News im Ticker

Corona im MK: Wocheninzidenz im MK steigt leicht - Nachbarkreis mit bestem Wert in NRW

Die Corona-Situation im Märkischen Kreis scheint sich langsam zu verbessern. Alle News zur Lage in Lüdenscheid, Iserlohn, Menden, Plettenberg und anderen Städten im MK im Ticker.

+++ Dieser Ticker wird mehr aktualisiert. Hier finden Sie die aktuellen Nachrichten zur Corona-Lage im MK +++

Update vom 4. Mai, 8.35 Uhr: Vier Tage in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis zuletzt rückläufig gewesen, am Dienstag meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) nun erstmals wieder einen Anstieg für den MK - erfreulicherweise allerdings nur einen geringfügigen.

KreisMärkischer Kreis (MK)
Einwohnerca. 410.000 (Stand 2019)
Größte StädteIserlohn, Lüdenscheid, Menden

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Märkischen Kreis laut LZG 183,8 Personen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus infiziert. Das ist eine Steigerung um 1,0 im Vergleich zum Vortag. Die Inzidenz in Nordrhein-Westfalen insgesamt ist dagegen weiter gesunken und liegt am Dienstag bei 153,7 (-4,9).

Im Märkischen Kreis wurden laut LZG 25 neue Coronafälle registriert. Zwei weitere Menschen sind in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die Zahl der Corona-Toten im Märkischen Kreis stieg damit auf nunmehr 365.

Die Inzidenzlage in den Nachbarregionen des Märkischen Kreises ist zum Teil angespannter - und zwar in Hagen 232,7 (-3,7), dem Oberbergischen Kreis 220,2 (-3,7) und Kreis Olpe 185,1 (+5,2). Niedriger ist die Inzidenz im Kreis Unna 173,5 (+0,3), im Hochsauerlandkreis 167,1 (+0,8) und im Ennepe-Ruhr-Kreis 126,2 (-13,3). Der Kreis Soest weist mit 72,9 (-2,3) sogar die niedrigste Inzidenz in ganz NRW auf.

Update vom 3. Mai, 11.23 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis geht weiter zurück - innerhalb einer Woche von 237,8 auf 182,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Deutschlandweit liegt der MK bei dem wichtigen Corona-Wert nur noch auf Platz 101. Erste Lockerungen sind möglich, wenn der Wert drei Tage in Folge unter 165 liegt.

Am Wochenende registrierte das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 256 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Vor einer Woche waren es 353. Aktuell sind 1.714 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Sie dürfen ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich auch 1.649 Kontaktpersonen. 182 vormals Infizierte durften die Quarantäne wieder verlassen.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+6), Balve (+8), Halver (+10), Hemer (+20), Iserlohn (+51), Kierspe (+16), Lüdenscheid (+46), Meinerzhagen (+24), Menden (+23), Nachrodt-Wiblingwerde (+5), Neuenrade (+11), Plettenberg (+14), Schalksmühle (+6) und Werdohl (+16).

In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden beim Gesundheitsamt bedauerlicherweise drei weitere Todesfälle aktenkundig. Aus Lüdenscheid verstarb eine 100-jährige Frau, aus Halver ein 69-jähriger Mann und aus Iserlohn ein 84-jähriger Mann. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 363 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Insgesamt 19.030 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 16.953 Personen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit noch 94 Covid-19-Patienten behandelt, davon 27 intensivmedizinisch, 22 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 33 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 43 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 35 und in Kitas 16 Coronafälle bekannt, 84 in Betrieben. Bei den Schnellteststellen im Märkischen Kreis wurden letzte Woche insgesamt 35.360 PoC-Bürgertests durchgeführt. Davon waren 107 positiv. Das entspricht einer Quote von 0,3 Prozent.
 
Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 40 Infizierte, 621 Gesundete, 62 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 50 Infizierte, 288 Gesundete und 32 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 93 Infizierte, 774 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Hemer: 113 Infizierte, 1.256 Gesundete, 125 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 14 Infizierte, 186 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 312 Infizierte, 3.610 Gesundete, 263 Kontaktpersonen und 71 Tote
  • Kierspe: 73 Infizierte, 788 Gesundete, 83 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Lüdenscheid: 398 Infizierte, 3.356 Gesundete, 413 Kontaktpersonen und 67 Tote
  • Meinerzhagen: 152 Infizierte, 1.246 Gesundete, 114 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Menden: 171 Infizierte, 1.791 Gesundete, 214 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 24 Infizierte, 243 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 48 Infizierte, 438 Gesundete und 46 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 118 Infizierte, 1.163 Gesundete, 104 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Schalksmühle: 28 Infizierte, 305 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 80 Infizierte, 888 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 31 Tote


Update vom 3. Mai, 8.25 Uhr: Der erfreuliche Trend der vergangenen Tage setzt sich auch zum Auftakt der neuen Woche fort. Am Montag sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis laut Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) auf 182,6 Neuinfizierten. Das ist ein Rückgang im Vergleich zu Sonntag um 7,6. Die landesweite Inzidenz liegt am Montag bei 158,5 (+1,0).

Laut LZG hat der Märkische Kreis am heutigen Montag 18 neue Coronafälle gemeldet. In der Vorwoche waren es am Montag laut LZG 49 gewesen. Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises veröffentlicht zudem heute im Laufe des Tages wie jeden Montag seine gesammelten Zahlen für das komplette Wochenende.

Die Zahl der Menschen, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind, hat sich im Märkischen Kreis um zwei weitere Personen auf nunmehr insgesamt 363 seit Beginn der Pandemie erhöht.

Von den direkten Nachbarregionen des Märkischen Kreises liegen weiterhin Hagen (236,4) und der Oberbergische Kreis (223,9) oberhalb der 200er Marke. Olpe (179,9), Unna (173,2) und der Hochsauerlandkreis (166,3) liegen mit ihrer Wocheninzidenz wie der Märkische Kreis zwischen 150 und 200. Der Ennepe-Ruhr-Kreis liegt mit 139,5 unter der 150er- Grenze, und der Kreis Soest sogar mit 75,2 deutlich unter der 100er-Grenze. Die höchste Inzidenz in NRW weist derzeit Hamm (302,9) auf, der einzigen Region oberhalb von 300 in NRW..

Update vom 2. Mai, 8.54 Uhr: Die Inzidenz im MK ist nach Informationen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) weiter gesunken. Mit Stand 0 Uhr lag sie demnach bei 190,4. Das ist deutlich weniger als am Vortag (197,0). Die Nachbarstadt Hagen gehört mit einem 7-Tage-Wert von 248,6 zu den Corona-Hotspots in NRW. Es wurden im Märkischen Kreis 131 neue Corona-Fälle gezählt

Corona im MK: Inzidenz sinkt unter 200

Update vom 1. Mai, 8.10 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist am Maifeiertag wieder unter 200 gerutscht. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) lag der Wert am Samstag bei 197,0 (Vortag 205,5). Die Zahl der Neuinfizierten im Märkischen Kreis gibt des LZG mit 107 an. Die Zahl der Personen, die im Märkischen Kreis an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, steigt um eine an auf nunmehr 361 seit Beginn der Pandemie.

Die höchste 7-Tage-Inzidenz in NRW weist auch am Samstag die Stadt Hamm mit 301,8 auf, gefolgt von Remscheid (257,8) und Hagen (250,7). Im Oberbergischen Kreis lag der Wert bei 230,5.

Corona im MK: Inzidenz steigt - Lage im Klinik entspannt sich leicht

Update vom 30. April, 14.35 Uhr: Gute Nachrichten aus dem Klinikum Lüdenscheid: „Zum Wochenausklang sinkt die Zahl der Corona-Patienten in den Märkischen Kliniken und es deutet sich eine leichte Entspannung an“, sagt Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken, in einem Pandemie-Update. Aber: „Entwarnung gibt es noch nicht, dafür sind insgesamt die Corona-Fallzahlen sowie der Inzidenzwert im Märkischen Kreis noch zu hoch.“

Im Klinikum Lüdenscheid werden aktuell 46 Patienten mit einer SARS-CoV-2-Infektion behandelt, darunter 12 Patienten intensivmedizinisch. Weitere 34 Patienten werden auf der Isolierstation versorgt. 17 Mitarbeiter der Märkischen Kliniken sind in häuslicher Quarantäne, davon haben sich 13 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert; weitere vier Mitarbeiter hatten eine Risikobegegnung.

Corona im MK: Zwei weitere Todesfälle

Update vom 30. April, 11.43 Uhr: Innerhalb eines Tages gibt es 151 Neuinfektionen im Märkischen Kreis. Aktuell sind 1.644 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. Das Kreisgesundheitsamt meldet zudem zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung. Es handelt sich um einen 52-jährigen Mann aus Halver und eine 78-jährige Frau aus Meinerzhagen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg wieder leicht auf 205,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Aktuell befinden sich 1644 Infizierte sowie 1854 Kontaktpersonen in Quuarantäne. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+5), Balve (+1), Halver (+11), Hemer (+13), Herscheid (+2), Iserlohn (+31), Kierspe (+3), Lüdenscheid (+27), Meinerzhagen (+13), Menden (+18), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+3), Plettenberg (+11), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+8). Eine infizierte Person konnte noch keinem Wohnort zugeordnet werden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 90 Covid-19-Patienten behandelt, davon 28 intensivmedizinisch, 20 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 28 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 38 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 31 und in Kitas 21 Coronafälle bekannt, 84 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Corona-Zahlen für Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 35 Infizierte, 620 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 22 Tote

    Balve: 44 Infizierte, 286 Gesundete und 53 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Halver: 101 Infizierte, 757 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 9 Tote

    Hemer: 105 Infizierte, 1.244 Gesundete, 147 Kontaktpersonen und 23 Tote

    Herscheid: 17 Infizierte, 183 Gesundete, 13 Kontaktpersonen und 4 Tote

    Iserlohn: 289 Infizierte, 3.583 Gesundete, 250 Kontaktpersonen und 70 Tote

    Kierspe: 60 Infizierte, 785 Gesundete, 95 Kontaktpersonen und 13 Tote

    Lüdenscheid: 401 Infizierte, 3.308 Gesundete, 455 Kontaktpersonen und 66 Tote

    Meinerzhagen: 138 Infizierte, 1.236 Gesundete, 149 Kontaktpersonen und 20 Tote

    Menden: 173 Infizierte, 1.766 Gesundete, 230 Kontaktpersonen und 49 Tote

    Nachrodt-Wiblingwerde: 19 Infizierte, 243 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 11 Tote

    Neuenrade: 38 Infizierte, 437 Gesundete und 49 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Plettenberg: 128 Infizierte, 1.139 Gesundete, 129 Kontaktpersonen und 30 Tote

    Schalksmühle: 25 Infizierte, 302 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 6 Tote

    Werdohl: 70 Infizierte, 882 Gesundete, 106 Kontaktpersonen und 31 Tote

Update vom 29. April, 12.48 Uhr: Aktuell sind im Märkischen Kreis 1.607 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In den letzten 24 Stunden gingen beim Gesundheitsamt 128 labor-bestätigte Corona-Nachweise ein. Das sind deutlich weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging daher deutlich zurück auf 201,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Bedauerlicherweise wurde aber auch ein weiterer Todesfall aktenkundig.

Aktuell befinden sich 1.607 Infizierte sowie 1.854 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+5), Halver (+16), Hemer (+8), Herscheid (+2), Iserlohn (+25), Kierspe (+3), Lüdenscheid (+20), Meinerzhagen (+11), Menden (+19), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+2), Plettenberg (+8), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+6). 313 vormals Infizierte durften die Quarantäne verlassen.

In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung meldet das Gesundheitsamt leider einen weiteren Todesfall. Aus Plettenberg verstarb eine 85-jährige Frau. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 358 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig. Insgesamt 18.627 labor-technisch bestätigte Coronanachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 16.662 Personen haben den Virus überwunden. Der Märkische Kreis hat erste Lockerungen für Geimpfte eingeführt - in wenigen Ausnahmefällen.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 117 Covid-19 Patienten behandelt, davon 33 intensivmedizinisch, 20 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 28 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 39 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 24 und in Kitas 21 Coronafälle bekannt, 85 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 30 Infizierte, 620 Gesundete, 64 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 45 Infizierte, 284 Gesundete und 48 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 100 Infizierte, 748 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Hemer: 102 Infizierte, 1.235 Gesundete, 171 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 183 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 280 Infizierte, 3.562 Gesundete, 263 Kontaktpersonen und 70 Tote
  • Kierspe: 63 Infizierte, 779 Gesundete, 90 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Lüdenscheid: 404 Infizierte, 3.279 Gesundete, 430 Kontaktpersonen und 66 Tote
  • Meinerzhagen: 134 Infizierte, 1.228 Gesundete, 155 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 162 Infizierte, 1.758 Gesundete, 206 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 21 Infizierte, 240 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 36 Infizierte, 436 Gesundete und 51 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 126 Infizierte, 1.131 Gesundete, 143 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Schalksmühle: 26 Infizierte, 298 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 63 Infizierte, 881 Gesundete, 110 Kontaktpersonen und 31 Tote


Update vom 29. April, 8.45 Uhr: Zum zweiten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis deutlich gesunken. Nach dem Rückgang um 18,0 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen am Mittwoch, sank der Wert am Donnerstag nach Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) am Donnerstag um 18,5. Damit liegt die Wocheninzidenz im Märkischen Kreis am Donnerstag bei 201,8 - nur noch knapp oberhalb der Marke von 200.

Auch auf NRW-Ebene ist die Inzidenz erneut gesunken, und zwar um 7,0 auf 171,2. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen weist weiterhin die Stadt Remscheid mit 293,7 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage auf. Das ist ein Anstieg um 18,0 im Vergleich zu Mittwoch. Dahinter folgen Herne (285,7/+10,9) und Hamm (284,6/+10,0).

Einen höheren Wert als am Mittwoch weist zudem die Stadt Hagen auf. Der Nachbar des Märkischen Kreises liegt am Donnerstag bei 269,2 (+7,9). In den beiden Nachbarregionen Oberbergischer Kreis (227,9/-20,2) und Kreis Unna (220,8/-21,0) zeigt die Momentaufnahme dagegen wie im Märkischen Kreis deutlich nach unten.

Die Zahl der Neuinfizierten im Märkischen Kreis gibt des LZG am Donnerstag mit 123 an. Die Zahl der Personen, die im Märkischen Kreis an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, steigt um eine an auf nunmehr 358 seit Beginn der Pandemie.

Update vom 28. April, 12.51 Uhr: In den letzten 24 Stunden haben sich 199 Corona-Verdachtsfälle durch einen PCR Test bestätigt. Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet zwei weitere Todesfälle.

Laut Statistik des Robert-Koch-Instituts haben sich im Märkischen Kreis in den letzten sieben Tagen 220,4 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Aktuell befinden sich 1.622 Infizierte in häuslicher Quarantäne. Ihr Haus oder ihre Wohnung ebenfalls nicht verlassen dürfen 2018 Kontaktpersonen. Das Gesundheitsamt hat binnen eines Tages 199 positive Coronanachweise registriert. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+4), Balve (+10), Halver (+9), Hemer (+9), Herscheid (+1), Iserlohn (+46), Kierspe (+13), Lüdenscheid (+54), Meinerzhagen (+12), Menden (+10), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+3), Plettenberg (+10), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+15). 176 vormals Infizierte durften die Quarantäne verlassen.

Leider sind zwei weitere Todesfälle zu beklagen: In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstarben eine 80-jährige und eine 67-jährige Frau aus Lüdenscheid. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 357 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig. Insgesamt 18.504 labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 16.349 Personen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 117 Covid-19-Patienten behandelt, davon 33 intensivmedizinisch, 20 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 33 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 41 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 30 und in Kitas 21 Coronafälle bekannt, 83 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

In den beauftragten Schnelltestzentren wurden gestern kreisweit 5.163 Bürgertestungen durchgeführt. Dabei wurden 14 Personen positiv auf den Coronavirus getestet (0,27 Prozent). Um das Ergebnis des Schnelltests durch einen Labortest zu überprüfen, ist schnellstmöglich ein PCR-Test beim Hausarzt oder bei einem Testzentrum notwendig. Positiv Getestete sind bis zum Vorliegen des Laborergebnisses verpflichtet, sich ohne weitere Anordnung sofort in Quarantäne zu begeben. Das gleiche gilt auch für Angehörige des gleichen Haushalts.

Die positiv getestete Person muss ihren Hausarzt, das Gesundheitsamt und mögliche Kontaktpersonen unverzüglich benachrichtigen. Infektionsketten können nur dann wirkungsvoll unterbrochen werden, wenn hier schnell und konsequent gehandelt wird. Bei der Bekämpfung der Pandemie ist das Gesundheitsamt auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 30 Infizierte, 615 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 49 Infizierte, 280 Gesundete und 48 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 93 Infizierte, 739 Gesundete, 83 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Hemer: 103 Infizierte, 1.226 Gesundete, 183 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 14 Infizierte, 182 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 285 Infizierte, 3.533 Gesundete, 304 Kontaktpersonen und 70 Tote
  • Kierspe: 66 Infizierte, 773 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Lüdenscheid: 415 Infizierte, 3.249 Gesundete, 461 Kontaktpersonen und 66 Tote
  • Meinerzhagen: 132 Infizierte, 1.219 Gesundete, 187 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 160 Infizierte, 1.741 Gesundete, 218 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 19 Infizierte, 240 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 36 Infizierte, 434 Gesundete und 43 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 129 Infizierte, 1.122 Gesundete, 170 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Schalksmühle: 28 Infizierte, 295 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 63 Infizierte, 877 Gesundete, 101 Kontaktpersonen und 31 Tote

Update vom 28. April, 8.30 Uhr: Sowohl auf Landesebene als auch im Märkischen Kreis ist die Sieben-Tages-Inzidenz gesunken. Das ist die Momentaufnahme vom Mittwoch. Während die Wocheninzidenz NRW-weit um 8,4 auf 178,2 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage gesunken ist, ist der Rückgang im Märkischen Kreis noch stärker ausgefallen - und zwar um 18,0 auf nunmehr 220,4.

Corona im MK heute: Inzidenz sinkt am Mittwoch auf 220,4

Laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) wurden im Märkischen Kreis binnen eines Tages 197 Neuinfizierte registriert. Zudem sind zwei weitere Personen an oder mit Corona verstorben.

Als Hotspot Nummer eins in NRW hat Remscheid (275,7/-4,5) die Stadt Herne (274,9/-19,8) abgelöst. Hamm liegt mit 274,6 (-13,3) dahinter auf Rang drei. Eine höhere Sieben-Tage-Inzidenz als der Märkische Kreis haben unter anderem auch weiterhin die Nachbarn Hagen (261,3/-9,0), Oberbergischer Kreis (248,1/+1,8) und der Kreis Unna (241,8/-1,3).

Update vom 27. April, 14 Uhr: Beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises sind am Dienstag binnen eines Tages 22 positive Coronatestergebnisse eingegangen. Leider wurden auch zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Der Kreis verlängert die Maskenpflicht für Fahrgemeinschaften.

Kreisweit befinden sich derzeit 1.603 Männer und Frauen in häuslicher Quarantäne, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Ebenfalls ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen dürfen 1.905 Kontaktpersonen.

In den letzten 24 Stunden haben sich 22 Verdachtsfälle durch einen PCR Test bestätigt. 208 vormals Infizierte durften die Quarantäne verlassen. Der Inzidenz-Wert ist nur leicht gesunken: Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den letzten sieben Tagen 238,4 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Halver (+1), Hemer (+3), Herscheid (+1), Iserlohn (+1), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+4), Meinerzhagen (+1), Menden (+2), Plettenberg (+4) und Werdohl (+4).

Die Gesundheitsdienste planen für heute 93 PCR-Tests, davon 61 an der Teststation Lüdenscheid und 32 an der Station Iserlohn.
Bedauerlicherweise wurden zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. Es verstarben ein 73-jähriger Lüdenscheider und ein 86-jähriger Kiersper.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden beim Märkischen Kreis 355 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 aktenkundig. Insgesamt 18.307 labor-technisch bestätigte Coronanachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 16.349 Personen haben den Virus überwunden.

Maskenpflicht für Fahrgemeinschaften verlängert

Wichtig: In seiner neuen Allgemeinverfügung vom 26. April verlängert der Kreis die Maskenpflicht für Fahrgemeinschaften. Bei der gemeinsamen Nutzung von Fahrzeugen durch Personen aus verschiedenen Hausständen besteht für alle Personen die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (FFP2 oder OP-Maske).

Dies gilt nicht für die fahrzeug-führende Person. Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen. Die Regel gilt, bis der kreisweite Sieben-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner drei Tage in Folge unter 100 liegt.

Bundesweit gelten bei der Beförderung von Personen in Bus und Bahn sowie bei der entgeltlichen oder geschäftsmäßigen Beförderung von Personen mit Kraftfahrzeugen samt Taxen und Schülerbeförderung folgende Regeln: Sowohl während der Beförderung als auch während des Aufenthalts an der Haltestelle oder am Bahnhof besteht für die Fahrgäste die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar FFP3, KN95, N95). Hierzu zählen keine OP-Masken, keine Alltagsmasken, keine selbstgenähten Masken und auch keine Halstücher oder Schals.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 30 Infizierte, 611 Gesundete, 45 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 39 Infizierte, 279 Gesundete und 43 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 88 Infizierte, 735 Gesundete, 78 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Hemer: 109 Infizierte, 1.212 Gesundete, 171 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 13 Infizierte, 182 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 269 Infizierte, 3.503 Gesundete, 300 Kontaktpersonen und 70 Tote
  • Kierspe: 65 Infizierte, 761 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Lüdenscheid: 408 Infizierte, 3.205 Gesundete, 455 Kontaktpersonen und 64 Tote
  • Meinerzhagen: 135 Infizierte, 1.204 Gesundete, 175 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 163 Infizierte, 1.728 Gesundete, 209 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 19 Infizierte, 238 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 41 Infizierte, 426 Gesundete und 43 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 140 Infizierte, 1.101 Gesundete, 163 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Schalksmühle: 29 Infizierte, 293 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 55 Infizierte, 871 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 31 Tote

Update vom 27. April, 8.50 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist im Vergleich zu Montag minimal gesunken. Der Wert liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am Dienstag bei 238,4 und damit 0,4 unter der Inzidenz vom Montag.

Die Zahl der Neuinfizierten gibt das LZG am Dienstag für den Märkischen Kreis mit 21 an. Das ist identisch mit dem Wert der Vorwoche. Allerdings fällt die Zahl ein neuen Coronafälle dienstags in der Regel relativ niedrig aus. Am Montag hatte das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises noch einen Höchststand an Corona-Neuinfizierten (353) gemeldet.

Zudem sind es im Märkischen Kreis zwei weitere Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Toten im MK insgesamt auf 355.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im benachbarten Hagen ist leicht angestiegen und liegt am Dienstag bei 270,3 (+3,2). Für den Oberbergischen Kreis beträgt Wocheninzidenz am Dienstag 246,3. Da bedeutet einen deutlichen Rückgang um 22,8.

Die höchste Inzidenz in NRW weist weiterhin Herne (294,7) auf. Dahinter folgen Hamm (287,9), Remscheid (280,2) und dann bereits Hagen.

Der Märkische Kreis hat derzeit die elfthöchste Inzidenz in NRW. Der NRW-Landesschnitt am Dienstag liegt bei 186,6 (-0,2).

Update vom 26, April, 16 Uhr: Ab Dienstag, 27. April, können an den beiden Schnelltestzentren des Märkischen Kreises deutlich mehr Termine vergeben werden, erklärte der Märkische Kreis in einer Pressemitteilung. Dann können statt bisher 320 Tests bis zu 480 Tests pro Tag durchgeführt werden.

Update vom 26. April, 13.30 Uhr: Am vergangenen Wochenende sind beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 353 labor-technisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Das sind so viele Neuinfizierte im Märkischen Kreis wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

Den bisherigen Höchststand an Neuinfektionen hatte das Kreisgesundheitsamt mit 312 Fällen am Montag, 22. März, gemeldet. Zuvor hatte am 9. November die Zahl der Neuinfizierten mit 307 erstmals die Marke von 300 überschritten. Montags meldet das Kreisgesundheitsamt in der Regel die Infizierten für das gesamte Wochenende. 204 vormals Infizierte durften die Quarantäne verlassen.

Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich im Märkischen Kreis in den vergangenen sieben Tagen 238,7 Menschen pro 100 000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Das ist ein Anstieg im Vergleich zum Vortag um 3,7. Derzeit zählt das Kreisgesundheitsamt 1793 akut Infizierte, die sich ebenso wie 2046 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne befinden.

Am Wochenende sind zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung aktenkundig geworden. Aus Lüdenscheid verstarb eine 80-jährige Frau und aus Iserlohn ein 70-jähriger Mann. Damit steigt die Zahl der Personen, die im Märkischen Kreis mit oder an Corona gestorben sind, auf 353.

Die 353 labor-technisch bestätigten Coronanachweiseverteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+7), Balve (+11), Halver (+19), Hemer (+17), Herscheid (+3), Iserlohn (+72), Kierspe (+11), Lüdenscheid (+87), Meinerzhagen (+32), Menden (+31), Nachrodt-Wiblingwerde (+6), Neuenrade (+12), Plettenberg (+20), Schalksmühle (+7) und Werdohl (+15). Drei infizierte Personen konnten noch keinem Wohnort zugeordnet werden.

Insgesamt 18.287 labor-technisch bestätigte Coronanachweise gingen beim Gesundheitsamt ein. 16.141 Männer und Frauen haben den Virus überwunden.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 129 Covid-19 Patienten behandelt, davon 37 intensivmedizinisch, 27 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 37 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 45 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 28 und in Kitas 27 Coronafälle bekannt, 64 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 336 PCR-Tests, davon 221 an der Teststation Lüdenscheid, 100 an der Station Iserlohn und 15 mobil.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 37 Infizierte, 605 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 43 Infizierte, 275 Gesundete und 46 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 96 Infizierte, 726 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Hemer: 121 Infizierte, 1.197 Gesundete, 170 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 14 Infizierte, 180 Gesundete, 7 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 306 Infizierte, 3.463 Gesundete, 327 Kontaktpersonen und 70 Tote
  • Kierspe: 71 Infizierte, 755 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 459 Infizierte, 3.151 Gesundete, 487 Kontaktpersonen und 63 Tote
  • Meinerzhagen: 158 Infizierte, 1.180 Gesundete, 186 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 176 Infizierte, 1.713 Gesundete, 218 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 20 Infizierte, 237 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 44 Infizierte, 423 Gesundete und 41 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 152 Infizierte, 1.085 Gesundete, 185 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Schalksmühle: 33 Infizierte, 289 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 60 Infizierte, 862 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Ort noch unbekannt: 3 Infizierte

Update vom 26. April, 9 Uhr: Der Märkische Kreis bleibt einer der Corona-Hotspots in Nordrhein-Westfalen mit einer Inzidenz oberhalb der Marke von 200. Nach Zahlen des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis am Montag bei 238,7.

Damit ist der Wert um 3,7 im Vergleich zu Sonntag gestiegen. Im NRW-weiten Vergleich gibt es zehn Kreise und kreisfreie Städte deren Werte darüber liegen. Binnen 24 Stunden haben sich 49 Personen im MK nachweislich neu mit dem Coronavirus infiziert.

Noch stärker als er Märkische Kreis sind zum Teil die direkten Nachbargebiete betroffen. Der Oberbergische Kreis weist am Montag eine Wocheninzidenz von 269,1 (+2,9) auf, die Stadt Hagen liegt bei 267,1 (-12,2) und der Kreis Unna bei 245,1 ( +1,8).

Den höchsten Wert in NRW hat Herne mit 292,1, gefolgt von Remscheid (273,9) , dem Oberbergischen Kreis und Hagen.

Die Wocheninzidenz auf Landesebene ist ebenfalls anstiegen und liegt am Montag bei 186,8.

Update vom 25. April, 13.45 Uhr: Die offizielle - und für die verschärften Corona-Maßnahmen relevante - Corona-Inzidenz im Märkischen Kreis liegt am Sonntag bei 235,0 und damit noch einmal acht Punkte über dem Wert des Vortags. 162 Fälle sind den Daten des Landeszentrums Gesundheit zufolge innerhalb von 24 Stunden dazu gekommen.

Update vom 24. April, 9.15 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz steigt am Samstag wieder einmal. Sie liegt jetzt bei 227,0 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Am Freitag hatte der Wert noch bei 219,9 gelegen. Laut NRW-Gesundheitsministerium wurden 140 neue Fälle gemeldet. Außerdem gab es zwei neue Todesfälle. Damit sind im MK seit Beginn der Pandemie 353 Menschen verstorben.

Update vom 23. April, 16 Uhr: Der Märkische Kreis hebt mit Inkrafttreten des geänderten Infektionsschutzgesetzes Teile seiner Allgemeinverfügung auf. Das teilt die Pressestelle mit. Zentrale Veränderung aufgrund des neuen Bundesgesetztes zur bisher gültigen Allgemeinverfügung des Kreises: Die Ausgangssperre gilt von 22 Uhr abends bis 5 Uhr morgens.. Alle Regeln, die ab Samstag im Märkischen Kreis gelten, finden Sie hier.

Update vom 23. April, 11 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet am Freitag 135 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das sind exakt so viele wie am Freitag vergangener Woche. Vor zwei Wochen hatte der Märkische Kreis noch 50 Neuinfizierte mehr registriert.

137 vormals Infizierte konnten an diesem Freitag die Quarantäne verlassen. Damit sank die Zahl der akut Infizierten im Vergleich zu Donnerstag um sechs auf 1.648 Personen. Zusätzlich zu ihnen befinden sich derzeit auch 2.009 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Bedauerlicherweise wurde erneut ein Todesfall in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung aktenkundig. Es handelt sich um einen 89-jähriger Halveraner. Seit Beginn der Pandemie wurden damit beim Märkischen Kreis 351 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis zum Wochenausklang am Freitag minimal um 0,5 auf 219,9 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gesunken.

Die 135 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+2), Balve (+1), Halver (+12), Hemer (+17), Iserlohn (+21), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+28), Meinerzhagen (+15), Menden (+12), Neuenrade (+4), Plettenberg (+15) und Werdohl (+6).

Insgesamt haben sich im Märkischen Kreis seit beginn der Pandemie 17.936 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. 15.937 Männer und Frauen haben das Virus überwunden.

In den Krankenhäusern innerhalb des Märkischen Kreises werden laut Kreis zurzeit 136 Covid-19 Patienten behandelt, davon 38 intensivmedizinisch, 26 müssen beatmet werden.

In der Pflege sind 32 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 46 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind 27 und in Kitas 27 Coronafälle bekannt, 39 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 304 PCR-Tests, davon 100 an der Teststation Lüdenscheid, 69 an der Station Iserlohn und 135 mobil.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 37 Infizierte, 598 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 35 Infizierte, 273 Gesundete und 57 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 86 Infizierte, 717 Gesundete, 115 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Hemer: 129 Infizierte, 1.172 Gesundete, 168 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 13 Infizierte, 178 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 263 Infizierte, 3.436 Gesundete, 378 Kontaktpersonen und 69 Tote
  • Kierspe: 69 Infizierte, 746 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 421 Infizierte, 3.103 Gesundete, 517 Kontaktpersonen und 62 Tote
  • Meinerzhagen: 144 Infizierte, 1.162 Gesundete, 206 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 161 Infizierte, 1.697 Gesundete, 203 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 14 Infizierte, 237 Gesundete, 12 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 40 Infizierte, 415 Gesundete und 38 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 149 Infizierte, 1.068 Gesundete, 216 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Schalksmühle: 29 Infizierte, 286 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 58 Infizierte, 849 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 31 Tote

Update vom 23. April, 8.30 Uhr: Die Corona-Lage im Märkischen Kreis bleibt unverändert angespannt. Laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag zum Wochenausklang minimal um 0,5 auf 219,9 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gesunken.

Laut LZG wurden seit Donnerstag 132 Neuinfizierte im Märkischen Kreis registriert. Zudem ist eine weitere Person im Märkischen Kreis in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im MK auf insgesamt 351.

Angespannt bleibt die Situation auch in einigen Nachbarregionen des Märkischen Kreises. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis, der auf Donnerstag mit 263,2 Corona-Hotspot Nummer eins in NRW gewesen ist, sank auf 254,7. In Hagen ging der Wert von 257,6 auf 254,4 zurück. Im Kreis Unna stieg dagegen die Wocheninzidenz weiter an - von 230,4 am Donnerstag auf 244,9.

Die höchste Inzidenz in Nordrhein-Westfalen weist derweil Herne auf, das nach einem sprunghaften Anstieg (+44,7) mit 301,7 als einzige Region in NRW oberhalb der Marke von 300 liegt. Die Stadt Remscheid, deren Wert wieder auf 280,2 (+21,6) anstieg, und Gelsenkirchen (269,6) liegen ebenfalls noch vor dem Oberbergischen Kreis.

Die Wocheninzidenz auf Landesebene ist derweil um 7,6 auf 181,0 angestiegen.

Update vom 22. April, 12.50 Uhr: Vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung und 202 Neuinfektionen vermeldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises am Donnerstag. 161 vormals Infizierte durften die Quarantäne verlassen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Märkischen Kreis im Vergleich zu Mittwoch weiter leicht angestiegen. Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den letzten sieben Tagen 220,4 (+Männer und Frauen pro 100.000 Einwohner im MK mit dem Coronavirus angesteckt. Auch die lokalen Inzidenzen im Märkischen Kreis bewegen sich weiter auf hohem Niveau.

In den vergangenen 24 Stunden sind beim Gesundheitsamt 202 labor-technisch bestätigte Coronanachweise eingegangen. Das sind zwar 20 Neuinfektionen mehr als am Donnerstag der vergangenen Woche, aber 28 weniger als noch vor 14 Tagen.

Wie schon am Vortag kommen die meisten Neuinfizierten (46) auch am Donnerstag aus Lüdenscheid. Am Mittwoch hatte das Gesundheitsamt 80 neue Fälle in Lüdenscheid registriert.

Die 202 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+5), Balve (+8), Halver (+5), Hemer (+15), Herscheid (+1), Iserlohn (+34), Kierspe (+11), Lüdenscheid (+46), Meinerzhagen (+18), Menden (+27), Nachrodt-Wiblingwerde (+4), Neuenrade (+7), Plettenberg (+17), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+2).

Im Märkischen Kreis dürfen derzeit 1.654 Coronainfizierte sowie 2013 Kontaktpersonen ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen.

Bei den vier Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer aus Plettenberg im Alter von 79 bzw. 85 Jahren. Aus Iserlohn verstarb eine 85-jährige Frau und aus Lüdenscheid ein 85-jähriger Mann. Die Zahl der Personen, die im Märkischen Kreis in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gestorben sind, erhöht sich dadurch auf 350.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 122 Covid-19 Patienten behandelt, davon 36 intensivmedizinisch, 24 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 31 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 44 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne.

In Schulen sind 25 und in Kitas 23 Coronafälle bekannt, 36 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen. Die Gesundheitsdienste planen für heute 177 PCR-Tests, davon 82 an der Teststation Lüdenscheid und 95 an der Station Iserlohn.

Seit Beginn der Pandemie wurde laut Kreis insgesamt 17.804 labor-technisch bestätigte Coronanachweise beim Gesundheitsamt aktenkundig. 15.800 Männer und Frauen haben das Virus überwunden.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 37 Infizierte, 596 Gesundete, 49 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Balve: 38 Infizierte, 269 Gesundete, 42 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 87 Infizierte, 705 Gesundete, 112 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Hemer: 117 Infizierte, 1.167 Gesundete, 161 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 16 Infizierte, 175 Gesundete, 14 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 263 Infizierte, 3.416 Gesundete, 355 Kontaktpersonen und 69 Tote
  • Kierspe: 71 Infizierte, 742 Gesundete, 52 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 434 Infizierte, 3.062 Gesundete, 479 Kontaktpersonen und 62 Tote
  • Meinerzhagen: 140 Infizierte, 1.151 Gesundete, 187 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Menden: 162 Infizierte, 1.685 Gesundete, 187 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 13 Infizierte, 238 Gesundete, 12 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 40 Infizierte, 411 Gesundete und 29 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 145 Infizierte, 1.057 Gesundete, 205 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Schalksmühle: 31 Infizierte, 284 Gesundete, 22 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Werdohl: 60 Infizierte, 842 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 31 Tote

Update vom 22. April, 8.45 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist zum zweiten Mal in Folge angestiegen, nachdem der Wert am Dienstag vorübergehend unter die Marke von 200 gefallen war. Am Donnerstag beträgt die Inzidenz für den MK nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW 220,4 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Das ist ein Plus von 4,6 im Vergleich zu Mittwoch. Der Landesschnitt in NRW ist um 2,9 auf 173,4 gestiegen.

Corona im MK: Hohe Inzidenz am Donnerstag - Zahl der Toten steigt

Die Zahl der Toten ist im Märkischen Kreis ebenfalls weiter gestiegen. Laut LZG erhöhte sich die Zahl der Menschen, die im Märkischen Kreis, die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben sind, um vier auf nunmehr 350. Zudem wurden am Donnerstag 200 Neuinfizierte im Märkischen Kreis gemeldet.

Die Inzidenz im Märkischen Kreis und Nachbarkreisen vom 22. April.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen weist inzwischen der Oberbergische Kreis mit einer Inzidenz von 263,2 auf.

Der Wert der Stadt Remscheid, die am Mittwoch noch mit 291,0 Hotspot Nummer eins in NRW gewesen ist, ist deutlich auf 258,7 gesunken. Hagen liegt am Donnerstag bei 257,6, der Kreis Unna bei 230,4.

+++ Die vorherige Entwicklung der Corona-Lage im MK lesen Sie in unserem alten Ticker. +++

Rubriklistenbild: © RKIU3.5.jpg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare