Trauriger Spitzenreiter in NRW

Corona-Hotspot MK: Zahl der akut Infizierten sinkt leicht - Weiterer Todesfall

Corona im MK: Alle wichtigen News zu Infektionszahlen, Inzidenz und Regeln hier im Ticker. So ist die Coronavirus-Lage in Lüdenscheid, Iserlohn, Menden, Plettenberg und anderen Städten im Märkischen Kreis.

+++ Dieser Ticker ist beendet. Alle News zum Coronavirus im MK finden Sie ab sofort hier +++

Update vom 23. März, 14 Uhr: Alle Schulen im Märkischen Kreis bleiben ab Mittwoch geschlossen. Die Schüler wechseln in den Distanzunterricht - ausgenommen sind die Abschlussklassen. Das hat der Märkische Kreis in Abstimmung mit dem NRW-Gesundheitsministerium per Allgemeinverfügung beschlossen. Neue Regeln gibt es auch für den Besuch beim Friseur.

Darüber hinaus hat die Stadt Lüdenscheid in ihrem Krisenstab entschieden, zusätzlich eigene Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu treffen.

Kreis Märkischer Kreis
VerwaltungssitzLüdenscheid
Einwohner410.222 (Stand: 31. Dezember 2019)
Fläche1.061,06 Quadratkilometer

Update vom 23. März, 13 Uhr: Die Corona-Lage im Märkischen Kreis entspannt sich derzeit noch nicht. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Märkischen Kreis liegt am Dienstag bei 215,2 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Das ist in NRW mit Abstand der höchste Wert aller Kreise und kreisfreien Städte. Bei den lokalen Inzidenzen gibt es bereits vier Städte im Märkischen Kreis, die deutlich über der 300er-Grenze liegen.

Am vergangenen Freitag hatte der Märkische Kreis mit einer Allgemeinverfügung die Corona-Regeln für den Märkischen Kreis leicht verschärft. Angesichts einer Wocheninzidenz von 215,3 am Dienstag und des Beschlusses der Bund-Länder-Konferenz, dass “Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 weitergehende Schritte“ Maßnahmen über die „Notbremse“ der Länder hinaus umsetzen sollen, sind weitere Schritte für den Märkischen Kreis wahrscheinlich.

Seit Montag haben sich im Märkischen Kreis 65 Corona-Verdachtsfälle bestätigt. Aktuell sind 1.424 Männer und Frauen mit dem Virus infiziert. Das sind 76 weniger als am Montag. Die 65 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+ 1), Balve (+1), Halver (+ 1), Herscheid (+ 2), Iserlohn (+ 16), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+ 20), Meinerzhagen (+ 5), Menden (+ 4), Nachrodt (+1), Plettenberg (+ 9), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+ 2).

Derzeit befinden sich neben den 1.424 Infizierten auch 2098 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Sie dürfen ihre Wohnung bzw. ihr Haus nicht verlassen.
Leider wurde auch erneut ein Todesfall in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung aktenkundig. Es handelt sich um eine 78-jährige Frau aus Iserlohn. Damit sind im Märkischen Kreis 300 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 237 PCR-Tests, davon 90 an der Teststation Lüdenscheid, 45 an der Teststation Iserlohn und 102 mobil.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 112 COVID-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 19 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 40 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 62 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne.

In Schulen sind derzeit 50 und in Kitas 20 Coronafälle bekannt. 64 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.
Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind beim Märkischen 13.879 positive Coronanachweise eingegangen. 12.155 Menschen gelten als genesen.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 48 Infizierte, 474 Gesundete, 79 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Balve: 13 Infizierte, 224 Gesundete und 26 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 62 Infizierte, 544 Gesundete, 99 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 103 Infizierte, 919 Gesundete, 181 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Herscheid: 35 Infizierte, 112 Gesundete, 49 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Iserlohn: 322 Infizierte, 2.774 Gesundete, 373 Kontaktpersonen und 60 Tote
  • Kierspe: 72 Infizierte, 587 Gesundete, 91 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 359 Infizierte, 2.071 Gesundete, 596 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Meinerzhagen: 82 Infizierte, 904 Gesundete, 152 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Menden: 106 Infizierte, 1.387 Gesundete, 130 Kontaktpersonen und 45 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 20 Infizierte, 193 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 15 Infizierte, 349 Gesundete und 50 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 120 Infizierte, 693 Gesundete, 150 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Schalksmühle: 9 Infizierte, 246 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 58 Infizierte, 678 Gesundete, 79 Kontaktpersonen und 29 Tote

Update vom 23. März, 8.30 Uhr: Die Corona-Lage im Märkischen Kreis bleibt unverändert angespannt - die Wocheninzidenz steigt weiter und ist nach wie vor mit Abstand die höchste in NRW. Im Vergleich zu Montag kletterte die Inzidenz im Märkischen Kreis laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW um 12,9 auf nunmehr 215,2 Neuinfizierte innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Das ist bundesweit der 25.-höchste Wert.

Auf Landesebene liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei 109,2 (+2,7). Kein anderer Kreis und keine andere kreisfreie Stadt in NRW überschreitet ansonsten die 200er-Grenze. Den zweithöchsten Wert weist derzeit der Kreis Lippe mit einer Inzidenz von 177,8 auf.

Laut LZG NRW ist zudem eine weitere Person im Märkischen Kreis mit oder an dem Coronavirus gestorben. Es ist der 300. Todesfall. Zudem gibt es 62 Neuinfizierte im Kreis.

Update vom 22. März, 13.45 Uhr: 312 Neuinfizierte und neun Todesfälle aus vier Städten meldet das Kreisgesundheitsamt des Märkischen Kreises am Montag. Damit steigt die Zahl der akut Infizierten auf derzeit 1500. Das ist ein neues Allzeithoch im Märkischen Kreis. Die Wocheninzidenz für den Märkischen Kreis, der weiterhin den höchsten Wert in NRW aufweist, liegt bei 202,3. Bei den lokalen Inzidenzen überschreiten im Märkischen Kreis bereits mehrere Kommunen sogar die 300er-Grenze.

Gemeinsam mit den 1500 akut Infizierten befinden sich zudem 1.793 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Von Freitag bis Sonntag hat das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 312 Neuinfektionen registriert. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+ 10), Balve (+5), Halver (+ 13), Hemer (+ 20), Herscheid (+ 14), Iserlohn (+ 44), Kierspe (+15), Lüdenscheid (+ 97), Meinerzhagen (+ 15), Menden (+ 20), Nachrodt (+1), Neuenrade (+ 6), Plettenberg (+ 41), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+ 8). Der Anteil der britischen Coronamutation B.1.1.7 liegt bei 57,8 Prozent.

Leider hat das Gesundheitsamt neun weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung registriert. Aus Iserlohn sind eine 93-jährige und eine 67-jährige Patientin sowie ein 90-jähriger und ein 81-jähriger Patient verstorben. Aus Menden erlagen ein 71-jähriger Mann, ein 66-jähriger Mann und eine 91-jährige Frau der Erkrankung. Aus Hemer starben eine 85-jährige Frau und aus Lüdenscheid eine 88-jährige Frau an den Folgen von Covid-19. DieZahl der Corona-Toten im Märkischen Kreis erhöht sich damit auf 299. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind beim Märkischen 13.817 positive Coronanachweise eingegangen. 12.018 Menschen gelten als genesen.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 343 PCR-Tests, davon 203 an der Teststation Lüdenscheid, 137 an der Teststation Iserlohn und drei mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 116 COVID-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 19 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 40 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 62 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 46 und in Kitas 20 Coronafälle bekannt. 64 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Update vom 22. März, 8.45 Uhr: Der Märkische Kreis bleibt in Sachen Sieben-Tage-Inzidenz trauriger Spitzenreiter in Nordrhein-Westfalen. Laut Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit liegt die Inzidenz des Märkischen Kreises am Montag wieder oberhalb der 200er-Marke - und zwar bei 202,3. (+3,2). Bereits am Samstag war die Wocheninzidenz auf 206,0 hochgeschnellt, ehe sich am Sonntag wieder knapp unter die 200er-Marke (199,1) gerutscht war.

Damit bleibt der Märkische Kreis weiterhin das Gebiet in NRW mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz. Siegen-Wittgenstein mit einer Inzidenz von 170,8 weist den zweithöchsten Wert auf. Für Lüdenscheid hatte der Märkische Kreis am Sonntag sogar eine Inzidenz von 290,4 errechnet, Herscheid lag mit 316,4 sogar noch weit darüber.

Die Zahl der Corona-Toten im Märkischen Kreis ist im Vergleich zu Freitag deutlich gestiegen, und zwar um neun Personen auf nunmehr 299 Menschen.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 51 Infizierte, 470 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Balve: 13 Infizierte, 223 Gesundete und 24 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 64 Infizierte, 539 Gesundete, 95 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 114 Infizierte, 908 Gesundete, 166 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Herscheid: 33 Infizierte, 112 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Iserlohn: 339 Infizierte, 2.745 Gesundete, 354 Kontaktpersonen und 59 Tote
  • Kierspe: 74 Infizierte, 583 Gesundete, 81 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 375 Infizierte, 2.037 Gesundete, 461 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Meinerzhagen: 85 Infizierte, 896 Gesundete, 145 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Menden: 116 Infizierte, 1.373 Gesundete, 94 Kontaktpersonen und 45 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 20 Infizierte, 192 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 15 Infizierte, 349 Gesundete und 31 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 125 Infizierte, 679 Gesundete, 121 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Schalksmühle: 8 Infizierte, 246 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 68 Infizierte, 666 Gesundete, 61 Kontaktpersonen und 29 Tote

Corona im Märkischen Kreis: Inzidenz über 200

Update vom 20. März, 9 Uhr: Binnen 24 Stunden sind beim Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen 154 labor-technisch bestätigte Neuinfektionen für den Märkischen Kreis eingegangen. Zudem wurden drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion bekannt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von Freitag (188,7) auf Samstag um 17,3 Prozentpunkte auf 206,0 gestiegen. Am Samstag vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 140,9 (+65,1). Damit ist der Kreis MK mit Abstand trauriger Spitzenreiter in NRW. Kein Landkreis hat aktuell eine höhere Inzidenz. Hinter dem Kreis MK liegen Siegen-Wittgenstein mit 153,8, Wuppertal mit 144,2 und Lippe mit 140,7. Landesweit liegt die Inzidenz am Samstag bei 99,6 (+3,2).

Aktuell sind laut dem Landeszentrum Gesundheit 845 Märker mit dem Coronavirus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie im Februar 2020 starben 293 Menschen im Märkischen Kreis in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Insgesamt sind 13.664 positive Coronanachweise eingegangen. 11.885 Menschen gelten als genesen.

Update vom 19. März, 12.30 Uhr: Im Märkischen Kreis sind derzeit nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes 1.336 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind so viele wie nie zuvor. Binnen 24 Stunden sind beim Gesundheitsamt des Kreises 112 labor-technisch bestätigte Neuinfektionen eingegangen. Die Siebe-Tage-Inzidenz liegt nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts 188,7 Personen pro 100.000 Einwohner. Das bedeutet einen Anstieg um 7,8 Punkte im Vergleich zu Donnerstag und den derzeitigen Höchstwert in NRW. Für Lüdenscheid hat der Märkische Kreis eine Inzidenz von 257,2 errechnet - der negative Spitzenwert im Kreis.

Gemeinsam mit den 1.336 Infizierten befinden sich auch 2.136 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne und dürfen ihre Wohnung beziehungsweise ihr Haus für 14 Tage nicht verlassen. Die 112 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+ 1), Halver (+ 4), Hemer (+ 9), Herscheid (+ 3), Iserlohn (+ 25), Kierspe (+9), Lüdenscheid (+ 26), Meinerzhagen (+ 10), Menden (+ 7), Neuenrade (+ 1), Plettenberg (+ 11), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+ 5).

Glücklicherweise wurden seit drei Tagen keine weiteren Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung gemeldet. Damit bleibt es im Märkischen Kreis bei 290 Menschen, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind beim Märkischen 13.511 positive Coronanachweise eingegangen. 11.885 Menschen gelten als genesen.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 131 PCR-Tests, davon 95 an der Teststation Lüdenscheid, 29 an der Teststation Iserlohn und sieben mobil.

In den Krankenhäusern werden laut Kreis zurzeit 120 Covid-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 17 müssen beatmet werden.

In Pflegeeinrichtungen sind 28 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 56 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 36 und in Kitas 19 Coronafälle bekannt. 57 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 43 Infizierte, 468 Gesundete, 63 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Balve: 8 Infizierte, 223 Gesundete und 25 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 58 Infizierte, 532 Gesundete, 87 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 113 Infizierte, 891 Gesundete, 228 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Herscheid: 21 Infizierte, 110 Gesundete, 64 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Iserlohn: 329 Infizierte, 2.717 Gesundete, 454 Kontaktpersonen und 55 Tote
  • Kierspe: 60 Infizierte, 582 Gesundete, 87 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 322 Infizierte, 1.994 Gesundete, 499 Kontaktpersonen und 48 Tote
  • Meinerzhagen: 74 Infizierte, 892 Gesundete, 145 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Menden: 107 Infizierte, 1.366 Gesundete, 145 Kontaktpersonen und 42 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 19 Infizierte, 192 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 9 Infizierte, 349 Gesundete und 32 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 104 Infizierte, 661 Gesundete, 144 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Schalksmühle: 7 Infizierte, 244 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 62 Infizierte, 664 Gesundete, 112 Kontaktpersonen und 29 Tote

Update vom 19. März, 8.25 Uhr: Nach dem Ende des Impfstopps nimmt auch der Märkische Kreis die Impfungen mit Astrazeneca wieder auf. Die Bundesregierung ist am Donnerstag einer Entscheidung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zum weiteren Einsatz des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca (AZD1222) gefolgt.

„Alle für die nächsten Tage gebuchten Termine sind weiterhin gültig und können direkt wieder wahrgenommen werden“, sagt Dr. Gregor Schmitz, ärztlicher Leiter des Impfzentrums. Wer in der Zeit von Montag bis Donnerstag seinen Impftermin mit AstraZeneca wegen des Impfstopps nicht wahrnehmen konnte, kann ab sofort einen neuen Termin über den bekannten Buchungslink vereinbaren. Die berechtigten Personengruppen können auch neue Termine buchen.

Derweil ist die Sieben-Tages-Inzidenz im Märkischen Kreis weiter gestiegen, wenn auch nicht so sprunghaft wie von Mittwoch auf Donnerstag. Laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW liegt die Wocheninzidenz im Märkischen Kreis bei 188,7. Das bedeutet einen Anstieg um 7,8 Punkte im Vergleich zum Vortag. Den zweithöchsten Wert in NRW weist derzeit Wuppertal mit 143,3 Neuinfizierten innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner auf. Der Landesschnitt stieg auf 96,4 (+4,4).

Laut LZG haben sich im Märkischen Kreis 108 Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Es gab keinen weiteren Todesfall.

Update vom 18. März, 16.20 Uhr: In Plettenberg gibt es einen bestätigten Corona-Fall in einer Kindertagesstätte. Die ganze Gruppe und drei Erzieherinnen müssen nun in Quarantäne.

Update vom 18. März, 13.20 Uhr: Im Kampf gegen die steigende Zahl von Corona-Fällen erlässt der Märkische Kreis in Abstimmung mit dem NRW-Gesundheitsministerium eine Allgemeinverfügung. Darüber sind die Bürgermeisterin und die Bürgermeister der Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Videokonferenz informiert worden.

Mit diesen vier Maßnahmen, die ab Freitag, 19. März, gelten, will der Märkische Kreis die rasant steigenden Corona-Zahlen in den Griff bekommen.

Corona im MK: Die Zahlen vom Donnerstag

Update vom 18. März, 12.20 Uhr: Derzeit befinden sich 1297 Infizierte in häuslicher Quarantäne. 1903 Kontaktpersonen dürfen ihre Wohnung beziehungsweise ihr Haus für 14 Tage ebenfalls nicht verlassen.

224 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+ 19), Balve (+ 3), Halver (+ 11), Hemer (+ 14), Herscheid (+ 4), Iserlohn (+ 31), Kierspe (+ 20), Lüdenscheid (+ 56), Meinerzhagen (+ 16), Menden (+ 14), Nachrodt-Wiblingwerde (+ 5), Neuenrade (+ 7), Plettenberg (+ 16) und Werdohl (+ 7). Bei einem Infizierten wurde der Ort noch nicht ermittelt.

Die Gesundheitsdienste planten für Donnerstag 264 PCR-Tests, davon 90 an der Teststation Lüdenscheid, 163 an der Teststation Iserlohn und elf mobil. In den Krankenhäusern werden am Donnerstag 117 Covid-19 Patienten behandelt, davon 25 intensivmedizinisch. 20 mussten beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen waren 32 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 49 Beschäftigte befanden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen waren 30 und in Kitas zwölf Coronafälle bekannt. 52 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind beim Märkischen Kreis 13 403 positive Coronanachweise eingegangen. 11 816 Menschen gelten als genesen. 290 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:
• Altena: 43 Infizierte, 467 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 19 Tote
• Balve: 8 Infizierte, 223 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 2 Tote
• Halver: 54 Infizierte, 532 Gesundete, 79 Kontaktpersonen und 5 Tote
• Hemer: 107 Infizierte, 888 Gesundete, 198 Kontaktpersonen und 20 Tote
• Herscheid: 21 Infizierte, 107 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 3 Tote
• Iserlohn: 340 Infizierte, 2.683 Gesundete, 441 Kontaktpersonen und 55 Tote
• Kierspe: 55 Infizierte, 578 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 10 Tote
• Lüdenscheid: 306 Infizierte, 1.985 Gesundete, 447 Kontaktpersonen und 48 Tote
• Meinerzhagen: 65 Infizierte, 891 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 17 Tote
• Menden: 106 Infizierte, 1.360 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 42 Tote
• Nachrodt-Wiblingwerde: 20 Infizierte, 191 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 10 Tote
• Neuenrade: 10 Infizierte, 348 Gesundete und 23 Kontaktpersonen und 3 Tote
• Plettenberg: 96 Infizierte, 658 Gesundete, 124 Kontaktpersonen und 22 Tote
• Schalksmühle: 7 Infizierte, 243 Gesundete, 18 Kontaktpersonen und 5 Tote
• Werdohl: 58 Infizierte, 662 Gesundete, 109 Kontaktpersonen und 29 Tote
• Ort unbekannt: 1 Infizierter

Update vom 18. März, 10.05 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist sprunghaft angestiegen. Laut Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) kletterte der Wert im Vergleich zu Mittwoch um 22,4 Punkte. Damit liegt er am Donnerstag im Märkischen Kreis bei 180,9 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Das ist mit Abstand der höchste Wert in NRW. Zum Vergleich: In Herne, das am Mittwoch ebenfalls eine Wocheninzidenz von 158,5 aufwies, stieg der Wert innerhalb von 24 Stunden auf 160,4 - das ist der zweithöchste Wert im Vergleich aller Kreis und kreisfreien Städte in NRW. Landesweit liegt der Wert bei 92,1 (+7,0).

Seit Mittwoch wurden im Märkischen Kreis laut LZG 222 Neuinfizierte gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 290.

Update vom 18. März, 9.24 Uhr: Sechs Corona-Schnelltests waren bei Lehrkräften an der Gemeinschaftsgrundschule in Werdohl positiv ausgefallen - fälschlicherweise, wie sich bei der Nachtestung im PCR-Verfahren herausstellte. „Wer soll den darauf vertrauen?“ fragt Schulleiterin Nina Manns. Die Pädagogin hat noch viele weitere Kritikpunkte, wenn es um die Schulpolitik im Land geht.

Update vom 17. März, 12.45 Uhr: Knapp 70 Prozent aller Corona-Infektionen im Märkischen Kreis ereignen sich im privaten Bereich. Darauf weist der Krisenstab des Märkischen Kreises am Mittwoch hin. Seit Dienstag meldet das Kreisgesundheitsamt 182 Neuinfektionen mit dem Coronavirus . Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat es binnen 24 Stunden nicht gegeben.

Aktuell sind 1.114 Frauen und Männer im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Unter häuslicher Quarantäne stehen neben den Erkrankten zudem 1.730 Kontaktpersonen.

Innerhalb eines Tages haben sich 182 Verdachtsfälle durch labor-technisch geprüfte Coronanachweise bestätigt. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+ 9), Balve (+ 1), Halver (+ 9), Hemer (+ 11), Herscheid (+ 2), Iserlohn (+ 56), Kierspe (+ 5), Lüdenscheid (+ 37), Meinerzhagen (+ 7), Menden (+ 12), Nachrodt-Wiblingwerde (+ 4), Neuenrade (+ 2), Plettenberg (+ 11), Schalksmühle (+ 2) und Werdohl (+ 14).

Nach den Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den vergangenen sieben Tagen 158,5 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Das ist ein Anstieg um 8,0 im Vergleich zum Dienstag. Damit ist der MK jetzt gemeinsam mit Herne das Gebiet mit dem höchsten Inzidenzwert in NRW. Zugleich ist das der zweithöchste Wert nach dem 8. Januar in diesem Jahr. In Lüdenscheid ist die Inzidenz auf 204,7 gesunken. Neuer Hotspot im Corona-Hotspot MK ist Iserlohn.

Der Krisenstab des Kreises teilt mit, dass die Ansteckungen hauptsächlich im privaten Bereich erfolgen. Die Gesundheitsdienste planen für heute 269 PCR-Tests, davon 161 an der Teststation Lüdenscheid, 99 an der Teststation Iserlohn und neun mobil.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 117 Covid-19 Patienten behandelt, davon 25 intensivmedizinisch. 20 müssen beatmet werden.

In Pflegeeinrichtungen sind 32 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 49 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind derzeit 32 und in Kitas zwölf Coronafälle bekannt. 52 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.
Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind beim Märkischen 13.181 positive Coronanachweise eingegangen. 11.777 Menschen gelten als genesen. 290 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 27 Infizierte, 466 Gesundete, 51 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Balve: 5 Infizierte, 223 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 43 Infizierte, 532 Gesundete, 76 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 95 Infizierte, 886 Gesundete, 196 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Herscheid: 17 Infizierte, 107 Gesundete, 48 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Iserlohn: 323 Infizierte, 2.669 Gesundete, 375 Kontaktpersonen und 55 Tote
  • Kierspe: 35 Infizierte, 578 Gesundete, 62 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 259 Infizierte, 1.976 Gesundete, 421 Kontaktpersonen und 48 Tote
  • Meinerzhagen: 51 Infizierte, 889 Gesundete, 106 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Menden: 96 Infizierte, 1.356 Gesundete, 126 Kontaktpersonen und 42 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 16 Infizierte, 190 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 3 Infizierte, 348 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 84 Infizierte, 654 Gesundete, 98 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Schalksmühle: 8 Infizierte, 242 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 52 Infizierte, 661 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 29 Tote

Update vom 17. März, 9 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist wieder deutlich angestiegen, nachdem sie zuletzt zwei Tage in Folge gesunken war. Laut Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen lag die Wocheninzidenz im Märkischen Kreis am Mittwoch bei 158,5 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner. Das ist ein Anstieg um 8,0 im Vergleich zum Dienstag. Damit ist der MK jetzt gemeinsam mit Herne das Gebiet mit dem höchsten Inzidenzwert in NRW.

Höher war dieser Wert im MK in diesem Jahr bisher lediglich einmal, und zwar am 8. Januar. Da lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis bei 162,6. Landesweit ist die Wocheninzidenz 85,1 (+2,2) gestiegen.

Seit Dienstag wurden laut Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen 180 Neuinfizierte im Märkischen Kreis registriert. Die Zahl der Coronatoten hat sich im MK nicht erhöht.

Update vom 16. März, 13 Uhr: Elf Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises am Dienstag. Bedauerlicherweise wurden auch vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung registriert. Zum Start der kostenlosen, flächendeckenden Schnelltests im Märkischen Kreis am Montag wurden 1117 Personen getestet, 20 von ihnen waren positiv.

Derzeit sind nach Angaben des Kreises 961 Männer und Frauen im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 30 Personen weniger als am Vortag. Unter häuslicher Quarantäne stehen neben den Erkrankten auch 1.764 Kontaktpersonen.

Seit Montag sind elf neue Coronanachweise beim Gesundheitsamt eingegangen. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+ 1), Iserlohn (+ 5), Lüdenscheid (+ 1), Meinerzhagen (+ 2), Menden (+ 1) und Werdohl (+ 1). Nach den Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den vergangenen sieben Tagen 150,4 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt.
Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Aus Altena verstarben ein 85-jähriger Mann und eine 78-jährige Frau. Der Erkrankung erlagen auch eine 57-jährige Frau aus Hemer und ein 85-jähriger Mann aus Plettenberg.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 161 PCR-Tests, davon 81 an der Teststation Lüdenscheid und 80 an der Teststation. In den Krankenhäusern werden zurzeit 115 COVID-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 20 müssen beatmet werden.

In Pflegeeinrichtungen sind 29 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 50 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 29 und in Kitas 10 Coronafälle bekannt; 52 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Am Montag wurden an den 58 Schnellteststellen (Beauftragte und Arztpraxen) 1117 sogenannte PoC-Tests (Point-of-care) durchgeführt. In 20 Fällen fiel der Test positiv aus. Die betroffenen Personen müssen sich unverzüglich einem PCR-Test unterziehen, um einen Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus abzuklären. Bis das Ergebnis feststeht, haben sie sich in Quarantäne zu begeben.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind beim Märkischen 13.001 positive Coronanachweise eingegangen. 11.750 Menschen haben den Virus bereits überwunden. 290 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 18 Infizierte, 466 Gesundete, 49 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Balve: 4 Infizierte, 223 Gesundete und 12 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 34 Infizierte, 532 Gesundete, 85 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 86 Infizierte, 884 Gesundete, 183 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 107 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Iserlohn: 276 Infizierte, 2.660 Gesundete, 436 Kontaktpersonen und 55 Tote
  • Kierspe: 30 Infizierte, 578 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 232 Infizierte, 1.966 Gesundete, 392 Kontaktpersonen und 48 Tote
  • Meinerzhagen: 46 Infizierte, 888 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Menden: 86 Infizierte, 1.354 Gesundete, 136 Kontaktpersonen und 42 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 12 Infizierte, 190 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 1 Infizierter, 348 Gesundete und 13 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 74 Infizierte, 653 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Schalksmühle: 7 Infizierte, 241 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 39 Infizierte, 660 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Ort unbekannt: 1

Update vom 16. März, 8.15 Uhr: Der Märkische Kreis ist weiterhin ein Corona-Hotspot in NRW, auch wenn die Wocheninzidenz zum zweiten Mal in Folge leicht gesunken ist. Das Landeszentrum Gesundheit hat am Dienstag für den Märkischen Kreis eine 7-Tage-Inzidenz von 150,4 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner herausgegeben (Vortag 152,4).

Damit hat der Kreis noch immer den zweithöchsten Wert in Nordrhein-Westfalen. Nur Herne liegt mit 157,9 davor. Landesweit ist die Wocheninzidenz um 1,7 auf nunmehr 82,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage gestiegen.

Laut Zahlen des Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen sind im Vergleich zum Vortag lediglich acht neue Fälle seit Montag gemeldet worden. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg im Märkischen Kreis indes um vier Personen. Damit sind im Märkischen Kreis seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 290 Personen an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Update vom 15. März, 17.05 Uhr: Völlig kalt erwischt wurde am Montagnachmittag auch Volker Schmidt, Fachbereichsleiter Gesundheit und Soziales beim Märkischen Kreis, von der Nachricht, dass in Deutschland ab sofort bis auf weiteres alle Corona-Schutzimpfungen mit der Vakzine von Astrazeneca ausgesetzt sind. Schmidt: „Das habe ich soeben als Eilmeldung auf meinem Tablet gelesen!“

Corona im MK: Impfstopp für Astrazeneca trifft Kreis hart

Der oberste Corona-Bekämpfer des Kreises reagierte deutlich: „Das ist natürlich ein Schlag ins Kontor!“ Nun müsse man erst einmal die genaue Begründung für diese Entscheidung prüfen, an deren Verbindlichkeit bestehe allerdings kein Zweifel.

Schmidt wies darauf hin, dass gegenwärtig im Impfzentrum Schützenhalle Lüdenscheid sowohl mit Biontech (vor allem für die Generation Ü 80) als auch mit Astrazeneca (vor allem für unter 65-jährige Angehörige bestimmter Berufsgruppen) geimpft werde. Wie es nun in den nächsten Wochen weitergehe, stehe noch in den Sternen. Ein Ersatz für Astrazeneca sei jedenfalls kurzfristig nicht in Sicht. Der Krisenstab des Märkischen Kreises wird sich kurzfristig mit der Entwicklung beschäftigen.

Corona im MK: Termine für Aztrazeneca-Impfungen Impfzentrum vorerst gestrichen

Was sollen nun diejenigen tun, die in den nächsten Tagen mit Astrazeneca geimpft werden sollten? Das Landes-Gesundheitsministerium unterstrich, dass bereits vereinbarte Termine mit Astrazeneca vorerst nicht stattfinden können und von den zuständigen Stellen – also bei uns vom Märkischen Kreis – abgesagt werden. Demnach ist es sinnlos, in die Lüdenscheider Schützenhalle zu einem Astrazeneca-Impftermin zu fahren. Ausdrücklich nicht davon betroffen, sind aber alle Biontech-Impftermine.

Im Impfzentrum des Märkischen Kreises sind nach Verkündung der Nachricht direkt die Impfungen mit Astrazeneca ausgesetzt worden. Betroffen davon waren am Montag knapp 250 geplante Impfungen.

Update vom 15. März, 13.15 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Märkischen Kreis ist im Gegensatz zum Landestrend am Montag gesunken. Nach den Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben im MK sich in den vergangenen sieben Tagen 152,4 Einwohner pro 100.000 mit dem Coronavirus angesteckt. Das bedeutet einen Rückgang um 4,4 im Vergleich zu Sonntag. Dennoch bleibt der Märkische Kreis ein Corona-Hotspot in NRW. Nur Herne (171,7) weist in Nordrhein-Westfalen derzeit eine noch höhere Wocheninzidenz auf.

Corona im MK: Inzidenz sinkt leicht - Kreis meldet am Montag vier neue Todesfälle

Am vergangenen Wochenende wurden nach Angaben der Gesundheitsamtes auch vier weitere Todesfälle im Märkischen Kreis in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung aktenkundig. Aus Plettenberg erlagen ein 87-jähriger und ein 83-jähriger Patient der Erkrankung. Aus Menden verstarb eine 79-jährige Frau und aus Iserlohn ein 82-jähriger Mann. Damit sind im Märkischen Kreis bislang 286 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Zahl der Neuinfektionen gab der Kreis nach dem Wochenende mit 255 an. Das waren 52 Neuinfektionen mehr als eine Woche zuvor. Damit steigt die Zahl der akut Infizierten im Vergleich zum vergangenen Freitag um 114 Personen auf nunmehr 991. Gemeinsam mit ihnen stehen 2.304 Kontaktpersonen derzeit unter Quarantäne. Der Anteil der britischen Mutante an den Gesamt-Infektionszahlen der vergangenen sieben Tage liegt bei 63,4 Prozent.

Die 255 Neuinfizierten verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+ 7), Balve (+ 1), Halver (+ 16), Hemer (+ 17), Herscheid (+ 6), Iserlohn (+ 67), Kierspe (+ 4), Lüdenscheid (+ 66), Meinerzhagen (+ 14), Menden (+ 21), Nachrodt-Wiblingwerde (+ 6), Neuenrade (+ 2), Plettenberg (+ 14), Schalksmühle (+ 1) und Werdohl (+ 13).

Die Gesundheitsdienste planen für heute 258 Coronatests, davon 154 an der Teststation Lüdenscheid und 94 an der Teststation in Iserlohn und 10 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 121 COVID-19 Patienten behandelt, davon 22 intensivmedizinisch. 17 müssen beatmet werden.

In Pflegeeinrichtungen sind 30 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 40 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 28 und in Kitas 9 Coronafälle bekannt; 60 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.
Seit Beginn der Pandemie sind beim Märkischen 12.993 positive Coronanachweise eingegangen. 11.716 Menschen haben den Virus bereits überwunden.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 19 Infizierte, 466 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Balve: 4 Infizierte, 223 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 34 Infizierte, 532 Gesundete, 85 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 90 Infizierte, 881 Gesundete, 187 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 107 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Iserlohn: 279 Infizierte, 2.652 Gesundete, 597 Kontaktpersonen und 55 Tote
  • Kierspe: 32 Infizierte, 576 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 237 Infizierte, 1.962 Gesundete, 560 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Meinerzhagen: 44 Infizierte, 888 Gesundete, 137 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Menden: 92 Infizierte, 1.347 Gesundete, 193 Kontaktpersonen und 42 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 14 Infizierte, 188 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 1 Infizierter, 348 Gesundete und 23 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 82 Infizierte, 647 Gesundete, 152 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Schalksmühle: 7 Infizierte, 241 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 40 Infizierte, 658 Gesundete, 136 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Ort unbekannt: 1

Update vom 14. März, 16.19 Uhr: Inzwischen liegen elf von 15 Kommunen im Märkischen Kreis über einer Inzidenz von 100. Lüdenscheid und Halver haben inzwischen eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 200.

Update vom 14. März, 11.20 Uhr: Laut Zahlen des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen liegt die aktuelle Inzidenz im Märkischen Kreis bei 156,7 und steigt damit um 15,8 an. Zudem ist ein Plus von 161 neuen Corona-Fällen verzeichnet. Der MK steht damit an zweiter Stelle der Hotspots von NRW - nur in Herne sind die Zahlen noch höher. In der Ruhrgebietsstadt beträgt die Inzidenz 165,5. Nach dem MK kommt der Kreis Düren mit einer Inzidenz von 126,6.

Märkischer Kreis ist Corona-Hotspot: So hoch ist die Inzidenz

Update vom 13. März, 10.10 Uhr: Am Samstag liegt die 7-Tage-Inzidenz im MK bei 140,9 und ist damit etwas höher als am Freitag (138,9). Das geht aus den Daten vom Landeszentrum Gesundheit hervor. In NRW hat nur die Stadt Herne mit 152,8 eine höhere Inzidenz. Der MK bleibt damit ein Hotspot. Landesweit liegt die Inzidenz am Samstag bei 75,9.

Update vom 12. März, 15.20 Uhr: Trotz der hohen Inzidenz-Zahl im Märkischen Kreis haben sich Vertreter des Kreises und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gegen eine Verschärfung der Coronaschutzmaßnahmen - und damit eine gesonderte Hotspot-Strategie - ausgesprochen. Das erfuhr unsere Zeitung aus Teilnehmerkreisen. Eine Notbremse wird es zunächst nicht geben. Der Märkische Kreis macht dabei klar: Für die Bewertung der Corona-Lage ist die Inzidenz nur ein Aspekt, viele weitere müssten berücksichtigt werden und dabei stehe der MK deutlich besser da.

Corona im MK: 75 neue Fälle gemeldet

Update vom 12. März, 12.56 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hat in den letzten 24 Stunden 75 Neuansteckungen mit dem Coronavirus registriert - und drei Todesfälle. Angesichts der weiterhin hohen Inzidenz im MK am Freitag ist eine Verschärfung der Corona-Regeln oder eine gesonderte Hotspot-Strategie nun doch nicht mehr auszuschließen. Derzeit wird nach Informationen unserer Zeitung darüber beraten.

Laut einer aktuellen Mitteilung des Märkischen Kreises sind derzeit 877 Männer und Frauen mit dem Virus infiziert und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 2.020 Kontaktpersonen hat das Gesundheitsamt ermittelt. Sie dürfen ihr Haus oder ihre Wohnung 14 Tage nicht verlassen.

Die neuen Corona-Nachweise verteilen sich auf Halver (+2), Hemer (+ 7), Iserlohn (+ 20), Kierspe (+4), Lüdenscheid (+17), Meinerzhagen (+5), Menden (+8), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Plettenberg (+8) und Werdohl (+2). Nach den Berechnungen des Märkischen Kreises haben sich in den letzten sieben Tagen 138,9 Einwohner pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Lokaler Hotspot ist Lüdenscheid. Der Anteil der britischen Mutante an den Infektionszahlen der letzten sieben Tage liegt bei 62,2 Prozent.

Corona im MK: Drei weitere Todesfälle gemeldet

Leider wurden beim Gesundheitsamt auch drei neue Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung aktenkundig. Es handelt sich um eine 79-jährige Frau aus Altena, eine 91-jährige Frau aus Plettenberg und einen 86-jährigen Mann aus Iserlohn. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind beim Märkischen 12.739 positive Corona-Nachweise eingegangen. 11.580 Menschen haben den Virus bereits überwunden. 282 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 122 Covid-19 Patienten aus dem MK behandelt, davon 26 intensivmedizinisch. 22 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 32 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 42 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 28 und in Kitas 15 Coronafälle bekannt; 45 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Im Märkischen Kreis wurden seit Anfang des Jahres insgesamt 29.453 Vakzine verimpft, sei es in den Pflegeeinrichtungen, in den Krankenhäusern oder im Impfzentrum. Zudem sind 10.561 Zweitimpfungen erfolgt, so dass bei diesen geimpften Personen ein kompletter Impfschutz besteht.

Jüngere versuchen sich impfen zu lassen: Sie haben sogar einen Termin, werden aber abgewiesen

Aus aktuellem Anlass weist der Märkische Kreis noch einmal auf eine Regelung am Impfzentrum in Lüdenscheid hin. Dort werden momentan keine Impfungen für Über-70-Jährige durchgeführt. Auch Termine für die Generation 70plus werden aktuell noch nicht über die KVWL vergeben. Wer trotzdem per Online-Buchung einen Termin bekommen hat, aber nicht zur Impfung berechtigt ist, müsse leider am Impfzentrum abgewiesen werden, so der Kreis in einer Mitteilung. Hintergrund: Die aktuell zur Verfügung stehende Impfstoffmenge ist genau für die Generation 80plus und für die nach der Impfordnung zugelassenen Berufsgruppen abgestimmt. Sobald die Generation 70plus Termine buchen kann, wird die KVWL und der Kreis darüber informieren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Altena: 15 Infizierte, 463 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 18 Tote
Balve: 4 Infizierte, 222 Gesundete und 11 Kontaktpersonen und 2 Tote
Halver: 33 Infizierte, 518 Gesundete, 62 Kontaktpersonen und 5 Tote
Hemer: 87 Infizierte, 868 Gesundete, 159 Kontaktpersonen und 19 Tote
Herscheid: 13 Infizierte, 103 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 3 Tote
Iserlohn: 246 Infizierte, 2.619 Gesundete, 517 Kontaktpersonen und 54 Tote
Kierspe: 30 Infizierte, 574 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 10 Tote
Lüdenscheid: 194 Infizierte, 1.938 Gesundete, 519 Kontaktpersonen und 47 Tote
Meinerzhagen: 30 Infizierte, 888 Gesundete, 113 Kontaktpersonen und 17 Tote
Menden: 94 Infizierte, 1.324 Gesundete, 167 Kontaktpersonen und 41 Tote
Nachrodt-Wiblingwerde: 11 Infizierte, 185 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 10 Tote
Neuenrade: 1 Infizierter, 348 Gesundete und 23 Kontaktpersonen und 3 Tote
Plettenberg: 78 Infizierte, 639 Gesundete, 133 Kontaktpersonen und 19 Tote
Schalksmühle: 6 Infizierte, 241 Gesundete, 17 Kontaktpersonen und 5 Tote
Werdohl: 35 Infizierte, 650 Gesundete, 133 Kontaktpersonen und 29 Tote

Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Hotspot MK: Bürgermeister reden mit Kreis über Corona-Lage - Nun doch Verschärfungen?

Update vom 12. März, 11.17 Uhr: Zur Stunde sitzen die Bürgermeister aller kreisangehörigen Kommunen in einer Videokonferenz mit Vertretern des Märkischen Kreises und mit Landrat Marco Voge zusammen. Eigentlich sollte es dabei heute vor allem um die Umsetzung der Corona-Teststrategie in den Kommunen gehen. Die nach wie vor angespannte Corona-Lage im Märkischen Kreis steht aber nun auch auf der Tagesordnung in der Bürgermeisterrunde. Dabei geht es auch um die Frage, ob der Märkische Kreis neue und zusätzliche Coronaschutzmaßnahmen ergreift, die über die aktuelle Coronaschutzverordnung hinausgehen, um die hohe Inzidenzzahl im Kreis - vor allem in Lüdenscheid.

Update vom 12. März, 6.34 Uhr: Der Märkische Kreis bleibt auch am Freitag ein Corona-Hotspot in NRW. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz ist der MK aber nicht mehr Spitzenreiter. Wie das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) und das Robert-Koch-Institut (RKI) meldeten, liegt der Inzidenzwert im Märkischen Kreis am Freitag bei 138,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Das ist etwas weniger als am Vortag (141,4). Die Stadt Herne weist in NRW am Freitag mit 140,6 einen etwas höheren Inzidenz-Wert auf. Deutschlandweit liegt der MK im Inzidenz-Ranking nun auf Platz 30 (Vortag: 24).

Corona im MK: Neue Fälle am Freitag - Inzidenz im Hotspot weiter zu hoch

Sowohl in NRW (73,2) als auch in ganz Deutschland (72,4) steigen die Inzidenzwerte an. Mögliche weitere Lockerungen ab dem 22. März, die ab einer landesweiten Inzidenz von 50 möglich wären, rücken somit in weitere Ferne. Im MK liegt der Inzidenz-Wert seit dem 23. Februar über der 100er-Marke. Ein Großteil der Infektionen geht auf die Mutation B.1.1.7 zurück. Der überwiegende Teil der Infizierten steckt sich nach Angaben des Gesundheitsamts im privaten Umfeld an. Da die Einhaltung der Coronaschutzmaßnahmen im privaten Bereich nur empfohlen wird und daher nicht kontrollierbar ist, soll es weitere lokale Verschärfungen der Corona-Regeln im Märkischen Kreis daher zunächst nicht geben.

Am Freitag registrierte das RKI 75 Neuinfektionen aus dem Märkischen Kreis., der Märkische Kreis selbst meldete 82 neue Corona-Fälle Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung erhöhte sich am Freitag um drei auf 282. Lokaler Corona-Hotspot im MK ist nach Angaben des Märkischen Kreises die Stadt Lüdenscheid.

Corona-Hotspot MK: 12 Tote und die vierthöchste Fallzahl in ganz Deutschland

Update vom 11. März, 14.20 Uhr: Zwölf weitere Corona-Tote im Hotspot Märkischer Kreis hatte das Landeszentrum Gesundheit NRW am Donnerstagmorgen vermeldet. Nun liefert der Märkische Kreis auch die Informationen, aus welchen Kommunen die weiteren zwölf Verstorbenen stammen, und zwar drei aus Nachrodt-Wiblingwerde, jeweils zwei aus Plettenberg, Iserlohn, Menden und Hemer sowie eine Person aus Neuenrade. Damit stieg die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 im Märkischen Kreis auf insgesamt 279.

In Nachrodt ist nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes der Tod einer 81-jährigen Seniorin, einer 78-jährigen Seniorin und einer 97-jährigen Seniorin zu beklagen. Aus Iserlohn wurde der Tod einer 91-jährigen Frau und eines 92-jährigen Mannes infolge einer Covid-19 Erkrankung aktenkundig. In Plettenberg verstarben eine 84-jährige und eine 86-jährige Seniorin. Aus Menden verstarben ein 71-jähriger Mann und eine 89-jährige Frau an den Folgen des Infekts. Aus Hemer erlagen ein 83-jähriger Patient und ein 73-jähriger Patient der Erkrankung. Aus Neuenrade wurde der Tod eines 92-jährigen Coronapatienten gemeldet.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts 141,4 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Das ist die höchste Wocheninzidenz in Nordrhein-Westfalen, bundesweit ist dies Platz 24. Nach absoluten Fallzahlen haben sich laut Robert-Koch-Institut in den vergangenen sieben Tagen 580 Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Nur in Hamburg (1225), der Region Hannover (1146), München (844) und Köln (790) zählten die Gesundheitsämter mehr Neuinfektionen.

Derzeit tragen im Märkischen Kreis 905 Männer und Frauen den Coronavirus in sich. Unter häuslicher Quarantäne stehen auch 1.849 Kontaktpersonen. In den letzten 24 Stunden gingen 127 labor-bestätigte Coronanachweise beim Kreisgesundheitsamt ein.

Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+1), Balve (+2), Halver (+3), Hemer (+ 23), Herscheid (+4), Iserlohn (+ 38), Kierspe (+4), Lüdenscheid (+ 28), Meinerzhagen (+2), Menden (+ 13), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Plettenberg (+7) und Werdohl (+1).

Der Anteil der britischen Mutante an den Infektionszahlen der letzten sieben Tage liegt bei 60,5 Prozent.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 140 Coronatests, davon 29 an der Teststation Lüdenscheid und 111 an der Teststation in Iserlohn. In den Krankenhäusern werden laut Gesundheitsamt zurzeit 113 COVID-19 Patienten behandelt, davon 25 intensivmedizinisch. 21 müssen beatmet werden.

In Pflegeeinrichtungen sind 21 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 35 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 16 und in Kitas 17 Coronafälle bekannt; 31 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind beim Märkischen 12.657 positive Coronanachweise eingegangen. 11.473 Menschen haben den Virus bereits überwunden.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 17 Infizierte, 462 Gesundete, 41 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Balve: 6 Infizierte, 220 Gesundete und 10 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 36 Infizierte, 513 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 84 Infizierte, 864 Gesundete, 141 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 101 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Iserlohn: 247 Infizierte, 2.592 Gesundete, 468 Kontaktpersonen und 53 Tote
  • Kierspe: 29 Infizierte, 571 Gesundete, 63 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 207 Infizierte, 1.910 Gesundete, 471 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Meinerzhagen: 29 Infizierte, 884 Gesundete, 98 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Menden: 100 Infizierte, 1.308 Gesundete, 157 Kontaktpersonen und 41 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 11 Infizierte, 183 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 1 Infizierter, 348 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 77 Infizierte, 633 Gesundete, 132 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Schalksmühle: 7 Infizierte, 240 Gesundete, 16 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 39 Infizierte, 644 Gesundete, 130 Kontaktpersonen und 29 Tote

Update vom 11. März, 12.27 Uhr: Jetzt steht auch fest, wo der lokale Corona-Hotspot im NRW-Hotspot Märkischer Kreis liegt: Wie der Kreis am Morgen meldete, handelt es sich um die Kreisstadt Lüdenscheid. Auch in anderen MK-Städten ist die Corona-Lage angespannt.

Update vom 11. März, 6.45 Uhr: Seit dem 23. Februar liegt die für die Bewertung der aktuellen Corona-Lage wichtigen Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis über der maßgeblichen Marke von 100. Tendenz steigend. Am Donnerstag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) für den Hotspot MK den höchsten Stand seit dem 23. Januar (damals 142,0). Demnach wurden in der vergangenen Woche 141,4 (Vortag: 133,1) Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gezählt.

Ab der Marke von 100 muss der Märkische Kreis zusätzliche Coronaschutzmaßnahmen laut Coronaschutzverordnung prüfen. Bislang sind keine kreisweiten Verschärfungen umgesetzt. Die derzeit besonders betroffene Stadt Lüdenscheid hat beliebte Sitzgelegenheiten in der Innenstadt gesperrt. Mit einer Inzidenz von 141,4 ist der MK auch am Donnerstag Hotspot Nummer 1 in NRW vor Herne (133,0) und Düren (130,4).

Ebenfalls über der 100er-Marke liegen am heute Remscheid (120,4), Hamm (113,9), Hagen (108,6), Duisburg (105,3), Oberbergischer Kreis (105,1), der Kreis Siegen-Wittgenstein (103,3). Deutschlandweit liegt der Märkische Kreis inzwischen auf Platz 24. Bei der absoluten Zahl der Corona-Fälle gibt es derzeit in ganz Deutschland nur in Hamburg (1.225), in der Region Hannover (1.146) und in Köln (790) mehr Fälle als im Märkischen Kreis (580).

126 Neuinfektionen meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW sowie das RKI am Donnerstagmorgen aus dem MK - das landesweit erneut der höchste Einzelwert. Bedauerlicherweise schnellte auch die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung nach oben. 12 gemeldete Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden bedeuten den höchsten Tageswert seit Beginn der Pandemie. Dabei handelt es sich allerdings vor allem um Nachmeldungen von Todesfällen aus den vergangenen zwei Wochen.

Corona: Inzidenz steigt stark an - MK wieder Hotspot in NRW - „Impfung wirkt“

Update vom 10. März, 17.45 Uhr: Der Märkische Kreis - derzeit Hotspot in NRW - bietet ab Montag, 15. März, an den Abstrichstellen in Lüdenscheid (Bahnhofsallee) und Iserlohn (Seeuferstraße am Seilersee) kostenlose Corona-Schnelltests nach vorheriger Terminvereinbarung an. 108.000 Schnelltests hat der Kreis bereits beschafft. Zudem wird ein Corona-Ausbruch in einem weiteren Krankenhaus im MK bekannt.

Update vom 10. März, 13.43 Uhr: Bei 133 Personen hat sich seit Dienstag der Verdacht auf eine Corona-Infektion aufgrund positiver Labornachweise erhärtet. Das teilte der Märkische Kreis mit. Die neuen Corona-Nachweise verteilen sich auf Altena (+3), Halver (+7), Hemer (+ 12), Herscheid (+1), Iserlohn (+ 27), Kierspe, (+8), Lüdenscheid (+ 38), Meinerzhagen (+12), Menden (+ 10), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Plettenberg (+ 6) und Werdohl (+8).

Damit steigt die Zahl derer, die den Coronavirus in sich tragen und akut ansteckend sind, auf 833. Mit ihnen stehen 1.708 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den letzten sieben Tagen 133,1 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Mit dieser Inzidenz ist der MK Hotspot in NRW. Der Anteil der britischen Mutation B.1.1.7 an den Infektionszahlen der letzten sieben Tage liegt bei 60,5 Prozent.

Der Krisenstab des Kreises hat festgestellt, dass weniger Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus auftreten. Wurden dem Gesundheitsamt im Dezember noch 76 Todesopfer gemeldet, sank die Zahl im Januar auf 71 und im Februar auf 52. Bis zum 10. März wurden bislang sieben Männer und Frauen gemeldet, die an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben sind. „Die Zahlen liefern einen eindeutigen Beleg, dass die Impfungen gerade in den Pflegeeinrichtungen und in der besonders vulnerablen Gruppe der Generation 80plus Wirkung zeigen“, sagt Krisenstabsleiter Horst Peter Hohage.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 339 Corona-Tests, davon 127 an der Teststation Lüdenscheid, 109 an der Teststation in Iserlohn und 103 Personen werden von den mobilen Teams des Kreises getestet. In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 112 COVID-19-Patienten (Vortag: 124) behandelt, davon 27 intensivmedizinisch. 22 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 27 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 35 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 18 und in Kitas 17 Coronafälle bekannt; 31 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Altena: 17 Infizierte, 460 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 17 Tote
Balve: 4 Infizierte, 220 Gesundete und 11 Kontaktpersonen und 2 Tote
Halver: 36 Infizierte, 509 Gesundete, 51 Kontaktpersonen und 5 Tote
Hemer: 65 Infizierte, 861 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 17 Tote
Herscheid: 11 Infizierte, 101 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 3 Tote
Iserlohn: 225 Infizierte, 2.576 Gesundete, 439 Kontaktpersonen und 51 Tote
Kierspe: 29 Infizierte, 568 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 9 Tote
Lüdenscheid: 193 Infizierte, 1.895 Gesundete, 444 Kontaktpersonen und 47 Tote
Meinerzhagen: 28 Infizierte, 882 Gesundete, 82 Kontaktpersonen und 17 Tote
Menden: 96 Infizierte, 1.300 Gesundete, 156 Kontaktpersonen und 39 Tote
Nachrodt-Wiblingwerde: 11 Infizierte, 185 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 7 Tote
Neuenrade: 1 Infizierte, 349 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 2 Tote
Plettenberg: 72 Infizierte, 630 Gesundete, 125 Kontaktpersonen und 17 Tote
Schalksmühle: 7 Infizierte, 240 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 5 Tote
Werdohl: 38 Infizierte, 644 Gesundete, 120 Kontaktpersonen und 29 Tote

Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Update vom 10. März, 6.17 Uhr: Die gute Nachricht vorab: Ein Corona-Toter wurde am Mittwoch nicht gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ist im Märkischen Kreis damit nun den dritten Tag in Folge nicht weiter angestiegen. Das gab es zuletzt Anfang November (1. bis 3. November). Offenbar erkranken durch die flächendeckende Impfung in Pflegeheimen weniger Mitglieder vulnerabler Gruppen. Zwischenzeitlich lag der Anteil von Pflegeheim-Bewohnern an den Corona-Toten bei mehr als 40 Prozent.

Corona im MK: Zahl der Neuinfektionen steigt auch am Mittwoch an

Gleichzeitig steigt die Zahl der Neuinfektionen im Kreis immer weiter an - auch am Mittwoch. Einige Tage lang war der Landkreis Düren Inzidenz-Spitzenreiter, am Mittwoch ist der MK wieder Hotspot Nummer eins in NRW. Mit deutlichem Abstand. In ganz Deutschland rückte der Märkische Kreis zudem auf Platz 25 vor. Sowohl in NRW (65,3) als auch bundesweit (65,4) ging die Inzidenz am Mittwoch zurück. Nicht so im heimischen Kreis.

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) wurden innerhalb der zurückliegenden 24 Stunden 133 Neuinfektionen aus dem MK gemeldet (Mittwoch der Vorwoche: 108). Damit stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf 133,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag: 126,3). Es ist der höchste Wert seit dem 25. Januar (139,7). Bei 546 Menschen aus dem MK wurde in der vergangenen Woche das Coronavirus nachgewiesen, beim überwiegenden Teil davon die britische Mutation B.1.1.7.

Über der Inzidenz-Marke von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, ab der laut Coronaschutzverordnung zusätzliche Corona-Schutzmaßnahmen geprüft werden sollen, liegen in NRW heute neben dem Märkischen Kreis fünf weitere Städte und Kreise: Remscheid (121,3), Herne (118,2), Düren (116,8), Hagen (116,1) und Hamm (106,7). Anders als der Landkreis Düren hat der Märkische Kreis bislang die Regeln nicht verschärft. Die besonders stark betroffene Stadt Lüdenscheid hat mittels Allgemeinverfügung die Maskenpflicht in der Innenstadt ausgeweitet und einen beliebten Treffpunkt abgesperrt.

Corona im MK: Hotspot in NRW - Hälfte der Infizierten stammt aus zwei Städten

Update vom 9. März, 14.03 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet seit Montag 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt stehen derzeit im Märkischen Kreis 728 Infizierte unter häuslicher Quarantäne – 76 Personen weniger als am Montag. Knapp die Hälfte der Infizierten (362) stammt aus Iserlohn und Lüdenscheid. Ebenfalls in Quarantäne befinden sich 1.886 Kontaktpersonen. In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts 126,3 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Das ist weiterhin der zweithöchste Hotspot-Wert in NRW.

Die neuen Corona-Nachweise verteilen sich auf Hemer (+ 2), Iserlohn (+ 6), Kierspe, (+1), Lüdenscheid (+ 1), Menden (+ 1) und Plettenberg (+ 2). Die Gesundheitsdienste planen für Dienstag 399 Corona-Tests, davon 141 an der Teststation Lüdenscheid, 94 an der Teststation in Iserlohn und 164 Personen werden von den mobilen Teams des Kreises getestet.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 124 Covid-19-Patienten behandelt, davon 23 intensivmedizinisch. 13 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind noch 25 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 32 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell noch 13 (Vortag 26) und in Kitas 17 Coronafälle bekannt; 31 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen (Vortag 61).

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden 12.384 positive Corona-Nachweise aktenkundig. 11.389 Menschen haben den Virus bereits überwunden. 267 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.
 
Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Altena: 15 Infizierte, 459 Gesundete, 37 Kontaktpersonen und 17 Tote
Balve: 5 Infizierte, 219 Gesundete und 10 Kontaktpersonen und 2 Tote
Halver: 31 Infizierte, 507 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 5 Tote
Hemer: 56 Infizierte, 860 Gesundete, 158 Kontaktpersonen und 17 Tote
Herscheid: 10 Infizierte, 101 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 3 Tote
Iserlohn: 206 Infizierte, 2.568 Gesundete, 435 Kontaktpersonen und 51 Tote
Kierspe: 22 Infizierte, 567 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 9 Tote
Lüdenscheid: 161 Infizierte, 1.888 Gesundete, 493 Kontaktpersonen und 47 Tote
Meinerzhagen: 18 Infizierte, 880 Gesundete, 91 Kontaktpersonen und 17 Tote
Menden: 89 Infizierte, 1.297 Gesundete, 210 Kontaktpersonen und 39 Tote
Nachrodt-Wiblingwerde: 10 Infizierte, 185 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 7 Tote
Neuenrade: 1 Infizierte, 349 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 2 Tote
Plettenberg: 68 Infizierte, 625 Gesundete, 129 Kontaktpersonen und 17 Tote
Schalksmühle: 6 Infizierte, 240 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 5 Tote
Werdohl: 30 Infizierte, 644 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 29 Tote

Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona: MK bleibt Hotspot in NRW - Diese Städte im Kreis haben die höchste Inzidenz

Update vom 9. März, 10.12 Uhr: Nur 13 Corona-Neuinfektionen wurden laut Landeszentrum Gesundheit NRW am Dienstagmorgen aus dem Märkischen Kreis gemeldet. Dennoch bleibt die Inzidenz im MK hoch. Nach LZG-Angaben ging sie nur leicht auf 126,3 (Vortag: 126,5) zurück. Das bedeutet weiterhin Platz zwei im Hotspot-Ranking in NRW nach dem Landkreis Düren mit einer Inzidenz von 128,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Update vom 9. März, 9.59 Uhr: Auf vielfachen Wunsch hier nun die lokalen Corona-Inzidenzen aus allen MK-Kommunen (Stand 8. März, Quelle: Märkischer Kreis). Für die lokalen Inzidenzen werden die gemeldeten Positivfälle der vergangenen sieben Tage in einer Kommune auf eine Bevölkerung von 100.000 Einwohnern hochgerechnet.

Corona im MK: Die Inzidenz in Lüdenscheid, Iserlohn und anderen Städten des Kreises

  • Altena 53,8
  • Balve 26,8
  • Halver 130,6
  • Hemer 132,1
  • Herscheid 129,4
  • Iserlohn 164,9
  • Kierspe 62,1
  • Lüdenscheid 159,0
  • Menden 104,6
  • Meinerzhagen 63,8
  • N.-Wiblingwerde 137,5
  • Neuenrade 8,4
  • Plettenberg 170,4
  • Schalksmühle 58,3
  • Werdohl 152,9

Am Montagmontag bestätigten die Märkischen Kliniken, dass bei einer Patientin die südafrikanische Mutation nachgewiesen wurde. Der Kreis hat zudem eine nennenswerte Menge Schnelltests beschafft. Wo die kostenlose Testung für jedermann oder jederfrau nun angeboten werden soll... Derweil steigt die Zahl der Corona-Fälle in Schulen, auch eine Abschlussklasse ist betroffen.

Innerhalb des Märkischen Kreises ist das Infektionsgeschehen höchst unterschiedlich verteilt. Ein Grund für die hohe Gesamtinzidenz ist die große Zahl von Corona-Fällen in den bevölkerungsreichsten Städten Iserlohn und Lüdenscheid - bei steigender Tendenz. In Iserlohn lag die lokale Inzidenz am Montag bei 164,9, in Lüdenscheid bei 159,0 und damit noch deutlich höher als am Freitag (Iserlohn: 136,7, Lüdenscheid: 136,9). Fast die Hälfte aller Infizierten lebten in den beiden größten MK Städten - 396 von 804.

Spitzenreiter bei der lokalen Sieben-Tage-Inzidenz ist Plettenberg mit 170,4 Neuinfektionen hochgerechnet auf 100.000 Einwohner. Am anderen Ende der Tabelle steht Neuenrade mit einer Inzidenz von gerade einmal 8,4. Auch Schalksmühle liegt mit 38,8 noch unter der 50er-Marke.

Ältere Nachrichten zur Corona-Lage im Märkischen Kreis gibt es an dieser Stelle.

Rubriklistenbild: © BZgA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion