Das sollten Impfwillige wissen

Corona: Impfen im MK soll an Fahrt gewinnen - So gibt es Termine

Im Impfzentrum des Märkischen Kreises soll die Generation 80plus zügig geimpft werden.
+
Im Impfzentrum des Märkischen Kreises soll die Generation 80plus zügig geimpft werden.

Update vom 29. März, 16.30 Uhr: Das Impfen im Lüdenscheider Impfzentrum des Märkischen Kreises soll an Fahrt gewinnen. Um das Tempo zu beschleunigen, werden Termine für die Generation 80plus vorgezogen. Zudem wird es vorzeitige Termine für Angehörige der Prio-Gruppe 2, insbesondere chronisch Kranke, geben. Auch Personen ab 70 erhalten bald Termine.

Märkischer Kreis - „Viele der Generation 80plus bei uns im Kreis haben mindestens schon die Erstimpfung erhalten“, berichtet Dr. Gregor Schmitz, ärztlicher Leiter des Impfzentrums in Lüdenscheid.

Über 80-Jährige, die bislang noch keinen Termin oder einen Termin ab April vereinbart haben, sollen nun möglichst schnell geimpft werden. Bereits seit einigen Tagen seien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises damit beschäftigt, frei gewordene Termine per E-Mail an Ü80-Jährige zu vermitteln, die ihre Erstimpftermine im ersten Schritt im April oder Mai erhalten haben.

Ab sofort können über 80-Jährige auch selbst eine Mail zum Impfzentrum des Kreises schreiben (covid-80@maerkischer-kreis.de), sofern sie eher geimpft werden möchten. In der Mail müssen der Name sowie das Alter angegeben werden. Wichtig ist zudem die Information, ob bereits ein Termin gebucht worden ist – und wenn ja, wann (bitte das genaue Datum mitteilen).

Dr. Schmitz: „Dann erhalten diese Personen – abhängig von der Impfstoffverfügbarkeit und freien Kapazitäten – einen neuen, früheren Termin.“ Wichtig: Diese E-Mail-Adresse kann nicht für weitere Anfragen und Informationswünsche anderer Altersgruppen genutzt werden.

Termine für chronisch kranke Menschen

Auch eine weitere Personengruppe soll die Möglichkeit erhalten, vorzeitig geimpft zu werden. Das Impfteam um Dr. Gregor Schmitz habe bereits seit einigen Tagen alles vorbereitet, um auch chronisch kranken Menschen einen Impftermin anbieten zu können.

Das Land NRW hat dem Impfzentrum des Märkischen Kreises knapp 800 zusätzliche Impfdosen von BioNTech zugewiesen – ergänzend zu dem bisher übermittelten Kontingent. Das Team im Impfzentrum Lüdenscheid will den Impfstoff gezielt an Personen mit chronischen Vorerkrankungen vermitteln, heit es in einer Mitteilung vom 29. März.

Nach der Priorisierungsvorgabe der Impfverordnung können Menschen mit folgenden Erkrankungen einen Termin in der Historischen Schützenhalle in Lüdenscheid buchen:

  • Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung
  • Personen nach Organtransplantation
  • Personen mit einer Demenz, einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression
  • Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen
  • Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung
  • Personen mit Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen
  • Personen mit Diabetes mellitus mit Komplikationen
  • Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung
  • Personen mit chronischer Nierenerkrankung
  • Personen mit Adipositas (Body-Mass-Index über 40).

Ärztliches Attest ist erforderlich


Wichtig: Ein ärztliches Attest ist erforderlich. Das Attest bescheinigt betroffenen Personen, dass sie nach § 3.1 Abs. 2 der Impfverordnung zu der oben genannten Personengruppe gehören, die mit hoher Priorität gegen COVID-19 geimpft werden sollen.


Wer ein solches Attest besitzt, kann unter dem Link https://t1p.de/y2z6 einen Termin im Impfzentrum Lüdenscheid buchen. Je nach Verfügbarkeit werden die Termin täglich neu ergänzt und freigegeben. Aktuell können die Termine nur für Lüdenscheid vereinbart werden.

In einer ersten Mitteilung vom 25. März hatte der Kreis noch mitgeteilt, dass die Terminzuweisung für die „chronisch Kranken“ der Prioritätsstufe 2 nach Anmeldung der Patienten durch den Haus- oder Facharzt erfolge.

Der Märkische Kreis betont, dass Menschen ohne Termin am Impfzentrum Lüdenscheid abgewiesen werden müssen. Auch Personen, die nicht zu der Gruppe der chronisch Erkrankten zählen (zum Beispiel Altersklasse 70plus, pflegende Angehörige, Kontaktpersonen von Schwangeren), können aktuell noch nicht geimpft werden.

Terminvergabe für Ü70-Gruppe ab 6. April

Im Impfzentrum landen derzeit viele Nachfragen zur Impfung der Personen zwischen 70 und 79 Jahren. Nach Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums können diese Personen ab dem 6. April einen Termin buchen und ab dem 8. April geimpft werden. Um eine Überlastung des Buchungssystems zu vermeiden, wird diese Personengruppe jahrgangsweise eingeladen.

Menschen in Nordrhein-Westfalen mit dem Geburtsjahrgang 1941 erhalten in dieser Woche analog zum Verfahren bei den 80-Jährigen und Älteren jeweils einen Brief von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann sowie ein Begleitschreiben der jeweiligen Kommune, teilte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW am Montag, 29. März, mit.

Eine Terminbuchung ist demnach ab dem 6. April zunächst ausschließlich für den Jahrgang 1941 (geboren zwischen dem 1. Februar 1941 und dem 31. Dezember 1941) über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen möglich.

Die Terminbuchung erfolgt - ab 6. April 2021 - online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer je Landesteil (Rufnummer (0800) 116 117 02 für Westfalen-Lippe und (0800) 116 117 01 für das Rheinland). Paarbuchungen sind möglich. Das Alter des jeweiligen Lebenspartners spielt keine Rolle.

Die ersten Impfungen in den Impfzentren werden für diese Personengruppe bereits ab dem 8. April 2021 ermöglicht. Die Terminbuchung für 80-Jährige und Ältere sei parallel weiterhin möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare