspe. Dort stieg er am Montag auf 460,0.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Die 242 Neuinfektionen seit Freitag verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (3), Balve (4), Halver (9), Hemer (18), Herscheid (6), Iserlohn (46), Kierspe (46), Lüdenscheid (30), Meinerzhagen (9), Menden (33), Nachrodt-Wiblingwerde (4), Neuenrade (7), Plettenberg (13), Schalksmühle (2) und Werdohl (12).

Aktuelle Indexfälle: 897 (Vorwoche: 777). In Quarantäne befinden sich zudem 319 Menschen.
Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 442. Eine 71-jährige Seniorin aus Iserlohn verstarb im Krankenhaus. Im November sind bisher sechs Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen. Im Oktober waren es elf und im September sieben.
Gesamtinfektionen: 26 604
Genesene: 25 265
Krankenhäuser: 33 Covid-19-Patienten, davon sieben auf den Intensivstationen, von denen fünf Patienten beatmet werden.
Stationäre Einrichtungen, Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 31 infizierte Bewohner, 24 Beschäftigte in Quarantäne.
Schulen: 150 Indexfälle.
Kitas: 11 Indexfälle.
Sieben-Tage-Inzidenz: 133,1 (Vorwoche: 101,1); NRW: 167,0; BRD 303,0
Hospitalisierungsrate (Land NRW): 3,26 (Vorwoche: 2,91)
Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 9,34 Prozent (Vorwoche: 8,14 Prozent)

Update vom 15. November, 08.35 Uhr: Während mittlerweile elf Covid-Patienten auf Intensivstationen im Märkischen Kreis behandelt werden müssen, ist der Inzidenzwert am Montag von 129,2 auf 133,1 gestiegen. Der Oberbergische Kreis liegt mittlerweile bei 243,3.

Update vom 14. November, 12.15 Uhr: Die Nachfrage im Impfbus des Märkischen Kreises nimmt deutlich zu. Deshalb erhöht der Kreis die Frequenz. In dieser Woche (15. bis 22. November) werden Impfungen in Menden, Schalksmühle, Altena und Iserlohn-Letmathe angeboten. Ganz wichtig: Eine Auffrischungsimpfung kann frühestens sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung erfolgen, heißt es in einer Mitteilung. Der Märkische Kreis bittet um Verständnis, dass Personen, bei denen die Zweitimpfung weniger als sechs Monate zurückliegt, am Impfbus abgewiesen werden müssen. Zudem bittet das Team vor Ort Impfwillige darum, die Unterlagen der Erst- und Zweitimpfung mitzubringen. Selbstverständlich sind auch weiterhin Erst- und Zweitimpfungen im Impfbus möglich und gewünscht. Die Gesamtzahl der mobilen Impfungen des Märkischen Kreises, auch in dem von der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) gestellten Bus, ist auf 9.038 gestiegen. Nach wie vor sind die Impfungen ohne Voranmeldung und ohne Termin möglich.

Die Stationen im Überblick:

Update vom 14. November, 10.30 Uhr: Die Zahl der Infizierten steigt auch im Märkischen Kreis rasant an. Die Sieben-Tage-Inzidenzrate beträgt 129,2 nach 121,9 am Samstag und 115,0 am Freitag. Nur noch vier Kommunen im Kreisgebiet liegen unter einer Inzidenz von 100: Schalksmühle, Balve, Nachrodt-Wiblingwerde und Altena. Trauriger Spitzenreiter ist die Stadt Kierspe mit 354,3. 

Update vom 14. November, 10.10 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis steigt weiter. Für Sonntag meldet das Landeszentrum Gesundheit einen Wert von 129,2. Das ist ein Anstieg von 7,3 Punkten im Vergleich zum Vortag. Die gute Nachricht: Es gibt keinen weiteren Todesfall zu vermelden. 105 Neuinfektionen gab es laut Landeszentrum - insgesamt sind es mittlerweile 26.562 gemeldete Corona-Fälle im MK. Aktuell infiziert sind rund 1500 Personen.

Update vom 13. November, 10.41 Uhr: Der Anstieg der 7-Tage-Inzidenz im MK bleibt konstant. Am Samstag ist der Wert liegt laut Landeszentrum Gesundheit auf 121,9 geklettert (+6,9 im Vergleich zum Vortag). Binnen 24 Stunden wurden demnach 90 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die vierthöchste Inzidenz in NRW hat nach wie vor ein Nachbarkreis vom MK - der Oberbergische Kreis. Dort liegt die Inzidenz derzeit bei 227,8.

Update vom 12. November, 11.25 Uhr: Seit Mittwoch sind beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 174 labortechnisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Es wurden zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig.

Neun Städte und Gemeinden des Kreises liegen bei einer Inzidenz über 100.

Corona im MK: Die aktuelle Statistik im Überblick:

Die 174 Neuinfektionen seit Mittwoch verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (3), Balve (4), Halver (13), Hemer (15), Herscheid (2), Iserlohn (28), Kierspe (18), Lüdenscheid (30), Meinerzhagen (6), Menden (22), Neuenrade (5), Plettenberg (13), Schalksmühle (6) und Werdohl (9).

Corona im MK: So sieht es auf den Intensivstationen aus

Update vom 12. November, 08.40 Uhr: Die Intensivstationen im Märkischen Kreis sind sehr stark ausgelastet. Von den 95 am Freitagmorgen zur Verfügung stehenden Betten sind nur noch sieben unbelegt. Mittlerweile müssen elf Covid-Patienten intensivmedizinisch betreut werden, von denen sechs invasiv beatmet werden. Die Sieben-Tage-Inzidenzrate im Märkischen Kreis liegt am Freitag bei 115,0.

Update vom 11. November, 08.25 Uhr: Wenig Veränderungen gibt es am Donnerstag bei der Corona-Inzidenz im Märkischen Kreis. Die Rate sinkt leicht von 122,4 auf 117,7. Der Oberbergische Kreis dagegen liegt jetzt mit 206,8 über der 200er-Marke.

Update vom 10. November, 14.00 Uhr: Acht der 15 Kommunen des Märkischen Kreises weisen mittlerweile dreistellige Inzidenzraten auf. An der traurigen Spitze liegt Herscheid mit 329,1 – gefolgt von Kierspe (230,0), Halver (211,1), Hemer (174,2) und Lüdenscheid (153,0). Vergleichsweise am besten sieht es noch in Schalksmühle (48,6) und Altena (42,4) aus.


Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Die 133 Neuinfektionen seit Montag verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (2), Halver (10), Hemer (10), Herscheid (4), Iserlohn (29), Kierspe (10), Lüdenscheid (35), Meinerzhagen (4), Menden (12), Neuenrade (8), Plettenberg (4), Schalksmühle (2) und Werdohl (3).

Aktuelle Indexfälle: 726 (Vorwoche: 567). In Quarantäne befinden sich zudem 192 Menschen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 439.

Gesamtinfektionen: 26 194

Genesene: 25 029

Krankenhäuser: 35 Covid-19-Patienten (acht auf den Intensivstationen, von denen vier Patienten beatmet werden müssen).

Stationäre Einrichtungen, Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 24 infizierte Bewohner, 15 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 102 Indexfälle.

Kitas: 7 Indexfälle.

Sieben-Tage-Inzidenz: 122,4 (Vorwoche: 86,6).

Hospitalisierungsrate NRW 3,54 (Vorwoche: 3,13)

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 8,37 Prozent (Vorwoche: 7,44 Prozent) fin/pmk

Update vom 10. November, 08.15 Uhr: Nun ist die Welle auch endgültig in Südwestfalen angekommen. Der Märkische Kreis verzeichnet am Mittwoch einen Sprung beim Sieben-Tage-Inzidenzwert von 104,5 auf 122,4 und damit eine Steigerung um 17,9 Punkte. 1200 Märker sind zurzeit infiziert. Noch heftiger fällt der Anstieg im Oberbergischen Kreis (197,6, plus 26,9) und in Hagen (157,4, plus 32,9) aus.

Update vom 9. November, 08.35 Uhr: Bei einer bundesweiten Inzidenz von 213,7 und einer NRW-Inzidenz von 130,0 sieht es in Südwestfalen immer noch vergleichsweise gut aus. Der Märkische Kreis weist am Dienstag einen Wert von 104,5 (Dienstag: 101,1) aus. Auf den Intensivstationen des Kreises werden acht Patienten behandelt, von denen vier invasiv beatmet werden müssen.

Update vom 8. November, 12.45 Uhr: Das Gesundheitsamt registriert steigende Coronafallzahlen, teilt der Märkische Kreis mit. Derzeit sind 777 Personen im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Seit Freitag (5. November) haben sich 165 Verdachtsfälle im Labor bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist um 2,0 auf 101,1 Neuinfizierte gestiegen.

Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt seit vergangenem Freitag ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Aus Herscheid verstarb ein 73-jähriger Mann in stationärer Behandlung. Das ist bisher der dritte Todesfall im November. Insgesamt sind im Kreisgebiet 439 Personen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Die 165 Neuinfektionen seit Freitag (5. November) verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (4), Balve (3), Halver (9), Hemer (19), Herscheid (12), Iserlohn (26), Kierspe (13), Lüdenscheid (26), Meinerzhagen (13), Menden (14), Nachrodt-Wiblingwerde (3), Neuenrade (3), Plettenberg (12) und Werdohl (8).

Insgesamt steigt damit die Zahl der akut Infizierten im Märkischen Kreis auf 777 Personen. In der Vorwoche waren es noch 611 Personen. In Quarantäne befinden sich 209 Kontaktpersonen.

In den Krankenhäusern des Märkischen Kreises befinden sich nach Angaben des Kreises insgesamt 34 Covid-19-Patienten, davon neun auf der Intensivstation. Drei Patienten werden beatmet.

In den stationären Einrichtungen, bei ambulanten Pflegediensten oder der Eingliederungshilfe sind acht Bewohner infiziert, 15 Beschäftigte befinden sich in Quarantäne. In den Schulen gibt es derzeit 118 Coronafälle, in den Kitas sechs.

Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Update vom 8. November, 8.20 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Bund hat mit 201,1 Neuinfizierten einen neuen Höchststand seit Beginn der Pandemie erreicht. Deutlich entspannter sieht die Situation derzeit noch im Land NRW und im Märkischen Kreis aus, auch wenn hier die Werte wieder gestiegen sind.

Die Wocheninzidenz im Land liegt am Montag laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) bei 123,2 (+0,4). Im Märkischen Kreis kletterte die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Sonntag um 2,0 auf nunmehr 101,1 Neuinfizierte innerhalb der vergangenen sieben Tage.

Der Anteil der Corona-Patienten auf den Intensivstationen im MK beträgt am Montagmorgen laut Intensivregister DIVI 9,28 Prozent.

Binnen 24 Stunden wurden laut LZG im Märkischen Kreis zuletzt 26 neue Coronafälle registriert.

Die Zahlen in den Nachbarregionen des Märkischen Kreis sind zum Teil deutlich höher: Im Oberbergischen Kreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 163,0, in Hagen bei 121,4 und in Olpe bei 119,2.

Die Werte der übrigen MK-Anrainer im Überblick: Ennepe-Ruhr-Kreis 100,6, Soest 88,0, Hochsauerlandkreis 84,5 und Kreis Unna 76,5.

Update vom 6. November, 9.30 Uhr: Nach dem Anstieg gestern ist die 7-Tage-Inzidenz im MK am Samstag minimal gesunken und bleibt damit unter 100. Der Wert liegt laut Landeszentrum Gesundheit aktuell bei 95,7 (-1,0 im Vergleich zum Vortag). Die fünfthöchste Inzidenz in NRW hat nach wie vor ein Nachbarkreis vom MK - der Oberbergische Kreis. Doch auch dort ging der Wert am Samstag leicht zurück: von 148,0 am Freitag auf jetzt 144,3.

Corona im MK: Sechs Städte über Inzidenz von 100

Update vom 5. November, 12.50 Uhr: Im Märkischen Kreis sind derzeit 699 Frauen und Männer mit dem Coronavirus infiziert. Das Gesundheitsamt hat seit Mittwoch 203 Neuinfektionen registriert. Es wurden zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig. Herscheid, Kierspe, Hemer, Halver, Lüdenscheid und Plettenberg liegen in der Sieben-Tage-Inzidenz über 100. Im Märkischen Kreis sind derzeit 699 Frauen und Männer mit dem Coronavirus infiziert. Das Gesundheitsamt hat seit Mittwoch 203 Neuinfektionen registriert. Es wurden zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:
Die 203 Neuinfektionen seit Mittwoch verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (1), Balve (5), Halver (14), Hemer (31), Herscheid (7), Iserlohn (26), Kierspe (14), Lüdenscheid (50), Meinerzhagen (12), Menden (22), Nachrodt-Wiblingwerde (1), Neuenrade (3), Plettenberg (6), Schalksmühle (3), Werdohl (8).
Aktuelle Indexfälle: 699 (Vorwoche: 524). In Quarantäne befinden sich zudem 198 Menschen.
Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 438. Im November sind bisher zwei Todesfälle zu beklagen. Es verstarben eine 81-jährige Frau aus Herscheid und ein 82-jähriger Mann aus Meinerzhagen. Beide hatten Vorerkrankungen und waren vollständig geimpft.
Gesamtinfektionen: 25 887
Genesene: 24 760
Krankenhäuser: 28 Covid-19-Patienten, davon acht auf der Intensivstation, von denen drei Patienten beatmet werden müssen.
Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: acht infizierte Bewohner, 14 Beschäftigte in Quarantäne.
Schulen: 100 Indexfälle.
Kitas: 4 Indexfälle.
Sieben-Tage-Inzidenz: 96,7 (Vorwoche: 90,5).
Hospitalisierungsrate (Land NRW): 2,90 (Vorwoche: 3,25)nz bereits wieder über 100.

Update vom 5. November, 08.20 Uhr: Nach der kurzen Erholung am Wochenanfang steigen die Inzidenzwerte im Märkischen Kreis und seinen Nachbarregionen jetzt wieder zum Teil sehr stark an. Während die Sieben-Tage-Rate für den MK von Donnerstag auf Freitag von 90,5 auf 96,7 klettert, explodiert der Wert geradezu im Oberbergischen Kreis - von 120,4 auf 148,0.

Corona im MK: Jetzt wieder starke Anstiege der Inzidenzwerte

Update vom 4. November, 08.25 Uhr: Nach der Verbesserung der Zahlen am Mittwoch sehen die Inzidenzwerte am Donnerstag schon wieder schlechter aus. Während es im Märkischen Kreis nur einen recht leichten Anstieg von 86,6 auf 90,5 gibt, schießen die Zahlen andernorts wieder steil nach oben: Kreis Olpe 99,7 auf 113,2, Oberbergischer Kreis 110,4 auf 120,4 und Kreis Siegen-Wittgenstein 82,4 auf 100,2.

Update vom 3. November, 14.30 Uhr: Hat diese überraschende Entwicklung mit dem langen Wochenende und der vermutlich geringeren Zahl an Corona-Tests zu tun? Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Märkischen Kreis sank laut Robert-Koch-Institut jedenfalls am Mittwoch von 99,6 auf 86,6.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Die 45 Neuinfektionen seit Montag verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Balve (3), Halver (1), Hemer (1), Herscheid (3), Iserlohn (9), Kierspe (1), Lüdenscheid (11), Meinerzhagen (1), Menden (3), Nachrodt-Wiblingwerde (1), Neuenrade (1), Plettenberg (8), Schalksmühle (1), Werdohl (1).

Aktuelle Indexfälle: 567 (Vorwoche: 424). In Quarantäne befinden sich zudem 175 Menschen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 436.

Gesamtinfektionen: 25 695

Genesene: 24 692

Krankenhäuser: 23 Covid-19-Patienten, davon acht auf der Intensivstation, von denen vier Patienten beatmet werden.

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: vier infizierte Bewohner, 13 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 73 Indexfälle.

Kitas: drei Indexfälle.

Sieben-Tage-Inzidenz: 86,6 (Vorwoche: 67,3).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 3,13 (Vorwoche: 2,92)

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 7,44 Prozent (Vorwoche: 6,04 Prozent)

Update vom 3. November, 08.15 Uhr: Überraschende Entwicklung: Im Märkischen Kreis und in fast allen Nachbarregionen gehen die Inzidenzwerte am Mittwoch deutlich zurück, zum Teil um mehr als 20 Punkte. Für den MK selbst gilt ein Wert von 86,6 nach 99,6 am Mittwoch.

Update vom 2. November, 08.30 Uhr: Knapp unter 100 liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Märkischen Kreis am Dienstag. Er sinkt von 104,7 auf 99,6. Sehr stark, nämlich von 102,7 auf 125,2, steigt der Wert im Kreis Olpe.

Update vom 1. November, 10.03 Uhr: Das Landesamt für Gesundheit meldet für den Märkischen Kreis weiter eine steigende 7-Tage-Inzidenz. Demnach liegt der Wert mittlerweile bei 104,7 (+2,2) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die Zahl der Todesfälle ist gestiegen - von 435 auf 436. 16 neue Corona-Fälle hat das Landesamt im MK gemeldet.

Für Nordrhein-Westfalen gibt das Landesamt einen Inzidenzwert von 111,2 (+2,2) an. Mit dem Kreis Minden-Lübbecke (215,0) und Leverkusen (183,0) weisen zwei Kommunen extrem hohe Werte auf. Es folgen zahlreiche Kreise und Städte in NRW mit Werten über 100.

Update vom 30. Oktober, 09.12 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) wieder gestiegen und befindet sich somit nun über der Marke 100. Demnach liegt der Wert bei 102,5 (Vortag: 99,3) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 435 Todesfälle hat es im MK demnach in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. 65 neue Fälle gab es laut RKI in den vergangenen 24 Stunden.

Für Nordrhein-Westfalen errechnet das RKI einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 109,0. In Hagen, Nachbarstadt des MK, ist der Wert weiter hoch (134,1). Im benachbarten Oberbergischen Kreis liegt die 7-Tage-Inzidenz sogar bei 146,5, es ist der vierthöchster Inzidenzwert in NRW. Nur Köln (153,5), Leverkusen (189,7) und der Kreis Minden-Lübbecke (215,0) haben höhere 7-Tage-Inzidenzen.

Corona im MK: Inzidenz im Kreis nur noch ganz knapp unter 100

Update vom 30. Oktober, 10.20 Uhr: Die 7-Tage-Inzdienz für den Märkischen Kreis ist am Samstag erneut stark angestiegen. Der Wert liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit bei 99,3 (+8,8) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner - und damit nur noch ganz knapp unter der Marke von 100. Die Inzidenz liegt im MK allerdings leicht unter dem NRW-Wert von 104,1 (+4,5).

Update vom 29. Oktober, 11.50 Uhr: Binnen einer Woche ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Märkischen Kreis sehr deutlich von 53,6 auf 90,5 angestiegen. Auch in Nachbarkreisen sind stark erhöhte Zahlen zu verzeichnen. Mittlerweile liegen bereits sieben Städte des Kreises bei einer Inzidenz von mehr als 90, vier von ihnen, nämlich sogar über 100. Trauriger Spitzenreiter ist Halver (180,0). 2468 Märker wurden binnen der vergangenen sieben Tage vollständig geimpft.

So ist die Inzidenzlage in den 15 Kommunen des Kreises: 1. Halver 180,0, 2. Herscheid 143,1, 3. Lüdenscheid 119,6, 4. Plettenberg 116,1, 5. Meinerzhagen 97,4, 6. Iserlohn 93,7, 7. Altena 90,8, 8. Menden 80,1, 9. Werdohl 62,3, 10. Kierspe 62,2, 11. Hemer 56,1, 12. Schalksmühle 48,6, 13. Neuenrade 42,5, 14. Nachrodt-W. 30,9, 15. Balve 8,9.

Seit Mittwoch gingen beim Gesundheitsamt 163 laborbestätigte Coronanachweise ein, darunter 49 von Kindern und Jugendlichen bis 19 Jahre. Es wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet.

Die aktuelle Statistik im Überblick:

Die 163 Neuinfektionen seit Mittwoch verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (8), Halver (13), Hemer (11), Herscheid (3), Iserlohn (24), Kierspe (4), Lüdenscheid (34), Meinerzhagen (10), Menden (26), Nachrodt-Wiblingwerde (1), Neuenrade (2), Plettenberg (15), Schalksmühle (5) und Werdohl (7).

Aktuelle Indexfälle: 524 (Vorwoche: 355). In Quarantäne befinden sich zudem 201 Personen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 435. Eine 83-jährige Frau aus Kierspe ist in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion in stationärer Behandlung verstorben. Sie war vollständig geimpft und hatte Vorerkrankungen. Im Monat Oktober ist somit der zehnte Todesfall zu beklagen; im September waren es sieben.

Gesamtinfektionen: 25 503

Genesene: 24 544

Krankenhäuser: 16 Covid-19-Patienten, davon 9 auf der Intensivstation, von denen 4 Patienten beatmet werden.

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: vier infizierte Bewohner, neun Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 56 Indexfälle.

Kitas: 4 Indexfälle.

Sieben-Tage-Inzidenz: MK: 90,5 (Vorwoche: 53,6); NRW: 99,7

Hospitalisierungsrate Land NRW: 3,25 (Vorwoche: 2,48)

Anteil Covid-19-Patienten an Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 6,34 Prozent (Vorwoche: 6,24 Prozent)

Update vom 29. Oktober, 08.20 Uhr: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Märkischen Kreis nähert sich rapide der 100er-Marke. Nach 79,3 am Donnerstag beträgt er am Freitag bereits 90,5. Ähnlich starke Anstiege verzeichnen der Ennepe-Ruhr-Kreis (jetzt 79,5) und der Kreis Siegen-Wittgenstein (jetzt 106,7).

Update vom 28. Oktober, 08.35 Uhr: Während in der Politik über Lockerungen der Corona-Beschränkungen diskutiert wird, steigen die Inzidenzwerte im Märkischen Kreis und einigen seiner Nachbarregionen mittlerweile rasant an. Die Sieben-Tage-Rate für den MK beträgt am Donnerstag 79,3. Am Montag waren es noch 55,8, am Mittwoch 67,3. Sehr ungünstig auch die Zahlen im Ennepe-Ruhr-Kreis (69,0, plus 14,8 zum Mittwoch), im Oberbergischen Kreis (120,0, plus 21,7 zum Vortag) und in der Stadt Hagen (131,4, plus 21,7).

Update vom 27. Oktober, 11.40 Uhr: 118 Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt des Kreises seit Montag. Derzeit sind 424 (Vorwoche: 417) Personen mit dem Coronavirus infiziert. Es wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet.

Die 118 Neuinfektionen seit Montag verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (4), Halver (9), Hemer (7), Herscheid (6), Iserlohn (36), Kierspe (3), Lüdenscheid (28), Meinerzhagen (6), Menden (7), Nachrodt-Wiblingwerde (1), Neuenrade (2), Plettenberg (6), Schalksmühle (1) und Werdohl (2).

Aktuelle Indexfälle: 424 (Vorwoche: 417). In Quarantäne befinden sich zudem 161 Personen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 434. Aus Altena verstarb eine 66-jährige Frau mit Vorerkrankungen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Es ist der neunte Todesfall im Monat Oktober (September: sieben).

Gesamtinfektionen: 25 341

Genesene: 24 483

Krankenhäuser: 15 Covid-19-Patienten, davon acht auf der Intensivstation, von denen drei beatmet werden müssen.

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: fünf infizierte Bewohner, fünf Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 25 Indexfälle.

Kitas: 4 Indexfälle.

Sieben-Tage-Inzidenz: 67,3 (Vorwoche: 49,9).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 2,92 (Vorwoche: 1,65).

KOMMUNEN IM MK

Altena: 16 Infizierte, 844 Gesundete, 9 Kontaktperson und 27 Verstorbene

Balve: 4 Infizierte, 444 Gesundete, 1 Kontaktperson und 4 Verstorbene

Halver: 35 Infizierte, 1.054 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 13 Verstorbene

Hemer: 16 Infizierte, 1730 Gesundete, 3 Kontaktpersonen und 28 Verstorbene

Herscheid: 12 Infizierte, 270 Gesundete, 2 Kontaktpersonen und 4 Verstorbene

Iserlohn: 113 Infizierte, 5307 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 81 Verstorbene

Kierspe: 20 Infizierte, 1221 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 19 Verstorbene

Lüdenscheid: 93 Infizierte, 5048 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 81 Verstorbene

Meinerzhagen: 29 Infizierte, 1687 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 28 Verstorbene

Menden: 41 Infizierte, 2460 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 57 Verstorbene

Nachrodt-Wiblingwerde: 2 Infizierte, 334 Gesundete, 1 Kontaktperson, 11 Verstorbene

Neuenrade: 5 Infizierte, 645 Gesundete, 5 Kontaktpersonen und 4 Verstorbene

Plettenberg: 23 Infizierte, 1651 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 38 Verstorbene

Schalksmühle: 4 Infizierte, 373 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 6 Verstorbene

Werdohl: 11 Infizierte, 1415 Gesundete, 4 Kontaktpersonen und 33 Verstorbene

Update vom 27. Oktober, 08.25 Uhr: Besorgniserregend sind die Inzidenzwerte im MK und einigen seiner Nachbarregionen. Der Sieben-Tage-Wert für den Märkischen Kreis klettert laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch von 58,0 um 9,3 Punkte auf 67,3. Noch schlimmer sieht es im Oberbergischen Kreis (81,0 auf 98,3 - plus 17,3) und im Kreis Siegen-Wittgenstein (73,5 auf 91,1 - plus 17,6) aus. Am härtesten aber erwischt es den Kreis Olpe, in dem die Inzidenzrate binnen 24 Stunden um 25,5 Punkte von 108,7 auf 134,2 ansteigt.

Update vom 26. Oktober, 08.10 Uhr: Fast unverändert präsentiert sich die Pandemie-Situation im Märkischen Kreis am Dienstag. Nach wie vor liegen acht Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen, von denen vier künstlich beatmet werden müssen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert steigt von 55,8 ajuf 58,0.

Update vom 25. Oktober, 13.05 Uhr: Am Wochenende sind beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 92 labortechnisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Kreisweit sind derzeit 397 Personen (Vorwoche: 417) infiziert.

Die aktuelle Statistik im Überblick:

Die 92 Neuinfektionen seit Freitag, 22. Oktober, verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (3), Balve (1), Halver (7), Hemer (1), Herscheid (1), Iserlohn (26), Kierspe (3), Lüdenscheid (24), Meinerzhagen (4), Menden (10), Neuenrade (1), Plettenberg (9) und Werdohl (2).

Aktuelle Indexfälle: 397 (Vorwoche: 417). In Quarantäne befinden sich zudem 130 Personen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 433. Es verstarb eine 88-jährige Seniorin aus Kierspe mit Vorerkrankungen und vollständig immunisiert in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung. Es ist der achte Todesfall im Monat Oktober (September: sieben).

Gesamtinfektionen: 25 225

Genesene: 24 395

Krankenhäuser: 16 Covid-19-Patienten, davon sieben auf der Intensivstation, von denen zwei Patienten beatmet werden.

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: fünf infizierte Bewohner, fünf Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 22 Indexfälle.

Kitas: 7 Indexfälle.

Sieben-Tage-Inzidenz: 55,8 (Vorwoche: 49,9).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 2,57 (Vorwoche: 1,65)

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 6,17 Prozent (Vorwoche: 5,82 Prozent)

Die Kommunen im Märkischen Kreis:

Altena: 14 Infizierte, 843 Gesundete, 1 Kontaktperson und 26 Verstorbene

Balve: 12 Infizierte, 436 Gesundete, 1 Kontaktperson und 4 Verstorbene

Halver: 29 Infizierte, 1051 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 13 Verstorbene

Hemer: 16 Infizierte, 1723 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 28 Verstorbene

Herscheid: 6 Infizierte, 270 Gesundete, 3 Kontaktpersonen und 4 Verstorbene

Iserlohn: 102 Infizierte, 5283 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 81 Verstorbene

Kierspe: 17 Infizierte, 1221 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 19 Verstorbene

Lüdenscheid: 88 Infizierte, 5024 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 81 Verstorbene

Meinerzhagen: 29 Infizierte, 1681 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 28 Verstorbene

Menden: 41 Infizierte, 2454 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 57 Verstorbene

Nachrodt-Wiblingwerde: 3 Infizierte, 332 Gesundete, 1 Kontaktperson, 11 Verstorbene

Neuenrade: 4 Infizierte, 644 Gesundete, 0 Kontaktpersonen und 4 Verstorbene

Plettenberg: 22 Infizierte, 1647 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 38 Verstorbene

Schalksmühle: 4 Infizierte, 372 Gesundete, 0 Kontaktpersonen und 6 Verstorbene

Werdohl: 10 Infizierte, 1414 Gesundete, 2 Kontaktpersonen und 33 Verstorbene

Update vom 25. Oktober, 08.10 Uhr: Wenig verändert zeigt sich der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Märkischen Kreis zum Wochenanfang. Nach 57,7 am Sonntag beträgt er am Montag 55,8. Der Wert im Kreis Olpe klettert dagegen von 96,7 auf 110,2. Vor einer Woche betrug er noch 37,5. Auffallend auch der starke Anstieg binnen einer Woche im Kreis Soest (36,9 auf 68,4). Auf den Intensivstationen des Märkischen Kreises liegen sieben Covid-19-Patienten, von denen zwei invasiv beatmet werden müssen.

Update vom 24. Oktober, 11.21 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) wieder gestiegen. Demnach liegt der Wert bei 57,7 (Vortag: 51,6) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 433 Todesfälle hat es im MK demnach in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. 236 neue Fälle gab es laut RKI in den vergangenen sieben Tagen.

Für Nordrhein-Westfalen errechnet das RKI einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 68,9. Deutschlandweit ist der Wert bei 106,3.

In Hagen, Nachbarstadt des MK, ist der Wert weiter dreistellig (105,5). Damit weist Hagen den dritthöchsten Inzidenzwert in NRW auf. Nur der Kreis Minden-Lübbecke (135,0) und der Kreis Lippe (115,9) haben höhere 7-Tage-Inzidenzen.

Update vom 23. Oktober, 10.21 Uhr: Am Samstag ist die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis laut den Daten des Landeszentrums Gesundheit wieder leicht gesunken. Der Wert liegt aktuell bei 51,6 (Vortag: 53,6) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit bleibt die Inzidenz im MK unter der des gesamten Bundeslandes - für ganz NRW weist das Landeszentrum am Samstag einen Wert von 64,2 (+3,2) aus.

Eine Nachbarstadt des MK hat nach wie vor eine der höchsten Corona-Inzidenzen in ganz NRW. Mit 101,8 ist der Wert in Hagen aktuell sogar dreistellig.

Corona im MK: Stadt wieder bei Inzidenz über 100

Update vom 22. Oktober, 12.00 Uhr: Mit Halver liegt beim Sieben-Tage-Inzidenzwert die erste Stadt im Märkischen Kreis wieder über 100, nämlich genau bei 111,8.

Im Märkischen Kreis liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert mit 53,6 unter dem Landesinzidenzwert von 61,0. Derzeit sind 355 (Vorwoche 385) Frauen und Männer mit dem Coronavirus infiziert. Es wurden zwei Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung aktenkundig. Die aktuelle Statistik im Überblick:

Die 68 Neuinfektionen seit Mittwoch verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (2), Balve (1), Halver (6), Hemer (5), Herscheid (1), Iserlohn (14), Kierspe (1), Lüdenscheid (14), Meinerzhagen (2), Menden (7), Neuenrade (1), Plettenberg (7), Schalksmühle (2) und Werdohl (4). Bei einem Infizierten konnte der Ort noch nicht eindeutig ermittelt werden

Aktuelle Indexfälle: 355 (Vorwoche: 385). In Quarantäne befinden sich zudem 137 Personen.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 432. In stationärer Behandlung verstarben ein 59-jähriger Mann aus Plettenberg, geimpft und mit vielen Vorerkrankungen, und eine 74-jährige Frau ebenfalls geimpft, ebenfalls mit Vorerkrankungen.

Gesamtinfektionen: 25 133

Genesene: 24 346

Krankenhäuser: 12 Covid-19-Patienten, davon sieben auf der Intensivstation, von denen vier beatmet werden müssen.

Schulen: 20 Indexfälle.

Kitas: 6 Indexfälle.

Sieben-Tage-Inzidenz: 53,6 (Vorwoche: 50,4).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 2,48 (Vorwoche: 1,70).

Update vom 22. Oktober, 08.35 Uhr: Während im Märkischen Kreis der Sieben-Tage-Inzidenzwert laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag mit 53,6 nur 0,5 Punkte höher ist als am Donnerstag, geht ein besorgter Blick in Richtung Südosten. Im benachbarten Kreis Olpe steigt die Inzidenz binnen 24 Stunden um 21,8 Punkte von 42,7 auf 64,5.

+++ Für ältere Nachrichten zur Corona-Lage im Märkischen Kreis klicken Sie hier. +++

Auch interessant

Kommentare