Was ist mit Lieferdiensten?

Chaos um Ausgangssperre im MK: Läden dürfen geöffnet bleiben, aber keine Kunden empfangen

Ausgangssperre Lüdenscheid Rewe Markt schließt früher.
+
Ausgangssperre in Lüdenscheid. Der Rewe-Markt schließt früher.

Die Unbestimmtheit in den Formulierungen der Allgemeinverfügung zur Ausgangssperre im Märkischen Kreis führte am Freitag zu Chaos und Unsicherheit – auch bei Händlern und Gastronomen.

Die nächtliche Ausgangssperre gilt vom 9. April um 21 Uhr bis zum 18. April um 24 Uhr im gesamten Märkischen Kreis jeweils von 21 bis 5 Uhr. Im Märkischen Kreis darf sich grundsätzlich niemand außerhalb der eigenen Wohnung beziehungsweise des dazugehörigen Grundstücks aufhalten. Der Kreis macht zahlreiche Ausnahmen, unter anderem für Berufstätige, Tierbesitzer und Jogger.

Große Auswirkungen hat die Allgemeinverfügung vor allem für Handel und Gastronomie im Kreis, die ihre Läden sonst länger als 21 Uhr geöffnet halten. Unsere Zeitung fragte beim Märkischen Kreis nach: Um wie viel Uhr müssen Geschäfte im Kreis denn nun schließen?

Die Antwort des Märkischen Kreises auf diese Frage zeigt das ganze Dilemma für die Betroffenen: „Eine Schließung ist vom Kreis nicht vorgegeben. Es bleibt jedem Geschäft selbst überlassen, zu entscheiden, ob es geöffnet bleibt oder geschlossen wird.“ Generell sei sogar ein Verkauf nach 21 Uhr möglich. Bürger dürften sich jedoch für diesen Zweck nicht aus der Wohnung begeben, heißt es vom Kreis.

Supermärkte wie Rewe, Netto oder Hit, die zuletzt bis 22 Uhr geöffnet waren, schließen am Freitag nun bereits um 21 Uhr. Durch Aushänge wird auf die geänderten Öffnungszeiten hingewiesen. Viele Tankstellen bleiben ebenfalls geöffnet.

Kurios: Während Restaurants, Fast-Food-Läden wie McDonald‘s oder Burger King und Imbisse ihren Außer-Haus-Verkauf ab 21 Uhr mangels Kunden einstellen, können Lieferdienste auch nach 21 Uhr noch weiter ausliefern, da die Kunden die Wohnung nicht verlassen müssen. „Lieferdienste zählen als berufliche Tätigkeit und sind zulässig“, erklärte der Kreis auf Anfrage.

Muss auch der Öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV)im Kreis zwischen 21 und 5 Uhr eingestellt werden, fragte unsere Zeitung ebenfalls beim Märkischen Kreis an. Die Antwort lautet nein. Der Kreis ordnet keine Einstellung des ÖPNV an. Bei der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) läuft der Linienbusbetrieb daher am Freitag und am Wochenende auch nach 21 Uhr weiter – mindestens bis Sonntag noch nach Ferienfahrplan. Am Wochenende wird vor dem Hintergrund der Schulschließungen in der kommenden Woche entschieden, wie es ab Montag weitergeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare