"Stay at home"-Appelle weitgehend befolgt

Corona-Einsätze der Polizei MK: Imbisse wehren sich gegen Schließung

+
Die Polizei im Märkischen Kreis eilte drei mal zur Amtshilfe. 

Märkischer Kreis - Die Menschen im Märkischen Kreis halten sich offensichtlich - größtenteils - an die "Stay at home"-Appelle. Die Polizei hatte nur wenig zu tun. 

So waren von Freitagabend bis zum Sonntagmittag keine besonderen Einsätze im Zusammenhang mit "Corona" zu verzeichnen, teilte die Leitstelle am Mittag mit. 

Unverbesserliche, wie die Betreiber eines Bistro in Hemer(21.03., 22:15 Uhr), eines Café in Halver (21.03., 23 Uhr) und eines Grills in Balve (21.03., 23:30 Uhr) mussten jedoch im Rahmen der Amtshilfe mit dem Ordnungsamt zum Schließen aufgefordert werden. Platzverweise wurden ausgesprochen, Anzeigen und Berichte wurden gefertigt.

Bei kleineren Ruhestörungen unter anderem auf Spielplätzen im Märkischen Kreis wurde auf die Notwendigkeit der Schließung hingewiesen.

"Die Polizei des Märkischen Kreises bedankt sich bei allen Märkerinnen und Märkern für ihr bislang umsichtiges Verhalten. Machen Sie weiter so.", schreibt die Polizei. 

Alle Informationen zur Corona-Krise lesen Sie in unserem Newsticker für den Märkischen Kreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare