CDU-Landratskandidat stellt seine Agenda vor

+
Der CDU-Kreisvorstand um den Vorsitzenden Thorsten Schick und seinen Stellvertretern Matthias Eggers (links) sowie Ralf Schwarzkopf (rechts) nominierten den Landtagsabgeordneten , Marco Voge als Landratskandidaten für die Kommunalwahl 2020.

Märkischer Kreis – Der CDU-Landtagsabgeordnete Marco Voge aus Balve will Landrat im Märkischen Kreis werden. In der Phänomenta in Lüdenscheid stellte er erstmals seine Agenda für die Zukunft des Märkischen Kreises vor.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Marco Voge aus Balve will Landrat im Märkischen Kreis werden. Der CDU-Kreisvorstand nominierte den 39-Jährigen mit großer Mehrheit als Landratskandidaten für die Kommunalwahl im nächsten Jahr.

„Mit Marco Voge haben wir den perfekten Nachfolger für Thomas Gemke gefunden“, sagte Kreisvorsitzender Thorsten Schick, der zudem lobende Worte für den scheidenden Landrat fand: „Thomas Gemke hat die Kreisverwaltung in den vergangenen zehn Jahren hervorragend aufgestellt.“

„Ich freue mich riesig über das Vertrauen des Kreisvorstandes und packe die Herausforderungen im Märkischen Kreis gerne an. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort, den politischen Vertretern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Kreishaus möchte ich die Zukunft unserer lebens- und liebenswerten Heimat gestalten.“

Marco Voge ist Kreistagsmitglied und Ratsmitglied in Balve. Im Düsseldorfer Landtag ist er im Haushalts- und Finanzausschuss sowie im Sportausschuss tätig. Zudem fungiert Voge dort als CDU-Sprecher in einer Enquetekommission zur Zukunft der Demokratie befasst.

Mit dem Slogan „Ackern für die Region“ war der Politikwissenschaftler bereits in den Landtagswahlkampf vor zwei Jahren gezogen. „Ackern möchte ich auch als Landrat für die Menschen im ganzen Märkischen Kreis. Auf meiner Agenda stehen unter anderem die Sicherheit, die Weiterentwicklung des Kreises als Wirtschaftsstandort und als Erholungsregion sowie die Etablierung von Zukunftswerkstätten zu verschiedenen Themen. Seit meinem Start im Düsseldorfer Landtag pflege ich einen sehr engen Draht zur Kreispolizeibehörde“, sagt Voge. Es sei immens wichtig, der Polizei den Rücken zu stärken und die Polizeipräsenz in der Fläche zu gewährleisten.

„Wir stehen als Gesellschaft und als Region – auch im Hinblick auf die demografische Entwicklung – vor enormen Herausforderungen. Wir sollten die Veränderungen aber als Chance wahrnehmen und zuversichtlich in die Zukunft blicken.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare