Aktuelle News im Ticker

Corona: Wird der MK zum Hotspot? Vier Tote am Wochenende - Corona-Ausbruch in Lüdenscheid

Das Coronavirus grassiert im Märkischen Kreis. Wie sind aktuell die Infektionszahlen im MK? Wie hoch ist die Inzidenz? Welche Konsequenzen hat das? Antworten hier im Ticker.

  • Das Coronavirus grassiert im Märkischen Kreis.
  • Die Corona-Infektionszahlen steigen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 50.
  • Wir berichten über aktuelle Fallzahlen und Ereignisse rund um Corona im MK. (News zum Coronavirus im MK)

Update vom 21. Dezember, 12.15 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz ist im Märkischen Kreis laut Robert-Koch-Institut am Wochenende auf 197,2 gestiegen - knapp unter Hotspot-Grenze von 200. Das teilte der Märkische Kreis am Montag mit. Die Gesundheitsdienste melden 187 Neuinfektionen. Bedauerlicherweise sind wieder vier Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung verstorben. 95 weitere Männer und Frauen sind geheilt. Zum neuen Ticker aus dem MK geht es hier.

Kreis Märkischer Kreis
VerwaltungssitzLüdenscheid
Einwohner410.222 (Stand: 31. Dezember)
Fläche1.061,06 Quadratkilometer

Aktuell verzeichnet das Kreisgesundheitsamt damit 1.233 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Mit ihnen stehen 2.672 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne. Am Wochenende sind beim Märkischen Kreises 187 positive Corona-Nachweise eingegangen. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+6), Balve (+3), Halver (+5), Hemer (+15), Herscheid (+2), Iserlohn (+43), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+75), Meinerzhagen (+12), Menden (+11), Nachrodt-Wiblingwerde (+4), Neuenrade (+3), Plettenberg (+1), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+4). 95 konnten als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden.

Corona im MK: Corona-Ausbruch im Dietrich-Bonhoeffer-Seniorenzentrum in Lüdenscheid

Die hohe Zahl in Lüdenscheid geht zum Großteil auf einen Corona-Ausbruch im Dietrich-Bonhoeffer-Seniorenzentrum zurück. Nach einer PCR-Reihentestung am Freitag liegen inzwischen positive Befunde bei 43 Bewohnerinnen und Bewohnern sowie bei 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor. Fünf Bewohner zeigten leichte Symptome, sagte Einrichtungsleiter Udo Terschanski. Die infizierten Bewohner wurden in ihren Zimmern isoliert, die betroffenen Mitarbeiter sind in Quarantäne. Es gilt eine Besuchsverbot und ein Aufnahmestopp in der Einrichtung.

Wie der Märkische Kreis mitteilte, sind am Wochenende vier weitere Todesopfer in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Es handelt sich dabei um zwei jeweils 89 Jahre alte Hemeranerinnen, einen 90-Jährigen aus einer Pflegeeinrichtung sowie eine 82-Jährige, beide aus Iserlohn. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 197,2 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 600 Abstriche, davon 201 an der Teststation in Lüdenscheid, 175 an der Station in Iserlohn und 224 mobil.

Neuer Höchststand in den Kliniken: Derzeit werden 137 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 29 intensivmedizinisch. 27 Personen müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 262 Corona-Infektionen, in den Schulen 39 und in den Kindertageseinrichtungen 51. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften der Feuerwehr meldet der Kreis 33 positiv Getestete.

Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 7.133 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. Das sind 1,73 Prozent der Gesamtbevölkerung im Kreis. 5.843 Märker haben die Krankheit bereits überwunden. 96 Märker sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben, das sind 1,35 Prozent der Infizierten. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 78 Jahren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 93 Infizierte, 211 Gesundete, 148 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Balve: 22 Infizierte, 100 Gesundete und 30 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 22 Infizierte, 286 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 97 Infizierte, 474 Gesundete, 243 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Herscheid: 9 Infizierte, 46 Gesundete und 12 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 287 Infizierte, 1.400 Gesundete, 694 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Kierspe: 54 Infizierte, 300 Gesundete, 124 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 220 Infizierte, 938 Gesundete, 386 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Meinerzhagen: 87 Infizierte, 396 Gesundete, 219 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Menden: 148 Infizierte, 621 Gesundete, 274 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 24 Infizierte, 116 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Neuenrade: 34 Infizierte, 223 Gesundete und 134 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 34 Infizierte, 301 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 22 Infizierte, 103 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 41 Infizierte, 328 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 14 Tote

Update vom 21. Dezember, 6.37 Uhr: Wird der Märkische Kreis heute im Laufe des Tages zur Hotspot-Region? Ab einer Inzidenz von 200 gelten Städte und Kreis als Corona-Hotspot. Nach 194,8 am Sonntag stieg die Inzidenz im MK auch am Montag weiter an. Das Gesundheitsministerium in NRW hat für das Überschreiten der kritischen Inzidenz-Grenze eigens einen Paragraphen in die Coronaschutzverordnung (vom 18. Dezember) aufgenommen. Unter §16 Absatz 2 heißt es:

„Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit über einem Wert von 200 liegt, können im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales über diese Verordnung hinausgehende zusätzliche Schutzmaßnahmen anordnen.“ Mehrere Städte und Kreis haben das bereits getan, zum Beispiel über nächtliche Ausgangssperren.

Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) meldete am Montagmorgen für den Märkischen Kreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 197,2 (+2,4). Demnach wurden in der vergangenen Woche 809 Neuinfektionen registriert. Das sind 119 weniger als in der Vorwoche (13.12.) und 289 weniger als vor zwei Wochen (6.12.). Die Hotspot-Grenze ist im MK erreicht, wenn das heimische Gesundheitsamt 820 Neuinfektionen in sieben Tagen registriert. Am vergangenen Montag wurden 38 Neuinfektionen bis Dienstag (15.12., 0 Uhr) gemeldet. Sollten es heute im Laufe des Tages mehr als 49 sein, läge die Inzidenz über 200 - sowie bereits im benachbarten Oberbergischen Kreis (Inzidenz 210,3) und im Kreis Olpe (221,7).

Insgesamt 7.132 Corona-Fälle gab es seit Beginn der Pandemie im MK (laut LZG). Gegenüber dem Vortag ist das ein Plus von 31. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt bei 96 und ist damit über das Wochenende um vier gestiegen.

Corona im MK: Inzidenz im Kreis nähert sich kritischem Wert

Update vom 20. Dezember, 10.20 Uhr: Die Inzidenz im Märkischen Kreis nähert sich nach Daten des Robert-Koch-Instituts einem kritischen Grenzwert. Das RKI meldete für am Sonntag (Stand: 0 Uhr) eine Inzidenz von 194,8 (Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen). Am Samstag lag dieser Wert noch bei 184,5. Ab einem Wert von 200 sind weitergehende Einschränkungen des öffentlichen Lebens möglich, bis hin zur Ausgangssperre.

Corona im MK: Weitere Todesfälle gemeldet

Update vom 19. Dezember, 12.32 Uhr: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) von Samstag ist die Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) im MK erneut leicht gestiegen. Laut RKI beträgt der Wert nun 184,5. Das ist gegenüber Freitag (183,3) ein leichter Anstieg und auch deshalb beunruhigend, weil ab der kritischen Grenze von 200 neue Maßnahmen wie die Ausgangsbeschränkung gelten können. Der NRW-Durchschnitt beträgt 181,2. Nach weiteren 129 Corona-Neuinfektionen zählt das RKI für den Märkischen Kreis nun 6.920 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie. Am Samstag wurde zudem ein weiterer Todesfall im MK registriert; die Zahl der Menschen, die im Märkischen Kreis mit oder an Corona verstorben sind, steigt damit auf 93.

Update vom 18. Dezember, 18.13 Uhr: Das Klinikum Lüdenscheid verzeichnete am Freitag mehr Patienten mit Sars-CoV2-Nachweis als je zuvor. Seit Mittwoch stieg die Zahl der Covid-19-Patienten von 56 auf 68 an. 59 von ihnen werden auf der Isolierstation behandelt, neun auf der Intensivstation. Inzwischen wurden die Zahl der Betten für Covid-19-Patienten weiter auf bis 172 erhöht, wie die Märkischen Kliniken am Freitag mitteilten.

Die Stationen 1.3, 1.6 und 1.2 sind nun Isolierstationen mit 96 Betten, die Aufnahmestation 1.5. verfügt über 26 Betten. Auf der Intensivstation sind nach einer Aufstockung in der Vorwoche weiterhin bis zu 50 Intensivbetten für Covid-19-Patienten verfügbar - allerdings werden derzeit die meisten noch für schwer verletzte oder erkrankte Nicht-Covid-Patienten genutzt. 40 Mitarbeiter sind in Quarantäne - 38 in Lüdenscheid und zwei in Werdohl. Das Besuchsverbot wird zu Weihnachten nicht gelockert.

Corona im MK: Fünf weitere Todesfälle - Hotspot-Inzidenz rückt näher - Kommt Ausgangssperre?

Update vom 18. Dezember, 13.35 Uhr: Die Corona-Lage im MK spitzt sich weiter zu. Am Mittag hat das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises lokale Zahlen verkündet. Bedauerlicherweise sind fünf Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung verstorben.

Zurzeit verzeichnet das Kreisgesundheitsamt insgesamt 1.102 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Mit ihnen stehen 2.879 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne. Seit Donnerstag sind beim Märkischen Kreises 113 positive Coronanachweise eingegangen. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+9), Balve (+4), Halver (+2), Hemer (+10), Iserlohn (+32), Kierspe (+9), Lüdenscheid (+8), Meinerzhagen (+14), Menden (+11), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+2), Plettenberg (+3), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+4). Seit gestern konnten 159 Personen als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen werden.

Corona im MK: Fünf Todesfälle am Freitag gemeldet - Hotspot-Inzidenz rückt näher

Leider sind auch fünf weitere Todesopfer in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung zu beklagen. Bereits am 11. Dezember verstarb ein 78-jähriger Bewohner eines Seniorenwohnheims in Altena. Am 15. Dezember ist ein 64-jähriger Mann aus Iserlohn in stationärer Behandlung gestorben. Am 16. Dezember verstarben eine 95-jährige Bewohnerin in einem Seniorenwohnheim in Meinerzhagen und eine 88-jährige Patientin aus einer Pflegeeinrichtung in Werdohl in stationärer Behandlung. Am gleichen Tag starb auch ein 91-jähriger Senior aus Nachrodt-Wiblingwerde.

Anfang der Woche hat das Gesundheitsamt weitere Arbeitsräume in Lüdenscheid (Buckesfeld) erhalten. Insgesamt stehen dort 22 Arbeitsplätze insbesondere für Ermittler zur Kontaktverfolgung zur Verfügung. Die ersten Mitarbeiter des Gesundheitsamts sind am Montag eingezogen. Am Dienstag folgten fünf Landesbeamte des Finanzamtes. Die Amtshilfe nahm der Märkische Kreis dankend vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen an. Die Finanzbeamten werden das Team der Ermittler voraussichtlich bis Ende Februar unterstützen.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 183,3 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 322 Abstriche, davon 206 an der Teststation in Lüdenscheid, 86 an der Station in Iserlohn und 30 mobil. Am Samstag werden an der Teststation Lüdenscheid insgesamt 99 Abstriche insbesondere von Schülern genommen.

Neuer Höchststand in den Kliniken: Derzeit werden 129 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt (Vortag 124), davon 29 intensivmedizinisch. 21 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 163 Corona-Infektionen, in den Schulen 36 und in den Kindertageseinrichtungen 47. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften der Feuerwehr meldet der Kreis 33 positiv Getestete.

Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 6.795 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. 5601 Märker haben die Krankheit bereits überwunden. 92 Märker sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 89 Infizierte, 200 Gesundete, 162 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Balve: 24 Infizierte, 94 Gesundete und 32 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 19 Infizierte, 281 Gesundete, 57 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 89 Infizierte, 457 Gesundete, 265 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Herscheid: 8 Infizierte, 45 Gesundete und 19 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 284 Infizierte, 1.334 Gesundete, 755 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Kierspe: 60 Infizierte, 288 Gesundete, 153 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 147 Infizierte, 908 Gesundete, 439 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Meinerzhagen: 92 Infizierte, 370 Gesundete, 198 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Menden: 126 Infizierte, 594 Gesundete, 299 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 25 Infizierte, 110 Gesundete, 54 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Neuenrade: 37 Infizierte, 214 Gesundete und 122 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 34 Infizierte, 297 Gesundete, 155 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 19 Infizierte, 100 Gesundete, 79 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 49 Infizierte, 309 Gesundete, 90 Kontaktpersonen und 14 Tote

Update vom 18. Dezember, 6.55 Uhr: Bundesweit mehr als 33.000 Neuinfektionen und mehr als 800 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden: Der neue Höchststand bei den Neuinfektionen zeigt, dass die Hoffnungen auf eine baldige Entspannung der Corona-Lage verfrüht waren. Auch im Märkischen Kreis spitzt sich die Situation angesichts hoher Zahlen am Freitagmorgen weiter zu.

Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Morgen mitteilte, stieg die Inzidenz auf 183,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag 177,2). Ab einer Inzidenz von 200 kann der Märkische Kreis die Corona-Regeln noch weiter verschärfen - unter anderem durch eine nächtliche Ausgangssperre, wie sie erste Städte und Kreise in NRW eingeführt haben. Bezogen auf die Bevölkerungszahl im MK wurden in den vergangenen sieben Tagen 752 Neuinfektionen gezählt, die Hotspot-Grenze von 200 ist bei 820 Neuinfektionen in einer Woche erreicht. Nach vorläufigen Berechnungen registrierte das RKI seit Donnerstag im Märkischen Kreis 112 Neuinfektionen (Vorwoche: 79).

Zudem wurde ein neuer Höchststand bei der Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden wurden dem Gesundheitsamt fünf weitere Corona-Tote bekannt. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie erhöhte sich dadurch auf 92. Die Zahl der Corona-Fälle wird von Seiten des RKI mit 6.794 angegeben. Lokale Infektionszahlen veröffentlicht der Märkische Kreis voraussichtlich im Laufe des Tages.

Corona im MK: Zweithöchster Wert bei Infizierten - Ist das schon die dritte Welle?

Update vom 17. Dezember, 12.21 Uhr: Steigende Corona-Zahlen am Donnerstag im MK: Der Sieben-Tages-Inzidenzwert ist auf 177,2 gestiegen. Seit Mittwoch verzeichnet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 178 neu positive Covid-19-Nachweise. Leider sind auch drei weitere Todesfälle zu beklagen.

Aktuell sind 1.153 Männer und Frauen im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Das ist der zweithöchste jemals gemessene Wert im MK. Am 9. November lag die Zahl der akut Infizierten bei 1.163. Die Kurve gibt Hinweise darauf, dass es sich bei dem jetzigen Niveau bereits um eine dritte Welle handeln könnte - einhergehend mit weiter steigenden Infiziertenzahlen.

Mit ihnen stehen 3.104 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne. Bei 178 Personen hat sich der Coronaverdacht seit gestern bestätigt. Die Neuinfektionen verteilen sichauf Altena (+8), Balve (+3), Halver (+4), Hemer (+12), Herscheid (+2), Iserlohn (+43), Kierspe (+9), Lüdenscheid (+17), Meinerzhagen (+22), Menden (+27), Nachrodt-Wiblingwerde (+9), Neuenrade (+6), Plettenberg (+10), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+5).

Corona im MK: Corona-Tote im Märkischen Kreis erst nachträglich gemeldet

Seit gestern konnten 47 Personen als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen werden. Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Bereits am 11. Dezember verstarb ein 81-jähriger Bewohner eines Seniorenwohnheims in Meinerzhagen. Am 13. Dezember ist ein 73-jähriger Patient aus Balve und am 14. Dezember eine 78-jährige Patientin aus Hemer gestorben. Beide befanden sich in stationärer Behandlung.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 177,2 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 549 Abstriche, davon 187 an der Teststation in Lüdenscheid, 175 an der Station in Iserlohn und 187 mobil.

Neuer Höchststand auch in den Krankenhäusern: Derzeit werden 124 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt (Vortag 120), davon 37 intensivmedizinisch. 23 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 158 Corona-Infektionen, in den Schulen 43 und in den Kindertageseinrichtungen 48. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften der Feuerwehr meldet der Kreis 39 positiv Getestete.

Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 6682 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. 5442 Märker haben die Krankheit bereits überwunden. 87 Märker sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 90 Infizierte, 191 Gesundete, 200 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Balve: 22 Infizierte, 92 Gesundete und 81 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 18 Infizierte, 280 Gesundete, 60 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 94 Infizierte, 442 Gesundete, 204 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 42 Gesundete und 27 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 276 Infizierte, 1.311 Gesundete, 735 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Kierspe: 63 Infizierte, 276 Gesundete, 188 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 160 Infizierte, 887 Gesundete, 498 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Meinerzhagen: 105 Infizierte, 344 Gesundete, 237 Kontaktpersonen und 8 Tote
  • Menden: 124 Infizierte, 585 Gesundete, 254 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 30 Infizierte, 105 Gesundete, 66 Kontaktpersonen, 2 Tote
  • Neuenrade: 39 Infizierte, 210 Gesundete und 153 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 45 Infizierte, 283 Gesundete, 219 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 16 Infizierte, 99 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 60 Infizierte, 295 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 13 Tote

Update vom 17. Dezember, 6.50 Uhr: Starker Anstieg bei Neuinfektionen und Inzidenz am Donnerstag. Am Morgen hat sich die Hoffnung auf einen kontinuierlichen Rückgang der Corona-Fallzahlen erneut zerschlagen, nachdem die Werte an den vergangenen Tagen tendenziell etwas rückläufig waren. Jetzt aber meldet das Landeszentrum für Gesundheits NRW (LZG), das die Daten der Gesundheitsämter auswertet, 182 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Das sind 77 mehr als am Donnerstagmorgen in der vergangenen Woche.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg daraufhin von 158,9 auf 177,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. In den vergangenen sieben Tagen wurden damit im MK 727 Neuinfektionen gezählt. Leider stieg auch die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus um drei auf 87 an. Seit Beginn der Pandemie zählt das LZG 6.688 laborbestätigte Coronafälle. Bis zum 1. Oktober waren es nur 1.116, dann begann die zweite Welle. Seitdem sind 5.572 bestätigte Coronafälle hinzugekommen.

Update vom 16. Dezember, 18.35 Uhr: Ärzte des Klinikums Lüdenscheid haben beobachtet, dass Symptome wie Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden schon früh eine Coronavirus-Infektion ankündigen können - noch bevor die klassischen Symptome wie Fieber oder Husten auftreten.

Corona im MK: Corona-Fälle in Klinik führen zu Aufnahmestopp und Massentests

Update vom 16. Dezember, 16.35 Uhr: Ein Mitarbeiter und zwei Patienten der Stadtklinik Werdohl sind heute im Zuge einer routinemäßigen Testung positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilten die Märkischen Kliniken am Nachmittag mit.

Wo sie sich genau infiziert haben, sei derzeit noch unklar. Die in Frage kommenden Infektionsketten werden derzeit durch das Gesundheitsamt nachvollzogen. Um die Infektionskette schnellstmöglich zu durchbrechen, sollen vorsorglich alle Patienten und Mitarbeiter der Stadtklinik abgestrichen.

Bis die finalen Ergebnisse vorliegen gilt ab sofort ein Aufnahme- und Verlegungs-Stopp für die Stadtklinik Werdohl.Davon ausgenommen sind Notfall-Patienten. Diese werden in einem eigens eingerichteten und geschützten Bereich weiterhin erstversorgt und bei Bedarf ins Klinikum Lüdenscheid verlegt.

„Der positiv getestete Mitarbeiter wurde sofort in häusliche Quarantäne entsandt, ebenso ein Patient, der bereits gesundet war. Der zweite Patient bedarf noch unserer Versorgung und wird daher auf der Isolierstation in Lüdenscheid behandelt“, sagt Christine Lehnert, Verwaltungs- und Pflegedienstleiterin der Stadtklinik.

„So traurig es klingt, aber es handelt sich um eingespielte Abläufe und Prozesse, sowohl was die Kommunikation mit dem Gesundheitsamt und die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen angeht als auch die Organisation der Testungen“, sagt Dr. Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken. Alle Schutzmaßnahmen sind eng mit dem Gesundheitsamt des Märkischen Kreises abgestimmt.

Mit ersten Resultaten wird im Laufe des morgigen Donnerstag gegen späten Nachmittag gerechnet. Um alle Risiken zu vermeiden, werden alle Patienten und Mitarbeiter in Werdohl in mehreren Testreihen abgestrichen.

Update vom 16. Dezember, 13.18 Uhr: Seit Dienstag meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 135 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Gegenüber der Vorwoche ist das ein Rückgang (162). 82 Männer und Frauen konnten als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell stehen im Märkischen Kreis 1025 Märker mit einem positiven Covid-19-Nachweis sowie 2844 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne.

Bei 135 Personen hat sich der Corona-Verdacht seit Dienstag bestätigt. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+8), Balve (+4), Halver (+1), Hemer (+12), Iserlohn (+52), Kierspe (+9), Lüdenscheid (+24), Meinerzhagen (+3), Menden (+10), Nachrodt (+2), Neuenrade (+1), Plettenberg (+5), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+3). Wegen einer falschen Adresszuweisung wurde die Zahl der Infizierten in Herscheid in der Statistik um eins nach unten korrigiert.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 158,9 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt (Inzidenz). Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 89 Abstriche, davon 23 an der Teststation in Lüdenscheid, 13 an der Station in Iserlohn und 53 mobil.

Einen neuen Höchststand in den Kliniken: Derzeit werden 120 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt (Vortag 112), davon 31 intensivmedizinisch. 27 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 155 Corona-Infektionen, in den Schulen 31 und in den Kindertageseinrichtungen 43. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften und der Feuerwehr meldet der Kreis 41 positiv Getestete.

Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 6504 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. 5395 Menschen haben die Krankheit bereits überwunden. 84 Märker sind bisher in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 85 Infizierte, 188 Gesundete, 174 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Balve: 20 Infizierte, 92 Gesundete und 80 Kontaktpersonen
  • Halver: 14 Infizierte, 280 Gesundete, 51 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 88 Infizierte, 437 Gesundete, 187 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Herscheid: 9 Infizierte, 42 Gesundete und 25 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 240 Infizierte, 1.304 Gesundete, 667 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Kierspe: 61 Infizierte, 271 Gesundete, 178 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 149 Infizierte, 881 Gesundete, 476 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Meinerzhagen: 92 Infizierte, 336 Gesundete, 215 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Menden: 102 Infizierte, 580 Gesundete, 233 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 21 Infizierte, 105 Gesundete, 62 Kontaktpersonen, 2 Tote
  • Neuenrade: 34 Infizierte, 209 Gesundete und 148 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 39 Infizierte, 279 Gesundete, 193 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 13 Infizierte, 99 Gesundete, 85 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 58 Infizierte, 292 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 13 Tote

Corona im MK: Neuinfektionen am Mittwoch - MVG streicht Nachtfahrten, auch an Silvester

Update vom 16. Dezember, 12.36 Uhr:  Die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) reagiert auf den Lockdown und stellt die coronabedingten Verstärkerfahrten im Schüler-/Linienverkehr ab heute (Mittwoch 16. Dezember). Sie waren erst am 7. Dezember aufgenommen worden, dabei wurden auch private Reisebusunternehmen eingesetzt. Die MVG ändert den Fahrplan nun wie folgt:

  • Der Schulfahrplan wird bis einschl. Dienstag, 22. Dezember 2020, aufrecht erhalten.
  •  Der Ferienfahrplan gilt ab Mittwoch, 23. Dezember 2020 bis Mittwoch 6. Januar 2021.
  • Heiligabend und Silvester eingeschränkter Samstagsverkehr (wie in den Vorjahren).
  • Silvesternachtverkehr entfällt in diesem Jahr.
  • AnrufSammelTaxi Iserlohn (AST) und Nachtbus Lüdenscheid/Herscheid/Plettenberg (N7) sind bereits eingestellt

Update vom 16. Dezember, 12.16 Uhr: Als eines der letzten Krankenhäuser im Märkischen Kreis hat jetzt auch die Sportklinik Hellersen die Regeln für Besucher und Patienten deutlich verschärft. Das Ziel: Das Coronavirus erst gar nicht in die Spezialklinik lassen. In Lüdenscheid nutzen Gartencenter, Baumärkte und Teile des Einzelhandels die Lockdown-Lücken, um doch weiterzumachen.

Update vom 16. Dezember, 7.46 Uhr: 138 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldete das Gesundheitsamt innerhalb der vergangenen 24 Stunden aus dem Märkischen Kreis. Das geht aus Daten (Stand Mittwoch, 0 Uhr) hervor, die das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am Mittwoch veröffentlichte. Gegenüber dem selben Zeitpunkt der Vorwoche bedeutet das einen Rückgang. Am 9. Dezember wurden 162 Neuinfektionen gemeldet.

In der Folge ging auch die Sieben-Tage-Inzidenz zurück - von 164,8 am Vortag auf 158,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Dies entspricht bezogen auf die Einwohnerzahl des MK 652 Neuinfektionen in einer Woche. Damit liegt der Inzidenz-Wert im Märkischen Kreis deutlich unter dem Wert für das Land NRW (172,5) und für ganz Deutschland (179,8) Ebenfalls erfreulich: Ein neuer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurde am Mittwoch morgen nicht gemeldet. Die Zahl der Corona-Toten blieb bei 84.

Corona im MK: Zahl der Toten erhöht sich auf 84 - sehr viele Alte erkrankt

Update vom 15. Dezember, 10.42 Uhr: 108 Männer und Frauen konnte das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises am Montag als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen. Gleichzeitig meldet es 38 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Inzidenz ging daraufhin zurück. Leider sind drei weitere Todesfälle zu beklagen, schreibt der Kreis in einer Mitteilung.

Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 6.369 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. Aktuell sind noch 972 Märker infiziert, darunter auch 252 Senioren über 70 Jahre. Das ist ein sehr hoher Wert. Diese Gruppe gilt bei einer Erkrankung als besonders gefährdet. 5.313 Menschen haben die Krankheit bereits überwunden. Das sind 108 „Gesundete“ mehr als gestern. Zurzeit stehen 2730 Kontaktpersonen unter Quarantäne.

Die 38 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+2), Balve (+4), Halver (+1), Hemer (+4), Iserlohn (+6), Kierspe (+8), Lüdenscheid (+3), Meinerzhagen (+3), Neuenrade (+4), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+2).
Das Kreisgesundheitsamt meldet in Zusammenhang mit Covid-19 drei weitere Todesfälle. Es handelt sich um einen 77-jährigen Mann aus Iserlohn, einer 72-jährigen Seniorin mit Vorerkrankungen aus Kierspe und einer 91-jährigen Heimbewohnerin aus Kierspe. Alle drei befanden sich in stationärer Behandlung.

Seit Beginn der Pandemie sind im Märkischen Kreis 84 Personen an oder mit Covid-19 verstorben. Das sind 1,32 Prozent der bisher infizierten Personen. Das Sterbealter beträgt durchschnittlich 77 Jahre. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 164,8 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona infiziert. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen am heutigen Dienstag insgesamt 175 Corona-Tests, davon 57 an der Teststation in Lüdenscheid, 27 an der Station in Iserlohn und 91 mobil.

Derzeit werden 112 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt - ein neuer Höchststand. Davon werden 27 Erkrankte intensivmedizinisch betreut. 26 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 189 Corona-Infektionen, in den Schulen 28 und in den Kindertageseinrichtungen 35. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften der Feuerwehr meldet der Kreis 38 positiv Getestete.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 87 Infizierte, 178 Gesundete, 166 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Balve: 16 Infizierte, 92 Gesundete und 73 Kontaktpersonen
  • Halver: 15 Infizierte, 278 Gesundete, 61 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 80 Infizierte, 433 Gesundete, 166 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 42 Gesundete und 25 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 199 Infizierte, 1.293 Gesundete, 649 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Kierspe: 89 Infizierte, 234 Gesundete, 210 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 127 Infizierte, 879 Gesundete, 438 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Meinerzhagen: 97 Infizierte, 328 Gesundete, 226 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Menden: 95 Infizierte, 577 Gesundete, 190 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 19 Infizierte, 105 Gesundete, 73 Kontaktpersonen, 2 Tote
  • Neuenrade: 34 Infizierte, 208 Gesundete und 107 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 35 Infizierte, 278 Gesundete, 191 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 11 Infizierte, 99 Gesundete, 85 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 58 Infizierte, 289 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 13 Tote

Update vom 15. Dezember, 6.43 Uhr: Traurige Nachricht am Dienstagmorgen. Bis Mitternacht meldete das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises innerhalb von 24 Stunden drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus an das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG). Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie im MK erhöhte sich dadurch auf 84.

Insgesamt 41 Neuinfektionen wurden nach LZG-Angaben bis Dienstag, 0 Uhr, registriert. Das sind etwas weniger als zum gleichen Zeitpunkt der Vorwoche (55). Dadurch sank auch die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis von 168,9 auf 164,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Neue Zahlen veröffentlichten am Montag auch die Märkischen Kliniken. Demnach wurden im Klinikum Lüdenscheid am Montag 56 Covid-19-Patienten stationär behandelt, elf von ihnen auf der Intensivstation. Mit einem eindringlichen Appell hatten Ärzte und Klinikleitung auf die angespannte Lage im Klinikum hingewiesen.

Update vom 14. Dezember, 23.56 Uhr: Die neue Corona-Schutzverordnung für NRW ist da.

Update vom 14. Dezember, 11.46 Uhr: Über das Wochenende meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 285 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 221 Männer und Frauen haben den Virus überwunden. Die Zahl der akut Infizierten stieg wieder auf über 1.000 an. Leider sind fünf weitere Todesfälle zu beklagen.

Nach der Statistik des Kreisgesundheitsamts sind derzeit 1.045 Personen positiv auf Covid-19 getestet. 2.448 Kontaktpersonen stehen unter Quarantäne. Als nicht mehr ansteckend konnten seit Freitag 221 Personen die häusliche Isolierung verlassen. Die Anzahl der Gesundeten ist somit auf 5.205 gestiegen.

Die 285 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+39), Balve (+4), Halver (+6), Hemer (+28), Herscheid (+2), Iserlohn (+52), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+52), Meinerzhagen (+25), Menden (+29), Nachrodt-Wiblingwerde (+6), Neuenrade (+11), Plettenberg (+10), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+11).

Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden am Wochenende fünf weitere Todesfälle bekannt. Aus Hemer verstarben ein 95-jähriger und ein 70-jähriger Patient in stationärer Behandlung. Ebenfalls in stationärer Behandlung sind ein 71-järiger Mann aus Menden und ein 81-jähriger Mann aus Werdohl gestorben. Im Ellen-Scheuner-Haus, einem Altenheim, verstarb ein 93-jähriger Patient aus Altena. Dort breitet sich das Coronavirus weiter aus .

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 168,9 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona infiziert. Die größten Hotspots im Märkischen Kreis liegen derzeit in Altena (Inzidenz 408), Kierspe (Inzidenz 343) und Meinerzhagen (246). Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute 691 Coronatests, davon 312 an der Teststation in Lüdenscheid, 240 an der Station in Iserlohn und 139 mobil.

Corona im MK: Lage in den Krankenhäusern spitzt sich weiter zu - neuer Höchststand der Covid-19-Patienten

Die Lage in den Krankenhäusern spitzt sich immer weiter zu. Am Montag werden 108 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt - ein neuer Höchstwert. 28 der 108 Erkrankten werden intensivmedizinisch betreut, 23 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 151 Corona-Infektionen, in den Schulen 35 und in den Kindertageseinrichtungen 33. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften der Feuerwehr meldet der Kreis 30 positiv Getestete.

Seit Ausbruch der Pandemie im Februar zählt der Kreis bisher insgesamt 6.331 Coronafälle. 5.205 Personen haben den Virus überwunden; 81 Männer und Frauen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis:

  • Altena: 93 Infizierte, 170 Gesundete, 121 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Balve: 14 Infizierte, 90 Gesundete und 77 Kontaktpersonen
  • Halver: 18 Infizierte, 274 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 84 Infizierte, 425 Gesundete, 178 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 42 Gesundete und 18 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 215 Infizierte, 1.272 Gesundete, 647 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Kierspe: 93 Infizierte, 223 Gesundete, 211 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Lüdenscheid: 136 Infizierte, 868 Gesundete, 368 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Meinerzhagen: 104 Infizierte, 318 Gesundete, 200 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Menden: 103 Infizierte, 569 Gesundete, 174 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 20 Infizierte, 104 Gesundete, 72 Kontaktpersonen, 2 Tote
  • Neuenrade: 31 Infizierte, 207 Gesundete und 103 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 41 Infizierte, 272 Gesundete, 132 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 12 Infizierte, 97 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 71 Infizierte, 274 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 13 Tote

Corona im MK: Keine Entwarnung - fast 300 Neuinfektionen am Wochenende

Update vom 14. Dezember, 8.37 Uhr: Am Wochenende wird weniger getestet, dennoch wurden am Montag noch einmal 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet (laut Daten des Landeszentrums für Gesundheit). Von Freitag bis Sonntag summieren sich die Zahlen der Neuinfektionen nach vorläufiger Berechnung des LZG NRW auf 286 - so viel wie noch nie an einem Wochenende. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich im selben Zeitraum um fünf auf 81.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich deutlich und liegt nun bei 168,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und damit wieder leicht über dem Landesschnitt (167,7). Das bedeutet: In den vergangenen sieben Tagen wurden im MK 693 Neuinfektionen registriert. Seit Beginn der Pandemie im Februar sind es nun 6.328 laborbestätigte Corona-Fälle im Märkischen Kreis. Die Zahl der Corona-Toten liegt bei 81. Lokale Zahlen werden voraussichtlich heute im Laufe des Tages veröffentlicht.

Corona im MK: Wichtiger Wert steigt - drei weitere Todesfälle

Update vom 13. Dezember, 8.15 Uhr: Im Vergleich zu Samstag gibt es am Sonntag 138 neue Corona-Fälle (Stand 0.00 Uhr). Das Robert-Koch-Institut vermeldet zudem drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infekton. Im Märkischen Kreis sind damit insgesamt 81 Menschen mit einer Corona-Infektion gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) liegt bei 166,5 - und ist damit im Vergleich zu Samstag um 7,3 Prozentpunkte gestiegen (159,2).

Bislang haben sich im Märkischen Kreis insgesamt 6305 Personen nachweislich mit Covid-19 infiziert.

Update vom 12. Dezember, 15.48 Uhr: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts von Samstag ist die Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) im MK leicht gestiegen. Laut RKI beträgt der Wert nun 159,2. Das ist gegenüber Freitag (152,6) ein leichter Anstieg. Der NRW-Durchschnitt beträgt 159,0. Insgesamt zählt das RKI für den Märkischen Kreis 6.167 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie.

Update vom 11. Dezember, 18.11 Uhr: In den Märkischen Kliniken müssen immer mehr Covid-19-Patienten behandelt werden. Ärzte und Klinikleitung wenden sich mit einem emotionalen Appell an die Öffentlichkeit.

Update vom 11. Dezember, 12.24 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hat seit Donnerstag 87 Personen als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen. 79 Männer und Frauen haben sich neu mit dem Coronavirus infiziert. Bedauerlicherweise sind zwei weitere Todesopfer zu beklagen. Das teilte der Kreis am Freitag mit.

Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet aktuell 986 Personen mit einem positiven Covid-19-Nachweis. Ebenfalls unter Quarantäne stehen 2.473 Kontaktpersonen. Als nicht mehr ansteckend konnten seit Donnerstag 87 Personen die häusliche Isolierung verlassen. Die Anzahl der Gesundeten ist somit auf 4.984 gestiegen.

Die 79 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+3), Balve (+4), Halver (+1), Hemer (+6), Herscheid (+1), Iserlohn (+21), Kierspe (+8), Lüdenscheid (+10), Meinerzhagen (+1), Menden (+9), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+6), Plettenberg (+3) und Werdohl (+4).

Im Zusammenhang mit Covid-19 ist bereits am 6. Dezember eine 68-jährige Patientin aus Iserlohn verstorben. Sie wurde stationär behandelt und litt an Vorerkrankungen. Am Donnerstag verstarb ein 76-jähriger Mann aus Werdohl ebenfalls in stationärer Behandlung. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 152,6 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona infiziert. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 502 Coronatests, davon 197 an der Teststation in Lüdenscheid, 69 an der Station in Iserlohn und 236 mobil.

Corona: Fast 30.000 Neuinfektionen bundesweit - das ist die Lage im MK am Freitag

Derzeit werden 97 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 27 intensivmedizinisch. 22 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 120 Corona-Infektionen, in den Schulen 41 und in den Kindertageseinrichtungen 18. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften der Feuerwehr meldet der Kreis 42 positiv Getestete.

Seit Ausbruch der Pandemie im Februar zählt der Kreis bisher insgesamt 6.046 Coronafälle. 4.984 Personen haben den Virus überwunden; 76 Männer und Frauen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis:

  • Altena: 66 Infizierte, 159 Gesunde, 182 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Balve: 21 Infizierte, 79 Gesunde und 89 Kontaktpersonen
  • Halver: 19 Infizierte, 267 Gesunde, 36 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 74 Infizierte, 409 Gesunde, 189 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Herscheid: 9 Infizierte, 41 Gesunde und 29 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 216 Infizierte, 1.219 Gesunde, 513 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Kierspe: 98 Infizierte, 212 Gesunde, 216 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Lüdenscheid: 105 Infizierte, 847 Gesunde, 325 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Meinerzhagen: 92 Infizierte, 305 Gesunde, 215 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Menden: 93 Infizierte, 551 Gesunde, 181 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 22 Infizierte, 96 Gesunde, 71 Kontaktpersonen, 2 Tote
  • Neuenrade: 31 Infizierte, 196 Gesunde und 108 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 51 Infizierte, 252 Gesunde, 151 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 10 Infizierte, 95 Gesunde, 41 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 79 Infizierte, 256 Gesunde, 127 Kontaktpersonen und 12 Tote

Update vom 11. Dezember, 7.25 Uhr: Fast 30.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bundesweit meldet das Robert-Koch-Institut am Freitagmorgen. Exakt 29.875. Das ist der mit Abstand höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie. Auch bei den Todeszahlen wurde mit 598 neuen Corona-Toten innerhalb von 24 Stunden ein neuer Höchststand erreicht. Im Märkischen Kreis steigen die Zahlen ebenfalls. Neue Höchststände werden hier aber nicht erreicht.

Nach den aktuellen Corona-Meldedaten des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Freitag, 0 Uhr, sind in den vergangenen 24 Stunden 81 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Märkischen Kreis registriert worden. Das sind mehr als am Freitag der Vorwoche (67). In den vergangenen sieben Tagen wurden 626 Neuinfektionen gezählt. Der Inzidenz-Wert stieg dadurch am Freitagmorgen im Märkischen Kreis von 147 auf 152,6. Auch die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich um zwei auf 76. Innerhalb einer Woche sind im Märkischen Kreis 13 Todesopfer zu beklagen, die positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet wurden.

Corona im MK: Tote in zwei Städten - Kreis zählt fast 1.000 Infizierte

Update vom 10. Dezember, 11.41 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet seit Mittwoch 105 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 58 Männer und Frauen wurden als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der akut Infizierten liegt damit wieder bei fast 1.000 Menschen. Leider sind auch zwei weitere Todesfälle zu beklagen, die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich dadurch auf 74.

Aktuell sind 994 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Ebenfalls unter Quarantäne stehen 2.358 Kontaktpersonen. 58 Menschen im Märkischen Kreis haben seit gestern die Virusinfektion überstanden. Die Anzahl der Gesundeten ist somit auf 4.897 gestiegen.
Die 105 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+8), Balve (+3), Halver (+2), Hemer (+7), Herscheid (+4), Iserlohn (+15), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+12), Meinerzhagen (+9), Menden (+14), Nachrodt-Wiblingwerde (+3), Neuenrade (+3), Plettenberg (+7), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+10).

Bedauerlicherweise sind in Zusammenhang mit Covid-19 zwei Senioren verstorben. Beide wurden stationär behandelt. Es handelt sich um einen 72-jährigen Patienten aus Werdohl und einen 83-jährigen Patienten aus Nachrodt-Wiblingwerde. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 147 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona infiziert. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen am Donnerstag insgesamt 439 Coronatests, davon 62 an der Teststation in Lüdenscheid, 59 an der Station in Iserlohn und 318 mobil.

Derzeit werden 98 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 25 intensivmedizinisch. 22 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 111 Corona-Infektionen - ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Vortag - , in den Schulen 40 und in den Kindertageseinrichtungen 19. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften der Feuerwehr meldet der Kreis 41 positiv Getestete.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis:

  • Altena: 68 Infizierte, 154 Gesunde, 180 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Balve: 19 Infizierte, 77 Gesunde und 84 Kontaktpersonen
  • Halver: 21 Infizierte, 264 Gesunde, 43 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 72 Infizierte, 405 Gesunde, 212 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Herscheid: 12 Infizierte, 37 Gesunde und 29 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 214 Infizierte, 1200 Gesunde, 533 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Kierspe: 95 Infizierte, 207 Gesunde, 202 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Lüdenscheid: 110 Infizierte, 832 Gesunde,264 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Meinerzhagen: 87 Infizierte, 309 Gesunde, 158 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Menden: 97 Infizierte, 538 Gesunde, 198 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 24 Infizierte, 92 Gesunde, 73 Kontaktpersonen, 2 Tote
  • Neuenrade: 26 Infizierte, 195 Gesunde und 63 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 54 Infizierte, 246 Gesunde, 148 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 12 Infizierte, 93 Gesunde, 40 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 83 Infizierte, 248 Gesunde, 131 Kontaktpersonen und 11 Tote

Corona im MK: 100 Neuinfektionen - Laut RKI steigt die Zahl der Corona-Toten auf 74

Update vom 10. Dezember, 6.33 Uhr: Auch am Donnerstagmorgen ist die Zahl der Corona-Toten im Märkischen Kreis weiter gestiegen. Bis 0 Uhr wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Das geht aus aktuellen Daten des Robert-Koch-Instituts hervor. Die Gesamtzahl der Todesfälle erhöhte sich somit auf 74.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ging im MK leicht zurück und liegt mit 147,0 wieder unter 150 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche. Seit Mittwoch wurden 100 Neuinfizierte registriert, das sind jedoch weniger als in der Vorwoche (120) und deutlich weniger als am Vortag (162). Neue Zahlen aus den Städten und Gemeinden im MK werden im Laufe des Tages erwartet.

Corona im MK: Vier Corona-Tote aus drei Städten - starker Anstieg bei den Infizierten

Update vom 9. Dezember, 15.16 Uhr: 162 Neuinfizierte mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages meldet das Kreisgesundheitsamt heute. Die Anzahl der am Coronavirus Erkrankten steigt damit auf 949. 2.643 weitere Personen stehen ebenfalls unter Quarantäne, leider sind auch vier weitere Verstorbene zu beklagen.

Aktuell sind 949 Personen an Covid-19 erkrankt. 66 weitere haben die Virusinfektion überstanden. Die Anzahl der Geheilten ist somit auf 4.839 Männer und Frauen gestiegen. Die 162 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+13), Balve (+2), Halver (+3), Hemer (+15), Iserlohn (+35), Kierspe (+6), Lüdenscheid (+23), Meinerzhagen (+22), Menden (+19), Nachrodt-Wiblingwerde (+4), Neuenrade (+3), Plettenberg (+8) und Werdohl (+9).

Leider sind in Zusammenhang mit Covid-19 vier weitere Todesopfer zu beklagen. Es handelt sich um zwei Männer aus Iserlohn, beide 83 Jahre alt, eine 86-Jährige Werdohlerin sowie einen ebenfalls 86 Jahre alten Mann aus Meinerzhagen. Alle vier hatten nach Angaben des Märkischen Kreises Vorerkrankungen.

In den vergangenen sieben Tagen (Inzidenz) haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts rechnerisch 151,6 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona infiziert. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen am Mittwoch insgesamt 310 Coronatests, davon 74 an der Teststation in Lüdenscheid, 66 an der Station in Iserlohn und 170 mobil.

Derzeit werden 91 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 21 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt nach einem erneuten Anstieg 178 Corona-Infektionen, in den Schulen 37 und in den Kindertageseinrichtungen 16. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften oder Feuerwehr meldet der Kreis 56 positiv Getestete. Seit Ausbruch der Pandemie im Februar zählt der Kreis bisher insgesamt 5.860 Coronafälle. 4.839 Personen haben den Virus überwunden; 72 Männer und Frauen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.


Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis:

  • Altena: 63 Infizierte, 151 Gesunde, 199 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Balve: 16 Infizierte, 77 Gesunde und 72 Kontaktpersonen
  • Halver: 20 Infizierte, 263 Gesunde, 53 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 66 Infizierte, 404 Gesunde, 236 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Herscheid: 8 Infizierte, 37 Gesunde und 22 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 216 Infizierte, 1183 Gesunde, 561 Kontaktpersonen und 14 Tote
  • Kierspe: 91 Infizierte, 205 Gesunde, 189 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Lüdenscheid: 101 Infizierte, 829 Gesunde, 345 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Meinerzhagen: 96 Infizierte, 291 Gesunde, 186 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Menden: 85 Infizierte, 536 Gesunde, 210 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 22 Infizierte, 92 Gesunde, 77 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Neuenrade: 25 Infizierte, 193 Gesunde und 63 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 52 Infizierte, 241 Gesunde, 243 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 10 Infizierte, 93 Gesunde, 46 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 78 Infizierte, 244 Gesunde, 142 Kontaktpersonen und 10 Tote

Update vom 9. Dezember, 11.54 Uhr: Eine weitere Plettenberger Kindertagesstätte verzeichnet einen Corona-Fall. Das Familienzentrum Mittendrin an der Lehmkuhler Straße meldet, dass eine Erzieherin positiv auf das Corona-Virus getestet worden ist.

Corona im MK: Vier Corona-Tote am Mittwoch gemeldet - Corona-Fälle an Plettenberger Kita und Schule

Da die Kinderbetreuung im Familienzentrum Mittendrin in einem System mit insgesamt fünf Gruppen erfolgt, bleiben seit Mittwoch lediglich die Kinder derjenigen Gruppe, in welcher die erkrankte Erzieherin tätig ist, als Kontaktpersonen vorerst zu Hause. Dabei handele es sich um 20 Mädchen und Jungen.

Wegen eines Corona-Falls hat auch die Zeppelinschule in Plettenberg - in Rücksprache mit der Schulaufsicht - den Standort in Böddinghausen (KBOP, Kompetenzzentrum Berufsorientierung) ab Mittwoch bis zu den Weihnachtsferien geschlossen. Das hat die Schule am Montag auf ihrer Internetseite mitgeteilt.

Knapp 100 Schüler, die dort die Jahrgänge 9 und 10 besuchen, sowie fünf dort unterrichtende Lehrkräfte wurden in Quarantäne geschickt, die Schüler haben Material für den Distanzunterricht.

Eine gemeinsame Testung am Testzentrum in Lüdenscheid ist für Montag, 14. Dezember, angesetzt. Nicht betroffen ist der Standort Zeppelinstraße, wo der Schulbetrieb nach Aussage von Konrektor Dr. Eberhard Stroben so normal wie möglich weiterlaufen soll.

Update vom 9. Dezember, 6.32 Uhr: Die Corona-Ausbrüche in mehreren Seniorenzentren (siehe Updates vom 9. Dezember) machen sich in den Corona-Zahlen am MIttwochmorgen bemerkbar. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wurden seit Dienstag 162 Neuinfektionen gezählt (Vorwoche: 96). Dadurch stieg auch der Inzidenz-Wert im MK wieder deutlich an - von 135,8 am Dienstag auf 151,6.

Besonders traurig: Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg innerhalb von 24 Stunden um vier auf 72. Viele Infizierte kämpfen in den Krankenhäusern mit den Folgen der Viruserkrankung - am Dienstag wurden allein 23 Infizierte invasiv beatmet. Lokale Zahlen wird der Märkische Kreis heute voraussichtlich im Laufe des Tages veröffentlichen.

Update vom 8. Dezember, 17.59 Uhr: Das Coronavirus lässt das Ellen-Scheuner-Haus nicht aus seinen Klauen. Zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums in Altena wurden positiv getestet. Das Gesundheitsamt hat einen sofortigen Aufnahmestopp und ein Betretungsverbot für das Haus verhängt.

Corona im Märkischen Kreis: Die Zahlen für den MK von heute

Update vom 8. November, 16.18 Uhr: Die Zahlen der Neuinfektionen in Kierspe in den vergangenen beiden Tagen explodiert: Plus 30 und plus 32 meldete das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises an neuen Infizierten am Montag und Dienstag. Wesentlichen Anteil an diesem sprunghaften Anstieg der Infizierten hat das Awo-Seniorenzentrum am Haunerbusch. Dort werden einmal wöchentlich Bewohner und Mitarbeiter getestet (Schnelltest).

„Wochenlang hatten wir nur einen positiven Test, die Person ist dann sofort ins Krankenhaus gekommen“, erklärt Einrichtungsleiter Michael Borchert, „und auf einmal ist es aufgeploppt!“ Die Ergebnisse der Tests, mit der am vergangenen Freitag begonnen wurde, liegen nun vor: 38 Bewohner und 18 Mitarbeiter des Seniorenzentrums Kierspe sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch wenn nur einer der beiden Wohnbereiche mit insgesamt 69 Bewohnern besonders betroffen sei, gelte derzeit ein Besuchsverbot für das ganze Haus, so die Entscheidung des Kreisgesundheitsamtes.

Die Pflege und Versorgung der Bewohner, so der Einrichtungsleiter, sei derzeit noch gesichert. Wenn es jedoch länger andauern sollte, müsse man darüber nachdenken, Zeitarbeit in Anspruch zu nehmen. Viele der 56 Infizierten im Awo-Seniorenzentrum zeigten bislang keine oder nur leichte Symptome zeigten.

Corona im MK: Todesfälle in zwei Städten - Massen-Ausbrüche in Seniorenzentren

Update vom 8. Dezember, 12.27 Uhr: Die Anzahl der mit dem Coronavirus Infizierten ist innerhalb eines Tages leicht zurückgegangen. Das Kreisgesundheitsamt meldet aktuell 857 Erkrankte, 31 weniger als einen Tag zuvor. 56 Neuinfektionen wurden nach Angaben des Märkischen Kreises registriert. Leider sind auch zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Aktuell sind 857 Personen an Covid-19 erkrankt. Mit ihnen befinden sich auch 2.400 Männer und Frauen in häuslicher Isolation. 85 Personen weitere haben die Virusinfektion überstanden und sind geheilt, 4.773 seit Ausbruch der Krankheit.

56 Neuinfektionen sind beim Kreisgesundheitsamt aktenkundig geworden. Sie verteilen sich auf Altena (+8), Halver (+2), Hemer (+3), Iserlohn (+2), Kierspe (+32), Lüdenscheid (+2), Meinerzhagen (+3), Menden (+1), Neuenrade (+1), Plettenberg (+1) und Werdohl (+1). Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 stieg um zwei auf 68. Es handelt sich um eine 81-Jährige aus Altena sowie um eine 83-Jährige aus Werdohl. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 135,8 Infizierten pro 100.000 Einwohner.

Derzeit werden 98 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 25 intensivmedizinisch. 23 Personen davon müssen beatmet werden. Auch das Klinikum Lüdenscheid meldet einen Höchststand der Patienten mit Sars-Cov-2-Nachweis. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt mit 147 Corona-Infektionen ein deutliches Plus, in den Schulen 63 und in den Kindertageseinrichtungen 11. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften oder Feuerwehr meldet der Kreis 54 positiv Getestete.

Seit Ausbruch der Pandemie im Februar zählt der Kreis bisher insgesamt 5.698 Coronafälle. 4.773 Personen haben den Virus überwunden; 68 Männer und Frauen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Deren Durchschnittsalter lag bei 76 Jahren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis:

  • Altena: 55 Infizierte, 146 Gesunde, 190 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Balve: 15 Infizierte, 76 Gesunde und 67 Kontaktpersonen
  • Halver: 19 Infizierte, 261 Gesunde, 45 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 57 Infizierte, 398 Gesunde, 200 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Herscheid: 9 Infizierte, 36 Gesunde und 16 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 198 Infizierte, 1168 Gesunde, 522 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Kierspe: 86 Infizierte, 204 Gesunde, 172 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Lüdenscheid: 89 Infizierte, 818 Gesunde, 298 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Meinerzhagen: 83 Infizierte, 283 Gesunde, 155 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Menden: 73 Infizierte, 529 Gesunde, 183 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 19 Infizierte, 91 Gesunde, 73 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Neuenrade: 26 Infizierte, 189 Gesunde und 59 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 44 Infizierte, 241 Gesunde, 243 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 12 Infizierte, 91 Gesunde, 42 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 72 Infizierte, 237 Gesunde, 135 Kontaktpersonen und 9 Tote

Corona im MK: Wieder mehr Neuinfektionen als in der Vorwoche - zwei Todesfälle

Update vom 8. Dezember, 7.29 Uhr: Voraussichtlich in dieser Woche wird sich entscheiden, welcher Trend sich bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Märkischen Kreis verstetigt. Bleiben die Neuinfektionen auf dem hohen Niveau der Vorwochen, sinken die Corona-Zahlen endlich oder steigen sie sogar wieder an - wie auf Bundesebene?

Nachdem die Zahlen am Wochenende deutlich unter der Vorwoche lagen, gibt es am Dienstagmorgen eine gegenteilige Entwicklung. Laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) wurden seit Montag 55 Neuinfektionen im Märkischen Kreis gezählt. In der Vorwoche waren es nur 21, vor zwei Wochen 50. Die Werte vom 1. Dezember stellten also einen Ausreißer nach unten dar. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg wieder an auf 135,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. In den vergangenen sieben Tagen wurden laut LZG 557 Neuinfektionen im MK registriert.

Auch die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus erhöhte sich am Dienstagmorgen um zwei auf 68. Im Wichernhaus in Werdohl sind inzwischen fünf Tote zu beklagen, die positiv auf das Virus getestet wurden.

Corona im MK: Niedrigster Wert seit Mitte Oktober - drei Todesfälle in einer Stadt

Update vom 7. Dezember, 11.53 Uhr: Über das Wochenende meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 216 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. In Werdohl sind bedauerlicherweise drei Senioren in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Aktuell sind 888 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Mit ihnen befinden sich auch 2.464 Männer und Frauen in häuslicher Isolation. 213 Personen konnten am Wochenende als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen werden.

Die 216 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+13), Balve (+8), Halver (+7), Hemer (+12), Herscheid (+2), Iserlohn (+45), Kierspe (+30), Lüdenscheid (+26), Meinerzhagen (+10), Menden (+20), Nachrodt-Wiblingwerde (+5), Neuenrade (+6), Plettenberg (+14), Schalksmühle (+5) und Werdohl (+13). Leider sind in Werdohl in Zusammenhang mit Covid-19 drei weitere Todesopfer zu beklagen. Ein 85-jähriger Senior wurde stationär behandelt und beatmet. Eine 88-jährige und eine 93-jährige Dame verstarben in ihrer Pflegeeinrichtung.

Corona im MK: Hoffnung am Montag - Niedrigster Wert seit Mitte Oktober

In den letzten sieben Tagen (Inzidenz) haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 127,7 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona infiziert. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 556 Corona-Testungen, davon 175 an der Teststation in Lüdenscheid, 249 an der Teststation in Iserlohn und 132 mobil.

Derzeit werden 94 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 20 intensivmedizinisch. 18 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 97 Corona-Infektionen, in den Schulen 41 und in den Kindertageseinrichtungen 14. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften oder Feuerwehr meldet der Märkische Kreis 55 positiv Getestete.

Seit Ausbruch der Pandemie im Februar zählt der Kreis bisher insgesamt 5.642 Corona-Fälle. 4.688 Personen haben den Virus überwunden; 66 Männer und Frauen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Deren Durchschnittsalter liegt bei 77 Jahren.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis:

  • Altena: 52 Infizierte, 142 Gesunde, 186 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Balve: 18 Infizierte, 73 Gesunde und 70 Kontaktpersonen
  • Halver: 24 Infizierte, 254 Gesunde, 62 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 62 Infizierte, 390 Gesunde, 211 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Herscheid: 9 Infizierte, 36 Gesunde und 16 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 209 Infizierte, 1155 Gesunde, 496 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Kierspe: 59 Infizierte, 199 Gesunde, 158 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Lüdenscheid: 94 Infizierte, 811 Gesunde, 255 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Meinerzhagen: 87 Infizierte, 276 Gesunde, 156 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Menden: 77 Infizierte, 524 Gesunde, 182 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 20 Infizierte, 90 Gesunde, 57 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Neuenrade: 28 Infizierte, 186 Gesunde und 103 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 56 Infizierte, 228 Gesunde, 245 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 16 Infizierte, 87 Gesunde, 72 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 77 Infizierte, 237 Gesunde, 195 Kontaktpersonen und 8 Tote

Update vom 7. Dezember, 6.48 Uhr: Weil am Wochenende weniger getestet wird, sind die Corona-Zahlen am Montag regelmäßig die niedrigsten der Woche. Sie beziehen sich auf alle Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die zwischen Sonntagmorgen 0.01 Uhr und 23.59 Uhr gemeldet werden. Dennoch geben die Zahlen vom 7. Dezember Anlass zur Hoffnung. Mit nur 14 gemeldeten Neuinfektionen wurde der niedrigste Wert seit dem 17. Oktober (7) im Märkischen Kreis registriert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ging auf 127,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner zurück. Es ist der niedrigste Wert seit dem 26. Oktober. Der Inzidenzwert liegt erstmals wieder deutlich unter dem Landesschnitt (141,8). In der vergangenen Woche wurden nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) im MK 524 Neuinfektionen registriert. Seit Beginn der Pandemie weist das LZG für den Märkischen Kreis 5.643 Corona-Fälle aus. Nach drei gemeldeten Todesfällen am Samstag erhöhte sich die Zahl der Corona-Toten (66) am Sonntag und Montag nicht. Lokale Zahlen werden voraussichtlich heute im Laufe der Tages veröffentlicht.

Corona im MK: Offizielle Werte am Sonntag - Inzidenz bei 132,9

Update vom 6. Dezember, 13.06 Uhr: Im Vergleich zu Samstag gibt es am Sonntag, 6. Dezember, 108 neue Corona-Fälle. Die Zahl der Todesfälle hat sich nach den Daten des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) nicht verändert. Nach wie vor sind im Märkischen Kreis 66 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion zu verzeichnen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 132,9 - und ist damit etwas niedriger als am Vortag (133,8).

Bislang haben sich im Märkischen Kreis insgesamt 5629 Personen nachweislich mit Covid-19 infiziert. Nachdem am Samstag 96 neue bestätigte Corona-Fälle hinzugekommen waren, waren es am Sonntag laut RKI noch einmal 108 neue Fälle. Das sind 16 Neuinfektionen weniger als am Wochenende zuvor. .

20 Corona-Patienten im Märkischen Kreis mussten am Sonntag intensivmedizinisch versorgt werden, 18 von ihnen wurden invasiv beatmet. Um die Krankenhausbesucher bei der winterlichen Witterung vor Kälte und Nässe zu schützen, richten die Märkischen Kliniken für sie am Klinikum Lüdenscheid derzeit einen zusätzlichen Wartebereich mit 10 Plätzen in der ehemaligen Kapelle ein.  Die Öffnung ist für diese Woche geplant.

Update vom 5. Dezember, 9.45 Uhr: Die Daten des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) weisen am Samstagmorgen (Datenstand 5. Dezember, 0 Uhr) 96 neue laborbestätigte Corona-Fälle und drei weitere Todesfälle im Märkischen Kreis aus. Insgesamt sind im Zusammenhang mit einer Infektion demnach 66 Menschen gestorben. Die Wocheninzidenz liegt laut LZG bei 133,8 und damit leicht niedriger als noch am Tag zuvor.

Update vom 4. Dezember, 11.53 Uhr: Die Anzahl der am Coronavirus Infizierten schwankt täglich. Aktuell meldet das Gesundheitsamt 888 Erkrankte – 20 weniger als noch am Vortag. Leider ist auch wieder eine Verstorbene zu beklagen. Es handelt sich um eine 92-Jährige aus Altena. Beim Gesundheitsamt wurden 67 Neuinfektionen notiert, das sind 53 weniger als am Tag zuvor. 2.469 Männer und Frauen sind als Kontaktpersonen ebenfalls in häuslicher Quarantäne.

Die 67 Neuinfizierten verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+6), Halver (+1), Hemer (+6), Iserlohn (+15), Kierspe (+7), Lüdenscheid (+6), Meinerzhagen (+3), Menden (+5), Nachrodt-Wiblingwerde (+4), Neuenrade (+2), Plettenberg (+8) und Werdohl (+4). In den letzten sieben Tagen (Inzidenz) haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 136,0 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona infiziert. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 379 Coronatestungen, davon 277 an der Teststation in Lüdenscheid, 78 an der Teststation in Iserlohn und 24 mobil.

Derzeit werden 92 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 22 intensivmedizinisch. 17 Personen davon müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 101 Corona-Infektionen, in den Schulen 64 und in den Kindertageseinrichtungen 14. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften oder Feuerwehr meldet der Märkische Kreis 53 positiv Getestete.

Seit Ausbruch der Pandemie im Februar zählt der Kreis bisher insgesamt 5.426 Coronafälle. 4.475 Personen haben den Virus überwunden; 63 Männer und Frauen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Deren Durchschnittsalter liegt bei 75 Jahren.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis:

  • Altena: 49 Infizierte, 132 Gesunde, 141 Kontaktpersonen und 2 Toter
  • Balve: 13 Infizierte, 70 Gesunde und 67 Kontaktpersonen
  • Halver: 31 Infizierte, 240 Gesunde, 117 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 58 Infizierte, 382 Gesunde, 219 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Herscheid: 7 Infizierte, 36 Gesunde und 19 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 201 Infizierte, 1118 Gesunde, 484 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Kierspe: 36 Infizierte, 192 Gesunde, 135 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Lüdenscheid: 105 Infizierte, 774 Gesunde, 250 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Meinerzhagen: 93 Infizierte, 260 Gesunde, 166 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Menden: 82 Infizierte, 499 Gesunde, 239 Kontaktpersonen und 15 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 23 Infizierte, 82 Gesunde, 45 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Neuenrade: 31 Infizierte, 177 Gesunde und 101 Kontaktpersonen, 1 Toter
  • Plettenberg: 67 Infizierte, 203 Gesunde, 248 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 14 Infizierte, 84 Gesunde, 69 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 78 Infizierte, 226 Gesunde, 169 Kontaktpersonen und 5 Tote

Update vom 4. Dezember, 11.31 Uhr: Es gibt Covid-19-Fälle an zwei Schulstandorten im MK. Am Gertrud-Bäumer-Berufskolleg (GBBK) sind mehrere Schüler und eine Lehrerin mit Corona infiziert.

Corona im MK: Weiterer Todesfall am Freitag - Corona-Ausbruch an Schulen

Update vom 4. Dezember, 6.55 Uhr: Auch am Freitagmorgen meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Märkischen Kreis. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie erhöhte sich damit auf 63. Es gibt aber auch hoffnungsvolle Nachrichten.

In den vergangenen Wochen wurden im Märkischen Kreis freitags regelmäßig hohe Zahlen bei den Neuinfektionen gemeldet. Am heutigen Freitag ist das anders. Laut LZG wurden lediglich 66 Neuinfektionen registriert - in der Vorwoche waren es noch 96. Die Sieben-Tage-Fallzahl sank dadurch auf 558. Am 25. November waren es noch 726. Der Inzidenzwert ging am Freitag laut Robert-Koch-Institut ebenfalls zurück - auf 136,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche.

Corona im MK: Vier Todesfälle am Donnerstag - drei aus Hotspot-Stadt

Update vom 3. Dezember, 16.48 Uhr: Der Märkische Kreis hat am Donnerstagnachmittag seine Pläne für das Impfzentrum bekannt gegeben. Demnach wird es ein Impfzentrum in Lüdenscheid geben - und überraschend baut der Kreis auch noch ein zweites auf. Um Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung zu sanktionieren, ist eine Corona-Streife im MK jetzt auch in Zivil unterwegs.

Update vom 3. Dezember, 11.04 Uhr: Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten ist im Märkischen Kreis innerhalb eines Tages wieder gestiegen. Das Gesundheitsamt meldet aktuell 908 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Leider sind auch vier weitere im Zusammenhang mit Corona verstorben.

Corona im MK: Vier Todesfälle - drei aus Werdohl, einer aus Menden

120 Neuinfektionen sind beim Gesundheitsamt zurzeit aktenkundig, das sind 24 mehr als noch einen Tag zuvor. 2.454 Männer und Frauen sind als Kontaktpersonen ebenfalls in häuslicher Quarantäne. 45 weitere Personen haben die Krankheit überstanden und konnten aus der häuslichen Isolierung entlassen werden.

Leider sind auch vier weiteren Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben – ein 81-jähriger Mann aus Menden sowie eine 84-Jährige, ein 85-Jähriger und ein 91 Jahre alter Mann, alle aus Werdohl. Eine der verstorbenen Personen aus Werdohl stammt aus dem Wichernhaus, in dem es vor einigen Tagen einen Corona-Ausbruch gegeben hat. Werdohl ist im MK absoluter Hotspot, der Inzidenzwert lag zuletzt über 300.

Corona im MK: Diese Städte und Gemeinden sind betroffen

Die 120 neuen positiven Corona-Nachweise verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+9), Balve (+5) Halver (+2), Hemer (+5), Herscheid (+1), Iserlohn (+36), Kierspe (+4), Lüdenscheid (+5), Meinerzhagen (+16), Menden (+11), Nachrodt-Wiblingwerde (+3), Neuenrade (+8), Plettenberg (+4) Schalksmühle (+2) und Werdohl (+9).

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts im Märkischen Kreis bei 143,8 Infizierten pro 100.000 Einwohner.

Unsere vorhergegangene Berichterstattung zu Corona im MK (bis 3. Dezember) finden Sie in diesem News-Ticker.

Rubriklistenbild: © RKI/Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare