News-Ticker zur Pandemie

Corona im MK: Inzidenz steigt sprunghaft an - weiterer Todesfall

Der Märkische Kreis ist einer der Corona-Hotspots in Nordrhein-Westfalen. Alle News zur Lage in Lüdenscheid, Iserlohn, Menden, Plettenberg und anderen Städten im Märkischen Kreis im Ticker.

  • Der Märkische Kreis ist aktuell ein Corona-Hotspot in NRW.
  • Die Inzidenz im MK liegt deutlich über 200.
  • Seit dem 9. April gilt eine nächtliche Ausgangssperre. (News zum Coronavirus im MK)

+++ Dieser Ticker wird nicht mehr aktualisiert. Alle neuen Informationen zur Corona-Krise im MK gibt es hier +++

Update vom 14. April, 8.32 Uhr: Der Märkische Kreis bleibt Corona-Hotspot in NRW. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt sprunghaft von 201,6 auf 232,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an. Es ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im MK. Höher war die Inzidenz nur am 31. März (234,2). Um das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen, gilt seit Freitag eine nächtliche Ausgangssperre. Das Verwaltungsgericht Arnsberg kippte die entsprechende Allgemeinverfügung. Der MK legt Beschwerde ein.

Kreis Märkischer Kreis
VerwaltungssitzLüdenscheid
Einwohner410.222 (Stand: 31. Dezember 2019)
Fläche1.061,06 Quadratkilometer

Corona im MK: Inzidenz steigt sprunghaft an - weiterer Todesfall am Mittwoch

Am Mittwoch meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW 184 neue Nachweise des Coronavirus - das sind mehr als dreimal mehr als vor einer Woche (56). Am vergangenen Mittwoch waren die Meldezahlen wegen der Osterfeiertage verzerrt, das gilt auch noch für die heutigen Werte. Insgesamt 955 Neuinfektionen registrierte der Märkische Kreis in den vergangenen sieben Tagen - es ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Pandemie. Mehr Neuinfektionen gab es nur in der Woche bis zum 31. März (962). Zudem wurde aus dem MK am Mittwoch ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung registriert.

Update vom 13. April, 14.24 Uhr: In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts 201,6 Menschen pro 100.000 Einwohner im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus angesteckt. Das Gesundheitsamt meldet 110 Neuinfektionen binnen eines Tages und drei Todesfälle. Unterdessen hat das Verwaltungsgericht Arnsberg die nächtliche Ausgangssperre im MK gekippt.

275 vormals infizierte Personen haben den Virus überwunden und konnten die häusliche Quarantäne verlassen. Aktuell sind somit nur noch insgesamt 1.479 Männer und Frauen mit dem Virus infiziert (Vortag: 1.602) . Sie dürfen ihre Wohnung bzw. ihr Haus vorerst nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden 1398 Kontaktpersonen.

Innerhalb von 24 Stunden gingen beim Kreisgesundheitsamt 110 positive Coronanachweise ein. Die Neuansteckungen verteilen sich auf Altena (+3), Balve (+1), Halver (+5), Hemer (+9), Herscheid (+2), Iserlohn (+21), Kierspe (+3), Lüdenscheid (+21), Meinerzhagen (+9), Menden (+13), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+1), Plettenberg (+11), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+7). Lokale Schwerpunkte des Infektionsgeschehens sind Meinerzhagen, Lüdenscheid und Plettenberg.

Leider wurden im Gesundheitsamt auch drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung registriert. Es handelt sich um einen 64-jährigen Mann aus Plettenberg, einen 86-jährigen Mann aus Iserlohn und eine 74-jährige Frau aus Menden. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 starben 335 Erkrankte in Zusammenhang mit Covid-19.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 118 Covid-19-Patienten behandelt, davon 26 intensivmedizinisch, 21 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 30 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 51 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell drei und in Kitas zehn Coronafälle bekannt; 73 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 41 Infizierte, 563 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Balve: 20 Infizierte, 255 Gesundete und 20 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 73 Infizierte, 656 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 108 Infizierte, 1.084 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 15 Infizierte, 166 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 203 Infizierte, 3.269 Gesundete, 212 Kontaktpersonen und 66 Tote
  • Kierspe: 47 Infizierte, 712 Gesundete, 85 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 468 Infizierte, 2.701 Gesundete, 417 Kontaktpersonen und 59 Tote
  • Meinerzhagen: 120 Infizierte, 1.069 Gesundete, 110 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 119 Infizierte, 1.597 Gesundete, 105 Kontaktpersonen und 48 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 232 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 38 Infizierte, 386 Gesundete und 25 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 144 Infizierte, 941 Gesundete, 103 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Schalksmühle: 25 Infizierte, 264 Gesundete, 28 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 51 Infizierte, 808 Gesundete, 38 Kontaktpersonen und 31 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona-Hotspot MK: 110 Neuinfektionen - Inzidenz über kritischem Schwellenwert

Update vom 13. April, 7.42 Uhr: Eine Woche lang lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis unter 200, am Dienstag kletterte der Wert wieder über den kritischen Schwellenwert. Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) weist für den MK eine Inzidenz von 201,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aus (Vortag: 197,9). Demnach wurden in den vergangenen sieben Tagen 827 neue Nachweise mit dem Coronavirus bestätigt.

Im NRW-Hotspot-Ranking lässt der MK den Kreis Siegen-Wittgenstein wieder hinter sich und liegt nun auf Platz drei hinter Remscheid (247,0) und Hagen (205,1). Innerhalb von 24 Stunden gingen beim Kreisgesundheitsamt Meldungen über 110 Neuinfektionen ein. Auch drei weitere Todesfälle wurden registriert.

Corona-Hotspot MK: Kreis trauert um fünf Tote - alle sind unter 80

Update vom 12. April, 12.47 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreis hat am Montag die Infektionszahlen des vergangenen Wochenendes zusammengefasst. Demnach sind 253 positive labor-technisch bestätigte Corona-Nachweise eingegangen. Bedauerlicherweise wurden auch fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung aktenkundig.

Im Märkischen Kreis haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts in den letzten sieben Tagen 197,9 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Das bedeutet nur noch Platz vier im Hotspot-Ranking von NRW. Aktuell sind 1.602 Männer und Frauen mit dem Virus infiziert. Sie dürfen ihre Wohnung oder ihr Haus vorerst nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich 1.702 Kontaktpersonen.

Die 253 Neuinfektionen seit Freitag (09. April) verteilen sich auf Altena (+6), Balve (+3), Halver (+14), Hemer (+17), Herscheid (+3), Iserlohn (+26), Kierspe (+11), Lüdenscheid (+80), Meinerzhagen (+23), Menden (+17), Neuenrade (+12), Plettenberg (+25), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+13).

Leider meldet das Gesundheitsamt auch fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Der Erkrankung erlegen sind eine 71-jährige Frau aus Iserlohn, eine 78-jährige Frau aus Nachrodt-Wiblingwerde und ein 54-jähriger Mann aus Balve. Aus Lüdenscheid verstarben ein 72-jähriger und ein 64-jähriger Patient. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 starben 332 Erkrankte in Zusammenhang mit Covid-19.

Insgesamt 16.412 positive Coronanachweise gingen beim Märkischen Kreis ein. 14.428 Menschen haben den Virus überwunden. In den Krankenhäusern werden zurzeit 115 Covid-19 Patienten behandelt, davon 25 intensivmedizinisch, 21 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 32 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 58 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 5 und in Kitas 9 Coronafälle bekannt; 73 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 42 Infizierte, 559 Gesundete, 68 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Balve: 21 Infizierte, 253 Gesundete und 36 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Halver: 75 Infizierte, 649 Gesundete, 75 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 113 Infizierte, 1.070 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 18 Infizierte, 162 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 222 Infizierte, 3.231 Gesundete, 245 Kontaktpersonen und 65 Tote
  • Kierspe: 58 Infizierte, 698 Gesundete, 104 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 494 Infizierte, 2.654 Gesundete, 461 Kontaktpersonen und 59 Tote
  • Meinerzhagen: 119 Infizierte, 1.062 Gesundete, 129 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 130 Infizierte, 1.574 Gesundete, 147 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 11 Infizierte, 227 Gesundete, 18 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Neuenrade: 41 Infizierte, 382 Gesundete und 26 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 161 Infizierte, 914 Gesundete, 129 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Schalksmühle: 26 Infizierte, 261 Gesundete, 42 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 71 Infizierte, 782 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 31 Tote

Corona-Hotspot MK: Drei Tote, aber nur 13 Neuinfektionen - Inzidenz steigt trotzdem

Update vom 12. April, 7.40 Uhr: Nach drei Nächten mit Ausgangssperre meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am Montagmorgen nur 13 Neuinfektionen mit Corona aus dem Märkischen Kreis. Dennoch stieg die Sieben-Tage-Inzidenz von 195 auf 197,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an. Das liegt an einem freien Tag, den das Gesundheitsamt genau vor einer Woche am Ostersonntag gemacht hat. Damals wurde kein einziger Fall ans LZG gemeldet. Dadurch führen auch die 13 Neuinfektionen - ein sehr niedriger Wert für einen Sonntag - zu einer Steigerung der Neuinfektionen.

Voraussichtlich am Mittwoch sind die Zahlen wieder aussagekräftiger, da der Oster-Effekt bei den Inzidenzen dann herausfällt. Mit einem Wert von 197,9 liegt der MK nun in NRW nur noch auf Platz vier - hinter Hagen (209,9), Kreis Siegen-Wittgenstein (211,6) und Remscheid 255,0. Dort hat die Stadt reagiert und ebenfalls eine Ausgangssperre erlassen. Sie gilt ab Dienstag und lehnt sich stark an die Regelungen in der Allgemeinverfügung des Märkischen Kreises an. Leider steig am Montag auch die Zahl der Todesfälle im MK wieder an - um drei auf 332.

Corona-Hotspot MK: Inzidenz steigt weiter und liegt nur noch knapp unter 200

Update vom 11. April, 08.54 Uhr: Auch am Sonntag steigt die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis weiter. Laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) liegt der Wert aktuell bei 195,0 Infektionen pro 100.000 Einwohner und damit nur noch knapp unter 200. Das ist noch einmal ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vortag, am Samstag lag die Inzidenz bei 188,4.

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden sind im MK laut dem LZG 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. In ganz NRW liegt die Inzidenz aktuell bei 125,0 (Vortag: 115,0).

Update vom 10. April, 8.39 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW meldet für den Märkischen Kreis am Samstag eine 7-Tage-Inzidenz von 188,4 (Vortag 186,5). Innerhalb der vergangenen 24 Stunden sind 136 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Leider meldet das LZG auch zwei neue Todesfälle. Für ganz Nordrhein-Westfalen wird eine Inzidenz von 115,0 gemeldet. Am Freitag lag der Wert noch bei 108,6.

Corona-Hotspot MK: Inzidenz steigt am Freitag - Ausgangssperre ab 21 Uhr - Kontrollen angekündigt

Update vom 9. April, 15.15 Uhr: Die Ausgangssperre im Märkischen Kreis ist weiterhin das Thema der Stunde. Aber wie soll das kontrolliert werden? Die Ordnungsbehörden in Plettenberg haben sich dazu nun geäußert - und kündigen an, dass sie auch Verstärkung in Anspruch nehmen werden.

Update vom 9. April, 11.53 Uhr: Innerhalb von 24 Stunden haben sich 185 Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Kreisgesundheitsamt mit. Aktuell sind 1.575 Menschen erkrankt. Leider wurde auch ein weiterer Todesfall gemeldet. Der Kreis bleibt im Hotspot-Ranking in NRW auf Platz zwei.

Im Märkischen Kreis sind aktuell 1.575 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Sie und weitere 1.588 Kontaktpersonen stehen unter häuslicher Quarantäne, dürfen ihre Wohnung oder ihr Haus vorerst nicht verlassen. Die 185 labor-technisch bestätigten Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+7), Balve (+2), Halver (+8), Hemer (+15), Iserlohn (+16), Kierspe (+5), Lüdenscheid (+49), Meinerzhagen (+19), Menden (+21), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+7), Plettenberg (+27), Schalksmühle (+5) und Werdohl (+3).

In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 186,5 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Seit Beginn der Pandemie im Februar vergangenen Jahres zählt der Märkische Kreis 16.164 positive Coronanachweise. 14.262 Menschen haben die Krankheit überwunden. 327 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Bei dem Verstorbenen handelt es um einen 91-jährigen Mann aus Kierspe.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 114 Covid-19-Patienten behandelt, davon 26 intensivmedizinisch, 17 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 32 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 57 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 5 und in Kitas 9 Coronafälle bekannt; 73 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen. Die Gesundheitsdienste planen für heute 158 PCR-Tests, davon 64 an der Teststation Lüdenscheid, 67 an der Station Iserlohn sowie 27 mobil.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden:

  • Altena: 45 Infizierte, 550 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Balve: 24 Infizierte, 248 Gesundete und 36 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 69 Infizierte, 641 Gesundete, 83 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 115 Infizierte, 1.050 Gesundete, 96 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 19 Infizierte, 158 Gesundete, 18 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 229 Infizierte, 3.202 Gesundete, 235 Kontaktpersonen und 64 Tote
  • Kierspe: 53 Infizierte, 692 Gesundete, 76 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Lüdenscheid: 466 Infizierte, 2.605 Gesundete, 440 Kontaktpersonen und 57 Tote
  • Meinerzhagen: 112 Infizierte, 1.047 Gesundete, 121 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 134 Infizierte, 1.553 Gesundete, 142 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 13 Infizierte, 226 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 36 Infizierte, 375 Gesundete und 31 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 165 Infizierte, 886 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Schalksmühle: 26 Infizierte, 258 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 69 Infizierte, 771 Gesundete, 75 Kontaktpersonen und 31 Tote

    Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona-Hotspot MK: Inzidenz steigt am Freitag - Ausgangssperre ab 21 Uhr

Update vom 9. April, 11.08 Uhr: Wie der Märkische Kreis am Freitag mitteilt, können ab sofort Personen im Alter ab 78 Jahre einen Impftermin für das Impfzentrum Lüdenscheid oder die Impfstelle in Iserlohn-Dröschede buchen. Dies ist sowohl online unter www.116117.de als auch über die Telefonhotline 0800/11611702 möglich.

Dr. Gregor Schmitz, medizinischer Leiter des Impfzentrums, gibt den Betroffenen einen wichtigen Ratschlag: „Achten Sie bitte darauf, dass Sie insbesondere bei der telefonischen Buchung das gewünschte Impfzentrum – Iserlohn oder Lüdenscheid – genau benennen. Der Märkische Kreis ist der einzige Kreis in Westfalen, der zwei Impfzentren betreibt. Wenn Sie den Mitarbeitern der Hotline nur den Wunsch Märkischer Kreis angeben, werden Sie möglicherweise nicht ihren Wunschort zugewiesen bekommen.“

Update vom 9. April, 7.19 Uhr: Ab heute gilt im gesamten Märkischen Kreis eine nächtliche Ausgangssperre. Ab 21 Uhr darf sich laut neuer Allgemeinverordnung niemand ohne triftigen Grund außerhalb seiner Wohnung und des dazugehörigen Grundstücks aufhalten. Polizei und Ordnungsamt kontrollieren. Die Ausgangssperre endet um 5 Uhr am morgen. Derweil steigen die Infektionszahlen wieder.

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW von Freitagmorgen wurden am Donnerstag im Corona-Hotspot MK insgesamt 185 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet sowie ein weiterer Todesfall. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt dadurch auf 186,5 (Vortag 179,2). Es ist nach Remscheid (194,9) der zweithöchste Wert in NRW.

Corona-Hotspot MK: 84 Neuinfektionen aus einer Stadt gemeldet - an einem Tag

Update vom 8. April, 15.16 Uhr: Wie unsere Zeitung soeben erfahren hat, plant der Märkische Kreis als Reaktion auf die hohen Corona-Fallzahlen eine nächtliche Ausgangssperre. Die Schulen sollen geschlossen bleiben.

Update vom 8. April, 13.58 Uhr: Innerhalb von 24 Stunden haben sich 230 Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Kreisgesundheitsamt mit. Der MK ist nicht mehr der Corona-Hotspot Nummer eins in NRW. Aktuell sind 1.539 Menschen erkrankt. Leider gibt es auch wieder einen Todesfall.

1.539 Menschen sind zurzeit im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Außer ihnen müssen auch 1.359 Kontaktpersonen vorerst in häuslicher Quarantäne bleiben. Die 230 labor-technisch bestätigten Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+6), Balve (+6), Halver (+13), Hemer (+15), Herscheid (+2), Iserlohn (+33), Kierspe (+11), Lüdenscheid (+84), Meinerzhagen (+18), Menden (+10), Nachrodt-Wiblingwerde (+3), Neuenrade (+5), Plettenberg (+15), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+7). Auf Nachfrage sagte ein Kreissprecher, dass es sich bei den 84 Neuinfektionen in Lüdenscheid um keinen Ausbruch in einer Firma oder einem Heim handelt. Es sei das „normale Infektionsgeschehen“ mit der britischen Mutation B.1.1.7.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 179,2 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Das RKI weist darauf hin, dass zum einen über die Osterfeiertage meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch würden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies sei bei der Interpretation der Zahlen zu beachten. Neuer Spitzenreiter in NRW ist der Kreis Siegen-Wittgenstein (182,7).

Seit Beginn der Pandemie im Februar vergangenen Jahres zählt der Märkische Kreis 15.983 positive Coronanachweise. 14.118 Menschen haben die Krankheit überwunden. 326 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Bei der Verstorbenen handelt es um eine 66-jährige Frau aus Lüdenscheid.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 114 Covid-19 Patienten behandelt, davon 26 intensivmedizinisch, 17 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 35 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 58 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 5 und in Kitas 12 Coronafälle bekannt; 74 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

An den 117 Schnellteststellen von beauftragten Dritten, des Kreises sowie in Arztpraxen wurden am Mittwoch, 7. April, insgesamt 4.386 Tests genommen. Davon waren 14 positiv (0,3 Prozent).

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 44 Infizierte, 544 Gesundete, 64 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Balve: 23 Infizierte, 247 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 66 Infizierte, 634 Gesundete, 64 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Hemer: 108 Infizierte, 1.044 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Herscheid: 22 Infizierte, 155 Gesundete, 15 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 232 Infizierte, 3.183 Gesundete, 188 Kontaktpersonen und 64 Tote
  • Kierspe: 51 Infizierte, 690 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Lüdenscheid: 475 Infizierte, 2.550 Gesundete, 370 Kontaktpersonen und 57 Tote
  • Meinerzhagen: 101 Infizierte, 1.039 Gesundete, 102 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 126 Infizierte, 1.541 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 16 Infizierte, 222 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 31 Infizierte, 373 Gesundete und 21 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 150 Infizierte, 874 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Schalksmühle: 21 Infizierte, 258 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 73 Infizierte, 764 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 31 Tote

    Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Update vom 8. April, 7.02 Uhr: Wie erwartet stieg die Zahl der Neuinfektionen im Corona-Hotspot Märkischer Kreis nach den Osterfeiertagen wieder an. Am Mittwoch wurden im MK insgesamt 230 neue labortechnisch-bestätigte Nachweise für das Coronavirus registriert, wie das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) am Donnerstagmorgen meldete. Das sind trotz eines möglichen Nachholeffekts nach Ostern lediglich vier Fälle mehr als am Mittwoch der Vorwoche (226).

Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte daher auch nur leicht von 178,4 auf 179,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit ist der MK nicht mehr Hotspot Nummer eins in NRW. Im Kreis Siegen-Wittgenstein rückte mit 182,7 am MK vorbei. In ganz Deutschland liegt der heimische Kreis auf Platz 31. Inzwischen waren oder sind nachgewiesenermaßen 3,9 Prozent der Einwohner positiv auf das Coronavirus getestet worden (15.983). Zudem haben 11,4 Prozent der Einwohner laut Kassenärztlicher Vereinigung Westfalen-Lippe mindestens eines Coronaschutzimpfung erhalten (46.665, Stand 7. April). Der Märkische Kreis gibt etwas höhere Werte an. Tendenz in beiden Berechnungen: weiter steigend.

Zudem meldete das LZG am Donnerstag einen weiteren Todesfall aus dem MK. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie erhöhte sich dadurch auf 326. Im Vergleich zu den zuletzt sehr hohen Fallzahlen ist die Letalitätsrate im Märkischen Kreis - einem der bevölkerungsreichsten Kreise Deutschlands - niedrig. Deutschlandweit liegt der MK dabei mit einem Wert von 2,04 auf Platz 320 von 412 kreisfreien Städten und Landkreisen. Lokaler Hotspot ist Lüdenscheid.

Update vom 7. April, 15.02 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Märkischen Kreis (MK) unter die 200er-Marke gesunken. Sie liegt aktuell bei 178,4. Innerhalb eines Tages haben sich 58 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das Kreisgesundheitsamt meldet sechs Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19.

1.507 Menschen sind zurzeit mit dem Coronavirus infiziert. Außer denen müssen auch 1.185 Kontaktpersonen vorerst in häuslicher Quarantäne bleiben. Die 58 labor-technisch bestätigten Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+1), Balve (+1), Halver (+1), Hemer (+2), Herscheid (+1), Iserlohn (+7), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+19), Meinerzhagen (+7), Menden (+6), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Plettenberg (+5), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+3). Bei einem Infizierten ist der Ort noch unbekannt.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 178,4 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Das RKI weist darauf hin, dass zum einen über Ostern meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch würden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führe dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Dies sei bei der Interpretation der Corona-Zahlen zu beachten.

Seit Beginn der Corona-Pandemie im Februar vergangenen Jahres zählt der Märkische Kreis 15.755 positive Coronanachweise. 13.923 Menschen haben die Krankheit überwunden. 325 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Bei den Verstorbenen handelt es um einen 85-Jährigen aus Hemer, einen 88 Jahre alten Mann sowie eine 50 Jahre alte Frau aus Lüdenscheid, eine 81-Jährige aus Halver, einen 85-Jährigen aus Altena sowie einen 84 Jahre alten Mann aus Werdohl.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 123 COVID-19 Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch, 16 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 41 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 59 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 8 und in Kitas 11 Coronafälle bekannt; 74 in sonstigen Einrichtungen. Die Gesundheitsdienste planen für heute 32 PCR-Tests, davon 12 an der Teststation Lüdenscheid, 20 an der Station Iserlohn.

An den 117 Schnellteststellen von beauftragten Dritten, des Kreises sowie in Arztpraxen wurden am Dienstag 5.215 Tests genommen und 1.201 nachgemeldet. Von den 6.416 waren 40 Tests positiv.

 
Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Update vom 7. April, 7.09 Uhr: Laut RKI sackt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis am Mittwochmorgen förmlich ab -

  • Altena: 46 Infizierte, 536 Gesundete, 61 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Balve: 23 Infizierte, 241 Gesundete und 27 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 61 Infizierte, 626 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 6 Tote

    Hemer: 108 Infizierte, 1.029 Gesundete, 83 Kontaktpersonen und 23 Tote

    Herscheid: 25 Infizierte, 150 Gesundete, 15 Kontaktpersonen und 4 Tote

    Iserlohn: 227 Infizierte, 3.156 Gesundete, 168 Kontaktpersonen und 64 Tote

    Kierspe: 55 Infizierte, 675 Gesundete, 60 Kontaktpersonen und 11 Tote

    Lüdenscheid: 446 Infizierte, 2.496 Gesundete, 309 Kontaktpersonen und 56 Tote
  • Meinerzhagen: 92 Infizierte, 1.030 Gesundete, 88 Kontaktpersonen und 18 Tote

    Menden: 133 Infizierte, 1.524 Gesundete, 114 Kontaktpersonen und 47 Tote

    Nachrodt-Wiblingwerde: 14 Infizierte, 221 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 10 Tote

    Neuenrade: 28 Infizierte, 371 Gesundete und 16 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Plettenberg: 150 Infizierte, 859 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 24 Tote

    Schalksmühle: 20 Infizierte, 257 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 5 Tote

    Werdohl: 78 Infizierte, 752 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 31 Tote


Update vom 7. April, 7.09 Uhr: Laut RKI sackt die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis am Mittwochmorgen förmlich ab - von 214,3 auf 178,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Es ist der niedrigste Wert seit dem 16. März. Der Einbruch lässt sich neben der möglichen Wirksamkeit der getroffenen Lockdown-Maßnahmen vor allem auf die Osterfeiertage zurückführen, an denen weniger Personen einen Arzt aufsuchen. „Dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden“, heißt es beim RKI. Einige Gesundheitsämter übermittelten an einzelnen Tagen zudem überhaupt keine Daten. So geschehen im Märkischen Kreis am Ostersonntag.

Da für die Berechnung der Inzidenz die Meldedaten von sieben Tagen in Folge summiert werden, fallen einzelne Tage, an denen Daten nicht oder nur unvollständig gemeldet werden, besonders ins Gewicht. Am Dienstag wurden im MK lediglich 58 Neuinfektionen registriert, am Montag waren es 93, am Sonntag 0, also in Summe 151. An den drei Tagen der Vorwoche kamen hingegen 281 Neuinfektionen zusammen. Dadurch sinkt die Inzidenz so stark wie am Mittwoch. Weil ein ähnliches Phänomen auch in anderen Kreisen zu beobachten war, hat der MK trotz des starken Rückgangs die Spitzenposition im NRW-Hotspot-Ranking verteidigt.

In der Regel ist nach den Feiertagen ein Nachholeffekt bei den Fallzahlen zu beobachten - so war es auch an Weihnachten und dem Jahreswechsel. Zumindest bis zum kommenden Mittwoch sind die Inzidenz-Werte daher unter der Berücksichtigung der Oster-Entwicklung zu lesen. Eine traurige Nachricht gab es am Mittwoch dann auch noch aus dem MK. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einem Sars-CoV-2-Nachweis ist um sechs auf 325 gestiegen.

Update vom 6. April, 12.22 Uhr: Die Zahl der akut Infizierten ist über Ostern leicht zurückgegangen, die Inzidenz ebenfalls. Gleichwohl bleibt der Märkische Kreis Hotspot Nummer eins in NRW. Wie der Märkische Kreis am Dienstag mitteilte, wurden am Montag 93 Neuinfektionen gemeldet. Zu den 1.689 nachweislich mit Corona Infizierten dürfen auch 1.219 Kontaktpersonen ihre Wohnung beziehungsweise ihr Haus nicht verlassen. Sie müssen vorerst in häuslicher Quarantäne bleiben.

Die 93 labor-technisch bestätigten Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+4), Balve (+1), Halver (+3), Hemer (+7), Iserlohn (+16), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+35), Meinerzhagen (+13), Menden (+3), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+1), Plettenberg (+6), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+1). In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 214,5 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 118 Covid-19-Patienten behandelt, davon 22 intensivmedizinisch, 15 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 41 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe mit dem Coronavirus infiziert, 62 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 23 und in Kitas 20 Coronafälle bekannt; 73 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen. Die Gesundheitsdienste planen für heute 133 PCR-Tests, davon 77 an der Teststation Lüdenscheid, 37 an der Station Iserlohn und 19 mobil.

An den insgesamt 117 Schnelltestzentren des Kreises, von beauftragten Dritten sowie Arztpraxen wurden über die Ostertage - also in der Zeit vom 2. bis 5. April - insgesamt 11.702 Tests durchgeführt (Stand 06.04.2021, 09:00 Uhr). Davon waren 66 positiv (0,56 Prozent). In den Tagen vor Ostern waren im MK mehr als 25.000 Tests durchgeführt worden. Die Quote war deutlich höher.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 zählt der Märkische Kreis insgesamt 15.699 positive Coronanachweise. 13.691 Menschen haben die Krankheit überwunden. 319 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 52 Infizierte, 530 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Balve: 22 Infizierte, 241 Gesundete und 25 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 71 Infizierte, 616 Gesundete, 78 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 114 Infizierte, 1.022 Gesundete, 78 Kontaktpersonen und 22 Tote
  • Herscheid: 25 Infizierte, 149 Gesundete, 15 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 265 Infizierte, 3.112 Gesundete, 167 Kontaktpersonen und 64 Tote
  • Kierspe: 65 Infizierte, 663 Gesundete, 69 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Lüdenscheid: 482 Infizierte, 2.444 Gesundete, 296 Kontaktpersonen und 54 Tote
  • Meinerzhagen: 111 Infizierte, 1.005 Gesundete, 99 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 152 Infizierte, 1.499 Gesundete, 117 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 18 Infizierte, 216 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 30 Infizierte, 369 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 171 Infizierte, 833 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Schalksmühle: 18 Infizierte, 256 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 92 Infizierte, 736 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Bei einem Infizierten ist der Wohnort noch nicht bekannt.
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona-Hotspot in NRW: Wieder Anstieg am Dienstag - MK einziger Kreis über 200

Update vom 6. April, 9.17 Uhr: Nachdem am Montag keine Corona-Zahlen aus dem Hotspot Märkischer Kreis an das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) gemeldet wurden und daher die Sieben-Tage-Inzidenz stark zurückging, geht es am Dienstag wieder rauf.

93 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registrierte das Gesundheitsamt demnach in den letzten 48 Stunden und meldete sie in der Nacht zu Dienstag an das LZG. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte auf 214,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag: 205,0). Damit ist der MK der einzige Kreis in NRW oberhalb der kritischen 200er-Inzidenz-Marke. Weitere Todesfälle wurden am Dienstag nicht gemeldet. Die Zahl seit Beginn der Pandemie bleibt bei 319.

Update vom 5. April, 8.58 Uhr: Die Inzidenz im Märkischen Kreis liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW am Ostermontag bei 205,0. Der MK ist damit weiterhin der Corona-Hotspot Nummer 1 in Nordrhein-Westfalen. Es folgen Gelsenkirchen (203,0) und Solingen (201,6). Vom Kreis wird es heute keine neue Daten geben. Ein Sprecher kündigte für Dienstag einen neuen Lagebericht an.

Corona im MK: Zwei weitere Todesfälle am Ostersonntag

Update vom 4. April, 15.10 Uhr: Am Ostersonntag meldet das Kreisgesundheitsamt 73 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden. Aktuell sind 1857 Menschen im Märkischen Kreis erkrankt. Das sind 31 mehr als am Samstag. Zusätzlich zu den 1857 nachweislich an Corona Erkrankten sind auch 1569 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion wurden am Ostersonntag bekannt. Dabei handelt sich laut Kreis um einen 88-jährigen Mann aus Hemer, der in der Paracelsus-Klinik gestorben ist. Der zweite Verstorbene ist ein 68-jähriger Iserlohner. Er starb im St. Elisabeth-Hospital.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Halver (+3), Hemer (+5), Iserlohn (+8), Lüdenscheid (+28), Meinerzhagen (+9), Menden (+6), Neuenrade (+2), Plettenberg (+9) und Werdohl (+3).

Corona im Märkischen Kreis: 113 Menschen im Krankenhaus

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 zählt der Märkische Kreis insgesamt 15.605 positive Coronanachweise. 13.429 Menschen haben die Krankheit überwunden. 319 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 113 (+1) Covid-19 Patienten behandelt, davon 20 intensivmedizinisch, 11 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 40 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe infiziert, 62 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 34 und in Kitas 18 Coronafälle bekannt; 68 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Corona im Märkischen Kreis: Die Übersicht für alle Städte und Gemeinden

  • • Altena: 56 Infizierte, 522 Gesundete, 76 Kontaktpersonen und 20 Tote

    • Balve: 25 Infizierte, 237 Gesundete und 26 Kontaktpersonen und 2 Tote

    • Halver: 83 Infizierte, 601 Gesundete, 81 Kontaktpersonen und 5 Tote

    • Hemer: 115 Infizierte, 1.014 Gesundete, 85 Kontaktpersonen und 22 Tote

    • Herscheid: 31 Infizierte, 143 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 4 Tote

    • Iserlohn: 301 Infizierte, 3.059 Gesundete, 231 Kontaktpersonen und 64 Tote

    • Kierspe: 68 Infizierte, 659 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 11 Tote

    • Lüdenscheid: 516 Infizierte, 2.375 Gesundete, 365 Kontaktpersonen und 54 Tote

    • Meinerzhagen: 122 Infizierte, 981 Gesundete, 160 Kontaktpersonen und 18 Tote

    • Menden: 166 Infizierte, 1.482 Gesundete, 153 Kontaktpersonen und 47 Tote

    • Nachrodt-Wiblingwerde: 22 Infizierte, 211 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 10 Tote

    • Neuenrade: 38 Infizierte, 360 Gesundete und 23 Kontaktpersonen und 3 Tote

    • Plettenberg: 198 Infizierte, 800 Gesundete, 127 Kontaktpersonen und 24 Tote

    • Schalksmühle: 19 Infizierte, 254 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 5 Tote

    • Werdohl: 96 Infizierte, 731 Gesundete, 88 Kontaktpersonen und 30 Tote

Update vom 4. April, 9.59 Uhr: Laut den Zahlen des Landeszentrum Gesundheit NRW gibt es zumindest etwas positive Zahlen zur Inzidenz im Märkischen Kreis. Laut LZG sinkt die Wocheninzidenz heute um über 18 Punkte auf 210,1. Die aktuellen Zahlen des Kreises folgen heute Mittag und werden zeigen, ob sich der Abwärtstrend bestätigt.

Corona im Märkischen Kreis: MK bleibt Hotspot - Zahl der Neuinfektionen von Samstag

Update vom 3. April, 12.45 Uhr: Innerhalb eines Tages haben sich 131 Menschen im Märkischen Kreis neu mit dem Coronavirus infiziert. Das meldet das Kreisgesundheitsamt. Aktuell sind 1.826 labor-technisch bestätigte Fälle aktenkundig. Einen weiteren Todesfall gab es glücklicherweise nicht.

Zusätzlich zu den 1.826 an Corona Erkrankten dürfen auch 1.909 Kontaktpersonen ihre Wohnung oder ihr Haus nicht verlassen. Sie müssen vorerst in häuslicher Quarantäne bleiben.

Die 131 bestätigten Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+3), Balve (+1), Halver (+5), Hemer (+6), Herscheid (+1), Iserlohn (+21), Lüdenscheid (+52), Meinerzhagen (+3), Menden (+13), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+4), Plettenberg (+13), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+6). In einem Fall ist der Ort unbekannt.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 228,7 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Der Wert ist leicht gesunken.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 zählt der Märkische Kreis insgesamt 15.532 positive Coronanachweise. 13.389 Menschen haben die Krankheit überwunden. 317 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Corona-Hotspot MK: Kreiseigene Schnelltestzentren bis nach Ostern ausgebucht

Die Gesundheitsdienste planen für heute 277 PCR-Tests, davon 176 an der Teststation Lüdenscheid und 101 an der Teststation Iserlohn. Bei den positiven Tests in den vergangenen Tagen wurde die britische Mutation B 1.1.7 bei 60 Prozent der Proben nachgewiesen. An den beiden kreiseigenen Schnelltestzentren am Seilersee in Iserlohn sowie am Bahnhof in Lüdenscheid sind die Termine bis zum 10. April ausgebucht.

Corona-Hotspot MK: 36 Infektionen in Schulen, 19 in Kitas

In den Krankenhäusern werden zurzeit 112 COVID-19 Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch, 11 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 40 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe Coronavirus infiziert, 60 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 36 und in Kitas 19 Coronafälle bekannt; 73 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

  • • Altena: 57 Infizierte, 521 Gesundete, 102 Kontaktpersonen und 20 Tote

    • Balve: 25 Infizierte, 237 Gesundete und 29 Kontaktpersonen und 2 Tote

    • Halver: 82 Infizierte, 599 Gesundete, 97 Kontaktpersonen und 5 Tote

    • Hemer: 112 Infizierte, 1.013 Gesundete, 96 Kontaktpersonen und 21 Tote

    • Herscheid: 33 Infizierte, 141 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 4 Tote

    • Iserlohn: 304 Infizierte, 3.049 Gesundete, 253 Kontaktpersonen und 63 Tote

    • Kierspe: 73 Infizierte, 654 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 11 Tote

    • Lüdenscheid: 497 Infizierte, 2.366 Gesundete, 439 Kontaktpersonen und 54 Tote

    • Meinerzhagen: 116 Infizierte, 978 Gesundete, 176 Kontaktpersonen und 18 Tote

    • Menden: 163 Infizierte, 1.479 Gesundete, 199 Kontaktpersonen und 47 Tote

    • Nachrodt-Wiblingwerde: 23 Infizierte, 210 Gesundete, 35 Kontaktpersonen und 10 Tote

    • Neuenrade: 36 Infizierte, 360 Gesundete und 55 Kontaktpersonen und 3 Tote

    • Plettenberg: 192 Infizierte, 797 Gesundete, 157 Kontaktpersonen und 24 Tote

    • Schalksmühle: 19 Infizierte, 254 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 5 Tote

    • Werdohl: 93 Infizierte, 731 Gesundete, 101 Kontaktpersonen und 30 Tote

    Bei einem Infizierten ist der Wohnort noch nicht bekannt.

Update vom 3. April, 8.30 Uhr: Das Robert Koch-Institut vermeldet am Samstag eine 7-Tage-Inzidenz von 228,7 (-4,3) im Märkischen Kreis. Damit ist der Kreis MK weiterhin trauriger Spitzenreiter in NRW.

Inzidenzen über 200 haben auch Solingen (200,3) und Remscheid (201,2). Die niedrigste Inzidenz in Nordrhein-Westfalen hat der Landkreis Höxter (62). In NRW beträgt die 7-Tage-Inzidenz 128.

Update vom 2. April, 12.54 Uhr: 152 Neuinfektionen innerhalb eines Tages meldet das Kreisgesundheitsamt an Karfreitag. Demnach sind aktuell 1.847 Menschen im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 233,0.

Zudem meldet der Märkische Kreis sechs neue Todesfälle. Dabei handelt sich dabei um einen 93-jährigen Mann aus Iserlohn, einen 62-Jährigen aus Altena, einen 71 Jahre alten Mann aus Kierspe sowie drei 73, 86 und 83 Jahre alte Frauen aus Lüdenscheid. Somit sind nun seit Beginn der Pandemie 317 Männer und Frauen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die 152 gemeldeten Neuinfektionen verteilen sich wie folgt: Altena (+1), Balve (+5), Halver (+8), Hemer (+12), Herscheid (+3), Iserlohn (+23), Kierspe (+8), Lüdenscheid (+43), Meinerzhagen (+12), Menden (+13), Neuenrade (+1), Plettenberg (+17), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+3). An Karfreitag lag keine Kommune im MK mehr über einer 7-Tage-Inzidenz von 100.

Corona-Hotspot MK: Kreiseigene Schnelltestzentren bis nach Ostern ausgebucht

Die Gesundheitsdienste planen für heute 170 PCR-Tests, davon 130 an der Teststation Lüdenscheid und 40 an der Teststation Iserlohn. Bei den positiven Tests in den vergangenen Tagen wurde die britische Mutation B 1.1.7 bei 61 Prozent der Proben nachgewiesen. An den beiden kreiseigenen Schnelltestzentren am Seilersee in Iserlohn sowie am Bahnhof in Lüdenscheid sind die Termine bis zum 10. April ausgebucht. Termine ab dem 12 April können wieder gebucht werden.

In den Krankenhäusern im MK werden aktuell 112 COVID-19 Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch, 11 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 40 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe Coronavirus infiziert, 60 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 33 und in Kitas 18 Corona-Fälle bekannt; 64 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK an Karfreitag

  • Altena: 67 Infizierte, 508 Gesundete, 89 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Balve: 27 Infizierte, 232 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 81 Infizierte, 595 Gesundete, 92 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 112 Infizierte, 1.007 Gesundete, 64 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Herscheid: 36 Infizierte, 137 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 311 Infizierte, 3.021 Gesundete, 216 Kontaktpersonen und 63 Tote
  • Kierspe: 79 Infizierte, 648 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Lüdenscheid: 484 Infizierte, 2.327 Gesundete, 414 Kontaktpersonen und 54 Tote
  • Meinerzhagen: 120 Infizierte, 971 Gesundete, 165 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 160 Infizierte, 1.470 Gesundete, 192 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 22 Infizierte, 210 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 37 Infizierte, 356 Gesundete und 58 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 195 Infizierte, 782 Gesundete, 151 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Schalksmühle: 21 Infizierte, 251 Gesundete, 18 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 95 Infizierte, 723 Gesundete, 90 Kontaktpersonen und 30 Tote

Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Update vom 2. April, 8.38 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG NRW) meldet an Karfreitag für den Märkischen Kreis eine leicht gesunkene 7-Tage-Inzidenz von 233,0 (Vortag 236,0) und sechs neue Todesfälle. Demnach sind seit Beginn der Pandemie im Märkischen Kreis 317 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb eines Tages wurde vom LZG NRW am Freitagmorgen (Stand 0 Uhr) mit 146 angegeben.

Corona-Hotspot MK: 227 Neuinfektionen und ein Todesfall

Update vom 1. April. 14.14 Uhr: 227 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages meldet das Kreisgesundheitsamt heute. Damit sind insgesamt 1.824 Menschen aktuell erkrankt. Leider musste auch wieder ein Todesfall registriert werden.
Außer den 1.824 nachweislich an Corona Erkrankten dürfen auch 2.103 Kontaktpersonen ihre Wohnung beziehungsweise ihr Haus nicht verlassen.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+10), Balve (+4), Halver (+12), Hemer (+26), Herscheid (+2), Iserlohn (+28), Kierspe (+5), Lüdenscheid (+61), Meinerzhagen (+10), Menden (+22), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+5), Plettenberg (+26), Schalksmühle (+3) und Werdohl (+12). In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 235,97 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Es ist der höchste Wert in NRW.

Leider musste auch ein weiterer Todesfall notiert werden. Dabei handelt es sich um eine 64-jährige Frau aus Hemer, die in der Paracelsusklinik an Covid-19 verstorben ist. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 zählt der Märkische Kreis damit insgesamt 15.255 positive Coronanachweise. 13.120 Menschen haben den Virus überwunden. 311 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 429 PCR-Tests, davon 300 an der Teststation Lüdenscheid, 116 an der Teststation Iserlohn und 13 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 121 Covid-19 Patienten behandelt, davon 22 intensivmedizinisch, 14 müssen beatmet werden. In der Pflege sind 55 Bewohner von stationären Einrichtungen, Patienten von ambulanten Pflegediensten sowie der Eingliederungshilfe Coronavirus infiziert, 64 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 44 und in Kitas 19 Coronafälle bekannt; 74 in sonstigen Einrichtungen, vor allem in Firmen.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Altena: 68 Infizierte, 507 Gesundete, 99 Kontaktpersonen und 19 Tote

Balve: 23 Infizierte, 231 Gesundete und 31 Kontaktpersonen und 2 Tote

Halver: 80 Infizierte, 588 Gesundete, 83 Kontaktpersonen und 5 Tote

Hemer: 106 Infizierte, 1.001 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 21 Tote

Herscheid: 33 Infizierte, 134 Gesundete, 59 Kontaktpersonen und 4 Tote

Iserlohn: 307 Infizierte, 3.006 Gesundete, 244 Kontaktpersonen und 62 Tote

Kierspe: 82 Infizierte, 638 Gesundete, 144 Kontaktpersonen und 10 Tote

Lüdenscheid: 483 Infizierte, 2.292 Gesundete, 557 Kontaktpersonen und 51 Tote

Meinerzhagen: 112 Infizierte, 968 Gesundete, 217 Kontaktpersonen und 18 Tote

Menden: 153 Infizierte, 1.463 Gesundete, 175 Kontaktpersonen und 47 Tote

Nachrodt-Wiblingwerde: 25 Infizierte, 208 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 10 Tote

Neuenrade: 38 Infizierte, 354 Gesundete und 78 Kontaktpersonen und 3 Tote

Plettenberg: 200 Infizierte, 760 Gesundete, 189 Kontaktpersonen und 24 Tote

Schalksmühle: 18 Infizierte, 251 Gesundete, 20 Kontaktpersonen und 5 Tote

Werdohl: 96 Infizierte, 716 Gesundete, 102 Kontaktpersonen und 30 Tote

Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG ange-passt, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona-Hotspot MK: Inzidenz kurz auf neuem Höchststand - Ü60-Impfung ab Dienstag

Update vom 1. April, 13.58 Uhr: Die Terminvergabe für Ü60-Jährige mit Astrazeneca beginnt am kommenden Samstag. Wie der Märkische Kreis auf Anfrage mitteilt, gibt es die ersten Termine im Kreis ab Dienstag, 6. April, 8 Uhr. Dann können Personen ab 60 Jahre mit dem AstraZeneca-Impfstoff sowohl im Impfzentrum Lüdenscheid als auch in der Impfstelle Iserlohn geimpft werden. In Iserlohn wird dazu eine zweite Impfstraße eröffnet. Der Märkische Kreis rechnet mit insgesamt 9.240 Impfdosen von AstraZeneca. Probleme hatte einigen Impfberechtigte mit Vorerkrankungen, sie wurden am Impfzentrum abgewiesen.

Update vom 1. April, 7.09 Uhr: Zwei Tage in Folge sank die Sieben-Tage-Inzidenz im Corona-Hotspot Märkischer Kreis, am Donnerstag stieg sie wieder - auf den höchsten Wert seit Beginn der Corona-Pandemie. Der für die Beurteilung der Lage wichtige Wert lag demnach bei 236,0 und damit wieder deutlich höher als am Vortag (229,6). Das geht aus Daten des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) hervor. Damit bleibt der Märkische Kreis vor Ostern auch einsamer Inzidenz-Spitzenreiter in NRW - vor Hagen mit 215,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. In ganz Deutschland liegt der MK auf Platz 28.

Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb eines Tages wurde am Donnerstagmorgen mit 227 angegeben. Vor einer Woche waren es 201. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Hotspot 968 Neuinfektionen registriert. Zudem erhöhte sich die Zahl der Corona-Toten am Donnerstag um einen weiteren Todesfall auf 311. Seit 1. April gilt eine neue Fassung der Allgemeinverfügung des Märkischen Kreises.

Update vom 31. März, 16.15 Uhr: Nachdem sich Plettenbergs Bürgermeister Ulrich Schulte als zweiter Bürgermeister im MK mit dem Coronavirus infiziert hat und Anfang letzter Woche nur mit leichten Symptomen zu kämpfen hatte, hat sich sein Gesundheitszustand danach deutlich verschlechtert. „Seit Donnerstag liege ich nur noch im Bett“, sagte das Stadtoberhaupt. Husten und Schnupfen, leichtes Fieber und vor allem Kraftlosigkeit und Müdigkeit haben den Bürgermeister so ausgebremst, dass er auch seinen Amtsgeschäften derzeit nicht mehr nachgehen kann, um die er sich Anfang letzter Woche noch aus dem Home-Office gekümmert hatte. „Dieses ‘Ich arbeite einfach weiter’ hat sich erledigt“, berichtete Schulte am Telefon, der sich nachweislich mit der britischen Mutation B 1.1.7. angesteckt hatte und bei dem das Coronavirus durch die ganze Familie gegangen ist.

Dass der Verlauf so schlimm wird, wie bei seinem Werdohler Amtskollegen Andreas Späinghaus, der nach einem anfangs milden Verlauf später sogar ins Krankenhaus musste, hofft der 54- jährige Schulte nicht. „Es ist inzwischen etwas besser als in den letzten Tagen“, sagte er. Die Amtsgeschäfte im Rathaus übernimmt derzeit sein Stellvertreter Matthias Steinhoff, der – je nach Themengebiet – auch von den Kollegen Jens Groll und Sebastian Jülich unterstützt wird.

Update vom 31. März, 14.48 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt meldet 208 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages. Damit sind insgesamt 1.738 Menschen aktuell erkrankt. Ein weiterer Todesfall musste glücklicherweise nicht notiert werden.
Außer den nachweislich an Corona-Erkrankten dürfen auch 2.017 Kontaktpersonen ihre Wohnung beziehungsweise ihr Haus nicht verlassen. Sie müssen vorerst in häuslicher Quarantänebleiben.

Die 208 labor-technisch bestätigten Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+6), Balve (+3), Halver (+7), Hemer (+16), Herscheid (+3), Iserlohn (+44), Kierspe (+10), Lüdenscheid (+38), Meinerzhagen (+6), Menden (+18), Nachrodt-Wiblingwerde (+5), Neuenrade (+5), Plettenberg (+22), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+22). In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 229,6 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Der Wert ist damit wieder leicht gesunken. Der Durchschnittswert bei den Mutationen in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 61,3 Prozent.

Ein weiterer Todesfall musste glücklicherweise nicht notiert werden. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 zählt der Märkische Kreis insgesamt 15.029 positive Coronanachweise. 12.981 Menschen haben den Virus überwunden. 310 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 387 PCR-Tests, davon 280 an der Teststation Lüdenscheid, 101 an der Teststation Iserlohn und 6 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 120 Covid-19-Patienten behandelt, davon 28 intensivmedizinisch, 16 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 55 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 66 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 53 und in Kitas 18 Coronafälle bekannt; 74 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 61 Infizierte, 504 Gesundete, 100 Kontaktpersonen und 19 Tote

    Balve: 19 Infizierte, 231 Gesundete und 19 Kontaktpersonen und 2 Tote

    Halver: 76 Infizierte, 580 Gesundete, 76 Kontaktpersonen und 5 Tote

    Hemer: 91 Infizierte, 990 Gesundete, 77 Kontaktpersonen und 21 Tote

    Herscheid: 40 Infizierte, 125 Gesundete, 60 Kontaktpersonen und 4 Tote

    Iserlohn: 308 Infizierte, 2.979 Gesundete, 242 Kontaktpersonen und 61 Tote

    Kierspe: 88 Infizierte, 627 Gesundete, 118 Kontaktpersonen und 10 Tote

    Lüdenscheid: 451 Infizierte, 2.262 Gesundete, 548 Kontaktpersonen und 51 Tote

    Meinerzhagen: 112 Infizierte, 958 Gesundete, 223 Kontaktpersonen und 18 Tote

    Menden: 141 Infizierte, 1.453 Gesundete, 154 Kontaktpersonen und 47 Tote

    Nachrodt-Wiblingwerde: 24 Infizierte, 208 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 10 Tote

    Neuenrade: 33 Infizierte, 354 Gesundete und 78 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Plettenberg: 184 Infizierte, 750 Gesundete, 182 Kontaktpersonen und 24 Tote

    Schalksmühle: 16 Infizierte, 250 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 5 Tote

    Werdohl: 93 Infizierte, 710 Gesundete, 96 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Corona-Hotspot MK: Sechs Fälle von neuer Mutation bestätigt - 208 Neuinfektionen

Update vom 31. März, 7.16 Uhr: Wie der Märkische Kreis auf Anfrage bestätigt, wurde inzwischen bei sechs Infizierten aus dem MK die südafrikanische Mutation des Coronavirus - B.1.351 - nachgewiesen. Bislang hatte der Märkische Kreis immer nur von Verdachtsfällen gesprochen. Eine Patientin in den Märkischen Kliniken, die B.1.351 in sich trug, stammte aus dem Kreis Olpe.

Die neue Variante wurde weltweit zum ersten Mal Anfang Oktober 2020 festgestellt. Sie tauchte in der südafrikanischen Region Nelson-Mandela-Bay auf., heißt deshalb Südafrika-Mutante. Sie gilt als ansteckender als der Wildtyp.

Der Anteil der ebenfalls infektiöseren britischen Mutante B.1.1.7 an den Neuinfektionen im Kreis ist inzwischen dominant. Sie liegt nach Angaben des Kreises bei rund 60 Prozent. Unter den positiv getesteten Patienten auf der Isolier- und der Intensivstation im Klinikum Lüdenscheid beträgt der Anteil nach Angaben der Märkischen Kliniken sogar 92,8 Prozent. Bei 52 von 56 Covid-19-Patienten wurde diese Variante nachgewiesen (Stand: 29. März).

Am Mittwoch wurden erneut mehr als 200 Neuinfektionen aus dem Kreis gemeldet. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) registrierte das Gesundheitsamt MK am Dienstag 208 Nachweise von Sars-CoV-2. Vor einer Woche waren es 212. Dadurch ging die Sieben-Tage-Inzidenz - wie auch im gesamten Bundesland - leicht zurück auf 229,6 (Vortag: 232,6). Damit bleibt der Märkische Kreis auch weiterhin Corona-Hotspot Nummer eins in NRW. Neue Todesfälle wurden am Mittwoch nicht gemeldet. Vom Impfstopp mit Astrazeneca ist auch das Impfzentrum in Lüdenscheid betroffen.

Update vom 30. März, 15.15 Uhr: Auch im Radprax-Krankenhaus Plettenberg merken die Verantwortlichen den spürbaren Rückgang der Coronazahlen. Erstmals seit langem sind auf der Intensivstation wieder Betten frei. „Wir haben die Lage im Moment im Griff“, sagt der Ärztliche Direktor Dr. Andrzej Ploch.

Corona im MK: Erstes positives Signal seit Wochen im NRW-Hotspot

Update vom 30. März, 13.14 Uhr: Eine gute Nachricht gibt es am Dienstag: Im Märkischen Kreis sind aktuell 1.711 Menschen am Coronavirus erkrankt und damit deutlich weniger als am Vortag (1.878). Das teilt das Kreisgesundheitsamt mit. Es ist der erste nennenswerte Rückgang bei den akut Infizierten im Kreis seit dem 16. März. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ging leicht zurück. Dennoch bleibt der MK Hotspot in NRW.

Innerhalb eines Tages wurden nach Angaben des Kreises 58 Neuinfektionen sowie drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung notiert Die nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten dürfen ihre Wohnung beziehungsweise ihr Haus nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich 2.359 Kontaktpersonen.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+3), Balve (1+), Halver (+2), Hemer (+3), Herscheid (+1), Iserlohn (+4), Lüdenscheid (+20), Meinerzhagen (+4), Menden (+2), Neuenrade (+1), Plettenberg (+8) und Werdohl (+9). In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis 232,6 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt.

Leider wurden dem Gesundheitsamt auch wieder weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung gemeldet. Eine 95-jährige Frau aus Lüdenscheid verstarb im Klinikum Lüdenscheid, ein 84-jähriger Plettenberger im Krankenhaus Plettenberg und ein 59-jähriger Mann aus Lüdenscheid ebenfalls im Klinikum. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind damit nun 310 Männer und Frauen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 440 PCR-Tests, davon 308 an der Teststation Lüdenscheid, 67 an der Teststation Iserlohn und 65 mobil. In den Krankenhäusern werden zur-zeit 120 Covid-19-Patienten behandelt, davon 27 intensivmedizinisch, 20 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 52 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 64 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 55 und in Kitas 23 Coronafälle bekannt; 74 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 62 Infizierte, 497 Gesundete, 121 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Balve: 18 Infizierte, 229 Gesundete und 23 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 77 Infizierte, 573 Gesundete, 84 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 88 Infizierte, 977 Gesundete, 119 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Herscheid: 40 Infizierte, 123 Gesundete, 69 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 293 Infizierte, 2.952 Gesundete, 316 Kontaktpersonen und 61 Tote
  • Kierspe: 94 Infizierte, 613 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 458 Infizierte, 2.215 Gesundete, 646 Kontaktpersonen und 51 Tote
  • Meinerzhagen: 130 Infizierte, 936 Gesundete, 229 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 133 Infizierte, 1.444 Gesundete, 159 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 23 Infizierte, 204 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 31 Infizierte, 351 Gesundete und 85 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 175 Infizierte, 737 Gesundete, 208 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Schalksmühle: 14 Infizierte, 250 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 75 Infizierte, 707 Gesundete, 98 Kontaktpersonen und 30 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG ange-passt, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann.

Alles rot! MK ist Corona-Hotspot in NRW und beklagt weitere Tote

Update vom 30. März, 7.09 Uhr: Wann endlich gehen die Corona-Infektionszahlen im MK wieder nennenswert zurück? Auch am Dienstag bleibt der Märkische Kreis Hotspot in NRW. Laut Robert-Koch-Institut lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen bei 232,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag 235,0). Im gesamten Bundesland bedeutet das weiterhin die Spitzenposition vor dem Kreis Siegen-Wittgenstein (222,4). In NRW ging die Inzidenz ebenfalls nach oben - auf jetzt 132,3. Seit Montag befindet sich der MK wieder im Lockdown, nachdem aufgrund der hohen Inzidenz die Corona-Notbremse gezogen wurde.

Insgesamt 954 Neuinfektionen wurden im Märkischen Kreis in den vergangenen Tagen registriert - vor allem mit der ansteckenderen Virus-Mutante B.1.1.7. Am Dienstag kamen 58 neue Corona-Fälle hinzu. Das sind etwas weniger als am Dienstag der Vorwoche (64). Zudem erhöhte sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einem Sars-CoV-2-Nachweis um drei weitere Verstorbene auf 310.

Corona-Hotspot: Drei Todesfälle - Notbremse zwingt MK in den Lockdown

Update vom 29. März, 12.58 Uhr: Innerhalb eines Tages meldet das Kreisgesundheitsamt 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Wie der Kreis weiter mitteilte, mussten auch erneut drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung notiert werden. 1.878 Menschen sind im Märkischen Kreis aktuell mit dem Coronavirus infiziert - so viele wie noch nie. Sie dürfen ihre Wohnung beziehungsweise ihr Haus nicht verlassen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich 2.632 Kontaktpersonen. Der MK bleibt mit einer Inzidenz von Hotspot in NRW und muss wieder in den Lockdown.

Die 22 labor-technisch bestätigten Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+1), Halver (+3), Iserlohn (+5), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+3), Meinerzhagen (+1), Menden (+5) und Schalksmühle (+2). In den letzten sieben Tagen haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) 235 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt.

Leider wurden dem Gesundheitsamt auch wieder weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung gemeldet. Es verstarben ein 79-jähriger Mann aus Plettenberg im Klinikum Lüdenscheid, ein 89-Jähriger aus Menden sowie ein 81-Jahre alter Mann aus Iserlohn im St. Elisabeth-Hospital. Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 zählt der Märkische Kreis insgesamt 14.774 positive Corona-Nachweise. 12.589 Menschen haben den Virus überwunden. 307 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 525 PCR-Tests, davon 333 an der Teststation Lüdenscheid, 181 an der Teststation Iserlohn und elf mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 114 Covid-19-Patienten behandelt, davon 27 intensivmedizinisch. 22 müssen beatmet werden. In Pflegeeinrichtungen sind 52 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, 65 Beschäftigte befinden sich in häuslicher Quarantäne. In Schulen sind aktuell 78 und in Kitas 18 Coronafälle bekannt; 72 in sonstigen Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeschulen, Feuerwehren und Firmen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 73 Infizierte, 483 Gesundete, 135 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Balve: 19 Infizierte, 227 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Halver: 85 Infizierte, 563 Gesundete, 91 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Hemer: 96 Infizierte, 966 Gesundete, 164 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Herscheid: 42 Infizierte, 120 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Iserlohn: 347 Infizierte, 2.897 Gesundete, 386 Kontaktpersonen und 61 Tote
  • Kierspe: 105 Infizierte, 602 Gesundete, 144 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Lüdenscheid: 488 Infizierte, 2.167 Gesundete, 699 Kontaktpersonen und 49 Tote
  • Meinerzhagen: 137 Infizierte, 925 Gesundete, 245 Kontaktpersonen und 18 Tote
  • Menden: 148 Infizierte, 1.427 Gesundete, 160 Kontaktpersonen und 47 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 26 Infizierte, 201 Gesundete, 43 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Neuenrade: 32 Infizierte, 349 Gesundete und 79 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Plettenberg: 186 Infizierte, 719 Gesundete, 231 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Schalksmühle: 16 Infizierte, 248 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Werdohl: 78 Infizierte, 695 Gesundete, 115 Kontaktpersonen und 29 Tote
  • Hinweis: Während der Kontaktermittlung können sich Änderungen beispielsweise in Bezug auf Wohnorte ergeben. Diese Fälle werden rückwirkend in der Meldung an das LZG angepasst, sodass die Anzahl der Neuinfizierten alleine anhand der Berechnung aus der Anzahl der Infizierten, der Genesenen und der Verstorbenen nicht erfolgen kann

Corona-Hotspot MK: Inzidenz von 235 - Notbremse zwingt Kreis ab heute zurück in den Lockdown

Update vom 29. März, 7.34 Uhr: Die Inzidenz geht am Montag im Märkischen Kreis minimal zurück - auf 235 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Dennoch bleibt der Märkische Kreis in NRW Corona-Hotspot Nummer eins. Ab heute gelten die strengeren Corona-Regeln im Kreis und in Lüdenscheid.

Am Montag werden traditionell nur wenige Neuinfektionen gemeldet. Laut Landeszentrum Gesundheit NRW waren es in 24 Stunden 22 neue Corona-Nachweise. Zudem wurden drei weitere Todesfälle registriert. Ab heute müssen Bekleidungsgeschäfte, Freizeiteinrichtungen und Baumärkte ihre Click & Meet Angebote wieder einstellen. Click & Collect ist aber weiterhin möglich. Der Märkische Kreis tritt auf die Notbremse. Damit treten wieder die Regeln in Kraft, die bis zum 7. März galten.

Zusätzlich hat der Märkische Kreis in einer neuen Allgemeinverfügung strengere Coronaschutzmaßnahmen für die Menschen im Kreis beschlossen. Hart durchgreifen will auch die Stadt Lüdenscheid, die weitere Plätze sperrt und ein Ess-, Trink- und Rauchverbot in Kombination mit einer Maskenpflicht für die Innenstadt und einige andere Bereiche ausgesprochen hat - zwischen 8 und 20 Uhr.

Die Corona-Notbremse gilt, Stand Montag, für 37 Kreise und kreisfreie Städte in NRW. Am Sonntag hatte das Gesundheitsministerium die Maßnahme für sechs weitere Kommunen angeordnet, darunter der Hochsauerlandkreis und der Kreis Olpe. Hier greift die Notbremse allerdings erst ab Dienstag.

Der größte Teil der betroffenen Städte und Kreise - bisher 25 - wollen mit der Test-Option weiterhin Terminshopping in den Geschäften und den Besuch etwa von Kosmetikstudios weiter ermöglicht. Der Märkische Kreis hatte sich am Freitag zunächst gegen diese Möglichkeit entschieden.

Die Entwicklungen rund um das Coronavirus im Märkischen Kreis vor dem 29. März können sie in unserem bisherigen Newsticker nachlesen.

Rubriklistenbild: © DPA Deutsche Presseagentur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare