News im Ticker

Corona im MK: Positiver Trend beim Inzidenzwert setzt sich fort

Auch im Märkischen Kreis sinkt die Zahl der Corona-Infizierten. Weitere Lockerungen der Schutzmaßnahmen treten damit am Freitag in Kraft. Alle News zu Inzidenz, Impfungen und mehr in Lüdenscheid, Iserlohn und anderen Städten im MK. 

+++ Wir führen die Berichterstattung zur Corona-Lage im Märkischen Kreis in einem neuen Newsticker fort. Alle Nachrichten bis einschließlich Donnerstagmorgen, 27. Mai, finden SIe hier:

Update vom 27. Mai, 08.35 Uhr: Die positive Entwicklung des Inzidenzwertes im Märkischen kreis setzt sich auch am Donnerstag fort. Nach Feststellung des Robert-Koch-Instituts (RKI) haben sich den vergangenen sieben Tagen kreisweit 58,3 Männer und Frauen pro 100 000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Am Vortag lag der Wert noch bei 65,8. In den vergangenen sieben Tagen gab es 239 Neuinfizierte. Die Nachbarstadt Hagen liegt mit 95,9 jetzt unter dem wichtigen 100er-Wert und muss das noch weitere vier Werktage hintereinander schaffen, damit auch dort Lockerungen in Kraft treten können.

Update vom 26. Mai, 11.45 Uhr: In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts kreisweit 65,8 Männer und Frauen pro 100 000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Am Vortag hatte der Inzidenzwert noch bei 83,4 gelegen. Das Gesundheitsamt meldet 13 Neuinfektionen innerhalb eines Tages.

Derzeit sind im Märkischen Kreis 550 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Sie befinden sich mit 605 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne und dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+1), Iserlohn (+3), Kierspe (+2) und Lüdenscheid (+3), Meinerzhagen (+1), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+1). Im gleichen Zeitraum wurde die Quarantäne von 70 vormals Infizierten beendet.

Bei der Interpretation der Fallzahlen weist das RKI allerdings darauf hin, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis insgesamt 20 353 positive Coronanachweise registriert. 19 405 Personen haben die Krankheit seitdem überstanden. 398 Menschen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 48 Covid-19 Patienten behandelt, davon 15 intensivmedizinisch, sieben müssen beatmet werden. In der Pflege sind zwölf Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, zehn Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne.

In Schulen sind 16 und in Kitas elf Coronafälle bekannt. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planten für Mittwoch 22 PCR-Tests, zehn am Standort Lüdenscheid, zehn an der Abstrichstelle am Seilersee in Iserlohn und zwei mobil.

  • Altena: 27 Infizierte, 684 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Balve: 9 Infizierte, 357 Gesundete, 16 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 25 Infizierte, 910 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Hemer: 24 Infizierte, 1406 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Herscheid: 3 Infizierte, 202 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 95 Infizierte, 4066 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 75 Tote
  • Kierspe: 59 Infizierte, 898 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Lüdenscheid: 127 Infizierte, 3908 Gesundete, 115 Kontaktpersonen und 74 Tote
  • Meinerzhagen: 19 Infizierte, 1451 Gesundete, 20 Kontakte und 26 Tote
  • Menden: 37 Infizierte, 2059 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 13 Infizierte, 277 Gesundete, 17 Kontakte und 11 Tote
  • Neuenrade: 19 Infizierte, 515 Gesundete, 12 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Plettenberg: 41 Infizierte, 1319 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Schalksmühle: 11 Infizierte, 337 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 41 Infizierte, 1016 Gesundete, 42 Kontaktpersonen und 32 Tote

Update vom 26. Mai, 08.55 Uhr: Deutliche Entspannung: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts (RKI) binnen 24 Stunden von 83,4 auf 65,8 gesunken. In den letzten sieben Tagen wurden 270 Neuinfektionen gezählt. In der Nachbarstadt Hagen, einem der Corona-Hotspots in NRW, ist die Quote von 126,1 auf 106,0 gesunken.

Update vom 25. Mai, 12.30 Uhr: Beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises sind nur fünf neue positive Coronanachweise eingegangen. Seit Pfingstmontag konnten 228 Männer und Frauen die häusliche Quarantäne verlassen, darunter 134 vormals Infizierte und 94 Kontaktpersonen.Zurzeit befinden sich 609 am Coronavirus Infizierte und 621 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Sie dürfen ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+1), Kierspe (+1) und Lüdenscheid (+3). Im gleichen Zeitraum wurde die Quarantäne von 134 vormals Infizierten und 94 Kontaktpersonen beendet.

Bei der Interpretation der Fallzahlen ist allerdings zu beachten, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 48 Covid-19-Patienten behandelt, davon 15 intensivmedizinisch, sieben müssen beatmet werden. In der Pflege sind elf Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, neun Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 16 und in Kitas zehn Coronafälle bekannt.

Update vom 25. Mai, 08.15 Uhr: Die Coronas-Lage im Märkischen Kreis entspannt sich weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts (RKI) binnen 24 Stunden von 89,5 auf 83,4 gesunken. In den letzten sieben Tagen wurden 342 Neuinfektionen gezählt. In der Nachbarstadt Hagen, einem der Corona-Hotspots in NRW, beträgt die Quote noch 126,1 und sinkt damit auch weiter,.

Update vom 24. Mai, 15.46 Uhr: Der Märkische Kreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht: Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden demnach 14 Neuinfektionen gemeldet. Sie verteilen sich auf Altena (+1), Hemer (+3), Kierspe (+3), Lüdenscheid (+4), Neuenrade (+1) und Plettenberg (+1). Von einem Infizierten ist der Ort noch unbekannt. Die Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 33 Infizierte, 676 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Balve: 13 Infizierte, 353 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 35 Infizierte, 900 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Hemer: 33 Infizierte, 1.397 Gesundete, 36 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Herscheid: 3 Infizierte, 202 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 136 Infizierte, 4.022 Gesundete, 148 Kontaktpersonen und 75 Tote
  • Kierspe: 67 Infizierte, 887 Gesundete, 60 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Lüdenscheid: 153 Infizierte, 3.876 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 74 Tote
  • Meinerzhagen: 29 Infizierte, 1.440 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Menden: 75 Infizierte, 2.021 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 14 Infizierte, 276 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 22 Infizierte, 513 Gesundete und 18 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Plettenberg: 50 Infizierte, 1.308 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Schalksmühle: 12 Infizierte, 336 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 64 Infizierte, 992 Gesundete, 57 Kontaktpersonen und 32 Tote

Nach Angaben des MK gibt es im Kreisgebiet aktuell 740 Menschen, die mit Corona infiziert sind. 718 Kontaktpersonen befinden sich zudem in häuslicher Quarantäne.

Corona im MK: Inzidenz-Wert sinkt auf 89,5

Update vom 24. Mai, 8.53 Uhr: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Landeszentrums Gesundheit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis am Pfingstmontag bei 89,5 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche). Am Vortag hatte die Inzidenz bei 91,7 gelegen. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (Stand 24. Mai, 0 Uhr) sind am Sonntag keine weiteren Todesfälle hinzugekommen. Die Neuinfektionen werden auf 14 beziffert.

Das RKI weist darauf hin, dass aufgrund der Pfingstfeiertage weniger Personen einen Arzt aufsuchten, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt würden. „Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden“, heißt es. Das sei bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten.

Update vom 23. Mai, 13.09 Uhr: Die Zahlen des Märkischen Kreises sind da: Damit bestätigt sich die Sieben-Tage-Inzidenz von 91,7 im MK. Zugleich meldet der Kreis zwei Fälle mehr als das LZG, zum Sonntag gibt es 46 registrierte Neuinfektionen. Die meisten Fälle stammen aus Lüdenscheid (14 Neuinfektionen) und Iserlohn (neun). Hinzu kommen: Altena (+2), Halver (+2), Hemer (+1), Kierspe (+3), Meinerzhagen (+3), Menden (+2), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+2), Plettenberg (+2), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+4).

  • Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

    Altena: 32 Infizierte, 676 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 25 Tote

    Balve: 14 Infizierte, 352 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 4 Tote

    Halver: 36 Infizierte, 899 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 12 Tote

    Hemer: 30 Infizierte, 1.397 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 26 Tote

    Herscheid: 3 Infizierte, 202 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 4 Tote

    Iserlohn: 136 Infizierte, 4.022 Gesundete, 151 Kontaktpersonen und 75 Tote

    Kierspe: 64 Infizierte, 887 Gesundete, 63 Kontaktpersonen und 15 Tote

    Lüdenscheid: 149 Infizierte, 3.876 Gesundete, 137 Kontaktpersonen und 74 Tote

    Meinerzhagen: 29 Infizierte, 1.440 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 26 Tote

    Menden: 78 Infizierte, 2.018 Gesundete, 48 Kontaktpersonen und 52 Tote

    Nachrodt-Wiblingwerde: 14 Infizierte, 276 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 11 Tote

    Neuenrade: 21 Infizierte, 513 Gesundete und 19 Kontaktpersonen und 4 Tote

    Plettenberg: 49 Infizierte, 1.308 Gesundete, 53 Kontaktpersonen und 32 Tote

    Schalksmühle: 12 Infizierte, 336 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 6 Tote

    Werdohl: 64 Infizierte, 992 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 32 Tote

Im Mk sind derzeit 731 Menschen als mit Corona infiziert registriert, 728 Kontaktpersonen sind dazu in Quarantäne.

Corona im MK: Inzidenz sinkt wieder deutlich unter kritische Marke

Update vom 23. Mai, 8.58 Uhr: Die Bundesnotbremse im Märkischen Kreis ist seit heute aufgehoben. Die Öffnungsschritte des MK für Sie im Überblick - am Samstag kratze die Inzidenz jedoch wieder knapp an der wichtigen 100er-Marke und stieg auf 99,0. Am Sonntag dann wieder eine kleine Erleichterung: Nach den Angaben des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im MK heute auf 91,7. 44 Fälle wurden gemeldet, das LZG meldet zudem keine weiteren Todesfälle.

Corona im Märkischen Kreis: Inzidenz im MK steigt Samstag auf 99

Update vom 22. Mai, 8.30 Uhr: Erstmals seit Tagen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis wieder gestiegen. Sie blieb aber mit 99,0 Infizierten knapp unter der wichtigen Grenze von 100. Dem Gesundheitsamt wurden 50 weitere labor-technisch bestätigte Neuinfektionen gemeldet. Es gibt auch zwei weitere Todesfälle.

Aktuell befinden sich 723 am Coronavirus Erkrankte und 740 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Sie dürfen ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen. Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden 50 Neuinfektionen gemeldet. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+3), Hemer (+2), Herscheid (+1), Iserlohn (+7), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+13), Meinerzhagen (+2), Menden (+2), Nachrodt-Wiblingwerde (+3), Plettenberg (+6), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+8). Der Sieben-Tages-Inzidenzwert liegt nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts bei 99,0 Menschen pro 100.000 Einwohner.

In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden beim Gesundheitsamt bedauerlicherweise zwei weitere Todesfälle aktenkundig. Dabei handelt es sich um einen 54-jährigen Mann aus Altena sowie einen 82-Jährigen aus Lüdenscheid. Die Zahl der Todesfälle stieg damit auf 398.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis insgesamt 20.279 Coronanachweise registriert. 19.158 Personen haben die Krankheit überstanden.        

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 56 Covid-19 Patienten behandelt, davon 15 intensivmedizinisch, 9 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 10 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 9 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 20 und in Kitas 9 Coronafälle bekannt. Die Gesundheitsdienste planen für heute 103 PCR-Tests, davon 78 an der Teststation Lüdenscheid, 25 an der Station Iserlohn und 4 mobil.

  • Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden:
  • Altena: 30 Infizierte, 676 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 25 Tote
    Balve: 14 Infizierte, 352 Gesundete und 21 Kontaktpersonen und 4 Tote
    Halver: 37 Infizierte, 896 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 12 Tote
    Hemer: 30 Infizierte, 1.396 Gesundete, 36 Kontaktpersonen und 26 Tote
    Herscheid: 3 Infizierte, 202 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 4 Tote
    Iserlohn: 136 Infizierte, 4.013 Gesundete, 150 Kontaktpersonen und 75 Tote
    Kierspe: 65 Infizierte, 883 Gesundete, 15 Kontaktpersonen und 15 Tote
    Lüdenscheid: 143 Infizierte, 3.870 Gesundete, 134 Kontaktpersonen und 74 Tote
    Meinerzhagen: 27 Infizierte, 1.439 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 26 Tote
    Menden: 78 Infizierte, 2.016 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 52 Tote
    Nachrodt-Wiblingwerde: 13 Infizierte, 276 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 11 Tote
    Neuenrade: 22 Infizierte, 510 Gesundete und 18 Kontaktpersonen und 4 Tote
    Plettenberg: 51 Infizierte, 1.304 Gesundete, 53 Kontaktpersonen und 32 Tote
    Schalksmühle: 11 Infizierte, 336 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 6 Tote
    Werdohl: 63 Infizierte, 989 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 32 Tote
StadtLüdenscheid
KreisMärkischer Kreis
Fläche87,02 Quadratkilometer
Einwohner72.313 (31. Dez. 2019)

Update vom 20. Mai, 12.10 Uhr: Den fünften Werktag in Folge bleibt der Märkische Kreis unter einer Sieben-Tages-Inzidenz von 100. Ab Sonntag gelten daher zahlreiche Lockerungen. Binnen eines Tages gingen beim Gesundheitsamt 55 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise ein. Leider wurde auch ein weiterer Todesfall aktenkundig, teilte der Märkische Kreis mit.

Der Märkische Kreis zählt am Freitag (21. Mai) rund 22 Prozent weniger Infizierte als letzte Woche Freitag. Aktuell befinden sich 762 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, und 771 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Sie dürfen ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen.

Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden 55 Neuinfektionen gemeldet. Sie verteilen sich auf Altena (+2), Halver (+2), Hemer (+2), Iserlohn (+10), Kierspe (+4), Lüdenscheid (+16), Meinerzhagen (+2), Menden (+3), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+1), Plettenberg (+1), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+6). 82 Männer und Frauen haben den Virus überstanden und konnten die Quarantäne verlassen. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert liegt nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts bei 93,4 pro 100.000 Einwohner. Damit wurden die Kriterien für weitere Öffnungen und Lockerungen erfüllt. Ab Sonntag geht es los.

In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung meldet das Gesundheitsamt bedauerlicherweise einen weiteren Todesfall. Aus Halver verstarb ein 75-jähriger Mann. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 396. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis insgesamt 20.232 Corona-Nachweise registriert. 19.074 Personen haben die Krankheit überstanden.
In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 57 Covid-19 Patienten behandelt, davon 16 intensivmedizinisch, 10 müssen beatmet werden.

In der Pflege sind 10 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 13 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 21 und in Kitas 10 Coronafälle bekannt. Die Gesundheitsdienste planen für heute 49 PCR-Tests, davon 33 an der Teststation Lüdenscheid, 12 an der Station Iserlohn und 4 mobil.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 32 Infizierte, 671 Gesundete, 38 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Balve: 14 Infizierte, 352 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 41 Infizierte, 892 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Hemer: 38 Infizierte, 1.387 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Herscheid: 2 Infizierte, 202 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 150 Infizierte, 3.993 Gesundete, 155 Kontaktpersonen und 75 Tote
  • Kierspe: 70 Infizierte, 876 Gesundete, 69 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Lüdenscheid: 147 Infizierte, 3.855 Gesundete, 126 Kontaktpersonen und 72 Tote
  • Meinerzhagen: 29 Infizierte, 1.435 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Menden: 84 Infizierte, 2.009 Gesundete, 49 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 10 Infizierte, 276 Gesundete, 16 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 27 Infizierte, 505 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Plettenberg: 47 Infizierte, 1.302 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Schalksmühle: 13 Infizierte, 333 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 58 Infizierte, 986 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 32 Tote

Update vom 20. Mai, 6.32 Uhr: Der Märkische Kreis hat es geschafft. Der Lockdown endet am Sonntag. Den fünften Werktag in Folge liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis am Freitag unter 100. Das Robert-Koch-Institut gibt den Wert am Freitagmorgen mit 93,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an. Nun fällt die Ausgangssperre, es gibt Lockerungen in fast allen Lebensbereichen - in der Schule, im Sport, im Handel, in der Kultur, in der Gastronomie. Wir haben in einem eigenen Artikel (klicken Sie hier) ausführlich beschrieben, was ab Sonntag wieder erlaubt ist, aber auch die noch bestehenden Corona-Regeln.

Laut Landeszentrum Gesundheit NRW wurden am Donnerstag bis Freitag, 0 Uhr, insgesamt nur 50 Neuinfektionen gemeldet (Vorwoche: 59). Die Inzidenz sank von 95,6 auf 93,4 ab. Es ist der fünfte Werktag in Folge.

Corona im MK: Inzidenz steigt an - Maskenpflicht für Mitfahrer entfällt

Update vom 20. Mai, 14.18 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises registrierte bis Donnerstag, 0 Uhr, 94 labortechnisch bestätigte Corona-Nachweise. Sie verteilen sich auf Altena (+5), Balve (+3), Halver (+4), Hemer (+3), Iserlohn (+18), Kierspe (+10), Lüdenscheid (+21), Meinerzhagen (+1), Menden (+12), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Plettenberg (+9), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+6). Derzeit sind 794 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Mit den 773 Kontaktpersonen befinden sich damit also insgesamt 1.567 Einwohner in häuslicher Quarantäne und dürfen ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen.

Der Sieben-Tages-Inzidenz-Wert liegt laut Robert-Koch-Institut bei 95,6 Personen. Bleibt der Inzidenzwert auch morgen (Freitag, 21. Mai) noch unter 100, könnten bereits Pfingstsonntag erste Lockerungen greifen.

Beim Gesundheitsamt wurden zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung aktenkundig. Aus Lüdenscheid verstarb ein 64-jähriger Patient und aus Altena ein 67-jähriger Patient. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind 395 Einwohner in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Insgesamt gingen beim Märkischen Kreis 20.181 Coronanachweise ein. 18 992 Personen haben die Krankheit überstanden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 63 Covid-19-Patienten behandelt, davon 14 intensivmedizinisch, acht müssen beatmet werden. In der Pflege sind zehn Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, zwölf Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 17 und in Kitas zehn Coronafälle bekannt.

Die letzte Allgemeinverfügung des Märkischen Kreises in Bezug auf die Maskenpflicht in Fahrzeugen mit Insassen aus mehr als zwei Haushalten ist unterdessen ausgelaufen. Dies bedeutet, dass es ab sofort auch für Mitfahrer in Fahrgemeinschaften keine Maskenpflicht mehr im Märkischen Kreis gibt.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Altena: 34 Infizierte, 667 Gesundete, 37 Kontaktpersonen und 25 Tote
Balve: 18 Infizierte, 349 Gesundete und 38 Kontaktpersonen und 4 Tote
Halver: 50 Infizierte, 882 Gesundete, 43 Kontaktpersonen und 11 Tote
Hemer: 42 Infizierte, 1.383 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 26 Tote
Herscheid: 3 Infizierte, 201 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 4 Tote
Iserlohn: 161 Infizierte, 3.972 Gesundete, 144 Kontaktpersonen und 75 Tote
Kierspe: 72 Infizierte, 870 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 15 Tote
Lüdenscheid: 153 Infizierte, 3.834 Gesundete, 124 Kontaktpersonen und 72 Tote
Meinerzhagen: 32 Infizierte, 1.430 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 26 Tote
Menden: 84 Infizierte, 2.006 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 52 Tote
Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 277 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 11 Tote
Neuenrade: 27 Infizierte, 504 Gesundete und 29 Kontaktpersonen und 4 Tote
Plettenberg: 49 Infizierte, 1.299 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 32 Tote
Schalksmühle: 9 Infizierte, 333 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 6 Tote
Werdohl: 53 Infizierte, 985 Gesundete, 72 Kontaktpersonen und 32 Tote

Update vom 20. Mai, 7.13 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist ein sensibles Rechengebilde. Jeden Tag kommt ein Tageswert hinzu, während ein alter Wert gestrichen wird - in diesem Fall der Wert von vor einer Woche und einem Tag. Somit entsteht ein Mittelwert über sieben Tage. So lange es um eine grundsätzliche Einschätzung des Infektionsgeschehens in einer Stadt oder einem Kreis geht, ist der Inzidenz-Wert eine sinnvolles und hilfreiches Instrument. Wenn das Erreichen einer scharfen Grenze - wie dem 100er-Schwellenwert - über Verschärfungen oder Lockerungen für Millionen Menschen entscheidet, wird es kompliziert. Erst recht, wenn der Wert an fünf Werktagen in Folge unter diesem Grenzwert liegen muss und - wie im Fall des Märkischen Kreises - die Werte der betreffende Kreise sehr nah an dem Schwellenwert liegen. Am Donnerstag im MK bereits den vierten Werktag in Folge.

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW registrierte das Gesundheit des Kreises bis um 0 Uhr des 20. Mai insgesamt 96 Neuinfektionen. Es sind die Meldungen, die innerhalb des 19. Mai eingingen. Vor einer Woche - am 12. Mai - wurden 86 Coronafälle aktenkundig. Demnach stieg die Inzidenz am Donnerstag im MK leicht auf 95,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Bezogen auf die Einwohnerzahl des Kreises von 410.222 heißt das: 395 Menschen wurden in den vergangenen sieben Tagen als positiv gemeldet.

Damit die Inzidenz von 100 nicht überschritten wird, darf der Sieben-Tage-Wert im MK nicht höher als 410 sein. Ob ab Sonntag die Gastronomie zumindest unterm freien Himmel öffnen darf und die Ausgangssperre aufgehoben wird, hängt also davon ab, wie viele Neuinfektionen am heutigen Donnerstag an LZG und RKI weitergegeben werden. Da vor einer Woche (am 13. Mai) 59 Neuinfektionen übermittelt wurden, dürfen heute maximal 74 Fälle gemeldet werden. Dies entspräche einer Inzidenz von 99,9. Bei 75 Neuinfektionen läge der Wert bei 100,1 - und die bisher vier Werktage (und fünf Tage) unter dem Schwellenwert von 100 würden verfallen. Der Countdown begänne von vorn - allerdings nur an Werktagen (in diesem Fall Samstag und Dienstag, dazwischen liegen zwei Feiertage die nicht zählen, wenn es um Lockerungen geht).

Selbst wenn der Wert auch morgen früh unter 100 liegt, heißt das nicht, dass die Lockerungen dauerhaft greifen. Aufgrund des Christi-Himmelfahrts-Wochenendes, an dem wegen der geschlossenen Arztpraxen weniger getestet und damit auch weniger Positivfälle entdeckt wurden, könnte es ab Samstag wieder zu einer Inzidenzsteigerung über 100 kommen. So wurden am 14. Mai wegen des Feiertags lediglich 27 Neuinfektionen registriert, eine Woche zuvor - am 7. Mai - waren es zum Beispiel 69 Fälle.

Anders als bei Lockerungen, für die der Schwellenwert fünf Werktage in Folge unterschritten werden muss, reichen - gemäß der Bundes-Notbremsen-Regelung - für die Rücknahme der Lockerungen drei Tage oberhalb des Schwellenwerts aus - Tage, nicht Werktage. Es könnte also passieren, dass mögliche Lockerungen am Sonntag bereits am Mittwoch wieder zurückgenommen werden müssten - und zwar wenn die gemeldeten Inzidenz-Werte am Samstag, Pfingstsonntag und Pfingstmontag knapp über 100 liegen. So viel dazu, dass die neu eingeführte Bundes-Notbremse (Infektionsschutzgesetz §28b) für mehr Klarheit für die Bürger und Unternehmen sorgen sollte.

Update vom 19. Mai, 11.55 Uhr: 771 Männer und Frauen im Märkischen Kreis sind akut mit Corona angesteckt. Binnen eines Tages konnten 115 vormals Infizierte die Quarantäne verlassen. Dem gegenüber stehen nach Angaben des Märkischen Kreises 85 Neuinfektionen und leider auch ein weiterer Todesfall.

Den dritten Werktag in Folge bleibt die Sieben-Tages-Inzidenz unter 100. Laut Robert-Koch-Institut haben sich kreisweit 94,3 Personen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt. Zuletzt lag die Inzidenz am 22. Februar exakt bei 94,3. Bleibt der Inzidenzwert an fünf Werktagen in Folge unter 100, rücken mögliche Öffnungen und Lockerungen bereits zu Pfingsten in greifbare Nähe. Hoffnung gibt auch der Impffortschritt: Am Dienstag erzielte das Impfzentrum mit seinen Dependencen in Lüdenscheid und Iserlohn mit 2098 Impfungen einen neuen Tagesrekord.

Binnen eines Tages sind beim Gesundheitsamt 85 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise eingegangen. Aktuell sind 771 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Auch die Zahl der Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne ist von 956 (18. Mai) auf 773 gesunken. Die 85 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+3), Balve (+3), Halver (+5), Hemer (+1), Iserlohn (+17), Kierspe (+13), Lüdenscheid (+13), Meinerzhagen (+5), Menden (+3), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+3), Plettenberg (+10), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+6).

Corona im MK: Todesfall in Neuenrade - mehr als 20.000 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie

Bedauerlicherweise verstarb ein 87-jähriger Patient aus Neuenrade in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Damit stieg die Zahl der Todesfälle auf 393. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 gingen beim Märkischen Kreis insgesamt 20.090 Coronanachweise ein. 18.926 Personen haben die Krankheit überstanden.

In den heimischen Krankenhäusern werden zurzeit noch 63 Covid-19-Patienten behandelt, davon 14 intensivmedizinisch, 8 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 21 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 11 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 14 und in Kitas neun Coronafälle bekannt.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 32 Infizierte, 665 Gesundete, 38 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Balve: 19 Infizierte, 345 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 49 Infizierte, 879 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Hemer: 42 Infizierte, 1.382 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Herscheid: 4 Infizierte, 200 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 149 Infizierte, 3.966 Gesundete, 159 Kontaktpersonen und 75 Tote
  • Kierspe: 67 Infizierte, 865 Gesundete, 75 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Lüdenscheid: 145 Infizierte, 3.823 Gesundete, 126 Kontaktpersonen und 71 Tote
  • Meinerzhagen: 42 Infizierte, 1.419 Gesundete, 15 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Menden: 82 Infizierte, 1.996 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 275 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 31 Infizierte, 500 Gesundete und 32 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Plettenberg: 45 Infizierte, 1.294 Gesundete, 41 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Schalksmühle: 8 Infizierte, 333 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 48 Infizierte, 984 Gesundete, 61 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG ange-passt, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Ein Drittel der Fälle durch Schnelltests entdeckt

Update vom 19. Mai, 6.58 Uhr: Die Corona-Lage entspannt sich weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis bleibt auch am dritten Werktag in Folge unter dem Schwellenwert von 100. Damit rücken die Öffnung der Außengastronomie (mit Negativ-Test und Termin), das Ende der Ausgangssperre und Lockerungen der Kontaktbeschränkungen näher. Schon am Sonntag könnte es soweit sein. Dazu müsste die Inzidenz auch am Donnerstag und Freitag - also den vierten und fünften Werktag in Folge - unter dem Wert von 100 bleiben.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt die Inzidenz für den Märkischen Kreis am Mittwoch mit 94,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an (Vortag 99,7). Demnach wurden 87 Neuinfektionen seit Dienstag registriert. Vor einer Woche waren es noch 101.

In den vergangenen sieben Tagen meldete das Gesundheitsamt somit 387 Neuinfektionen (Sieben-Tage-Wert am Dienstag: 409). Etwa ein Drittel davon geht auf Personen zurück, die bei einem der rund 40.000 im MK durchgeführten Schnelltests pro Woche positiv getestet wurden. Wie der Kreis am Dienstag mitgeteilt hatte, wurden in der Kalenderwoche 19 durch Schnelltests insgesamt 133 Positivfälle entdeckt. Ohne diese Fälle läge die Inzidenz bei etwa 60. Laut RKI erhöhte sich die Zahl der Corona-Toten am Mittwoch um eins auf nun 393.

Im Handel führte das Land NRW über die NRW-Coronaschutzverordnung nachträglich wieder eine Testpflicht ein, die bei Inzidenzen unter 100 eigentlich nicht mehr vorgesehen war. Das wirft Fragen auf, die das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage unserer Zeitung beantwortete. Dabei räumte das Ministerium auch mit dem offensichtlichen Missverständnis auf, dass es bei den Coronaschutzmaßnahmen im Handel um eine konkrete Ansteckungsgefahr gehe: „Es kommt nicht auf den konkreten Infektionskontakt im Einzelhandel an.“

Corona im MK: Inzidenz liegt unter 100 - Schnelltests ausgewertet

Update vom 18. Mai, 14.34 Uhr: Innerhalb von 24 Stunden hat das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 30 Neuinfektionen mit Corona registriert. Bedauerlicherweise wurden auch drei weitere Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz bleibt knapp unter 100. Das teilte der Märkische Kreis am Dienstagmittag mit.

Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich kreisweit 99,7 Personen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt. Aktuell sind 802 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Es ist der niedrigste Wert seit dem 9. März. Mit ihnen befinden sich 956 Kontaktpersonen in Quarantäne und dürfen ihr Haus, beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen. 145 vormals Infizierte dürfen die häusliche Quarantäne nach 14 Tagen wieder verlassen.

Binnen eines Tages sind 30 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise beim Gesundheitsamt eingegangen. Sie verteilen sich auf Altena (+2), Halver (+1), Hemer (+2), Herscheid (+1), Iserlohn (+3), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+5), Meinerzhagen (+1), Menden (+2), Neuenrade (+4) und Plettenberg (+3). Leider wurden in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung auch drei weitere Todesfälle aktenkundig. Es handelt sich um einen 75-jährigen Mann aus Meinerzhagen, einen 76-jährigen Mann aus Iserlohn und eine 81-jährige Frau aus Altena. Die Zahl der in Zusammenhang mit einer Covid-19-Verstorbenen steigt damit auf 392.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 gingen beim Märkischen Kreis insgesamt 20.005 labor-technisch bestätigte Coronanachweise ein. 18.811 Personen haben die Krankheit überstanden. In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 72 Covid-19-Patienten behandelt, davon 16 intensivmedizinisch, 11 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 15 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 18 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 20 und in Kitas 9 Coronafälle bekannt.

Bei den Bürgerschnelltestzentren wurden letzte Woche kreisweit 39.746 Schnelltests durchgeführt. Davon waren 113 positiv. Das entspricht einer Positiv-Quote von 0,28 Prozent.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 32 Infizierte, 662 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Balve: 22 Infizierte, 339 Gesundete und 36 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 49 Infizierte, 874 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Hemer: 47 Infizierte, 1.376 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Herscheid: 4 Infizierte, 200 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 149 Infizierte, 3.949 Gesundete, 220 Kontaktpersonen und 75 Tote
  • Kierspe: 56 Infizierte, 863 Gesundete, 71 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Lüdenscheid: 166 Infizierte, 3.789 Gesundete, 177 Kontaktpersonen und 71 Tote
  • Meinerzhagen: 46 Infizierte, 1.410 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Menden: 90 Infizierte, 1.985 Gesundete, 80 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 10 Infizierte, 271 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 32 Infizierte, 497 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 39 Infizierte, 1.290 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Schalksmühle: 7 Infizierte, 333 Gesundete, 22 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 53 Infizierte, 973 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Inzidenz steigt am Dienstag - RKI-Wert ist nun auch öffentlich

Update vom 18. Mai, 11.10 Uhr: Nun liegen auch die offiziellen Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts vor, die für mögliche Lockerungen maßgeblich sind. Laut RKI hat der Märkische Kreis eine Inzidenz von 99,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit befindet sich der Kreis den zweiten Werktag in Folge unter dem Schwellenwert von 100.

Update vom 18. Mai, 9.24 Uhr. Das war knapp. Fünf Werktage in Folge muss die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis unter 100 liegen, damit weitere Lockerungen von den Corona-Regeln möglich sind. Befindet sie sich nur einen Tag oberhalb des Schwellenwerts beginnt der Countdown von vorne. Am Dienstag weist das Landeszentrum Gesundheit NRW für den MK einen Inzidenz-Wert von 99,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aus (Vortag: 98,2). Damit ist der zweite Werktag in Folge bereits erreicht.

Bleibt der Wert weiterhin unter 100, könnten schon am Sonntag erste Lockerungen greifen - neben einer Öffnung der Außengastronomie (mit Nachweis von Test, Impfung oder überstandener Infektion sowie Termin) auch das Ende der nächtlichen Ausgangssperre. Allerdings: Nicht der LZG-Wert ist für mögliche Lockerungen entscheidend, sondern der Inzidenz-Wert des Robert-Koch-Instituts (RKI). Diese Daten waren am Morgen - anders als in den Vortagen - aber noch nicht aktualisiert.

Laut LZG wurden dem Gesundheitsamt des MK in den letzten 24 Stunden 30 Neuinfektionen gemeldet (vor einer Woche waren es 22). Seit Beginn der Pandemie wurden damit mehr als 20.000 laborbestätigte Corona-Infektionen im MK registriert. Zudem erhöhte sich die Zahl der Corona-Toten am Dienstag um drei auf 392.

Corona im MK: Erster Werktag unter 100 - Rückkehr in die Biergärten am Sonntag?

Update vom 17. Mai, 11.43 Uhr: Am Wochenende gingen beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 127 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise ein (vergangenes Wochenende: 182). Die Sieben-Tages-Inzidenz bleibt unter 100. Leider sind vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig geworden, teilt der Märkische Kreis am Montag.

Über das Wochenende ist die Zahl der akut mit dem Coronavirus angesteckten Personen auf 922 gesunken. Mit den 914 Kontaktpersonen befinden sich damit aktuell 1.836 Männer und Frauen in Quarantäne und dürfen ihr Haus, beziehungsweise ihre Wohnung nicht verlassen. 182 vormals Infizierte durften die häusliche Quarantäne im Verlauf des Wochenendes verlassen.

Das Gesundheitsamt zählt 127 Neuinfektionen seit Freitag. Sie verteilen sich auf Altena (+7), Balve (+3), Halver (+7), Hemer (+12), Iserlohn (+20), Kierspe (+9), Lüdenscheid (+32), Meinerzhagen (+3), Menden (+10), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+6), Plettenberg (+5), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+7).

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) haben sich in den letzten sieben Tagen 98,2 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Corona-Virus angesteckt. Damit ist die Zahl der Ansteckungen in den letzten sieben Tagen um 27 Prozent gesunken. Zuletzt hatte die Sieben-Tages-Inzidenz am 22. Februar unter 100 gelegen (94,2). Damit liegt der Märkische Kreis den ersten Werktag unter einer Inzidenz von 100. Nach fünf Werktagen unter 100 in Folge treten die Vorgaben der Bundes-Notbremse außer Kraft und die Coronaschutzverordnung des Landes gilt.

Bei einer Inzidenz von unter 100 sind dann die Öffnung der Außengastronomie (mit negativen Test und Termin), das Shoppen ohne Termin (aber mit 48 Stunden negativen Test) und die Rückkehr in den Präsenzunterricht vorgesehen. Im Märkischen Kreis könnte bei anhaltendem Trend daher ab dem kommenden Sonntag (am übernächsten Tag nach dem fünften Werktag in Folge) wieder ein Biergarten-Besuch erlaubt sein. Nach Pfingsten ab Mittwoch, 26. Mai, wäre dann auch Präsenzunterricht in den Schulen möglich.

Bedauerlicherweise sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung vier Menschen verstorben. Aus Meinerzhagen starben ein 66-jähriger Mann und ein 67-jähriger Mann. Aus Lüdenscheid erlag ein 62-jähriger Mann der Infektionskrankheit und aus Iserlohn ein 89-jähriger Mann. Die Zahl der in Zusammenhang mit Covid-19-Verstorbenen stieg auf 389.
Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 gingen beim Märkischen Kreis insgesamt 19.977 labor-technisch bestätigte Coronanachweise ein. 18.666 Personen haben die Krankheit überstanden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 72 Covid-19-Patienten behandelt, davon 16 intensivmedizinisch, 11 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 16 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 18 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 24 und in Kitas 8 Coronafälle bekannt. Die Gesundheitsdienste planen für heute 142 PCR-Tests, davon 80 an der Teststation Lüdenscheid, 47 an der Station Iserlohn und 15 mobil.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 32 Infizierte, 661 Gesundete, 38 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Balve: 25 Infizierte, 336 Gesundete und 35 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Halver: 52 Infizierte, 870 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Hemer: 52 Infizierte, 1.369 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Herscheid: 3 Infizierte, 200 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 177 Infizierte, 3.919 Gesundete, 219 Kontaktpersonen und 74 Tote
  • Kierspe: 55 Infizierte, 858 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Lüdenscheid: 193 Infizierte, 3.757 Gesundete, 171 Kontaktpersonen und 71 Tote
  • Meinerzhagen: 61 Infizierte, 1.395 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Menden: 115 Infizierte, 1.959 Gesundete, 77 Kontaktpersonen und 52 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 13 Infizierte, 268 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 37 Infizierte, 488 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 41 Infizierte, 1.285 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Schalksmühle: 8 Infizierte, 333 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 58 Infizierte, 968 Gesundete, 71 Kontaktpersonen und 32 Tote

    Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG ange-passt, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Inzidenz steigt wieder - bleibt aber unter wichtiger Grenze

Update vom 17. Mai, 8.35 Uhr: Sechs Tage in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis zuletzt gesunken. Zum Auftakt in die neue Woche vermeldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) erstmals wieder einen Anstieg des wichtigen Corona-Markers.

Der fällt mit 0,7 allerdings nur leicht aus, so dass die Wocheninzidenz mit 98,2 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner am zweiten Tag in Folge unterhalb des wichtigen Grenzwertes von 100 liegt.

Corona im MK: Inzidenz steigt wieder - bleibt aber unter einer wichtiger Grenze

Zugleich ist der heutige Montag der erste Werktag, an dem der MK wieder unter der Marke von 100 liegt. Damit beginnt der Countdown für das Ende der Bundesnotbremse, das schon am Pfingstwochenende kommen könnte. Wenn im Märkischen Kreis die Inzidenz nämlich an fünf Werktagen in Folge unter 100 liegt, und das wäre am Freitag möglich, so tritt am übernächsten Tag die Bundesnotbremse außer Kraft.

Ganz ohne Einschränkungen wird das Leben im Märkischen Kreis aber auch dann nicht weitergehen. Dann greift nämlich die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes, die allerdings mehr erlaubt als die Bundesnotbremse. Erlaubt wäre beispielsweise wieder der Präsenzunterricht an Schulen nach den Pfingstferien sowie das Einkaufen ohne Termin.

Für den Märkischen Kreis wurden am Montag laut LZG 23 Neuinfizierte gemeldet. Zudem registrierte das Kreisgesundheitsamt laut LZG am Sonntag zwei weitere Todesfälle. Damit erhöht sich die Zahl der Personen, die mit oder an Corona verstorben sind, auf insgesamt 389 seit Beginn der Pandemie.

Die Nachbarstadt Hagen bleibt weiterhin der Corona-Hotspot Nummer eins in NRW. Allerdings hat es auch Hagen mit einer Wocheninzidenz von 198,7 (-3,2) erstmals wieder unter die Marke von 200 geschafft. Die übrigen Nachbarregionen der Märkischen Kreises weisen am Montag folgende Inzidenzen auf: Oberbergischer Kreis (117,3/-0,7), Kreis Olpe (105,3/-2,2), Kreis Unna (94,7/+-0), Hochsauerlandkreis (77,4/-2,3), Ennepe-Ruhr-Kreis (65,7/+0,9) und der Kreis Soest (41,4/+1,3).

Hier finden Sie ältere Nachrichten zur Corona-Lage im Märkischen Kreis.

Rubriklistenbild: © rki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare