News-Ticker zur Pandemie

Corona im MK: Vier weitere Tote im MK - Nachbarkreis ist NRW-Hotspot

Der Märkische Kreis ist einer der Corona-Hotspots in NRW, drei direkte Nachbarn sind noch stärker betroffen. Alle News zur Lage in Lüdenscheid, Iserlohn, Menden, Plettenberg und anderen Städten im MK im Ticker.

  • Der Märkische Kreis ist ein Corona-Hotspot in NRW.
  • Die Inzidenz im MK liegt über 200.
  • Seit dem 9. April gilt eine nächtliche Ausgangssperre. (News zum Coronavirus im MK)

+++ Dieser Ticker ist nicht mehr auf dem neuesten Stand: Aktuelle Informationen über die Corona-Lage im MK finden Sie hier. +++

Update vom 22. April, 8.45 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist zum zweiten Mal in Folge angestiegen, nachdem der Wert am Dienstag vorübergehend unter die Marke von 200 gefallen war. Am Donnerstag beträgt der Wert für den MK nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW 220,4 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Das ist ein Plus von 4,6 im Vergleich zu Mittwoch. Der Landesschnitt ist um 2,9 auf 173,4 gestiegen.

KreisMärkischer Kreis (MK)
Einwohnerca. 410.000 (Stand 2019)
Größte StädteIserlohn, Lüdenscheid, Menden

Die Zahl der Toten ist im Märkischen Kreis ebenfalls weiter gestiegen. Laut LZG erhöhte sich die Zahl der Menschen, die im Märkischen Kreis, die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben sind, um vier auf nunmehr 350. Zudem wurden am Donnerstag 200 Neuinfizierte im Märkischen Kreis gemeldet.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen weist inzwischen der Oberbergische Kreis mit einer Inzidenz von 263,2 auf.

Der Wert der Stadt Remscheid, die am Mittwoch noch mit 291,0 Hotspot Nummer eins in NRW gewesen ist, ist deutlich auf 258,7 gesunken. Hagen liegt am Donnerstag bei 257,6, der Kreis Unna bei 230,4..

Update vom 21. April, 15.30 Uhr: Auch die zweite nächtliche Ausgangssperre im Märkischen Kreis hatte vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg keinen Bestand. Die 6. Kammer gab am Mittwoch dem ersten von sechs Eilanträgen gegen die Allgemeinverfügung des Kreises, die seit Montag gilt, statt. Die fünf weiteren Anträge sollen heute ebenfalls noch entschieden werden.

Nichtsdestotrotz gilt die Ausgangssperre, die per Allgemeinverfügung bis zum 26. April erlassen wurde, für die allgemeine Bevölkerung unverändert weiter. Denn der Beschluss des Verwaltungsgerichts gilt nur jeweils zugunsten des Antragstellers. Zudemhat der Märkische Kreis umgehend angekündigt, Beschwerde gegen den Beschluss vor dem Oberverwaltungsgericht einzulegen.

Update vom 21. April, 12.45 Uhr: Binnen eines Tages gingen beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 276 labor-technisch bestätigte Coronanachweise ein. Das sind 72 neue Infizierte mehr als am Mittwoch vergangener Woche. Allein in Lüdenscheid wurden 80 weitere Coronafälle registriert. Zudem sind vier weitere Todesfälle in Lüdenscheid, Halver, Schalksmühle und Plettenberg zu beklagen.

Trotz der 80 Neuinfektionen in Lüdenscheid gebe es dort derzeit keinen großen Cluster. Elf Fälle sind in einem Lüdenscheider Unternehmen aufgetreten. Es handele sich aber insgesamt um ein diffuses Infektionsgeschehen, sagt Kreissprecher Matthis Schneider auf Anfrage.

Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den letzten sieben Tagen 215,7 Männer und Frauen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Das bedeutet einen Anstieg um 17,6. Am Dienstag hatte dieser Wert erstmals seit dem 11. April unter der Marke von 200 gelegen- und zwar bei 198,2.

Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises zählt zur Zeit 1.620 Infizierte, die ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen dürfen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich 1.857 Kontaktpersonen.

Weitere Todesfälle in Lüdenscheid, Halver, Plettenberg und Schalksmühle

Aktenkundig wurden im Märkischen Kreis auch vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Es handelt sich um eine 85-jährige Frau aus Halver, ein 81-jähriger Mann aus Plettenberg, ein 61-jähriger Mann aus Lüdenscheid und eine 79-jährige Frau aus Schalksmühle. Damit sind im Märkischen Kreis bislang 346 Menschen sind in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Die 276 Neuansteckungen in den letzten 24 Stunden verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+8), Balve (+13), Halver (+9), Hemer (+14), Herscheid (+3), Iserlohn (+34), Kierspe (+11), Lüdenscheid (+80), Meinerzhagen (+23), Menden (+30), Nachrodt-Wiblingwerde (+5), Neuenrade (+6), Plettenberg (+21), Schalksmühle (+8) und Werdohl (+11).

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind im Gesundheitsamt insgesamt 17.605 labor-technisch bestätigte Coronanachweise registriert. 15.639 Männer und Frauen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 118 Covid-19 Patienten behandelt, davon 30 intensivmedizinisch, 20 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 33 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 39 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 14 und in Kitas 24 Coronafälle bekannt, 21 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 88 PCR-Tests, davon 44 an der Teststation Lüdenscheid, 38 an der Station Iserlohn und 6 mobil.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 42 Infizierte, 586 Gesundete, 52 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 33 Infizierte, 266 Gesundete und 31 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 89 Infizierte, 698 Gesundete, 95 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Hemer: 115 Infizierte, 1.154 Gesundete, 151 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 175 Gesundete, 15 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 244 Infizierte, 3.402 Gesundete, 358 Kontaktpersonen und 68 Tote
  • Kierspe: 61 Infizierte, 741 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 442 Infizierte, 3.009 Gesundete, 445 Kontaktpersonen und 61 Tote
  • Meinerzhagen: 138 Infizierte, 1.135 Gesundete, 167 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 152 Infizierte, 1.668 Gesundete, 154 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 11 Infizierte, 238 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 34 Infizierte, 410 Gesundete und 28 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 145 Infizierte, 1.042 Gesundete, 177 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Schalksmühle: 34 Infizierte, 279 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 65 Infizierte, 836 Gesundete, 101 Kontaktpersonen und 31 Tote

Update vom 21. April, 9 Uhr: Die Freude über den starken Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis währte nicht lange. Nachdem der Wert am Dienstag mit 198,2 erstmals seit dem 11. April unter die Grenze von 200 gerutscht war, stieg die Wocheninzidenz am Mittwoch wieder sprunghaft um 17,6 an und liegt jetzt bei 215,7 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Der Landesschnitt in NRW liegt bei 170,5 (-1,7).

Laut Landeszentrum Gesundheit NRW hat der Märkische Kreis innerhalb von 24 Stunden 274 neue Coronafälle registriert. Zudem wurden vier weitere Todesfälle vermeldet. Damit stieg die Zahl der Personen, die im Märkischen Kreis an und mit Corona gestorben sind, auf insgesamt 246 an.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in NRW weist weiterhin Remscheid (291,0) auf. Dahinter folgen Herne (257,6), Wupertal (257,1), Gelsenkrichen (254,2), Oberbergischer Kreis (251,4), Hagen (250,2), Leverkusen (248,0), Hamm (239,0), Krefeld (232,2), Mühlheim (228,0), Unna (220,3), Duisburg (218,6) und Solingen (217,3). In der Liste auf Platz 15 folgt der Märkische Kreis mit einer Inzidenz von 215,7. Dortmund (213,9) liegt ebenfalls noch über der 200er-Marke.

Update vom 20. April, 11.10 Uhr: Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis bei 198,2. Innerhalb eines Tages gingen beim Kreisgesundheitsamt 21 positive Coronanachweise ein. Am Dienstag vergangener Woche hatte der Kreis noch 110 Neuinfektionen binnen 24 Stunden vermeldet.

Insgesamt sind im Märkischen Kreis derzeit 1.556 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Die 21 Neuansteckungen in den letzten 24 Stunden verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Halver (+2), Hemer (+1), Iserlohn (+2), Lüdenscheid (+6), Meinerzhagen (+3), Menden (+1), Plettenberg (+5) und Werdohl (+1).

Laut Robert-Koch-Institut haben sich in den letzten sieben Tagen 198,2 Männer und Frauen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Die akut Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne. 1.958 Kontaktpersonen dürfen ihr Haus bzw. ihre Wohnung ebenfalls nicht verlassen.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind im Gesundheitsamt insgesamt 17.330 labor-technisch bestätigte Coronanachweise registriert. 15.432 Männer und Frauen haben den Virus überwunden. 342 Menschen sind in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 118 Covid-19 Patienten behandelt, davon 29 intensivmedizinisch, 22 müssen beatmet werden.

In der Pflege sind 31 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 39 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne.

In Schulen sind 10 und Kitas 15 Coronafälle bekannt, 15 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen. Die Gesundheitsdienste planen für heute 79 PCR-Tests, davon 31 an der Teststation Lüdenscheid, 39 an der Station Iserlohn und 9 mobil.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 36 Infizierte, 581 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 22 Infizierte, 264 Gesundete und 40 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 93 Infizierte, 686 Gesundete, 104 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 116 Infizierte, 1.142 Gesundete, 156 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 14 Infizierte, 173 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 236 Infizierte, 3.376 Gesundete, 364 Kontaktpersonen und 68 Tote
  • Kierspe: 60 Infizierte, 731 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 432 Infizierte, 2.941 Gesundete, 475 Kontaktpersonen und 60 Tote
  • Meinerzhagen: 128 Infizierte, 1.122 Gesundete, 158 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 135 Infizierte, 1.655 Gesundete, 152 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 10 Infizierte, 234 Gesundete, 17 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 29 Infizierte, 409 Gesundete und 36 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 154 Infizierte, 1.013 Gesundete, 173 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Schalksmühle: 30 Infizierte, 276 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 61 Infizierte, 829 Gesundete, 97 Kontaktpersonen und 31 Tote

Update vom 20. April, 8.45 Uhr: Nur 15 neue Coronafälle, kein weiterer Todesfall und ein Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz sind laut Zahlen des Landeszentrum Gesundheit NRW die erfreulichen Zahlen für den Märkischen Kreis am heutigen Dienstag. Die Wocheninzidenz im Märkischen Kreis im Vergleich zum Montag um 22,9 gefallen und liegt mit 198,2 wieder unter der 200er-Grenze.

Auf Landesebene in NRW ist die Sieben-Tage-Inzidenz ebenfalls leicht zurückgegangen, und zwar um 2,7 auf nunmehr 168,4. In den derzeit am stärksten Nachbarkreisen ist der Trend unterschiedlich. In Hagen ist die Inzidenz ebenfalls gesunken und zwar von 285,7 am Montag auf 277,7 am Dienstag. Im Oberbergischen Kreis stieg die Inzidenz indes weiter an. Am Montag lag sie bei 253,6, am heutigen Dienstag bei 268,3.

Damit ist der Oberbergische Kreis nach NRW-Hotspot Remscheid (313,5) und Hagen weiterhin die am drittstärksten betroffene Region in Nordrhein-Westfalen. Ebenfalls über der 200er-Grenze liegt der Nachbarkreis Unna (221,1/-0,8). Insgesamt liegen am Dienstag zwölf kreisfreie Städte und Kreis jenseits der 200er-Grenze in NRW.

Update vom 19. April, 16.15 Uhr: Im Märkischen Kreis sind bis einschließlich Sonntag, 18. April, insgesamt 108.497 Schutzimpfungen gegen das Coronavirus erfolgt – davon 84.497 Erstimpfungen (20,6 Prozent der Bevölkerung) sowie 23.781 Zweitimpfungen (5,8 Prozent). Sehr gut gelaufen sei der Impfaktionstag am Wochenende bei niedergelassenen Ärzten, erklärte der Märkische Kreis in einer Pressemitteilung.

Update vom 19. April, 13.10 Uhr: Drei weitere Todesfälle und 278 neue Corona-Infizierte meldete das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz für dem MK stieg zudem weiter an.

Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hat am Montag 278 neue Coronafälle für die vergangenen drei Tage vermeldet. Das sind 25 Neuinfektionen mehr als eine Woche zuvor.

Die Zahl der akut Infizierten stieg seit Freitag um rund 100 auf derzeit 1590.  Am Montag vergangener Woche hatte es 1602 akute Fälle gegeben, den bisherigen Höchststand am 29. März mit 1878 Fällen. Gemeinsam mit den 1590 akut Infizierten befinden sich zur Zeit 1858 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis lag am Montag nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts bei 221,1. Den höchsten Wert in NRW wies Remscheid mit 319,7 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tage auf. Dahinter folgen Hagen (285,7) und der Oberbergische Kreis (253,6). Der MK liegt auf Platz neun. Das Landesinzidenz liegt bei 171,1.

Dem Kreisgesundheitsamt wurden über das Wochenende drei weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um eine 82-jährige Meinerzhagenerin und zwei 75-jährige Iserlohner. Seit Beginn der Pandemie sind im Märkischen Kreis 342 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Am Montag werden in den heimischen Krankenhäusern laut Kreis 126 Covid-19-Patienten behandelt, davon 25 intensivmedizinisch. 16 mussten beatmet werden. In der Pflege sind 28 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert. In Schulen sind zwölf und Kitas 16 Coronafälle bekannt, 76 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Gesundheitsdienste planen für Montag 317 PCR-Tests, davon 246 an der Teststation Lüdenscheid, , 55 an der Station Iserlohn und 16 mobil.

Insgesamt 17 312 Personen sind bisher nachweislich im Kreis an Corona erkrankt, 15 380 haben das Virus überwunden. Die 278 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt: Altena (+1), Balve (+4), Halver (+20), Hemer (+16), Herscheid (+4), Iserlohn (+50), Kierspe (+14), Lüdenscheid (+71), Meinerzhagen (+16), Menden (+31), Nachrodt-Wiblingwerde (+3), Neuenrade (+2), Plettenberg (+28), Schalksmühle (+9) und Werdohl (+9).

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 37 Infizierte, 580 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 22 Infizierte, 264 Gesundete und 39 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 93 Infizierte, 684 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 119 Infizierte, 1.138 Gesundete, 137 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 173 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 241 Infizierte, 3.369 Gesundete, 353 Kontaktpersonen und 68 Tote
  • Kierspe: 61 Infizierte, 730 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 440 Infizierte, 2.928 Gesundete, 460 Kontaktpersonen und 60 Tote
  • Meinerzhagen: 128 Infizierte, 1.120 Gesundete, 154 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 138 Infizierte, 1.652 Gesundete, 149 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 10 Infizierte, 234 Gesundete, 16 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 39 Infizierte, 398 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 154 Infizierte, 1.007 Gesundete, 167 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Schalksmühle: 30 Infizierte, 277 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 63 Infizierte, 826 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 31 Tote

Update, 19. April, 8.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Märkischen Kreis ist zum zweiten Mal in Folge wieder angestiegen. Nachdem er am Samstag noch bei 207,4 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gelegen hatte, ist er laut Zahlen des Robert-Koch-Instituts über 216,0 (Sonntag) auf nunmehr 221,1 (+5,1) am Montag angestiegen.

Zum Vergleich: Remscheid hat am Montag eine Wocheninzidenz von 319,7 gemeldet, die Stadt Hagen (285,7). Dahinter folgen der Oberbergische Kreis (253,6), Leverkusen (249,2), Krefeld (238,8), Wuppertal (229,5) Hamm (227,9) und Mettmann (225,7), ehe der Märkische Kreis folgt. Die Landesinzidenz liegt bei 171,1 (+4,0), auf Bundesebene bei 165,3.

33 Neuinfizierte hat das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises dem Landeszentrum Gesundheit NRW seit Sonntag gemeldet. Zudem ist eine weitere Person im Märkischen Kreis im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Damit sind seit Beginn der Pandemie im Märkischen Kreis nunmehr 342 Personen verstorben.

Update vom 18. April, 9.30 Uhr: Die Corona-Lage im Märkischen Kreis bleibt angespannt, die 7-Tage-Inzidenz steigt wieder. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntagmorgen einen Wert von 216 (Vortag 207,4). Auch die Corona-Zahlen für ganz Deutschland sind nach zwei Tagen Stagnation wieder auf Wachstumskurs. Die Inzidenz deutschlandweit steigt auf 162,3. Wie auch der Märkische Kreis lassen viele weitere Städte und Kreise in NRW die Schüler im Distanzunterricht.

Update vom 17. April, 09.42 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW meldet für den Märkischen Kreis am Samstag eine 7-Tage-Inzidenz von 207,4 (Vortag 214,5). Innerhalb der vergangenen 24 Stunden sind 112 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Leider meldet das LZG auch zwei neue Todesfälle. Für ganz Nordrhein-Westfalen wird eine Inzidenz von 164,5 gemeldet. Am Freitag lag der Wert noch bei 162,7.

Update vom 16. April, 12.42 Uhr: Beim Gesundheitsamt sind nach Angaben des Märkischen Kreises in den letzten 24 Stunden 135 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise eingegangen. Das sind deutlich weniger als vor einer Woche (184). Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+2), Balve (+2), Halver (+13), Hemer (+13), Iserlohn (+29), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+31), Meinerzhagen (+4), Menden (+12), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+4), Plettenberg (+12), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+5).

Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den letzten sieben Tagen rund 214,5 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Mit dieser Sieben-Tage-Inzidenz fällt der MK im Hotspot-Ranking in NRW zurück auf Platz sieben. Seit Beginn der Pandemie hat das Gesundheitsamt 17.038 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise registriert. 15.207 Männer und Frauen haben den Virus überwunden. 339 Menschen sind in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

In den Krankenhäusern im MK werden zurzeit 126 Covid-19-Patienten behandelt (Vortag: 122), davon 26 intensivmedizinisch, 17 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 25 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 46 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen und Kitas sind jeweils neun Corona-Fälle bekannt.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 41 Infizierte, 575 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 20 Infizierte, 262 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 77 Infizierte, 680 Gesundete, 84 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 122 Infizierte, 1.119 Gesundete, 103 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 14 Infizierte, 170 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 222 Infizierte, 3.340 Gesundete, 307 Kontaktpersonen und 66 Tote
  • Kierspe: 48 Infizierte, 729 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 435 Infizierte, 2.865 Gesundete, 495 Kontaktpersonen und 60 Tote
  • Meinerzhagen: 129 Infizierte, 1.103 Gesundete, 150 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 114 Infizierte, 1.646 Gesundete, 113 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 234 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 38 Infizierte, 397 Gesundete und 36 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 140 Infizierte, 995 Gesundete, 164 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Schalksmühle: 25 Infizierte, 272 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 60 Infizierte, 820 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 31 Tote

Corona-Hotspot: MK fällt zurück - erste Erfolge im Kampf gegen das Virus

Update vom 16. April, 7.09 Uhr: Der Trend scheint sich zu bestätigen. Während in ganz NRW die Corona-Zahlen aktuell steigen, sinkt im Märkischen Kreis die Sieben-Tage-Inzidenz den zweiten Tag in Folge. Der MK, seit Ende Februar durchgängig weit vorne im Hotspot-Ranking in NRW, fällt zurück. Am Freitag führt das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) den heimischen Kreis in NRW nur noch auf Platz auf Platz sieben. Deutschlandweit befindet sich der MK inzwischen nur noch auf Platz 79.

Für einen nachlassendes Infektionsgeschehen im Kreis sprechen nicht nur die aktuellen Fallzahlen, sondern auch die Trefferquoten bei den Schnelltests. Täglich werden bis zu 5.000 Schnelltests im Kreis durchgeführt. Vor den Osterferien waren davon im Schnitt 1,5 Prozent positiv, zuletzt waren es an einzelnen Tagen nur noch 0,3 Prozent. Die Schnelltests erhellen das Dunkelfeld von Corona-Infektionen, da sie nur bei Menschen durchgeführt werden, die keine Symptome von Covid-19 haben. Ein Rückgang bei den so entdeckten Positivfällen ist ein Indiz dafür, dass das Virus nicht mehr so stark verbreitet ist wie noch vor den Osterferien.

Das LZG meldete am Freitag für den Märkischen Kreis 136 Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es noch 184 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging dadurch von 222,6 auf 214,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner zurück. Neue Todesfälle kamen nicht hinzu.

Update 15. April, 20.55 Uhr: Es soll eine neue Ausgangssperre im MK geben!

Update vom 15. April, 14.47 Uhr: Im Märkischen Kreis sind 1524 Männer und Frauen mit dem Corona infiziert. Binnen eines Tages bestätigten sich 183 Verdachtsfälle im Hotspot MK. Das teilt der Märkische Kreis am Mittag mit. Bedauerlicherweise sei ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Die Inzidenz sackte entgegen dem Landestrend von 232,8 auf 222,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner

Beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises sind in den letzten 24 Stunden 183 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise eingegangen. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+7), Balve (+1), Halver (+3), Hemer (+14), Iserlohn (+29), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+43), Meinerzhagen (+28), Menden (+17), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+4), Plettenberg (+21), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+5). Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den letzten sieben Tagen rund 222,6 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Es ist der dritthöchste Wert in NRW.

Aktuell sind kreisweit 1.524 Personen mit dem Virus infiziert. Sie dürfen ihre Wohnung bzw. ihr Haus vorerst nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden 1.545 Kontaktpersonen. 144 vormals infizierte Männer und Frauen haben die Infektion überwunden und konnten die häusliche Quarantäne verlassen. Das Gesundheitsamt meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Es handelt sich um einen 64-jährigen Mann aus Menden. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 starben 339 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt 16.904 positive Corona-Nachweise gingen beim Märkischen Kreis ein. 15.041 Menschen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 122 Covid-19 Patienten behandelt, davon 26 intensivmedizinisch, 22 müssen beatmet werden. Gegenüber dem Vortag gab es hier keine Veränderung. In der Pflege sind 31 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 49 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell acht und in Kitas acht Corona-Fälle bekannt.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 42 Infizierte, 572 Gesundete, 62 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 19 Infizierte, 261 Gesundete und 19 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 70 Infizierte, 674 Gesundete, 87 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 115 Infizierte, 1.113 Gesundete, 105 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 14 Infizierte, 170 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 219 Infizierte, 3.314 Gesundete, 264 Kontaktpersonen und 66 Tote
  • Kierspe: 46 Infizierte, 725 Gesundete, 87 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 469 Infizierte, 2.800 Gesundete, 435 Kontaktpersonen und 60 Tote
  • Meinerzhagen: 136 Infizierte, 1.092 Gesundete, 132 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 117 Infizierte, 1.631 Gesundete, 96 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 233 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 40 Infizierte, 391 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 145 Infizierte, 978 Gesundete, 123 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Schalksmühle: 26 Infizierte, 271 Gesundete, 17 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 59 Infizierte, 816 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona-Hotspot MK: Überraschender Einbruch der Inzidenz - Ausgangssperre gilt

Update vom 15. April, 6.47 Uhr: Nach dem sprunghaften Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz im Hotspot Märkischer Kreis am Mittwoch folgt am Donnerstag der erhoffte Einbruch bei den Corona-Zahlen. Nach Daten des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) liegt der Wert am Morgen mit 222,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und damit deutlich niedriger noch als am Tag zuvor (232,8). 913 Neuinfektionen wurden in sieben Tagen registriert.

Damit liegt der Märkische Kreis, in dem derzeit eine nächtliche Ausgangssperre gilt, auch unter den Werten von den Tagen vor Ostern, als das Infektionsgeschehen im Märkischen Kreis zusätzliche Maßnahmen wie die Ausweitung der Kontaktbeschränkungen auf den privaten Bereich notwendig machte. Im Ergebnis konnte zumindest der exponentielle Anstieg der Corona-Fälle im Kreis seit Februarbeginn gestoppt werden. Trotz hoher Auslastung auf den Covid-Stationen bleibt auch die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern im MK seit etwa zwei Wochen weitgehend stabil. Mit einer Inzidenz von weiterhin über 200 müssen die Schüler im MK aber auch in der kommenden Woche im Distanzunterricht bleiben.

Im Hotspot-Ranking in NRW liegt der MK nur noch auf Platz drei hinter Remscheid (327,8) und Hagen (267,1). Insgesamt 167 Neuinfektionen meldete der Märkische Kreis in 24 Stunden ans LZG. Das sind deutlich weniger als vor einer Woche (229), als jedoch viele Nachmeldungen der Ostertage in die Statistik eingingen. Laut LZG erhöhte sich die Zahl der Todesfälle auf 339. Zuletzt bestätigte der Kreis mehrere Corona-Fälle in einem großen Unternehmen im MK. Das Ringen um die nächtliche Ausgangssperre im MK geht weiter.

Corona-Hotspot MK: Zweithöchste Inzidenz - Drei Tote - Ausgangssperre im Kreis

Update vom 14. April, 13.46 Uhr: Aktuell sind kreisweit 1.486 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Sie dürfen ihre Wohnung bzw. ihr Haus vorerst nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden 1.434 Kontaktpersonen. 194 vormals infizierte Männer und Frauen haben die Infektion überwunden und konnten die häusliche Quarantäne verlassen.

Innerhalb eines Tages meldet das Kreisgesundheitsamt 204 Neuansteckungen. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+4), Balve (+4), Halver (+12), Hemer (+23), Herscheid (+3), Iserlohn (+31), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+58), Meinerzhagen (+11), Menden (+16), Neuenrade (+3), Plettenberg (+18), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+11). Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts gab es in den letzten sieben Tagen 232,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Vortag: 201,6). In NRW liegt der MK damit auf Platz zwei hinter Hagen.

Bedauerlicherweise wurden in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung drei weitere Todesfälle aktenkundig, teilt der Kreis mit. Aus Plettenberg verstarb ein 76-jähriger Mann, aus Lüdenscheid ein 61-jähriger Mann und aus Altena eine 82-jährige Frau.
Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 starben 338 Erkrankte in Zusammenhang mit Covid-19.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 122 Covid-19 Patienten behandelt, davon 26 intensivmedizinisch, 22 müssen beatmet werden. Die Zahl ist leicht steigend (Vortag: 118). In der Pflege sind 30 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 57 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell sieben und in Kitas elf Coronafälle bekannt; 73 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.
 
Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 35 Infizierte, 572 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 20 Infizierte, 259 Gesundete und 16 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 76 Infizierte, 665 Gesundete, 78 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 105 Infizierte, 1.109 Gesundete, 103 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 169 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 211 Infizierte, 3.293 Gesundete, 228 Kontaktpersonen und 66 Tote
  • Kierspe: 47 Infizierte, 718 Gesundete, 83 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 472 Infizierte, 2.754 Gesundete, 433 Kontaktpersonen und 60 Tote
  • Meinerzhagen: 121 Infizierte, 1.079 Gesundete, 102 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 116 Infizierte, 1.616 Gesundete, 101 Kontaktpersonen und 48 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 232 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 39 Infizierte, 388 Gesundete und 30 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 139 Infizierte, 963 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Schalksmühle: 27 Infizierte, 266 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 56 Infizierte, 814 Gesundete, 48 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona im MK: Inzidenz steigt sprunghaft an - Ausgangssperre im Kreis

Update vom 14. April, 8.32 Uhr: Der Märkische Kreis bleibt Corona-Hotspot in NRW. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt sprunghaft von 201,6 auf 232,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an. Es ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im MK. Höher war die Inzidenz nur am 31. März (234,2). Um das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen, gilt seit Freitag eine nächtliche Ausgangssperre. Das Verwaltungsgericht Arnsberg kippte die entsprechende Allgemeinverfügung. Der MK legt Beschwerde ein.

Corona im MK: Inzidenz steigt sprunghaft an - weiterer Todesfall am Mittwoch

Am Mittwoch meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW 184 neue Nachweise des Coronavirus - das sind mehr als dreimal mehr als vor einer Woche (56). Am vergangenen Mittwoch waren die Meldezahlen wegen der Osterfeiertage verzerrt, das gilt auch noch für die heutigen Werte. Insgesamt 955 Neuinfektionen registrierte der Märkische Kreis in den vergangenen sieben Tagen - es ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Pandemie. Mehr Neuinfektionen gab es nur in der Woche bis zum 31. März (962). Zudem wurde aus dem MK am Mittwoch ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung registriert.

Update vom 13. April, 14.24 Uhr: In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts 201,6 Menschen pro 100.000 Einwohner im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus angesteckt. Das Gesundheitsamt meldet 110 Neuinfektionen binnen eines Tages und drei Todesfälle. Unterdessen hat das Verwaltungsgericht Arnsberg die nächtliche Ausgangssperre im MK gekippt - allerdings legte der Kreis dagegen Beschwerde ein.

275 vormals infizierte Personen haben den Virus überwunden und konnten die häusliche Quarantäne verlassen. Aktuell sind somit nur noch insgesamt 1.479 Männer und Frauen mit dem Virus infiziert (Vortag: 1.602) . Sie dürfen ihre Wohnung bzw. ihr Haus vorerst nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden 1398 Kontaktpersonen.

Innerhalb von 24 Stunden gingen beim Kreisgesundheitsamt 110 positive Coronanachweise ein. Die Neuansteckungen verteilen sich auf Altena (+3), Balve (+1), Halver (+5), Hemer (+9), Herscheid (+2), Iserlohn (+21), Kierspe (+3), Lüdenscheid (+21), Meinerzhagen (+9), Menden (+13), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+1), Plettenberg (+11), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+7). Lokale Schwerpunkte des Infektionsgeschehens sind Meinerzhagen, Lüdenscheid und Plettenberg.

Die Entwicklungen rund um das Coronavirus im Märkischen Kreis vor dem 14. April können sie in unserem bisherigen Newsticker nachlesen.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare