News, Regeln, Inzidenz im Ticker

Corona im MK: 171 Neuinfektionen am Wochenende - MK-Klinik rechnet mit Impfstoff

Lüdenscheid, Iserlohn, Menden und weitere Städte im Märkischen Kreis leiden unter den Auswirkungen von Corona. News zu den Zahlen, Inzidenz und Regeln im Ticker.

  • Coronavirus grassiert im Märkischen Kreis.
  • Übersicht über die Corona-Infektionszahlen: Der MK befindet sich im Lockdown.
  • Wir berichten aktuell über Fallzahlen, Inzidenz und Ereignisse rund um Corona im MK. (News zum Coronavirus im MK)

Update vom 1. Februar, 16.22 Uhr: Dieser Ticker wird nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Informationen zum Coronavirus im MK finden Sie an dieser Stelle.

Update vom 1. Februar, 16.15 Uhr: Hoffnung beim Radprax-Krankenhaus Plettenberg: Die Klinik soll morgen den Impfstoff bekommen, mit dem man eigentlich schon Mitte Januar gerechnet hatte, dessen Lieferung aber aufgrund des NRW-weiten Impfstopps storniert werden musste. Für diesen Dienstag ist eine neue Lieferung versprochen. Das Personal soll umgehend geimpft werden, sobald die Impfdosen da sind.

Update vom 1. Februar, 11.49 Uhr: Seit Freitag sind beim Kreisgesundheitsamt 171 positive Corona-Nachweise eingegangen. Im gleichen Zeitraum konnten 259 zuvor Infizierte aus der Quarantäne entlassen werden. Leider sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Das teilt der Märkische Kreis am Montag mit.

Kreis Märkischer Kreis
VerwaltungssitzLüdenscheid
Einwohner410.222 (Stand: 31. Dezember 2019)
Fläche1.061,06 Quadratkilometer

Aktuell sind demnach 670 Männer und Frauen mit dem Coronavirus angesteckt. Am Freitag waren es noch 761. Mit ihnen befinden sich 1.390 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Haus oder Wohnung wieder verlassen können 259 Personen, die sich zuvor mit dem Virus angesteckt hatten. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Kreises 103,1 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Virus infiziert. Damit nähert sich der Märkische Kreis immer mehr dem Bundes- (90,9) und Landesinzidenzwert (86,3) an.

Die 171 Neuinfektionen seit Freitag (29. Januar) verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+2), Balve (+8), Halver (+5), Hemer (+8), Iserlohn (+19), Kierspe (+17), Lüdenscheid (+24), Meinerzhagen (+19), Menden (+24), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+2), Plettenberg (+12), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+25). Leider meldet das Gesundheitsamt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Am 28. Januar verstarb eine 67-jährige Frau aus Lüdenscheid im Krankenhaus und am 29. Januar ein 79-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Lüdenscheid ebenfalls in stationärer Behandlung. Am 30. Januar erlag ein 78-jähriger Krankenhauspatient aus Kierspe der Erkrankung.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 186 Coronatestungen, davon 55 an der Teststation in Lüdenscheid, 45 an der Station in Iserlohn und 86 mobil. In den Krankenhäusern ist die Zahl der Covid-19 Patienten auf 85 gesunken, davon werden nur noch elf intensivmedizinisch behandelt. Acht Personen werden beatmet. Auch in den Pflegeheimen gibt es weniger Infizierte. Dort sind derzeit 71 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, sechs in Schulen und zwei in Kitas.

Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.282 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.410 Männer und Frauen haben die Infektion bereits überstanden. 202 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 23 Infizierte, 398 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 16 Infizierte, 172 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 30 Infizierte, 359 Gesundete, 63 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 31 Infizierte, 737 Gesundete, 92 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 8 Infizierte, 81 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Iserlohn: 85 Infizierte, 2.219 Gesundete, 158 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 54 Infizierte, 464 Gesundete, 127 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Lüdenscheid: 121 Infizierte, 1.520 Gesundete, 233 Kontaktpersonen und 43 Tote
  • Meinerzhagen: 65 Infizierte, 747 Gesundete, 157 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 73 Infizierte, 1006 Gesundete, 86 Kontaktpersonen und 28 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 160 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Plettenberg: 52 Infizierte, 518 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Schalksmühle: 14 Infizierte, 208 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 70 Infizierte, 508 Gesundete, 146 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Bei einer infizierten Person konnte der Wohnort noch nicht ermittelt werden.

Corona: Drei lokale Hotspots im MK, größte Stadt hat niedrigste Inzidenz

Update vom 1. Februar, 7.17 Uhr: Am Montagmorgen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis leicht gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) gibt den Wert mit 103,1 an - nach 101,9 am Vortag. 21 Neuinfektionen innerhalb eines Tages sind etwas mehr als zum gleichen Zeitpunkt der Vorwoche (13). Über das gesamte Wochenende betrachtet gehen die Neuinfektionen im Vergleich zu Vorwoche jedoch zurück. Während am vergangenen Wochenende 191 Neuinfektionen gemeldet wurden, waren es diesmal 170. Neue Todesfälle wurden am Montag nicht gemeldet.

Einziger Hotspot in NRW bleibt das benachbarte Hagen mit einer Inzidenz von 212 - hier wurden allerdings nur fünf Neuinfektionen gemeldet. Auch innerhalb des Märkischen Kreises ist das Infektionsgeschehen regional unterschiedlich. Bei den lokalen Inzidenzen werden die Zahlen der Neuinfektionen in einer MK-Kommune in den vergangenen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner hochgerechnet. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede. Drei lokale Hotspots gab es noch am vergangenen Freitag: Werdohl (233,3), Kierspe (222,3) und Meinerzhagen (212,9). Die Stadt mit der niedrigsten lokalen Inzidenz ist die größte Stadt im MK - Iserlohn (54,5). Lüdenscheid weist eine Inzidenz von 115,9 auf (Stand: 29. Januar).

Unterdessen werden heute die Erstimpfungen in den Krankenhäusern und auch in den Pflegeheimen wieder aufgenommen. Weil nicht ausreichend Impfstoff angeliefert wurde, musste die Impfaktion am 20. Januar ausgesetzt werden. Die Zweitimpfungen wurden aber wie geplant durchgeführt. Dafür war Impfstoff zurückgelegt worden.

Update vom 31. Januar, 8.51 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist für den Märkischen Kreis einen Inzidenz-Wert von 101,9 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aus (Stand Sonntag, 0 Uhr). Der Wert im MK liegt damit weiterhin deutlich über dem NRW-Schnitt von 85,1. Corona-Hotspot in Nordrhein-Westfalen ist aktuell die Stadt Hagen mit einer Inzidenz von 215,7.

Update vom 30. Januar, 10 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet die Corona-Zahlen am Samstag mit Verspätung. Hier sind sie: Dem RKI sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden 72 labortechnisch-bestätigte Neuinfektionen im Märkischen Kreis gemeldet worden. Das sind vier Neuinfektionen weniger als am Freitag (76). Das RKI weist für den Märkischen Kreis einen Inzidenz-Wert von 101,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aus. Der Wert ist im Vergleich zu Freitag (107,5) leicht gesunken. Im Vergleich zum vergangenen Samstag ist der R-Wert um 47,2 Prozentpunkte gesunken (148,9 am 23. Januar).

Dem RKI ist in den vergangenen 24 Stunden ein weiterer Covid-19-Todesfall gemeldet worden. Seit Ausbruch der Pandemie sind 203 Märker im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Update vom 29. Januar, 12.20 Uhr: Die Corona-Lage im Märkischen Kreis entspannt sich leicht. Das Gesundheitsamt konnte seit Donnerstag 130 Männer und Frauen, die zuvor mit dem Coronavirus infiziert waren, aus der Quarantäne entlassen. Bedauerlicherweise verstarben drei Senioren im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Innerhalb von 24 Stunden sind beim Märkischen Kreis 76 labortechnisch-bestätigte Neuinfektionen eingegangen. Dennoch ist die Zahl der aktuell Infizierten auf 761 (Vortag: 818) gesunken. Mit ihnen befinden sich 1.496 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Haus oder Wohnung wieder verlassen können 130 Personen, die sich zuvor mit dem Virus angesteckt hatten. Sie gelten als nicht mehr ansteckend.

In den letzten sieben Tagen haben sich 107,5 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Virus infiziert. Vor einer Woche lag der Sieben-Tages-Inzidenzwert nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts noch bei 148,9. Und noch ein Wert stimmt vorsichtig optimistisch: Bereits mehrere Tage in Folge befanden sich die täglich gemeldeten Neuinfektionen im zweistelligen und nicht mehr im dreistelligen Bereich.

Die 76 Neuinfektionen seit Donnerstag verteilen sich auf Altena (+2), Balve (+1), Halver (+3), Hemer (+2), Iserlohn (+8), Kierspe (+7), Lüdenscheid (+12), Meinerzhagen (+6), Menden (+11), Neuenrade (+1), Plettenberg (+12), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+10). Leider meldet das Gesundheitsamt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Am 25. Januar verstarb eine 85-jährige Frau aus Menden. Am 26. Januar erlag ein 88-jähriger Senior aus Werdohl und am 28. Januar ein 71-jähriger Mann aus Lüdenscheid der Erkrankung. Alle drei Patienten befanden sich in stationärer Behandlung.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 130 Corona-Testungen, davon 28 an der Teststation in Lüdenscheid, 37 an der Station in Iserlohn und 65 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 90 Covid-19-Patienten behandelt, davon 15 intensivmedizinisch. 14 Personen werden beatmet.

In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 70 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, neun in Schulen und sieben in Kitas. Für die Fortführung der Erstimpfung in Pflegeeinrichtungen ab dem 31. Januar können Termine bereits ab dem 31. Januar vereinbart werden. Im Märkischen Kreis stehen Erstimpfungen in vollstationären Einrichtungen nur noch in zwei von 60 Pflegeeinrichtungen aus. Dort können sich noch 190 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 180 Beschäftigte impfen lassen.

Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.111 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.151 Männer und Frauen haben die Infektion bereits überstanden. 199 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 29 Infizierte, 390 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 17 Infizierte, 163 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 35 Infizierte, 349 Gesundete, 48 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 35 Infizierte, 725 Gesundete, 103 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 79 Gesundete und 13 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 117 Infizierte, 2.168 Gesundete, 208 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 64 Infizierte, 438 Gesundete, 133 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Lüdenscheid: 134 Infizierte, 1.485 Gesundete, 215 Kontaktpersonen und 41 Tote
  • Meinerzhagen: 82 Infizierte, 711 Gesundete, 190 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 73 Infizierte, 982 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 28 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 12 Infizierte, 155 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 19 Infizierte, 310 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 64 Infizierte, 494 Gesundete, 152 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Schalksmühle: 12 Infizierte, 206 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 58 Infizierte, 495 Gesundete, 142 Kontaktpersonen und 20 Tote

Corona im MK: RKI meldet 76 Neuinfektionen und zwei Todesfälle am Freitag

Update vom 29. Januar, 7.10 Uhr: Erstmals seit Oktober gehen die Corona-Infektionszahlen im Märkischen Kreis nachhaltig zurück. An sieben Tagen in Folge lag der tägliche Wert der Neuinfektionen unter dem Wert der Vorwoche. Am Freitagmorgen meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 76 Neuinfektionen zwar in NRW den fünfthöchsten Einzelwert, gegenüber der Vorwoche aber einen Rückgang. Am vergangenen Freitag, 22. Januar, waren 92 Neuinfektionen registriert worden.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Freitagmorgen mit 107,5 niedriger als am Tag zuvor (110,9). Im NRW beträgt der Inzidenzwert 89,9, in ganz Deutschland bei 94,4. Nimmt man die Werte nach den Feiertagen heraus, die auf einer unsicheren Datengrundlage basierten, ist der heutige Wert die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz im MK seit dem 27. Oktober (104,8).

Nach Angaben des RKI wurden innerhalb der vergangenen 24 Stunden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie erhöht sich dadurch auf 198, die Zahl der Corona-Fälle insgesamt liegt aktuell bei 10.110.

Corona im MK: Inzidenz nähert sich 100er-Marke - Kreis meldet drei Todesfälle

Update vom 28. Januar, 13.40 Uhr: Die Inzidenz sinkt deutlich. In den letzten sieben Tagen wurden im Märkischen Kreis 110,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Am Vortag waren es noch 130,4. Leider sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen.

Aktuell tragen 818 Männer und Frauen den Coronavirus in sich. Ebenfalls unter Quarantäne stehen 1.591 Kontaktpersonen. Seit Mittwoch hat das Gesundheitsamt 24 zuvor Infizierte aus der Quarantäne entlassen. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. Im gleichen Zeitraum sind 72 positive labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise beim Kreis eingegangen. Sie verteilen sich auf Altena (+1), Halver (+2), Hemer (+5), Herscheid (+2), Iserlohn (+4), Kierspe (+10), Lüdenscheid (+13), Meinerzhagen (+11), Menden (+7), Nachrodt-Wiblinwerde (+1), Neuenrade (+9), Plettenberg (+4) und Werdohl (+3).

Die Gesundheitsdienste planen für heute 64 Coronatestungen, davon 24 an der Teststation in Lüdenscheid, 31 an der Station in Iserlohn und 9 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 88 Covid-19-Patienten behandelt, davon 16 intensivmedizinisch. 14 Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 73 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, acht in Schulen und sieben in Kitas.

Bedauerlicherweise meldet das Gesundheitsamt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Am 25. Januar verstarb ein 81-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung aus Lüdenscheid. Am 26. Januar erlagen ein 77-jähriger Senior aus Werdohl und ein 89-jähriger Senior aus Nachrodt der Erkrankung. Alle drei Patienten befanden sich in stationärer Behandlung.

Seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr haben sich insgesamt 10.035 Einwohner mit dem Virus angesteckt. 9.021 Männer und Frauen haben die Infektion bereits überstanden. 196 Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 34 Infizierte, 383 Gesundete, 63 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 17 Infizierte, 162 Gesundete und 36 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 34 Infizierte, 347 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 42 Infizierte, 716 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 12 Infizierte, 77 Gesundete und 14 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 137 Infizierte, 2.140 Gesundete, 232 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 64 Infizierte, 431 Gesundete, 146 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Lüdenscheid: 150 Infizierte, 1.458 Gesundete, 229 Kontaktpersonen und 40 Tote
  • Meinerzhagen: 95 Infizierte, 692 Gesundete, 200 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 69 Infizierte, 976 Gesundete, 104 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 12 Infizierte, 155 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Neuenrade: 21 Infizierte, 307 Gesundete und 39 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 60 Infizierte, 486 Gesundete, 167 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Schalksmühle: 11 Infizierte, 206 Gesundete, 35 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 60 Infizierte, 484 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 19 Tote

Corona im MK: Inzidenz geht am Donnerstag deutlich zurück - Marke von 10.000 Corona-Fällen überschritten

Update vom 28. Januar, 7.34 Uhr: Im Märkischen Kreis wurden am Donnerstagmorgen 72 Neuinfektionen mit Corona innerhalb eines Tages gemeldet. Das ist nicht einmal die Hälfte des Vorwochenwertes von 151. Die Sieben-Tage-Inzidenz sackte daraufhin nach Angaben des Landesgesundheitszentrums NRW (LZG) deutlich ab - auf 110,9. Landesweit liegt die Inzidenz bei 93,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Das LZG gibt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus mit 196 an. Das wären drei mehr als am Mittwoch vom Märkischen Kreis gemeldet hatte. Elf Monate nach dem ersten Nachweis des Virus im MK hat die Zahl der Corona-Fälle den Wert von 10.000 überschritten. Laut LZG wurden 10.034 Infektionen seit Beginn der Pandemie registriert.

Update vom 27. Januar, 16.18 Uhr: Der Krisenstab des Märkischen Kreises wurde über den Nachweis von Virus-Mutationen im benachbarten Oberbergischen Kreis informiert. In 14 Fällen wurde die Virus-Mutante H69/V70 gefunden, die ansteckender sein soll als die bisher bekannten Varianten. Proben stammten auch aus den an Meinerzhagen angrenzenden Kommunen Bergneustadt und Marienheide.

Update vom 27. Januar, 14.47 Uhr: Beim Pächter des Impfzentrums in Lüdenscheid ist ein Drohanruf eingegangen. Der Mann alarmierte die Polizei. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Unterdessen verbreitet sich via Whatsapp eine Meldung, vor die Polizei warnt. An Haustüren würden Kriminelle in Betäubungsmitteln getränkte FFP2-Masken verkaufen.

Update vom 27. Januar, 12.56 Uhr: Die Anzahl der neu mit dem Coronavirus Infizierten ist deutlich zurückgegangen. Die Zahl der aktuell Infizierten steigt jedoch wieder. Das teilte der Märkische Kreis am Mittwochmittag mit. Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch 85 Neuinfektionen - nach 15 am Vortag und 128 am Mittwoch vor einer Woche. Aktuell tragen 773 Männer und Frauen das Virus in sich (Vortag: 720), mit ihnen stehen 1.580 Kontaktpersonen unter Quarantäne.

8.997 Personen haben die Krankheit seit dem ersten Ausbruch vor einem Jahr überstanden. Glücklicherweise ist kein weiterer Todesfall zu beklagen. Die Anzahl der an Covid-19 Verstorbenen bleibt demnach bei 193. Die vom Märkischen Kreis errechnete Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl derjenigen bezogen auf 100.000 Einwohner, die sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Virus angesteckt haben, liegt bei 129,9. Das Robert-Koch-Institut meldet am Mittwoch für den MK eine Inzidenz von 130,4.

Die 85 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+3), Balve (+2), Halver (+7), Hemer (+6), Iserlohn (+17), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+16), Meinerzhagen (+9), Menden (+9), Nachrodt-Wiblinwerde (+4), Neuenrade (+2), Plettenberg (+4) und Werdohl (+1). Bei einem Infizierten ist der Ort noch unbekannt.

Die Gesundheitsdienste planen für Mittwoch 43 Corona-Testungen, davon 14 an der Teststation in Lüdenscheid, 8 an der Station in Iserlohn und 21 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 103 Covid-19-Patienten behandelt, davon 20 intensivmedizinisch. 14 Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 77 Bewohner mit einem positiven Corona-Nachweis registriert, sieben in Schulen und acht in Kitas.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 33 Infizierte, 383 Gesundete, 67 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 19 Infizierte, 160 Gesundete und 38 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 34 Infizierte, 345 Gesundete, 53 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 39 Infizierte, 714 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 77 Gesundete und 14 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 135 Infizierte, 2.138 Gesundete, 240 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 58 Infizierte, 427 Gesundete, 150 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Lüdenscheid: 142 Infizierte, 1.454 Gesundete, 232 Kontaktpersonen und 39 Tote
  • Meinerzhagen: 88 Infizierte, 688 Gesundete, 196 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 62 Infizierte, 976 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 12 Infizierte, 155 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Neuenrade: 12 Infizierte, 307 Gesundete und 35 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 60 Infizierte, 482 Gesundete, 178 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Schalksmühle: 12 Infizierte, 205 Gesundete, 35 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 57 Infizierte, 485 Gesundete, 112 Kontaktpersonen und 18 Tote

Corona: MK am Mittwoch deutlich über Landesschnitt - Nachbarstadt ist Hotspot

Update vom 27. Januar, 7.24 Uhr. Heute vor genau einem Jahr wurde die erste Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Deutschland nachgewiesen. Ein Mitarbeiter von Webasto hatte sich in China angesteckt. Er übertrug das Virus auf Kollegen. Inzwischen sind die Infektionsketten kaum mehr nachzuvollziehen. Trotz des harten Lockdowns wurden auch am Mittwoch aus dem Märkischen Kreis erneut 82 Neuinfektionen gemeldet (laut Landeszentrum Gesundheit NRW) (Vortag: 15).

Am Mittwoch der Vorwoche waren es allerdings noch 128. Die für die Inzidenz entscheidende Zahl der Neuinfektionen in einer Woche ging daraufhin deutlich zurück (jetzt 535). Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwochmorgen im Märkischen Kreus bei 130,4 (Vortag: 141,1). Dennoch bleibt der MK in der Spitzengruppe in Nordrhein-Westfalen auf Platz sechs. In ganz Deutschland ist es Platz 101.. Landesweit sank die Inzidenz unter 100 - auf 97,2. In ganz Deutschland liegt sie bei 101.

Kein Anlass zur Entwarnung: Benachbarte Stadt Hagen ist wieder Hotspot

Dass es keinen Anlass zur Entwarnung gibt, zeigt das Beispiel Hagen. In der benachbarten kreisfreien Stadt wurde die Inzidenz von 200 erstmals wieder überschritten. Hagen ist wieder Hotspot. . Jetzt muss die Stadt mit den übergeordneten Behörden abstimmen, ob sie weitere Verschärfungen der Coronaschutzmaßnahmen umsetzt. Eine erfreuliche Nachricht gibt es auch: Laut dem Landeszentrum Gesundheit NRW wurde innerhalb der vergangenen 24 Stunden kein weiterer Todesfall aus dem MK gemeldet.

Corona im MK: Fünf Todesfälle, Verdacht auf Mutation - Meiste Infektionen in dieser Altersgruppe

Update vom 26. Januar, 11.07 Uhr: Der Märkischen Kreises meldet am Dienstagvormittag 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages. Das Robert-Koch-Institut ermittelt einen Sieben-Tages-Inzidenzwert von 141,1 pro 100.000 Einwohner. Leider sind auch fünf weitere Todesfälle zu beklagen.

Aktuell sind 720 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 72 weniger als noch am Tag zuvor. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das gilt auch für 1.634 Kontaktpersonen. 8.965 zuvor Infizierte haben seit Ausbruch der Pandemie die Krankheit überstanden. 82 waren es in den vergangenen 24 Stunden.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Halver (+2), Iserlohn (+1), Lüdenscheid (+4), Meinerzhagen (+4), Menden (+1), Plettenberg (+1) und Werdohl (+2). Bei den Verstorbenen handelt sich um einen 62-jährigen Mann aus Menden, eine 83-Jährige sowie einen 91-Jährigen aus Lüdenscheid, einen 97 Jahre alten Mann aus Plettenberg sowie eine 86-jährige Frau aus Iserlohn.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 41 Corona-Testungen, davon 27 an der Station in Lüdenscheid, drei an der Teststation in Iserlohn und elf mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 99 Covid-19-Patienten behandelt (Vortag: 99), davon 18 intensivmedizinisch. 18 Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 79 Bewohner mit einem positiven Corona-Nachweis registriert, sieben in Schulen, neun in Kindertagesstätten und 44 in weiteren Einrichtungen wie Pflegeschulen, Feuerwehren oder Sportvereinen.

In den vergangenen vier Wochen haben sich im Kreis rund 1.800 Personen mit dem Coronavirus angesteckt. Jeder Fünfte davon ist zwischen 20 und 29 Jahre alt. Dabei macht diese Altersgruppe nur elf Prozent der Bevölkerung aus. Auch die 30- bis 39-Jährigen haben einen höheren Anteil an den Infizierten, als sie in der Bevölkerung haben (17 Prozent der Infizierten zu elf Prozent der Bevölkerung).

17 Prozent der Infizierten (300 seit dem 4. Januar) sind zwischen 50 und 60 Jahre alt. Personen in diesem Alter haben einen ebenso großen Anteil an der Bevölkerung. Bei Personen über 90 ist der Anteil an den Infizierten doppelt so groß wie der Anteil an der Bevölkerung (zwei Prozent der Infizierten zu einem Prozent der Bevölkerung).

Seit Beginn der Pandemie sind zwölf Prozent der Infizierten über 70 Jahre verstorben (Letalitätsrate). Im Januar stieg diese Zahl auf 17 Prozent. Bezogen auf die positiv Getesteten aus allen Altersgruppen liegt die Letalitätsrate im Kreis bei 1,94. Die älteste verstorbene Person war 98 Jahre alt, die jüngste verstorbene erst 39 Jahre.

Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 10.045 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. 8.965 Personen haben Corona bereits überwunden. 193 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 34 Infizierte, 379 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 17 Infizierte, 160 Gesundete und 42 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 28 Infizierte, 344 Gesundete, 49 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 35 Infizierte, 712 Gesundete, 101 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 76 Gesundete und 18 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 126 Infizierte, 2.130 Gesundete, 263 Kontaktpersonen und 32 Tote
  • Kierspe: 52 Infizierte, 427 Gesundete, 150 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Lüdenscheid: 128 Infizierte, 1.452 Gesundete, 242 Kontaktpersonen und 39 Tote
  • Meinerzhagen: 84 Infizierte, 683 Gesundete, 212 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 54 Infizierte, 975 Gesundete, 96 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 155 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Neuenrade: 11 Infizierte, 306 Gesundete und 36 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 60 Infizierte, 478 Gesundete, 178 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Schalksmühle: 13 Infizierte, 204 Gesundete, 37 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 58 Infizierte, 483 Gesundete, 111 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Bei einem Indexfall und einem Geheilten ist der Ort noch unbekannt.

Update vom 26. Januar, 7.25 Uhr: Zum Wochenbeginn geht die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Märkischen Kreis leicht zurück. Nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW vom Dienstagmorgen wurden im MK innerhalb eines Tages lediglich 15 Corona-Neuinfektionen registriert (Montag der Vorwoche: 19). Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich am Dienstag um vier auf 192.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ging minimal zurück - auf 141,1 (Vortag: 141,6) Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit bleibt der MK in der Spitzengruppe in NRW. Höhere Inzidenzen weisen nur Höxter (194,7), Hagen (191,3), Bottrop (153,1) und Herne (142,5) auf. Besonders hoch sind die lokalen Inzidenzen im Märkischen Kreis in Meinerzhagen und Kierspe. Das Gesundheitsamt prüft hier einen Verdachtsfall auf eine Infektion mit der britischen Corona-Mutation im MK.

Corona im MK: 191 Neuinfektionen und vier Tote - Lüdenscheid stark betroffen

Update vom 25. Januar, 15.46 Uhr: 191 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises vom Wochenende im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. 8.883 vormals Infizierte haben die Krankheit überstanden. Bedauerlicherweise sind auch vier weitere Todesfälle zu beklagen, teilt der Märkische Kreis am Montagmittag mit.

Das Kreisgesundheitsamt zählt aktuell 792 Männer und Frauen, die den Corona-Virus in sich tragen. Mit ihnen stehen 1.577 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Schwerpunkt bei den Neuinfektionen ist Lüdenscheid. Dort wurden von Freitag bis Sonntag 40 Neuinfektionen registriert - worauf der auffällige Anstieg zurückzuführen ist, ist unklar. Besondere Corona-Ausbrüche gebe es nicht, hieß es beim Kreis. Die übrigen Neuinfektionen vom Wochenende verteilen sich auf Altena (+7), Balve (+6), Halver (+12), Hemer (+10), Herscheid (+3), Iserlohn (+21), Kierspe (+13), Meinerzhagen (+14), Menden (+12), Nachrodt-Wiblinwerde (+2), Neuenrade (+3), Plettenberg (+16), Schalksmühle (+5) und Werdohl (+26). Bei einem Infizierten ist der Ort noch unbekannt.

Nach Berechnungen Robert-Koch-Instituts haben sich in den vergangenen sieben Tagen 141,6 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt (Sieben-Tage-Inzidenz). Bedauerlicherweise sind vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Es handelt sich um einen 77-Jährigen aus Altena, eine 59-jährige Frau aus Iserlohn, eine 79-Jährige aus Kierspe und einen 70 Jahre alten Mann aus Neuenrade. Die Gesundheitsdienste planen für heute 172 Coronatestungen, davon 34 an der Teststation in Lüdenscheid, 29 an der Station in Iserlohn und 109 mobil.

In den Krankenhäusern entspannt sich die Lage zusehends: Am Montag werden noch 99 Covid-19-Patienten stationär behandelt, davon 18 intensivmedizinisch. 15 Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 88 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, 72 vom Personal stehen unter Quarantäne.

Wie der Märkische Kreis am Montag mitteilte, hat sich die Situation bei der Buchung von Impfterminen nach anfänglichen Startschwierigkeiten durch Überlastung der Server gegen Mittag entspannt. Von da an ging es schnell: Bis 13.30 Uhr waren bereits 155 Impftermine gebucht. Die Terminvergabe für die Impfungen der Über-80-Jährigen läuft seit Montagmorgen um 8 Uhr über das Call-Center der KVWL (088 116117 02) oder online unter 116117.de.

Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar vergangenen Jahres 9.883 Einwohner mit dem Virus infiziert. 8.883 Personen haben Corona überwunden. 188 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 39 Infizierte, 374 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Balve: 20 Infizierte, 157 Gesundete und 47 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 27 Infizierte, 343 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 42 Infizierte, 705 Gesundete, 78 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 14 Infizierte, 73 Gesundete und 22 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 152 Infizierte, 2.104 Gesundete, 266 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Kierspe: 56 Infizierte, 423 Gesundete, 158 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Lüdenscheid: 138 Infizierte, 1.440 Gesundete, 243 Kontaktpersonen und 37 Tote
  • Meinerzhagen: 86 Infizierte, 677 Gesundete, 208 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 55 Infizierte, 974 Gesundete, 94 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 155 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Neuenrade: 10 Infizierte, 307 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Plettenberg: 66 Infizierte, 472 Gesundete, 158 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Schalksmühle: 16 Infizierte, 201 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 62 Infizierte, 477 Gesundete, 116 Kontaktpersonen und 18 Tote

Corona im MK: Fast 200 Neuinfektionen und vier Tote am Wochenende - neue Regeln

Update vom 25. Januar, 7.01 Uhr: Lediglich 13 Neuinfektionen mit Corona innerhalb von 24 Stunden meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am Montagmorgen für den Märkischen Kreis. Am Wochenende werden traditionell die wenigsten Corona-Fälle gemeldet. So waren es am Sonntag der Vorwoche nur 14 Neuinfektionen. Von Freitag bis Sonntag wurden laut LZG aber insgesamt 193 Neuinfektionen registriert(Freitag: 100, Samstag: 80, Sonntag: 13). Am Wochenende zuvor lag die Zahl bei 224. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich im selben Zeitraum um vier auf jetzt 188.

Der Inzidenz-Wert im MK ging am Sonntag erneut leicht zurück - auf jetzt 141,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Das ist weiterhin der sechsthöchste Wert in NRW und entspricht 581 Neuinfektionen im MK in einer Woche. Landesweit liegt die Inzidenz inzwischen bei 104,1. Deutschlandweit bei 111,3. Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln. In vielen Geschäften, beim Bäcker, in Bussen und Bahnen oder in der Tankstelle reichen Alltagsmasken nicht mehr aus.

Corona im MK: Inzidenz-Wert sinkt am Sonntag leicht

Update vom 24. Januar, 09.19 Uhr: Der Inzidenzwert für den Märkischen Kreis ist am Sonntag leicht gesunken. Das geht aus den Daten des RKI hervor. 144,1 Fälle pro 100.000 Einwohner sind in den vergangenen sieben Tagen gemeldet worden. Damit geht der Wert erstmals seit mehreren Tagen wieder runter.

Update vom 23. Januar, 09.25 Uhr: Auch am Samstag weist das RKI für den Märkischen Kreis einen der höchsten Inzidenz-Werte in ganz NRW aus. 148,9 Fälle pro 100.000 Einwohner sind in den vergangenen sieben Tagen gemeldet worden. Der Wert ist im Vergleich zu Freitag aber immerhin gleich geblieben - in den vier Tagen davor war er stets angestiegen.

Der Trend in NRW geht allerdings entgegen dem des MK: Die Inzidenz sank am Samstag für das ganze Bundesland laut RKI auf 106,0 (Vortag: 107,4). Einen höheren Wert als der MK haben aktuell nur Höxter (201,8), Hagen (174,9), Bottrop (162,5) und Mettmann (151,0).

Corona im MK: Ausbruch in Kita in Werdohl

Update vom 22. Januar, 16.30 Uhr: In Werdohl hat das Jugendamt einen Corona-Ausbruch in der städtischen Kindertagesstätte Gernegroß gemeldet. Betroffen ist nach Worten von Jugendamtsleiterin Kirsten von der Crone eine Gruppe mit sechs Kindern und zwei Betreuungskräften. Zwei Personen seien infiziert, sechs als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eingestuft. Für die Kontaktpersonen habe das Gesundheitsamt eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.

Werdohls Bürgermeister Andreas Späinghaus befindet sich nach seiner Corona-Infektion nach eigenen Angaben auf dem Weg der Besserung. Er hoffe, in der nächsten Woche das Krankenhaus verlassen zu können, sagte der 62-Jährige in einem Telefonat. „Aber dann bin ich noch lange nicht wieder richtig fit, das wird bestimmt noch eine Weile dauern“, bremste er etwaige Erwartungen, schon bald ins Rathaus zurückkehren zu können.

Update vom 22. Januar, 13.55 Uhr: Seit Donnerstag meldet das Kreisgesundheitsamt 92 Corona-Neuinfektionen. Da 106 zuvor infizierte Personen die Quarantäne verlassen können und als nicht mehr ansteckend gelten, sinkt die Zahl der aktuell bestätigten Corona-Fälle um 14 auf 844 Personen. Momentan befinden sich 1.691 Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Inzidenz stieg erneut - und ist bereits die sechsthöchste in ganz NRW.

Die 92 Neuinfektionen verteilen sich auf Balve (+5), Halver (+4), Hemer (+1), Herscheid (+2), Iserlohn (+16), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+14), Meinerzhagen (+16), Menden (+7), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+1), Plettenberg (+9), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+7). Bei einer infizierten Person steht die Ermittlung des Wohnortes noch aus. In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) 148,9 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt.

Die Gesundheitsdienste des Kreises planen für heute 44 Abstriche, 26 an der Test-Station in Lüdenscheid, 11 in Iserlohn und 7 mobil. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden deutlich weniger Covid-19-Patienten behandelt -nämlich 105 (Vortag: 124), davon 25 intensivmedizinisch. 16 Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 83 Infektionsfälle registriert, zudem zehn in Schulen, 13 in Kindertagesstätten. Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 9.672 Einwohner mit dem Virus infiziert. Davon haben 8.644 Personen Corona bereits überwunden. 184 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Bis zum 21. Januar haben ca. 8.100 Personen in Pflegeeinrichtungen im Kreis durch die mobilen Teams der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) mindestens eine erste Impfung gegen COVID-19 erhalten.

Corona: Neue Zahlen am Freitag - MK hat plötzlich eine der höchsten Inzidenzen in NRW

Es gibt eine Neuerung, über die der Märkische Kreis am Freitag informierte. Bislang führte ein positiver Corona-Schnelltest (der sogenannte PoC-Antigentest, den auch viele Unternehmen inzwischen durchführen) nicht unmittelbar zu einer Quarantäne. Mit der Änderung der Quarantäne-Verordnung des Landes NRW stehen die getestete Person und die Haushaltsgemeinschaft nun automatisch unter Quarantäne, sobald der Schnelltest positiv ausfällt. Zur Sicherheit soll das Ergebnis weiterhin durch einen PCR-Test bestätigt werden. Das Gesundheitsamt setzt sich unaufgefordert mit den Betroffenen in Verbindung. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass für durchführende Organisationen und Unternehmen eine Meldepflicht für positive Ergebnisse gilt. Sie müssen an das Gesundheitsamt gemeldet werden.

Alle Unternehmen oder Organisationen, die Schnelltests bei Mitarbeitern, Besuchern oder Privatpersonen anwenden, werden gebeten, sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen. Dafür steht die E-Mail-Adresse gesundheitstelefon@maerkischer-kreis.de zur Verfügung. Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen und medizinische Einrichtungen müssen sich nicht nochmals an das Gesundheitsamt wenden.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 37 Infizierte, 370 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Balve: 16 Infizierte, 155 Gesundete und 55 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 19 Infizierte, 339 Gesundete, 42 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 47 Infizierte, 690 Gesundete, 85 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 69 Gesundete und 27 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 183 Infizierte, 2.053 Gesundete, 333 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Kierspe: 58 Infizierte, 409 Gesundete, 161 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Lüdenscheid: 138 Infizierte, 1.400 Gesundete, 255 Kontaktpersonen und 37 Tote
  • Meinerzhagen: 103 Infizierte, 646 Gesundete, 209 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 59 Infizierte, 958 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 153 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Neuenrade: 16 Infizierte, 299 Gesundete und 30 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 79 Infizierte, 443 Gesundete, 194 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Schalksmühle: 19 Infizierte, 193 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 46 Infizierte, 467 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 18 Tote

Update vom 22. Januar, 6.44 Uhr: Die Schere bei den Corona-Fallzahlen im Märkischen Kreis im Vergleich zum NRW-Trend geht immer weiter auseinander. Während die Sieben-Tage-Inzidenz im NRW-Schnitt auf 107,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner sank (Deutschland: 115,3), stieg sie im MK den vierten Tag in Folge an - auf inzwischen wieder 148,9 (Vortag: 146,7)).

Damit weist der Märkische Kreis die sechsthöchste Inzidenz in NRW auf - hinter Höxter (200,4), Hagen (186,6), Bottrop (171), Gelsenkirchen (160,2), Mettmann (159,2) und MInden-Lübbecke (154,0) und auch noch vor den Hotspots der vergangenen Woche Oberbergischer Kreis (135,3), Recklinghausen (136,9) und Bielefeld (115,5). Eine Erklärung für den Anstieg der vergangenen Tage kann der Märkische Kreis auf Anfrage nicht nennen. Es gebe derzeit keine großen Corona-Ausbrüche, zum Beispiel in Altenheimen oder Firmen.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurde am Freitagmorgen vom Landeszentrum Gesundheit NRW mit 91 angegeben - das sind deutlich mehr als am Freitag der Vorwoche (68). Damals hatte der Krisenstab die zu diesem Zeitpunkt rückläufigen Zahlen noch als „Licht am Ende des Tunnels“ bezeichnet. Eine Woche später hat sich das Blatt erneut gewendet.

Besonders besorgniserregend: Trotz der angelaufenen und aktuell unterbrochenen Impfungen sind die Zahlen der infizierten Bewohner und Mitarbeiter in Pflegeheimen sowie beim Personal in den Krankenhäusern weiter auf hohem Niveau. Auch in den Kitas gibt es wieder mehr Fälle.

Unterdessen steht fest, welche neuen Corona-Regeln ab dem 25. Januar gelten. Die neue Coronaschutzverordnung für NRW liegt vor. Der Märkische Kreis hat wegen der anstehenden Impfungen mehr als 30.000 Bürger angeschrieben.

Corona im MK: Sprunghafter Anstieg - 151 Neuinfektionen in 24 Stunden gemeldet

Update vom 21. Januar, 12.05 Uhr: Im Märkischen Kreis sind aktuell 858 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 744). Bedauerlicherweise meldet das Kreisgesundheitsamt zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Seit Mittwoch sind beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 151 neue labor-technisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Damit steigt die Zahl der aktuell Infizierten auf 858. Mit ihnen befinden sich 1.504 Kontaktpersonen in Quarantäne.

34 zuvor Infizierte konnten seit Mittwoch aus der Quarantäne entlassen werden. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. Die 151 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+10), Balve (+2), Halver (+2), Hemer (+11), Herscheid (+4), Iserlohn (+32), Kierspe (+15), Lüdenscheid (+18), Meinerzhagen (+18), Menden (+16), Nachrodt (+3), Neuenrade (+3), Plettenberg (+10), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+6). Die Statistik wurde seit Mittwoch wegen einer falschen Wohnortzuweisung zum Märkischen Kreis um eins nach unten korrigiert. In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) 146,7 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt.

Leider wurden dem Gesundheitsamt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. Am 20. Januar ist eine 85-jährige Plettenbergerin in stationärer Behandlung der Erkrankung erlegen. Bereits am 31. Dezember 2020 ist eine 70-jährige Patientin aus Hemer im Krankenhaus verstorben.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 49 Coronatestungen, davon 10 an der Station in Lüdenscheid, 27 an der Teststation in Iserlohn und 12 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 129 Covid-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 19 Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 85 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, 9 in Schulen, 12 in Kindertagesstätten. Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 9.580 Einwohner mit dem Virus infiziert. 8.538 Personen haben Corona bereits überwunden. 184 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 38 Infizierte, 369 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Balve: 17 Infizierte, 149 Gesundete und 49 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 16 Infizierte, 338 Gesundete, 41 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 54 Infizierte, 682 Gesundete, 75 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Herscheid: 14 Infizierte, 68 Gesundete und 27 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 195 Infizierte, 2.025 Gesundete, 301 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Kierspe: 57 Infizierte, 404 Gesundete, 132 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Lüdenscheid: 142 Infizierte, 1.382 Gesundete, 241 Kontaktpersonen und 37 Tote
  • Meinerzhagen: 98 Infizierte, 635 Gesundete, 185 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 63 Infizierte, 947 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 153 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Neuenrade: 15 Infizierte, 299 Gesundete und 28 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 79 Infizierte, 434 Gesundete, 156 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Schalksmühle: 16 Infizierte, 193 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 46 Infizierte, 460 Gesundete, 82 Kontaktpersonen und 18 Tote

Update vom 21. Januar, 6.46 Uhr: Nach mehreren Tagen mit sehr niedrigen Neuinfektionszahlen wurden am Mittwoch 128 Neuinfektionen mit Corona gemeldet. Am Donnerstagmorgen stieg die Zahl nach Angaben des Robert-Koch-Instituts erneut stark an und liegt mit 152 auch deutlich über dem Wert des vergangenen Donnerstag (94). Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich daraufhin auf 146,8 (Vortag: 133,8). Zudem wurden zwei weitere Todesfälle gemeldet.

Auf Anfrage konnte der Märkische Kreis den starken Anstieg am MIttwoch nicht erklären. Demnach gab es keine Übertragungsfehler oder verstärkte Nachmeldungen, auf die die hohen Zahlen zurückzuführen sind. Auch größere Corona-Ausbrüche, zum Beispiel in Altenheimen, habe es nicht gegeben. Im NRW-Vergleich liegt der Märkische Kreis bei den täglichen Neuinfektionen am Donnerstag auf Platz 3 hinter Recklinghausen (185) und Essen (160).

Corona im MK: Kreis meldet 128 Neuinfektionen - Impfstopp in Kliniken

Update vom 20. Januar, 14.40 Uhr: Aktuell sind 744 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 650). Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das gilt auch für 1.445 Kontaktpersonen. In den letzten 24 Stunden hat das Gesundheitsamt 34 zuvor Infizierte aus der Quarantäne entlassen. Sie gelten als nicht mehr ansteckend.

In der gleichen Zeit wurden nach Angaben des Märkischen Kreises 128 Neuinfektionen gemeldet - Tageshöchstwert in NRW. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+6), Balve (+2), Halver (+5), Hemer (+5), Herscheid (+1), Iserlohn (+26), Kierspe (+8), Lüdenscheid (+27), Meinerzhagen (+20), Menden (+7), Nachrodt (+1), Neuenrade (+1), Plettenberg (+7), und Werdohl (+11). Bei einer Person muss der Wohnort noch ermittelt werden.

In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) 133,8 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Corona angesteckt. Am Dienstag lag der Sieben-Tages-Inzidenzwert bei 133,3 pro 100.000 Einwohner.
Die Gesundheitsdienste planen für MIttwoch 52 Coronatestungen, davon 20 an der Station in Lüdenscheid, 2 an der Teststation in Iserlohn und 30 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 122 Covid-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 19 Personen werden beatmet.

Der Schutz der Bewohner in Altenheimen gelingt im Märkischen Kreis weiterhin nur unzureichend: In den Pflegeeinrichtungen stieg die Zahl der Bewohner mit einem positiven Coronanachweis auf 87 (Vortag: 66). Zudem gibt es sieben aktuelle Corona-Fälle in Schulen, elf in Kindertagesstätten. Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 9.430 Einwohner mit dem Virus infiziert. 8.504 Personen haben Corona bereits überwunden. 182 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 28 Infizierte, 369 Gesundete, 35 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Balve: 15 Infizierte, 149 Gesundete und 44 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 14 Infizierte, 338 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 44 Infizierte, 682 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Herscheid: 12 Infizierte, 66 Gesundete und 25 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 170 Infizierte, 2.018 Gesundete, 303 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Kierspe: 42 Infizierte, 404 Gesundete, 136 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Lüdenscheid: 130 Infizierte, 1.376 Gesundete, 208 Kontaktpersonen und 37 Tote
  • Meinerzhagen: 88 Infizierte, 627 Gesundete, 168 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 51 Infizierte, 943 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 4 Infizierte, 153 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Neuenrade: 14 Infizierte, 297 Gesundete und 28 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 72 Infizierte, 432 Gesundete, 144 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Schalksmühle: 15 Infizierte, 193 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 43 Infizierte, 457 Gesundete, 71 Kontaktpersonen und 18 Tote

Update vom 20. Januar, 11.20 Uhr: Es gibt Lieferschwierigkeiten mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer. Diese wirken sich auch auf den Märkischen Kreis aus. Das Radprax-Krankenhaus Plettenberg beispielsweise hat an diesem Mittwoch mit einer Lieferung des Impfstoffs für die Mitarbeiter gerechnet, doch am Morgen erfuhr der Ärztliche Direktor Dr. Andrzej Ploch von der Stornierung.

Update vom 20. Januar, 6.48 Uhr: Der Lockdown wird bis zum 14. Februar verlängert (Alle Beschlüsse des Bund-Länder-Gipfels von Dienstagabend haben wir hier zusammengestellt). Am Morgen danach sind die Corona-Infektionszahlen im Märkischen Kreis auffallend hoch. Nach Angaben von Landeszentrum Gesundheit NRW und Robert-Koch-Institut ist der MK am MIttwochmorgen in Nordrhein-Westfalen Spitzenreiter bei den Neuinfektionen. Kein Kreis und keine kreisangehörige Stadt aus NRW meldete mehr als 124 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Auf Platz zwei folgt Köln mit 122 Neuinfektionen.

Weil am MIttwoch der Vorwoche ebenfalls mit 123 Neuinfektionen ein hoher Wert im MK gemeldet wurde, bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz heute nahezu unverändert - bei 133,8 (Vortag 133,3) Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Demnach wurden in einer Woche 549 positive Corona-Tests registriert. Mit Münster hat am Mittwoch die erste Stadt in NRW den Inzidenz-Wert wieder unter 50 gedrückt (45,0). Auch aus dem Märkischen Kreis gibt es eine positive Nachricht. Neue Todesfälle wurden am Mittwoch nicht gemeldet.

Corona im MK: Kreis meldet neun weitere Corona-Tote - Mann (49) stirbt

Update vom 19. Januar, 13.39 Uhr: Kreisweit geht die Zahl der Corona-Infizierten deutlich zurück. Seit Montag konnten 92 Personen, die sich zuvor mit dem Coronavirus angesteckt hatten, aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden. Sie gelten als nicht mehr ansteckend. Aktuell tragen damit nur noch 650 Männer und Frauen den Coronavirus in sich - so viele wie seit Anfang Dezember nicht mehr. Mit ihnen stehen 1.240 Kontaktpersonen unter Quarantäne.

Am Montag gingen beim Gesundheitsamt 19 positive Corona-Nachweise ein. Allerdings wurde die Statistik um vier Personen mit zuvor unbekannten Wohnort bereinigt. Auch in Halver und Plettenberg wurde die Statistik jeweils um eins nach unten korrigiert. Daher meldet das Robert-Koch-Institut aktuell nur 13 Neuinfektionen.

Die neuen Coronanachweise verteilen sich auf Altena (+1), Herscheid (+1), Iserlohn (+1), Lüdenscheid (+8), Meinerzhagen (+4), Menden (+1), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+2). Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sank auf 133,3. Entwarnung gebe es allerdings noch nicht, schreibt der Märkische Kreis in einer Mitteilung.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt neun weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. Aus einer Senioreneinrichtung in Lüdenscheid verschieden bereits am 28. Dezember eine 84-jährige Bewohnerin, am 10. Januar ein 71-jähriger Krankenhauspatient und am 11. Januar eine 83-jährige Krankenhauspatientin.

Corona im MK: Mann (49) aus Kierspe stirbt in Folge einer Covid-19-Erkrankung

Am 14. Januar verstarb ein 83-jähriger Mann aus einer Senioreneinrichtung in Werdohl. In stationärer Behandlung erlagen am 16. Januar ein 49-jähriger Mann aus Kierspe, ein 71-jähriger Senior aus Hemer und eine 85-jährige Seniorin aus Altena der Erkrankung. Ebenfalls im Krankenhaus starben am 17. Januar ein 81-jähriger Mann aus Schalksmühle und eine 65-jährige Frau aus Meinerzhagen.

Sinkende Neuinfektionszahlen sind in den Krankenhäusern noch nicht angekommen

Die Gesundheitsdienste planen am Dienstag 46 Coronatestungen, davon vier an der Station in Lüdenscheid, 13 an der Teststation in Iserlohn und 29 mobil. In den Krankenhäusern gehen die Zahlen noch nicht zurück. Derzeit werden 129 Covid-19-Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch. 17 Personen werden beatmet.

Trotz der begonnenen Impfungen sind in den Pflegeeinrichtungen derzeit immer noch 66 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, 11 in Schulen, 8 in Kindertagesstätten. Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 9.302 Einwohner mit dem Virus infiziert. 8.470 Personen haben Corona bereits überwunden. 182 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 24 Infizierte, 367 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Balve: 14 Infizierte, 148 Gesundete und 40 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 10 Infizierte, 337 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 41 Infizierte, 680 Gesundete, 64 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 66 Gesundete und 20 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 149 Infizierte, 2.013 Gesundete, 365 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Kierspe: 37 Infizierte, 401 Gesundete, 105 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Lüdenscheid: 105 Infizierte, 1.374 Gesundete, 177 Kontaktpersonen und 37 Tote
  • Meinerzhagen: 73 Infizierte, 622 Gesundete, 139 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Menden: 46 Infizierte, 941 Gesundete, 127 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 3 Infizierte, 153 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Neuenrade: 13 Infizierte, 297 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 66 Infizierte, 431 Gesundete, 127 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Schalksmühle: 19 Infizierte, 189 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 38 Infizierte, 451 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 18 Tote

Corona im MK: Mega-Lockdown? RKI meldet am „Tag der Entscheidung“ 13 Neuinfektionen

Update vom 19. Januar, 6.43 Uhr: Fast so viele Todesfälle wie Neuinfektionen melden das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am Montagmorgen übereinstimmend für den Märkischen Kreis. Am Tag der Entscheidung, an dem Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder weitere Verschärfungen der Coronaschutzmaßnahmen (Stichwort „Mega-Lockdown“) beschließen wollen, entspannt sich das Corona-Infektionsgeschehen im MK merklich.

Am Dienstagmorgen wurden aus dem gesamten Märkischen Kreis lediglich 13 Neuinfektionen mit Corona innerhalb der vergangenen 24 Stunden gemeldet (Vorwoche: 68). Es ist der geringste Tageswert seit dem 6. Dezember (ebenfalls 13), niedriger war die tägliche Infektionszahl zuletzt am 17. Oktober (7). Bereits am Montag waren aus dem Gesundheitsamt lediglich 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Es ist ein erstes Indiz, dass die Lockdown-Maßnahmen der vergangenen Wochen wirken. Traditionell die höchsten Werte an Neuinfektionen werden am Donnerstag und Freitag gemeldet - dann wird auch im MK klar sein, ob sich die Entwicklung verstetigt.

Als Folge der hohen Infektionszahlen insbesondere in den vulnerablen Gruppen im Dezember - vor allem nach Corona-Ausbrüchen in mehreren Altenheimen - steigen die Todeszahlen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion zeitversetzt weiter stark an. Am Dienstagmorgen meldete das RKI neun weitere Corona-Tote im Märkischen Kreis - und damit fast so viele Tote wie Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie erhöhte sich auf 182.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ging im MK wieder deutlich zurück - von 146,7 auf 133,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Demnach steckten sich in den vergangenen sieben Tagen 547 Märker mit dem Coronavirus an.

Corona im MK: Gesundheitsamt bestätigt elf Corona-Tote am Wochenende - alle waren über 80

Update vom 18. Januar, 12.59 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt meldet über das Wochenende 224 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 208 zuvor Infizierte konnten aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden. Es sind seit Freitag elf weitere Todesopfer zu beklagen. Alle waren über 80, bei fünf handelte es sich um Bewohner von Pflegeheimen.

Derzeit tragen im Märkischen Kreis 738 Männer und Frauen den Coronavirus in sich, teilte der Märkische Kreis am Montag mit. Mit ihnen stehen 1.396 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Die 224 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+6), Balve (+1), Halver (+6), Hemer (+10), Herscheid (+1), Iserlohn (+55), Kierspe (+19), Lüdenscheid (+33), Meinerzhagen (+22), Menden (+13), Nachrodt-Wiblinwerde (+1), Neuenrade (+5), Plettenberg (+31), Schalksmühle (+10) und Werdohl (+7). Bei fünf Neuinfizierten konnte der aktuelle Wohnort noch nicht ermittelt werden. Als nicht mehr ansteckend konnten 208 zuvor Infizierte aus der Quarantäne entlassen werden. In den letzten sieben Tagen haben sich 146,7 Märker pro 100.000 Einwohner mit dem Virus infiziert.

Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt seit Freitag elf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Bereits am 2. Januar ist eine 80-jährige Bewohnerin in einer Senioreneinrichtung in Iserlohn und einen Tag später eine 94-jährige Iserlohnerin im Krankenhaus gestorben. Am 6. Januar verschied eine 96-jährige Frau aus Nachrodt-Wiblingwerde und am 11. Januar eine 90-jährige Patientin in stationärer Behandlung aus Plettenberg.

Corona im MK: Fünf Lüdenscheider unter den Corona-Toten

Am 13. Januar erlagen ein 86-jähriger Lüdenscheider und eine 89-jährige Lüdenscheiderin einer Covid-19-Erkrankung. Beide Patienten lebten in Senioreneinrichtungen und wurden zuletzt stationär behandelt. Ebenfalls am 13. Januar verstarb eine 86-jährige Iserlohnerin im Krankenhaus. Drei Menschen in stationärer Behandlung überlebten am 14. Januar die Erkrankung nicht: eine 88-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Lüdenscheid, ein 69-jähriger Mann aus Lüdenscheid und ein 80-jähriger Mann aus Meinerzhagen. Am 15. Januar verstarb ein 97-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Lüdenscheid in stationärer Behandlung.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 156 Coronatestungen, davon 48 an der Station in Lüdenscheid, 22 an der Teststation in Iserlohn und 86 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 122 Covid-19 Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch. 17 Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 61 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, 11 in Schulen, 9 in Kindertagesstätten.

Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 9.289 Einwohner mit dem Virus infiziert. 8.378 Personen haben Corona bereits überwunden. 173 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 29 Infizierte, 362 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Balve: 16 Infizierte, 146 Gesundete und 42 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 11 Infizierte, 337 Gesundete, 37 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 47 Infizierte, 675 Gesundete, 76 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 66 Gesundete und 17 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 171 Infizierte, 1.990 Gesundete, 316 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Kierspe: 39 Infizierte, 400 Gesundete, 105 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 110 Infizierte, 1.364 Gesundete, 195 Kontaktpersonen und 34 Tote
  • Meinerzhagen: 78 Infizierte, 614 Gesundete, 168 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Menden: 58 Infizierte, 928 Gesundete, 144 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 3 Infizierte, 153 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Neuenrade: 17 Infizierte, 293 Gesundete und 23 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 75 Infizierte, 423 Gesundete, 139 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Schalksmühle: 25 Infizierte, 183 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Werdohl: 44 Infizierte, 444 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 17 Tote

Update vom 18. Januar, 6.31 Uhr: Traurige Corona-News am Montag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ist über das Wochenende im Märkischen Kreis stark angestiegen. Am Montagmorgen meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) 173 Todesfälle im MK - das sind elf mehr als am Freitag (162). Auch der Inzidenz-Wert erhöhte sich erneut - die Gründe dafür liegen allerdings nicht an den aktuellen Infiziertenzahlen.

Innerhalb von 24 Stunden meldete das Gesundheitsamt laut RKI bis Montag, 0 Uhr, lediglich 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Vor einer Woche waren es jedoch 0. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg daraufhin leicht von 143,3 auf 146,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Grund für die Nullrunde am vergangenen Sonntag waren Wartungsarbeiten und die dafür notwendige Abschaltung des Stroms im Kreishaus. Am vergangenen Wochenende wurden daher 40 Stunden lang gar keine Daten des Gesundheitsamts übermittelt. Unterdessen kritisiert ein Ärztesprecher einen Lungenfacharzt aus Lüdenscheid, der sich kritisch zur Coronaschutzimpfung äußert.

Nach Daten des Landeszentrums Gesundheit (LZG) und des RKI wurden im Märkischen Kreis seit Freitag, 15. Januar, an drei Tagen 229 Neuinfektionen registriert - am Freitag 104, am Samstag 111 und am Sonntag 14. Die Zahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie wird vom RKI mit 9.290 angegeben. Im benachbarten Oberbergischen Kreis - zuletzt Hotspot - ist der Inzidenz-Wert am Wochenende deutlich abgesunken auf nur noch 157 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Der seit Dienstag gültige 15-Kilometer-Bewegungsradius für Regionen mit einer Inzidenz von 200 wurde seitdem allerdings noch nicht formal aufgehoben.

Corona im MK: RKI-Inzidenz steigt am Sonntag nach Abwärtstrend wieder leicht

Update vom 17. Januar, 11.22 Uhr: Nach einem leichten Abwärtstrend in den vergangenen Tagen ist die 7-Tage-Inzidenz für den Märkischen Kreis wieder leicht gestiegen: Das RKI gibt den wichtigen Wert am Sonntag mit 143,3 Fällen pro 100.000 Einwohner an. Am Vortag lag er bei 129,4.

109 neue Fälle wurden dem RKI im Vergleich zu Samstag gemeldet. Neue Todesfälle wurden allerdings nicht übermittelt.

Update vom 16. Januar, 9.40 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis sinkt stetig. Am Morgen weist das Corona-Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) einen Wert von 129,4 aus. Schon am Freitag hatte der Krisenstab rückläufige Infektionszahlen als „Licht am Ende des Tunnels“ bezeichnet.

Corona im MK: „Licht am Ende des Tunnels“

Update vom 15. Januar, 12.54 Uhr: „Wir sind noch lange nicht über den Berg, aber es gibt für den Märkischen Kreis Licht am Ende des Tunnels“, kommentiert der Leiter des Krisenstabs, Horst Peter Hohage, laut einer Mitteilung des Märkischen Kreises die aktuelle Entwicklung in der Corona-Pandemie. Hoffnung schöpft Hohage am Freitag aus der rückläufigen Anzahl der Neuinfektionen, dass es keinen erneuten Todesfall zu beklagen gibt, immer mehr zuvor Infizierte aus der Quarantäne entlassen werden können, und die Sieben-Tage-Inzidenz bei aktuell 131,7 Infizierten pro 100.000 Einwohner auch gesunken ist. Alle Mitglieder im Krisenstab des Kreises hoffen auf einen weiteren positiven Effekt durch die angelaufenen Impfungen in den Pflegeeinrichtungen.

Dennoch gibt es keinen Grund zur Entwarnung, es sind noch immer 733 Männer und Frauen, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben. 68 sind neu hinzugekommen. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+6), Balve (+1), Hemer (+5), Iserlohn (+14), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+14), Meinerzhagen (+19), Menden (+7), Nachrodt-Wiblinwerde (+1), Plettenberg (+4), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+6). Aus der Statistik rausgerechnet wurde eine infizierte Person aus Neuenrade sowie 13, deren Wohnort unbekannt sind. 2.146 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne. Erfreulicherweise ist kein neuer Todesfall aufgetreten, teilt der Kreis mit.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 88 Coronatestungen, davon 14 an der Station in Lüdenscheid, 31 an der Teststation in Iserlohn und drei mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 130 Covid-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. Noch neun Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 67 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert, 15 in Schulen, 5 in Kindertagesstätten.

Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 9.065 Einwohner mit dem Virus infiziert. 8.170 Personen haben Corona bereits überwunden. 162 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 24 Infizierte, 361 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Balve: 16 Infizierte, 145 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 11 Infizierte, 331 Gesundete, 35 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 45 Infizierte, 666 Gesundete, 95 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 64 Gesundete und 17 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 168 Infizierte, 1.941 Gesundete, 315 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Kierspe: 29 Infizierte, 391 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 119 Infizierte, 1.327 Gesundete, 213 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Meinerzhagen: 79 Infizierte, 592 Gesundete, 149 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 75 Infizierte, 898 Gesundete, 162 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 4 Infizierte, 152 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 14 Infizierte, 291 Gesundete und 19 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 62 Infizierte, 406 Gesundete, 147 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Schalksmühle: 22 Infizierte, 176 Gesundete, 34 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Werdohl: 53 Infizierte, 428 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 17 Tote

Update vom 15. Januar, 6.58 Uhr: Wirkt der Lockdown doch und ist das die lang erhoffte Wende beim Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus im Märkischen Kreis? In den vergangenen Wochen - insbesondere vor Weihnachten - war die Zahl der Neuinfektionen immer an den Wochentagen Donnerstag und Freitag am höchsten. Das ist auch in dieser Woche so - allerdings auf deutlich niedrigerem Niveau.

Corona im MK: Infektionszahlen am Freitag geben erstmals Anlass zur Hoffnung

Nachdem am Donnerstag vom Kreis 94 Neuinfektionen gemeldet wurden (Vorwoche: 173), sprach das Landeszentrum Gesundheit NRW am Freitagmorgen von 84 Neuinfektionen. In der Vorwoche waren es noch 126. Demnach gingen die Zahlen der Neuinfektionen - bei aller derzeitigen Unsicherheit bei der behördlichen Daten-Übermittlung - deutlich zurück.

In der Konsequenz sackte der Inzidenz-Wert am Freitagmorgen auf 131,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen ab, liegt aber immer noch leicht über dem Landesschnitt von 128. Demnach wurden in der vergangenen Woche im MK 540 Neuinfektionen registriert. In der benachbarten Hotspot-Region Oberbergischer Kreis bleibt die Inzidenz trotz eines weiteren Rückgangs noch oberhalb der 200er-Grenze (202,5). Der 15-Kilometer-Bewegungsradius für die Einwohner bleibt noch bestehen.

Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich am Freitagmorgen nicht. Sie bleibt bei 162 seit Beginn der Pandemie. Auf Anfrage teilte der Märkische Kreis mit, dass es sich - Stand 13. Januar - bei 68 von 156 Corona-Toten um Bewohner von Pflegeheimen handelte. Das sind 44 Prozent - also fast jeder zweite Todesfall. Probleme gibt es auch in den Märkischen Kliniken, wo beim Versuch die Dunkelziffer an Infektionen zu verringern, Erstaunliches zu Tage trat.

Fast alles dunkelrot: RKI-Karte zur Inzidenz im Märkischen Kreis vom 13. Januar.
Rückgang: Die Inzidenzkarte des RKI für den Märkischen Kreis und die umliegenden Städte und Kreise vom 15. Januar.

Corona: Lokale Hotspots in drei MK-Städten - Probleme mit neuem RKI-Datenportal

Update vom 14. Januar, 14.33 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet 94 eindeutig zuzuordnende Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden im MK. 120 ehemals Corona-Infizierte konnten aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden. Sechs Menschen haben eine Covid-19-Erkrankung nicht überlebt.

Das Robert-Koch-Institut meldete heute wegen technischer Probleme im Deutschen Elektronischen Melde- und Informationssystems (DEMIS) keine aktuellen Coronazahlen für den Märkischen Kreis. Vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) wurden am Morgen 121 Neuinfektionen veröffentlicht. Dabei sollen dem Märkischen Kreis aber auch Infizierte zugeordnet worden sein, in deren Datensatz gar keine Adresse vorhanden war, heißt es vom Kreis. Daher habe die eigene Behörde nur die positive Testergebnisse veröffentlicht, die sicher zu Einwohnern aus dem MK gehörten, teilte Kreissprecherin Ursula Erkens mit.

Seit dem 1. Januar tragen Ärzte und Labore positive Testergebnisse in das neue Demis-Programm ein, dass anschließend die Daten ans Gesundheitsamt meldet. Zuvor mussten Labore und Ärzte ihre positiven Befunde direkt ans Gesundheitsamt übermitteln.

Das Kreisgesundheitsamt zählt aktuell 890 Männer und Frauen, die den Corona-Virus in sich tragen. Mit ihnen stehen 1.261 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Die 94 Neuinfektionen seit Mittwoch verteilen sich auf Altena (+4), Balve (+4), Halver (+2), Hemer (+5), Herscheid (+1), Iserlohn (+21), Kierspe (+7), Lüdenscheid (+10), Meinerzhagen (+15), Menden (+10), Nachrodt-Wiblinwerde (+1), Neuenrade (+3), Plettenberg (+2), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+7).

Nach Berechnungen des Märkischen Kreises haben sich im Märkischen Kreis in den letzten sieben Tagen 142,85 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. (Das RKI veröffentlicht eine 7-Tages-Inzidenz von 146,5). Bedauerlicherweise sind sechs weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung zu beklagen. Bereits am 31. Dezember verstarb eine 87-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Plettenberg und am 8. Januar eine 83-jährige Mendenerin.

Am 11. Januar erlagen ein 57-jähriger Mann aus Werdohl und ein 88-jähriger Bewohner des Bonhoefferzentrums in Lüdenscheid dem Virus. Am 12. Januar verschieden eine 76-jährige Seniorin aus Lüdenscheid und eine 95-jährige Seniorin aus Hemer. Die Verstorbenen wurden stationär behandelt. Die Gesundheitsdienste planen für heute 58 Coronatestungen, davon 20 an der Teststation in Lüdenscheid, 28 an der Teststation in Iserlohn und 10 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 130 Covid-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 19 Personen werden beatmet. In den Pflegeeinrichtungen sind derzeit 62 Bewohner mit einem positiven Coronanachweis registriert.

Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 8.982 Einwohner mit dem Virus infiziert. 7.930 Personen haben Corona bereits überwunden. 162 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 24 Infizierte, 355 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • • Balve: 18 Infizierte, 142 Gesundete und 30 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • • Halver: 16 Infizierte, 326 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • • Hemer: 55 Infizierte, 651 Gesundete, 84 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • • Herscheid: 13 Infizierte, 62 Gesundete und 14 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • • Iserlohn: 215 Infizierte, 1.880 Gesundete, 297 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • • Kierspe: 38 Infizierte, 380 Gesundete, 77 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • • Lüdenscheid: 133 Infizierte, 1.299 Gesundete, 177 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Meinerzhagen: 87 Infizierte, 565 Gesundete, 95 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • • Menden: 100 Infizierte, 866 Gesundete, 161 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • • Nachrodt-Wiblingwerde: 6 Infizierte, 149 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • • Neuenrade: 22 Infizierte, 284 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • • Plettenberg: 73 Infizierte, 391 Gesundete, 143 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • • Schalksmühle: 25 Infizierte, 170 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • • Werdohl: 65 Infizierte, 410 Gesundete, 67 Kontaktpersonen und 17 Tote

Corona im MK: 121 Neuinfektionen und 6 Tote am Donnerstag - lokale Hotspots in drei MK-Städten

Update vom 14. Januar, 6.44 Uhr: Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden liegt am Donnerstagmorgen im Kreis erneut bei mehr als 100. Nach Daten des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) registrierte das Gesundheitsamt im MK 121 Neuinfektionen. Zudem erhöhte sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung um sechs auf 162.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht. Vor einer Woche wurden - vermutlich als Nachholeffekt der Feiertage - sogar 173 Neuinfektionen (7. Januar) gemeldet. Durch die Differenz von mehr als 50 sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis deutlich von 160,4 auf 146,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Fast ausnahmslos gingen die Inzidenz durch diesen Sondereffekt am Donnerstagmorgen zurück - auch im benachbarten Hotspot Oberbergischer Kreis, wo die Inzidenz mit 209,9 aber immer noch über der kritischen Grenze von 200 liegt.

Innerhalb des Märkischen Kreises ist das Infektionsgeschehen regional stark unterschiedlich. Auf Anfrage hat der Märkische Kreis die lokalen Hotspots im Kreis mitgeteilt. Demnach ist die Inzidenz in der Stadt Meinerzhagen mit 300 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen (Stand: 13. Januar) am höchsten. Es folgen Werdohl mit einer Inzidenz von 250 und Plettenberg mit einer Inzidenz von 248. Verschärfte Coronaschutzmaßnahmen - wie Ausgangssperren oder Bewegungsradius - sind allerdings erst möglich, wenn der Inzidenzwert kreisweit über 200 liegt.

8.888 laborbestätigte Fälle im Kreis - Inzidenz steigt auch am Mittwoch

Update vom 13. Januar, 13.54 Uhr: Aktuell sind im Märkischen Kreis 922 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Am Vortag waren es noch 829 laborbestätigte Positivfälle. Das teilte der Märkische Kreis am Mittag mit. Mit ihnen stehen 1.162 Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt laut Robert-Koch-Institut 160,4.

Seit Dienstag sind beim Kreisgesundheitsamt 123 neue positive Corona-Nachweise eingegangen. Damit tragen derzeit 922 Männer und Frauen den Virus in sich. 1.162 Kontaktpersonen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne. In den letzten 24 Stunden konnten 30 ehemals Infizierte die Quarantäne verlassen. Sie gelten als nicht mehr ansteckend.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+3), Balve (+4), Halver (+2), Hemer (+11), Herscheid (+2), Iserlohn (+34), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+22), Meinerzhagen (+5), Menden (+7), Neuenrade (+3), Plettenberg (+9), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+12). Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) haben sich im Märkischen Kreis in den letzten sieben Tagen 160,4 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt (Vortag 155,5).

Die Gesundheitsdienste planen für heute 30 Coronatestungen, davon zehn an der Teststation in Lüdenscheid, acht an der Teststation in Iserlohn und 12 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 135 Covid-19 Patienten behandelt, davon 30 intensivmedizinisch. 19 Personen werden beatmet. Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 8.888 Einwohner mit dem Virus infiziert. 7.810 Personen haben Corona bereits überwunden. 156 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 25 Infizierte, 350 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Balve: 15 Infizierte, 141 Gesundete und 27 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 18 Infizierte, 322 Gesundete, 36 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 67 Infizierte, 635 Gesundete, 76 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Herscheid: 13 Infizierte, 61 Gesundete und 10 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 216 Infizierte, 1.858 Gesundete, 270 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Kierspe: 34 Infizierte, 377 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 151 Infizierte, 1.273 Gesundete, 164 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Meinerzhagen: 75 Infizierte, 562 Gesundete, 97 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 105 Infizierte, 852 Gesundete, 137 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 147 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 20 Infizierte, 283 Gesundete und 21 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 90 Infizierte, 373 Gesundete, 137 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Schalksmühle: 24 Infizierte, 169 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Werdohl: 62 Infizierte, 407 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 16 Tote

Update vom 13. Januar, 7.32 Uhr: Innerhalb von 24 Stunden sind 126 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Märkischen Kreis registriert worden. Das meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am MIttwochmorgen. In der Folge stieg auch der Inzidenz-Wert an - auf jetzt 160,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Vor einer Woche (6. Januar) hatte das Gesundheitsamt 103 Neuinfektionen registriert.

Unterdessen ging der Inzidenz-Wert in der benachbarten Hotspot-Region Oberbergischer Kreis stark zurück - auf 219. Dort gilt seit Dienstag der 15-Kilometer-Radius. Weiteres Todesfälle wurden am Mittwochmorgen nicht gemeldet.

Corona im MK: Acht Corona-Tote am Dienstag - Inzidenz steigt wieder an

Update vom 12. Januar, 12.41 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet aktuell 69 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 72 ehemals Infizierte konnten die Quarantäne verlassen. Es sind acht weitere Todesfälle zu beklagen.

Insgesamt sind derzeit 829 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert, teilte der Märkische Kreis am Dienstagmorgen mit. Mit ihnen stehen 1.224 Kontaktpersonen in Quarantäne. Das Gesundheitsamt zählt 69 Neuinfektionen seit Sonntag. Sie verteilen sich auf Altena (+1), Hemer (+3), Herscheid (+1), Iserlohn (+11), Kierspe (+4), Lüdenscheid (+10), Meinerzhagen (+15), Menden (+11), Neuenrade (+2), Plettenberg (+11) und Schalksmühle (+2). In Werdohl wurde die Statistik um zwei nach unten korrigiert. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) haben sich im Märkischen Kreis in den letzten sieben Tagen 155,5 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt (Inzidenz). Von der Hotspot-Grenze ist der Märkische Kreis noch weit entfernt. Ab einer Inzidenz-Grenze könnte auch ein Bewegungsradius von 15 Kilometern verordnet werden.

Bedauerlicherweise sind weitere acht Todesopfer in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Bereits am 21. Dezember ist ein 80-jähriger Lüdenscheider verstorben. Am 09. Januar verschieden ein 80-jähriger Senior aus Herscheid und ein 79-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Lüdenscheid im Krankenhaus.

In stationärer Behandlung erlagen auch am 10. Januar eine 66-jährige und eine 89-jährige Bewohnerin zweier verschiedener Senioreneinrichtungen der Covid-19-Erkrankung. Ebenfalls am 10. Januar starben ein 85-jähriger Mann aus Lüdenscheid und eine 83-jährige Frau aus Schalksmühle im Krankenhaus. Am 11. Januar erlag ein eine 86-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung aus Lüdenscheid der Erkrankung in stationärer Behandlung.

Die Gesundheitsdienste planen für Dienstag 49 Coronatestungen, davon neun an der Teststation in Lüdenscheid und 40 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 146 Covid-19 Patienten behandelt, davon 31 intensivmedizinisch. 21 Personen werden beatmet. Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 8.765 Einwohner mit dem Virus infiziert. 7.780 Personen haben Corona bereits überwunden. 156 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung verstorben.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 23 Infizierte, 349 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Balve: 12 Infizierte, 140 Gesundete und 38 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 16 Infizierte, 322 Gesundete, 42 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 58 Infizierte, 633 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 61 Gesundete und 10 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Iserlohn: 187 Infizierte, 1.853 Gesundete, 282 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Kierspe: 29 Infizierte, 376 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 136 Infizierte, 1.266 Gesundete, 152 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Meinerzhagen: 71 Infizierte, 561 Gesundete, 106 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 103 Infizierte, 847 Gesundete, 155 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 147 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 17 Infizierte, 283 Gesundete und 29 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 85 Infizierte, 369 Gesundete, 123 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Schalksmühle: 21 Infizierte, 169 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Werdohl: 53 Infizierte, 404 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 16 Tote

Update vom 12. Januar, 9.08 Uhr: Im Radprax-Krankenhaus Plettenberg ist die Situation trotz des nun einwöchigen Aufnahmestopps weiterhin angespannt - auch, weil inzwischen 23 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert sind. Die Verantwortlichen haben deshalb beschlossen, den Aufnahmestopp zu verlängern. Er gilt jetzt vorerst bis Mittwoch.

Update vom 12. Januar, 6.47 Uhr: Acht weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind nach aktuellen Zahlen vom Dienstagmorgen im Märkischen Kreis zu beklagen. Das meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW /LZG) und das Robert-Koch-Institut (RKI).

Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen wurden vom Gesundheitsamt des Märkischen Kreises wegen Wartungsarbeiten keine Corona-Zahlen gemeldet. Die am Dienstag veröffentlichten Zahlen beziehen sich daher auf den Zeitraum vom 9. Januar, 14 Uhr, bis 11. Januar, 23.59 Uhr. Neben den acht Corona-Toten registrierte das Gesundheitsamt in dieser Zeit nach Angaben des LZG auch 75 Neuinfektionen. Vor einer Woche - am 4. und 5. Januar - waren es zusammen 70. Der Inzidenz-Wert erhöhte sich auf 155,5 Neuinfektionen je 100.00 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Im benachbarten Oberbergischen Kreis gilt seit der Nacht ein Bewegungsradius von 15 Kilometern. Dort liegt die Inzidenz über 200, die Infektionslage ist diffus. Das Land NRW wendet für den Oberbergischen Kreis daher die neue Regionalverordnung für Hotspot-Regionen an. Einreisen aus dem Märkischen Kreis ins Oberbergische sind - ohne triftigen Grund - verboten. Als triftiger Grund gelten unter anderem dienstliche Erfordernisse oder Besuche bei engen Verwandten.

Update vom 11. Januar, 16.47 Uhr: Alle Bürger können ab sofort tagesaktuell den Stand der Corona-Impfungen selbst abfragen: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) bietet diesen Service seit Montag an.

Update vom 11. Januar, 13.55 Uhr: 840 Männer und Frauen im Märkischen Kreis sind - Stand Samstagnachmittag - mit dem Coronavirus infiziert und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Derzeit stehen auch 1.072 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Laut Märkischem Kreis geht der Anstieg bei den Infektionszahlen auf Familienfeiern an Weihnachten zurück.

Bevor am Samstag um 14 Uhr der Strom im Kreishaus abgeschaltet wurde, hat das Gesundheitsamt 53 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Am Sonntag standen aufgrund der Wartungsarbeiten die Telefonanlage und das Computernetzwerk der Kreisverwaltung still. Am Sonntag wurden daher keine neuen Infektionszahlen an das Landesgesundheitszentrum (LZG) und das Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldet. Das RKI gibt heute für den Märkischen Kreis eine Sieben-Tages-Inzidenz von 148 pro 100.000 Einwohner an.

Die 53 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+3), Balve (2), Hemer (+3), Herscheid (+1), Iserlohn (+15), Lüdenscheid (+8), Meinerzhagen (+3), Menden (+1), Plettenberg (+10), Schalksmühle (+5) und Werdohl (+2). Insgesamt stehen damit aktuell 840 Märker mit positiven Coronanachweis und 1.072 Kontaktpersonen unter Quarantäne.

Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 8.696 Einwohner mit dem Virus infiziert. 7.708 Personen haben Corona bereits überwunden. 148 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 28 Infizierte, 342 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Balve: 14 Infizierte, 138 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Halver: 17 Infizierte, 321 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 62 Infizierte, 626 Gesundete, 86 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 61 Gesundete und 8 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 193 Infizierte, 1.836 Gesundete, 220 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Kierspe: 27 Infizierte, 374 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 136 Infizierte, 1.262 Gesundete, 157 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Meinerzhagen: 61 Infizierte, 556 Gesundete, 99 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 104 Infizierte, 835 Gesundete, 150 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 146 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 19 Infizierte, 279 Gesundete und 25 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 76 Infizierte, 367 Gesundete, 99 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Schalksmühle: 21 Infizierte, 168 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 63 Infizierte, 396 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 16 Tote

Unsere vorhergegangene Berichterstattung zu Corona im Märkischen Kreis (bis 11. Januar) finden Sie in diesem News-Ticker.

Rubriklistenbild: © RKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare