1. come-on.de
  2. Kreis und Region

Corona im MK: Mehr als 1700 Neuinfektionen innerhalb eines Tages - insgesamt 11.484 Fälle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz, Stefan Herholz, Willy Finke

Kommentare

Die Städte im Märkischen Kreis befinden sich in der Omikron-Welle. Corona greift wieder um sich. Alle News zu Inzidenz, Neuinfektionen und Regeln im MK.

Update vom 3. Februar, 11.45 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hat sich mit der Umstellung seiner Datenauswertung an die Corona-Statistik angepasst, die vom Landesgesundheitsamt NRW und dem Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht wird. Die Differenz in den beiden Statistiken ist laut Kreis nur noch minimal und beträgt derzeit bezogen auf die Gesamtzahl der Coronafälle seit Pandemiebeginn drei Fälle.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Neuinfektionen: Das Kreisgesundheitsamt registriert 1765 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (54), Balve (42), Halver (75), Hemer (177), Herscheid (25), Iserlohn (415), Kierspe (87), Lüdenscheid (292), Meinerzhagen (66), Menden (239), Nachrodt-Wiblingwerde (32), Neuenrade (33), Plettenberg (118), Schalksmühle (30) und Werdohl (78). Bei zwei Infizierten ist der Wohnort noch unbekannt.

Aktuelle Infektionsfälle: 11 484 (Vortag: 10 309; Vorwoche: 8145).

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 518. Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion sind zwei weitere Todesfälle zu beklagen: Noch im Januar ist ein 83-jähriger Mann aus Iserlohn (vollständig geimpft und mit Vorerkrankungen) in stationärer Behandlung verstorben. Beim ersten Todesfall im Februar handelt es sich um eine 89-jährige Frau ebenfalls aus Iserlohn (vollständig geimpft und mit Vorerkrankungen). Im Januar wurden insgesamt 28 Todesfälle gemeldet (Januar 2021: 60; Dezember 2021: 33; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 55 430

Genesene: 43 428

Krankenhäuser: 145 Covid-19-Patienten, davon 13 auf der Intensivstation, von denen sechs Patienten beatmet werden).

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 161 infizierte Bewohner, 252 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 151 neue Infektionsfälle.

Kitas: 21 neue Infektionen.

Sieben-Tage-Inzidenz: 1.914,5 (Vortag: 1862,7; Vorwoche: 1.645,9). pmk

Update vom 3. Februar, 08.30 Uhr: Nur noch knapp unter der 2000er-Marke liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert der Infizierten für den Märkischen Kreis am Donnerstag. Er steigt von 1862,7 auf 1914,5. Noch übler sieht es in den benachbarten Kreisen Olpe und Hochsauerland mit 2297,5 und 2289,7 aus. Auf den Intensivstationen des Kreises liegen am Donnerstagmorgen 13 Patienten, von denen sechs invasiv beatmet werden müssen. Die Hospitalisierungsquote in NRW steigt auf 5,0 Prozent.

Update vom 2. Februar, 15.05 Uhr: Aufgrund der Umstellung der Kontaktverfolgung von Covid-Infizierten konnte das Gesundheitsamt des Kreises in der vergangenen Woche keine Neuinfizierten in einzelnen Kommunen ausweisen. Das hatte auch Auswirkungen auf das Dashboard auf der Homepage des Kreises. Die Datengrundlage für die Erfassungslisten musste laut einer Pressemitteilung des Märkischen Kreises angepasst werden.

Am Mittwoch wurde nun auf das neue Verfahren der Datenauswertung umgestellt. Nunmehr werden ausschließlich die Daten genutzt, die an das LZG/RKI gemeldet werden. Diese Daten enthalten allerdings keinen Genesenenstatus. Um diesen trotzdem abbilden zu können, nimmt das Gesundheitsamt an, dass ein Infizierter nach zehn Tagen als genesen gilt. Unberücksichtigt bleiben dabei Infizierte mit Freitestungen nach sieben Tagen. Ebenso fallen aber auch länger Erkrankte aus der Betrachtung. Es handelt sich also um Schätzwerte. Die Umstellung der Datenauswertung führt zu einem Einmaleffekt: Die Coronafallzahlen sind am Mittwoch sprunghaft angestiegen und die Genesenenzahlen weniger geworden. Die zukünftigen Daten werden laut Kreis wieder einen kontinuierlichen Verlauf aufweisen.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Neuinfektionen: Das Kreisgesundheitsamt registriert 1452 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (48), Balve (13), Halver (93), Hemer (119), Herscheid (18), Iserlohn (285), Kierspe (57), Lüdenscheid (350), Meinerzhagen (49), Menden (182), Nachrodt-Wiblingwerde (29), Neuenrade (25), Plettenberg (66), Schalksmühle (45) und Werdohl (73).

Aktuelle Infektionsfälle: 10 309 (Vortag: 8255; Vorwoche: 6734).

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 516. Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gab es im Januar einen weiteren Todesfall: Aus Herscheid verstarb ein 93-jähriger Mann (ungeimpft und mit Vorerkrankungen) in stationärer Behandlung. Im Januar wurden 27 Todesfälle gemeldet (Januar 2021: 60; Dezember 2021: 33; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 53 669

Genesene: 42 844

Krankenhäuser: 150 Covid-19-Patienten, davon 13 auf den Intensivstationen, von denen sechs Patienten beatmet werden.

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 130 infizierte Bewohner, 219 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 206 neue Infektionsfälle.

Kitas: 50 neue Infektionen.

Sieben-Tage-Inzidenz: 1862,7 (Vortag: 1874,2; Vorwoche: 1463,6).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 4,67 (Vortag: 4,45; Vorwoche: 3,91).

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW/Divi-Intensivregister): 9,07 Prozent

Update vom 2. Februar, 08.30 Uhr: Während sich im Märkischen Kreis die Sieben-Tage-Inzidenz mit 1862,7 gegenüber dem Vortag (1864,2) fast unverändert präsentiert, hat dieser Wert in zwei Nachbarkreisen die 2000er-Marke überschritten: im Hochsauerlandkreis mit 2049,6 und im Kreis Olpe mit 2128,0. In Olpe bedeutet das einen Sprung um fast 440 Punkte. Auf den Intensivstationen des Märkischen Kreises werden momentan elf Patienten versorgt, von denen sechs invasiv beatmet werden müssen.

Update vom 1. Februar, 11.10 Uhr: Im Märkischen Kreis sind mehr als 200 000 Auffrischungsimpfungen erfolgt. In der Altersklasse 60plus beträgt die Impfquote etwa 88 Prozent. Hier gibt es auch die geringeren Inzidenzwerte. Am höchsten ist die Inzidenz bei den 10- bis 19-Jährigen mit 4197,8.

Die Impfquote im MK beträgt fast 75 Prozent. 305 064 Bürger sind zweifach geimpft, 200 156 Personen haben bereits die Auffrischungsimpfung erhalten.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Das Kreisgesundheitsamt registriert 604 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden (Vorwoche: 624). Die Neuinfektionen verteilen sich auf folgende Altersklassen: 0 bis 9 Jahre: 76 (7-Tage-Inzidenz: 2810,9), 10 bis 19 Jahre: 134 (4197,8), 20 bis 29 Jahre: 61 (2435,2), 30 bis 39 Jahre: 121 (2968,3), 40 bis 49 Jahre: 94 (2370,7), 50 bis 59 Jahre: 72 (1102,2), 60 bis 69 Jahre: 25 (635,2), 70 bis 79 Jahre: 10 (303,6), 80 bis 89 Jahre: 8 (401,5), 90plus: 3 (584,5).

Aktuelle Infektionsfälle: 8255 (Vortag: 8693; Vorwoche: 5416).

Verstorbene: 515. Zwei weitere Todesfälle: eine 83-jährige Frau aus Neuenrade (vollständig geimpft) sowie ein 76-jähriger Mann aus Werdohl (ungeimpft mit Vorerkrankungen). Im Januar wurden 26 Todesfälle gemeldet (Januar 2021: 60; Dezember 2021: 33; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 52 274

Genesene: 43 504

Krankenhäuser: 149 Covid-19-Patienten, davon elf auf der Intensivstation, von denen sechs Patienten beatmet werden.

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 143 infizierte Bewohner, 219 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 125 neue Infektionsfälle innerhalb eines Tages.

Kindertagesstätten: 53 neue Infektionen innerhalb eines Tages. pmk

Update vom 1. Februar, 08.30 Uhr: Auf sehr hohem Niveau beruhigt sich der Sieben-Tage-Inzidenzwert der Neu-Infizierten im Märkischen Kreis. Am Dienstag beträgt er 1874,2 nach 1880,5 am Sonntag und Montag. In den Nachbarkreisen mit teils deutlich niedrigeren Inzidenzen gibt es dagegen erneut teils kräftige Anstiege um 300 bis 400 Punkte - wobei die Zahlen in manchen Kreisen mittlerweile nur noch geschätzt werden und damit wenig zuverlässig sind.

Update vom 31. Januar, 12.15 Uhr: Im Märkischen Kreis gibt es weiterhin sehr viele Corona-Infektionen. Am Wochenende hat das Gesundheitsamt 2668 Neuinfektionen registriert. Das sind 456 mehr als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz steigt. Im Zusammenhang mit Covid 19 werden zwölf Personen intensivmedizinisch betreut.

8693 Corona-Infektionsfälle gibt es insgesamt im Märkischen Kreis. Darunter sind 1525 Schüler sowie Lehrkräfte. In den Kitas werden insgesamt 322 Infektionsfälle gemeldet (Kinder und Erzieherinnen und Erzieher).

Hinweis: Das LZG meldet auf seiner Internetseite deutlich mehr Gesamtfälle für den Märkischen Kreis. Hintergrund: viele Kreise und kreisfreie Städte kommen mit den Meldungen der Infektionsfälle nicht mehr nach. Daher schätzt das LZG die Infektionsfälle in allen Kreisen und kreisfreien Städten. Für den Märkischen Kreis lässt sich laut einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung sagen: Eine Erklärung für die – vergleichsweise – sehr hohe Inzidenz ist, dass das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises noch tagesaktuell die Neuinfektionen erfassen und ins System einarbeiten kann. „Das ist bei den hohen Fallzahlen eine enorme Leistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die daran mitwirken. Auch auf technischer Seite klappt das sehr gut“, sagt Volker Schmidt, Leiter des Gesundheitsamtes.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Die 2668 Neuinfektionen verteilen sich auf folgende Altersklassen: 0 bis 9 Jahre: 373, 10 bis 19 Jahre: 569, 20 bis 29 Jahre: 361, 30 bis 39 Jahre: 499, 40 bis 49 Jahre: 398, 50 bis 59 Jahre: 263, 60 bis 69 Jahre: 125, 70 bis 79 Jahre: 40, 80 bis 89 Jahre: 31, 90 plus: 9.

Aktuelle Infektionsfälle: 8693 (Freitag: 8513; Vorwoche: 5328).

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 513. Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gibt es fünf weitere Todesfälle. Verstorben sind eine 83-jährige Frau aus Iserlohn (ungeimpft), ein 81-jähriger Mann aus Plettenberg (einmal geimpft), ein 78-jähriger Mann aus Lüdenscheid (ungeimpft), ein 85-jähriger Mann aus Werdohl (ungeimpft und mit Vorerkrankungen) sowie ein 57-jähriger Mann aus Iserlohn (geimpft und mit Vorerkrankungen). Im Januar wurden bisher 24 Todesfälle gemeldet (Januar 2021: 60; Dezember 2021: 33; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 51 669

Genesene: 42 463

Krankenhäuser: 138 Covid-19-Patienten, davon elf auf der Intensivstation, von denen sechs Patienten beatmet werden müssen).

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 145 infizierte Bewohner, 203 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: Gesamt: 1525 Infektionsfälle (darin enthalten Schüler sowie Lehrkräfte).

Kitas: Gesamt: 322 Kinder sowie Erzieherinnen und Erzieher.

Sieben-Tage-Inzidenz: 1880,5 (Samstag: 1810,8; Sonntag: 1880,5; Vorwoche: 1277,6).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 4,16 (Vortag: 4,42; Vorwoche: 3,37).

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 8,73 Prozent (Vortag: 8,64 Prozent; Vorwoche: 8,35).

Update vom 31. Januar, 08.40 Uhr: Mit einer gewissen Vorsicht zu betrachten sind möglicherweise die vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) Sieben-Inzidenz-Zahlen für Montag. Laut LZG ist der Inzidenzwert von exakt 1880,5 identisch mit dem Wert von Sonntag. Dies gilt auch für die Zahl im Kreis Olpe (1217,7). Ansonsten scheint sich eine ganz leichte Entspannung anzudeuten, falls der teilweise Rückgang der Werte in der Region nicht dem Wochenende geschuldet ist.

Update vom 30. Januar, 10.15 Uhr: Die Inzidenz im Märkischen Kreis ist erneut gestiegen. Laut dem Landeszentrum Gesundheit (LZG) liegt der Wert am Sonntag bei 1.880,5. Das ist im Vergleich zum Vortag ein Plus von 69,7. In NRW sind die Zahlen lediglich in Remscheid (2.369,2), Solingen (2.099,3) und Herne (1.970.8) höher.

Es wurden drei neue Todesfälle im MK gemeldet. Somit ist die Gesamtzahl der Personen, die seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Corona verstorben sind, auf 511 angestiegen. 1.086 Personen haben sich neu mit dem Virus infiziert.

Update vom 29. Januar, 9.24 Uhr: Der Inzidenzwert des Märkischen Kreises nähert sich auch am Samstag der 2000er-Marke: Er liegt laut Landeszentrum Gesundheit aktuell bei 1810,8 (+47,0). Der MK hat damit mittlerweile die dritthöchste Inzidenz in NRW. Höher ist der Wert nur in Remscheid (2460,6) und Solingen (2099,3). Der NRW-Durchschnitt liegt mit 1145,3 deutlich niedriger.

Update vom 28. Januar, 11.55 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt hat innerhalb eines Tages 1341 Neuinfektionen gemeldet – vor einer Woche waren es 858. Mittlerweile haben vier Kommunen im Märkischen Kreis die Sieben-Tage-Inzidenzmarke von 2000 überschritten: Herscheid, Meinerzhagen, Hemer und Plettenberg.

Aufgrund einer technischen Umstellung können laut einer Pressemitteilung des Märkischen Kreises die Zahlen über die Neuinfektionen in den Städten und Gemeinden des Märkischen Kreises vorerst nicht mehr übermittelt werden. Darüber hinaus ließen das automatisierte Verfahren in der Kontaktnachverfolgung sowie die geltende Corona-Quarantäneverordnung des Landes NRW keine Daten mehr über die Anzahl der Kontaktpersonen zu.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Die 1341 Neuinfektionen verteilen sich auf folgende Altersklassen: 0 bis 9 Jahre: 203; 10 bis 19 Jahre: 314; 20 bis 29 Jahre: 175; 30 bis 39 Jahre: 230; 40 bis 49 Jahre 185; 50 bis 59 Jahre: 134; 60 bis 69 Jahre: 57; 70 bis 79 Jahre: 16; 80 bis 89 Jahre: 24; 90plus: 3.

Aktuelle Infektionsfälle: 8513 (Vorwoche: 4381).

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 508. Im Januar wurden bisher 19 Todesfälle gemeldet (Januar 2021: 60; Dezember 2021: 33; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 49 000

Genesene: 39 979

Krankenhäuser: 122 Covid-19-Patienten, davon elf auf der Intensivstation (davon werden vier Patienten beatmet). Vor einem Jahr wurden in den Krankenhäusern 88 Covid-19-Patienten behandelt, davon 16 intensivmedizinisch. 14 Personen wurden beatmet.

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 144 infizierte Bewohner, 180 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: 151 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet.

Kitas: 77 Infizierte.

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 4,38 (Vortag: 4,07; Vorwoche: 3,20).

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 8,20 Prozent.

Corona im MK: Inzidenz nähert sich 2000er-Marke

Update vom 28. Januar, 08.40 Uhr: Allmählich nähert sich der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Märkischen Kreises der 2000er-Marke. Am Freitag beträgt er 1763,8 nach 1645,6 am Donnerstag. Damit liegt der MK landesweit auf Rang 4 nach Remscheid (2343,2), Solingen (2027,7) und Borken (1971,0). Der NRW-Durchschnitt liegt bei 1084,1. Die Lage auf den Intensivstationen des Kreises bleibt vergleichsweise entspannt.

Update vom 27. Januar, 12.55 Uhr: Mit Herscheid (2060,7) und Plettenberg (2001,8) haben bei der Sieben-Tage-Inzidenz die ersten beiden Kommunen im Märkischen Kreis die 2000er-Marke überschritten, Meinerzhagen (1982,6) liegt nur sehr knapp darunter.

Laut Robert-Koch-Institut haben sich im Märkischen Kreis 1645,9 Menschen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert. Vor einer Woche betrug der Inzidenzwert noch 814,4. Am Mittwoch haben sich 1544 weitere Verdachtsfälle im Labor bestätigt (6703 binnen einer Woche).

Eine Statistik über die Zahl der Neuinfektionen in den Städten und Gemeinden kann vorerst laut Pressemitteilung des Kreises aufgrund einer technischen Umstellung nicht vermittelt werden.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Neuinfektionen: Die 1544 neuen Coronanachweise verteilen sich wie folgt auf die Altersgruppen: 0 bis 9 Jahre: 198 (943 binnen einer Woche); 10 bis 19: 327 (1479 binnen einer Woche); 20 bis 29: 223 (948 binnen einer Woche); 30 bis 39: 282 (1135 binnen einer Woche); 40 bis 49: 240 (946 binnen einer Woche); 50 bis 59: 158 (710 binnen einer Woche); 60 bis 69: 68 (325 binnen einer Woche); 70 bis 79: 22 (110 binnen einer Woche); 80 bis 89: 22 (86 binnen einer Woche); 90+: 3 (17 innerhalb einer Woche; unbekannt: 1 (4 innerhalb einer Woche).

Aktuelle Infektionsfälle: 8145 (Vortag: 6734; Vorwoche: 4.236). In Quarantäne befinden sich zudem 2359 Menschen.
Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 508. Im Januar wurden bisher 19 Todesfälle gemeldet (Januar 2021: 60; Dezember 2021: 33; Dezember 2020: 90).
Gesamtinfektionen: 47 662
Genesene: 39.009
Krankenhäuser: 120 Covid-19-Patienten, davon 11 auf der Intensivstation (davon werden vier Patienten beatmet).
Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 135 infizierte Bewohner, 167 Beschäftigte in Quarantäne.
Schulen: zehn Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet
Kitas: 85 Infizierte
Sieben-Tage-Inzidenz: 1.645,9 (Vortag: 1.463,6; Vorwoche: 814,4).
Hospitalisierungsrate (Land NRW): 4,07 (Vortag: 3,91; Vorwoche: 3,04).
Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 8,33 Prozent (Vortag: 8,29 Prozent; Vorwoche: 7,70).

Die Inzidenzwerte der einzelnen Kommunen des Kreises:
1. Herscheid 2060,7; 2. Plettenberg 2001,8; 3. Meinerzhagen 1982,6; 4. Hemer 1860,4; 5. Iserlohn 1806,9; 6. Werdohl 1806,3; 7. Lüdenscheid 1642,3; 8. Halver 1632,7; 9. Kierspe 1522,8; 10. Menden 1401,3; 11. Schalksmühle 1283,2; 12. Balve 1221,4; 13. Nachrodt-W. 1174,5; 14. Altena 1095,2; 15. Neuenrade 790,0.

Update vom 27. Januar, 08.40 Uhr: Noch einmal ein Satz um etwa 180 Punkte nach oben: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Märkischen kreis liegt am Donnerstag bei 1645,6 nach 1463,3 am Mittwoch. Der NRW-Landesdurchschnitt beträgt 991,8. Die Zahlen der Nachbarkreise: Ennepe-Ruhr-Kreis 637,8 (Vortag: 810,5), Stadt Hagen 1192,5 (Vortag: 1091,2), Kreis Unna 1416,1 (Vortag: 1084,8), Kreis Soest 896,0 (Vortag: 811,3), Hochsauerlandkreis 891,0 (Vortag: 650,5), Kreis Olpe 844,3 (Vortag: 824,8), Oberbergischer Kreis 1062,6 (Vortag: 981,6), Kreis Siegen-Wittgenstein 1246,9 (Vortag: 932,5).

Update vom 26. Januar, 15.15 Uhr: Die Infektionszahlen im Märkischen Kreis steigen sprunghaft. Innerhalb eines Tages wurden dem Gesundheitsamt 1509 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Laut Robert-Koch-Institut beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 1463,6.

Eine Statistik über die Zahl der Neuinfektionen in den einzelnen Städten und Gemeinden konnte am Mittwoch laut Kreisverwaltung aufgrund einer technischen Umstellung nicht vermittelt werden.

Die aktuelle Corona-Statistik im Überblick:

Aktuelle Infektionsfälle: 6734 (Vortag: 5416; Vorwoche: 3787). In Quarantäne befinden sich zudem 2226 Menschen. Damit ist gegenwärtig fast jeder 60. Einwohner des Märkischen Kreises infiziert.

Verstorbene (in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion): 508. Es wurden dem Gesundheitsamt zwei weitere Todesfälle gemeldet. In stationärer Behandlung verstarben eine 85-jährige Frau aus Lüdenscheid (Impfstatus und Vorerkrankungen unbekannt) und ein 83-jähriger Mann aus Menden (geimpft, keine Informationen zu Vorerkrankungen). Im Januar wurden bisher 19 Todesfälle gemeldet (Januar 2021: 60; Dezember 2021: 33; Dezember 2020: 90).

Gesamtinfektionen: 46 111

Genesene: 38 857

Krankenhäuser: 108 Covid-19-Patienten, davon zehn auf der Intensivstation, von denen vier Patienten beatmet).

Stationäre Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Eingliederungshilfe: 132 infizierte Bewohner, 151 Beschäftigte in Quarantäne.

Schulen: vier Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet

Kitas: fünf Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet

Sieben-Tage-Inzidenz: 1463,6 (Vortag: 1309; Vorwoche: 728,5).

Hospitalisierungsrate (Land NRW): 3,91 (Vortag: 3,56; Vorwoche: 2,91).

Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 8,29 Prozent (Vortag: 8,48 Prozent; Vorwoche: 8,10).

Die Kommunen im Märkischen Kreis:

Altena: 184 Infizierte, 1504 Gesundete, 59 Kontaktpersonen, 31 Verstorbene

Balve: 139 Infizierte, 695 Gesundete, 49 Kontaktpersonen, 6 Verstorbene

Halver: 267 Infizierte, 1834 Gesundete, 67 Kontaktpersonen, 16 Verstorbene

Hemer: 595 Infizierte, 2926 Gesundete, 176 Kontaktpersonen, 32 Verstorbene

Herscheid: 147 Infizierte, 491 Gesundete, 42 Kontaktpers., 7 Verstorbene

Iserlohn: 1665 Infizierte, 8342 Gesundete, 469 Kontaktpers., 88 Verstorbene

Kierspe: 226 Infizierte, 2012 Gesundete, 71 Kontaktpers., 22 Verstorbene

Lüdenscheid: 1178 Infizierte, 8000 Gesundete, 418 Kontaktpersonen, 100 Verstorbene

Meinerzhagen: 373 Infizierte, 2529 Gesundete, 163 Kontaktpersonen, 33 Verstorbene

Menden: 768 Infizierte, 3808 Gesundete, 300 Kontaktpersonen, 65 Verstorbene

Nachrodt-Wiblingwerde: 64 Infizierte, 544 Gesundete, 17 Kontaktpersonen, 12 Verstorbene

Neuenrade: 113 Infizierte, 934 Gesundete, 46 Kontaktpersonen, 8 Verstorbene

Plettenberg: 540 Infizierte, 2523 Gesundete, 206 Kontaktpers., 47 Verstorbene

Schalksmühle: 145 Infizierte, 708 Gesundete, 47 Kontaktpersonen, 6 Verstorbene

Werdohl: 330 Infizierte, 2007 Gesundete, 96 Kontaktpersonen und 35 Verstorbene

Update vom 26. Januar, 08.30 Uhr: Offenbar unaufhaltsam steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Märkischen Kreis und liegt mittlerweile sehr deutlich über dem NRW-Durchschnitt. Am Mittwoch beträgt er 1463,3 nach 1308,9 am Vortag. Landesweit beträgt der Wert 929,5. Zehn Covid-Pateinten werden auf den Intensivstationen des Kreises behandelt. Vier von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

Update vom 25. Januar, 13.20 Uhr: Binnen eines Tages sind beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 624 labor-technisch bestätigte Coronanachweise eingegangen, davon 109 Fälle aus Schulen. Das sind rund 17,5 Prozent.

Derzeit sind 5.416 Personen mit dem Coronavirus infiziert, teilt der Kreis mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist weiter gestiegen und liegt laut Berechnungen des Robert-Koch-Instituts bei 1309,2 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Das ist der vierthöchste Wert in NRW.

Auf lokaler Ebene sind die Inzidenzen in fünf Kommunen derzeit noch höher. Herscheid weist derzeit mit 1674,3 Neuinfizieren binnen sieben Tage dich höchste Inzidenz auf, gefolgt von Plettenberg (1613,42), Meinerzhagen (1490,6) und Iserlohn (1457,3).

1338 Neuinfektionen in Iserlohn in sieben Tagen

Allerdings ist die Aussagekraft der Inzidenzwerte von Kommunen mit weniger als 100.000 Einwohnern eingeschränkt, so dass hier der Blick mehr auf die absoluten Infektionszahlen gerichtet wird. Mit 1.338 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen weist hier Iserlohn den Höchstwert auf, Lüdenscheid kommt auf 935 und Menden auf 638.

Die 624 Neuinfektionen binnen 24 Stunden verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (12), Balve (12), Halver (15), Hemer (50), Herscheid (13), Iserlohn (126), Kierspe (29), Lüdenscheid (105), Meinerzhagen (76), Menden (46), Nachrodt-Wiblingwerde (4), Neuenrade (9), Plettenberg (72), Schalksmühle (13) und Werdohl (42).

Weitere Todesfälle wurden im Märkischen Kreis binnen der vergangenen 24 Stunden nicht aktenkundig. Bislang verstarben 506 Personen mit oder an Corona im MK.

Neun Covid-19-Patienten auf der Intensivstation

In den Kliniken im Märkischen Kreis wurden laut Kreis zuletzt  78 Covid-19-Patienten behandelt. Am Dienstagmittag lagen laut Intensivbettenregister DIVI neun Personen im Kreis auf der Intensivstation, vier von ihnen wurden invasiv beatmet.

In den 126 Testzentren im Märkischen Kreis wurden in der vergangenen Woche 125.469 Coronatestungen durchgeführt, davon waren 2036 positiv (1,62 Prozent).

Die Impfquote beträgt kreisweit 74,2 Prozent.

Die Impfquote im Märkischen Kreis beträgt aktuell 74, 2 Prozent. 303.080 Einwohner des Märkischen Kreises sind zweifach geimpft und 193.672 Personen haben bereits die Auffrischungsimpfung erhalten.

In den Impfstellen, die der Kreis mit seinen Partnern, dem DRK Halver, dem Klinikum Lüdenscheid, dem DRK im Sauerlandpark Hemer betreibt, und bei den mobilen Impfangeboten wurden in der vergangenen Woche 2.440 Menschen geimpft.

Mit 1.526 Impfungen war die Auffrischungsimpfung besonders gefragt. 266 Personen ließen sich zum ersten Mal impfen und 648 zum zweiten Mal. 1.324 Impfungen erfolgten mit dem Vakzin von Biontech. 1108 Personen erhielten den Impfstoff von Moderna und acht von Johnson.

Hier gibt es eine Übersicht aller Impfstellen im Märkischen Kreis.

Zahlen für die Städte und Gemeinden:

Update vom 25. Januar, 7.58 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist auch am Dienstag auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Das Robert-Koch-Institut weist für den MK einen Wert von 1.308,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aus. Damit liegt der heimische Kreis in NRW auf Platz vier hinter Bonn, Solingen und Remscheid. Innerhalb von 24 Stunden wurden im MK 625 Neuinfektionen gemeldet. Weitere Todesfälle gab es nach offiziellen Angaben nicht.

Besonders betroffen sind die jungen Altersklassen. Schüler sind die am meisten getestete Altersklasse. Das schlägt sich auch in den Inzidenzen nach Altersklassen nieder. Bei den Zehn-bis 14-Jährigen stieg die Alters-Inzidenz auf 3.626 an, bei den Fünf- bis Neunjährigen auf 3.028. Von den 5.349 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen sind „nur“ 499 älter als 60 Jahre. 1.935 sind jünger als 20 Jahre.

Corona im MK: Säugling stirbt im Krankenhaus

Update vom 24. Januar, 15.58 Uhr: Die Corona-Zahlen schnellen weiterhin in die Höhe. Nun hat der Märkische Kreis Bilanz des Wochenendes gezogen. Besonders tragisch: Unter den Corona-Toten ist nach Angaben des Märkischen Kreises auch ein Säugling.

Die 2.212 Neuinfektionen innerhalb am Wochenende verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (68), Balve (46), Halver (97), Hemer (184), Herscheid (61), Iserlohn (573), Kierspe (82), Lüdenscheid (404), Meinerzhagen (119), Menden (258), Nachrodt-Wiblingwerde (14), Neuenrade (29), Plettenberg (148), Schalksmühle (41) und Werdohl (88). Die Zahl der akut infizierten Personen stieg auf 5.328 (Vortag: 5.159; Vorwoche: 3.516). In Quarantäne befinden sich zudem 1.376 Menschen.

Die traurige Nachricht: Dem Gesundheitsamt des Märkischen Kreises wurden zwei weitere Todesfälle gemeldet. In stationärer Behandlung verstarben ein Säugling aus Lüdenscheid und eine 71-jährige Frau aus Neuenrade. Beide waren zuvor positiv auf das Virus getestet worden. Ob sie an oder mit dem Virus starben, ist laut Kreis-Gesundheitsamt nicht bekannt. Der Säugling ist der jüngste Corona-Tote und das erste verstorbene Kind mit einem positiven Corona-Test im Märkischen Kreis. Das jüngste Opfer war bislang ein 39-jähriger Mann.

Im Januar wurden bisher 15 Todesfälle gemeldet (Januar 2021: 60; Dezember 2021: 33; Dezember 2020: 90). Die Gesamtzahl der Todesfälle erhöhte sich auf 506 seit Beginn der Pandemie.

In den Krankenhäusern liegen derzeit 70 Covid-19-Patienten, davon neun auf der Intensivstation (davon werden fünf Patienten beatmet). In den Altenheimen gibt es inzwischen 100 infizierte Bewohner sowie 107 Beschäftigte in Quarantäne. An den Schulen wurden am Wochenende 188 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl bleibt damit oberhalb von 1.000. Aus den Kitas gab es am Montag keine aktuellen Zahlen.

Die Corona-Zahlen aus dem Städten und Gemeinden im MK:

Update vom 24. Januar, 7.48 Uhr: Der Märkische Kreis ist am Montag in die Top-3 der Kreise und Städte in NRW mit den höchsten Sieben-Tage-Inzidenzen vorgerückt. In ganz Deutschland liegt der MK auf Platz 32. Nur einmal - im Frühjahr 2021 - befand sich der MK im Städteranking noch höher (Platz 20).

Das Robert-Koch-Institut weist für den heimischen Kreis nun einen Sieben-Tage-Wert von 1.277,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aus (Vortag: 1.154,7). In den zurückliegenden Tagen infizierten sich 5.221 Personen mit dem Corona-Virus (weit überwiegend mit der Omikron-Variante). Damit haben sich in der vergangenen Woche 1,27 Prozent aller Märker mit Corona angesteckt. Das sind so viele wie im ersten Corona-Jahr zwischen dem 28. Februar und dem 1. Dezember zusammen (5.236).

Corona im MK: Viele positive Tests in Schulen

Die hohen Werte bei den Positivtests sind auch auf die hohe Anzahl von Tests in Schulen zurückzuführen, mit denen Infektionen frühzeitig entdeckt werden. Bereits am Freitag waren mehr als 1.020 Schülerinnen und Schüler in den Schulen positiv getestet worden. Das führt zu sehr hohen Inzidenzen in den einzelnen Altersklassen. Bei den Zehn- bis 14-Jährigen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 2.680, bei den Fünf- bis Neunjährigen bei 2.185.

Die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich gegenüber Samstag um fünf Personen - von 501 auf 506. Die Anzahl der Intensivpatienten betrug laut Divi-Register am Montagmorgen sieben. Vier der Patienten wurden invasiv beatmet.

Ältere Nachrichten zur Corona-Lage im Märkischen Kreis finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare