Wahlkreise 149 und 150

Bundestagswahl im MK: CDU trotz Verlusten im Wahlkreis 149 vorn - Baradari (SPD) schafft Einzug in den Bundestag

Bundestagswahl 2021 im Märkischen Kreis: Welche Kandidaten und Parteien bekommen die meisten Erststimmen und Zweitstimmen? Ergebnisse und Entwicklungen im News-Ticker.

Märkischer Kreis - Die Bundestagswahl 2021* im Märkischen Kreis: Welche Parteien bekommen in den Wahlkreisen 149 und 150 die meisten Zweitstimmen? Welche Direktkandidaten ziehen mit den meisten Erststimmen in den Bundestag ein? Auf come-on.de bekommen Sie heute am Sonntag alle News, Ergebnisse und Entwicklungen zur Wahl im Märkischen Kreis im aktuellen News-Ticker.

Bundestagswahl 2021 im Kreis MK: Ergebnisse und News im Ticker

27. September, 9.38 Uhr: Jetzt ist es amtlich. Mit Nezahat Baradari zieht eine weitere heimische Kandidatin in den Deutschen Bundestag ein. Sie bestätigte am Morgen selbst die frohe Botschaft. Baradari, die 2019 in den Bundestag nachrückte, geht damit in ihre erste volle Legislatur. Aufgrund zahlreicher gewonnener Direktmandate in NRW zog die NRW-Landesliste deutlich weiter als zunächst angenommen. Platz 26 reichten am Ende sicher aus für die 56-jährige Ärztin aus Attendorn. Damit hat die SPD im Märkischen Kreis wieder zwei Bundestagsmandate gewonnen. Mit Paul Ziemiak und Florian Müller (beide CDU) und Johannes Vogel (FDP) sind die heimischen Wahlkreise mit fünf Abgeordneten in Berlin vertreten und sorgen für eine starke Stimme für das Märkische Sauerland.

22.40 Uhr: Das vorläufige Endergebnis für den Wahlkreis 149 steht fest: Florian Müller (CDU) hat das Direktmandat gewonnen. Er holte 37,08 Prozent der Erststimmen. Nezahat Baradari (SPD) brachte es auf 29,58 Prozent. Auch bei den Zweitstimmen setzte sich die CDU mit 32,77 Prozent durch, verzeichnete gegenüber der Bundestagswahl vor vier Jahren aber massive Verluste (-7,81 Prozent), während die SPD hinzugewann (27,57 Prozent/+4,26).

Der Wahlkreis 149 wird auch künftig wohl mit drei Mitgliedern im Bundestag vertreten. Neben Wahlkreis-Gewinner Florian Müller (CDU) zieht Johannes Vogel über die FDP-Landesliste ein. Auch bei Baradari sieht es aktuell so aus, dass sie über die Landesliste nach Berlin kommt.

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse Erststimme im Wahlkreis 149 (Endstand: 22.40 Uhr)

Florian Müller (CDU)37,08 Prozent
Nezahat Baradari (SPD)29,58 Prozent
Johannes Vogel (FDP)10,40 Prozent
Klaus Heger (AfD)8,54 Prozent
Holger Thamm (Grüne)8,90 Prozent
Otto Ersching (Die Linke)2,57 Prozent
Sabrina Dieckmann (Freie Wähler)1,48 Prozent
Engelbert Prevorcic (DKP)0,14 Prozent
Wolfgang Sälzer (Die Basis)1,32 Prozent

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse Zweitstimme im Wahlkreis 149 (Endstand: 22.40 Uhr)

CDU32,77 Prozent
SPD27,57 Prozent
FDP12,51 Prozent
AfD8,52 Prozent
Grüne9,92 Prozent
Die Linke2,70 Prozent
Andere6 Prozent

Ziemiak gewinnt Direktmandat - Lugk zieht über die Landesliste in den Bundestag

22.30 Uhr: Inzwischen wurden auch in Hemer die letzten Stimmzettel ausgezählt, so dass auch der Wahlkreis 150 nun komplett ist. Demnach ist die SPD mit 29,61 Prozent der Stimmen stärkste Kraft, gefolgt von der CDU mit 28,30 Prozent. Die FDP (12,01 Prozent) und die Grünen (10,44 Prozent) schaffen ebenfalls zweistellige Ergebnisse, während die AfD (9,17 Prozent) fünfstärkste Partei wird. Die Linken kommen lediglich auf 3,37 Prozent, nur 1,27 Prozent vor der Tierschutzpartei.

Das Direktmandat im Wahlkreis 150 geht an den CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, dessen Vorsprung auf Bettina Lugk (SPD/30,43) allerdings nur 3,22 Prozent beträgt. Die Sozialdemokratin, die als Nachfolgerin von Dagmar Freitag im Wahlkreis kandidiert hatte, schafft aber dennoch über die Landesliste der SPD den Einzug in den Bundestag.

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse Erststimme im Wahlkreis 150 (Endstand: 22.40 Uhr)

Paul Ziemiak (CDU)33,65 Prozent
Bettina Lugk (SPD)30,43 Prozent
Jochen Lipproß (FDP)8,95 Prozent
Daniel Bläsing (AfD)9,08 Prozent
Ingo Stuckmann (Grüne)9,03 Prozent
Michael Thomas-Lienkämper (Die Linke)3,28 Prozent
Michael Siethoff (Tierschutzpartei)3,08 Prozent
Hans Immanuel Herbers (Freie Wähler)1,41 Prozent
Stefan Radtke (Die Basis)1,10 Prozent

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse Zweitstimme im Wahlkreis 150 (Endstand: 22.40 Uhr)

CDU28,30 Prozent
SPD29,61 Prozent
FDP12,01 Prozent
AfD9,17 Prozent
Grüne10,44 Prozent
Die Linke3,37 Prozent
Andere7,08 Prozent

SPD in Lüdenscheid vorn - Grüne legen am stärksten zu

22.18 Uhr: Damit zeigt sich in Lüdenscheid nach Auszählung aller Stimmen folgendes Bild: Die SPD gewinnt im Vergleich zu 2017 2,9 Prozent hinzu und wird mit 30,73 Prozent wieder stärkste Kraft in der Bergstadt. Die CDU verliert hingegen 6,51 Prozent und landet mit 26,01 Prozent auf dem zweiten Platz in Lüdenscheid. Die stärksten Zuwächse haben in Lüdenscheid indes die Grünen zu verzeichnen. Sie legen 6,21 Prozent im Vergleich vor vier Jahren zu und kommen auf insgesamt 11,09 Prozent. Die FDP bleiben trotz leichter Verluste (-0,51) mit 12,44 Prozent dritte Kraft in Lüdenscheid. Linke (-3,78) und AfD (-1,14) verlieren ebenfalls. Die AfD kommt auf 9,34 Prozent, die Linke auf 3,35 Prozent.

Wahlpartys der Parteien in Lüdenscheid

Wahlpartys der Parteien in Lüdenscheid
Wahlpartys der Parteien in Lüdenscheid
Wahlpartys der Parteien in Lüdenscheid
Wahlpartys der Parteien in Lüdenscheid
Wahlpartys der Parteien in Lüdenscheid

Bei den Erststimmen holt Nezahat Baradari (SPD) in Lüdenscheid 33,39 Prozent und verweist damit Florian Müller (CDU/28,90 Prozent), der anstelle des Lüdenscheiders Matthias Heider für die CDU angetreten ist, auf Platz zwei. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,73 Prozent.

22.15 Uhr: Jetzt liegt auch das letzte Ergebnis aus dem Wahlkreis 149 vor, aus der Grundschule Brügge (Wahlbezirk 212). Hier hat die SPD mit 30,99 Prozent gewonnen, vor der CDU (21,13), der FDP (13,80), der AfD (12,96) und den Grünen (10,14). Die Linken kommen hier auf 4,51 Prozent.

CDU trotz deutlicher Verluste im Wahlkreis 149 vorn / SPD und Grüne gewinnen hinzu

21.58 Uhr: Auch wenn das letzte Ergebnis aus Lüdenscheid noch fehlt: Fest steht, dass die CDU im Wahlkreis 149 mit 32,80 Prozent der Stimmen stärkste Partei geworden ist. Allerdings hat die Partei im Vergleich zu 2017 rund 7,8 Prozent Stimmenanteil verloren.

Dagegen haben die SPD und die Grünen im Vergleich vor vier Jahren deutlich zugelegt. Die SPD holte 4,25 Prozent mehr Stimmen und liegt mit 27,56 Prozent auf Platz zwei. Die Grünen erreichten ein Plus von 5,38 Prozent und damit insgesamt 9,92 Prozent. Neben der CDU verlor die Linke am meisten Stimmen, nämlich 2,72 Prozent. Damit hat sich ihr Ergebnis auf 2,7 Prozent halbiert.

21.48 Uhr: Im Nordkreis wird ebenfalls noch in einem Wahlbezirk gezählt, und zwar in der Hans-Prinzhorn-Realschule.

21.47 Uhr: Jetzt wartet im Wahlkreis 149 alles nur noch auf das letzte Ergebnis aus Lüdenscheid. Dabei handelt es sich um die Stimmen aus der Grundschule Brügge, Wahlbezirk 212.

SPD in Iserlohn vor der CDU

21.37 Uhr: Nun liegen auch alle Ergebnisse aus Iserlohn vor. Bei einer Wahlbeteiligung von 72,44 Prozent hat die SPD mit 29,2 Prozent die meisten Stimmen geholt. Die CDU folgt mit 27,96 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von der FDP (11,5 Prozent) und dn Grünen (10,78 Prozent). Die AfD holt in Iserlohn 9,35 Prozent, die Linken 3,24 Prozent.

Bei den Erststimmen setzt sich dagegen CDU-Mann Paul Ziemiak in seiner Heimatstadt durch. Er vereint 34,21 Prozent der Stimmen auf sich, Bettina Lugk kommt auf 29,84 Prozent.

21.32 Uhr: Im Wahlkreis 149 stehen noch die Ergebnisse aus drei Wahlbezirken aus, einer in Olpe und zwei in Lüdenscheid. Aus Lüdenscheid fehlen noch die Ergebnisse der Schule Brügge (Wahlbezirks 212) und der Otfried-Preußler-Schule  (Wahlbezirks 202).

21.30 Uhr: Im Wahlkreis 150 fehlen nur noch die Ergebnisse aus vier Stimmbezirken - zwei aus Iserlohn und zwei aus Hemer.

SPD liegt in Halver knapp vor der CDU

21.25 Uhr: Auch Halver ist fertig: Bis zum Schluss lagen SPD und CDU sehr nah beieinander. Die SPD gewinnt mit 28,89 Prozent vor der CDU mit 28,21 Prozent. Es folgt die FDP mit 12,14 Prozent. Die Grüne liegen dahinter mit 11 Prozent, danach AfD mit 9,64 Prozent. Die Linke bekommt 3,18 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung hat sich in Halver zur Bundestagswahl 2017 kaum verändert. Damals waren es 74,7 Prozent, dieses Mal sind es 76,82 Prozent.

CDU verliert in Balve rund acht Prozent im Vergleich zu 2017

21.19 Uhr: Jetzt ist auch Balve komplett ausgezählt. Mit einer Wahlbeteiligung von 81,5 Prozent dürfte die Hönnestadt auch bei dieser Wahl wieder zu den Spitzenkommunen im MK gehören. Hier bleibt die CDU zwar deutlich die stärkste Kraft, verliert aber dennoch massiv. Hatte es bei der Kommunalwahl 2020 noch zur absoluten Mehrheit gereicht, sind es jetzt 35,6 Prozent und damit auch rund 8 Prozentpunkte weniger als bei der letzten Bundestagswahl.

Die SPD kommt auf knapp 25,9 Prozent, holt in zwei Wahlkreisen aber sogar mehr Stimmen als die CDU. Deutlich dahinter landen die FDP (13,5 Prozent) und die Grünen (9,5 Prozent). Bei den Erststimmen bleibt Balve CDU-Hochburg. Paul Ziemiak kommt auf 42,5 Prozent, Bettina Lugk von der SPD auf 25,4.

Das schwarze Neuenrade wählt rot

21.09 Uhr: Das sonst traditionell schwarze Neuenrade ist nach der Bundestagswahl rot: Bei den Zweitstimmen liegt die SPD mit 29,76 Prozent minimal vor der CDU (29,31 Prozent). Das hatte bei der Kommunalwahl vor einem Jahr noch völlig anders ausgesehen. Da hatten die Christdemokraten nur knapp die absolute Mehrheit verpasst. Drittstärkste Kraft wird die FDP, die mit rund 13,7 Prozent über ihrem Bundesergebnis liegt. Die Grünen bleiben knapp unter zehn Prozent. Zumindest bei den Direktkandidaten entfielen mit knapp 35 Prozent noch die meisten Stimmen auf CDU-Kandidat Paul Ziemiak. Bettina Lugk von der SPD holte 31 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 78,5 Prozent.

CDU in Meinerzhagen stärkste Kraft

21.05 Uhr: Im Wahlkreis 149 liegen die Ergebnisse aus den nächsten beiden Kommunen vor. In Meinerzhagen liegt die CDU mit 27,01 Prozent vor der SPD (26,78), der FDP (12,82) und der AfD (12,77). Die Grünen bleiben mit 9,84 Prozent knapp unter der Zehn-Prozent-Marke. Bei den Erststimmen liegt Florian Müller (CDU) mit 31,69 Prozent vor Nezahat Baradari (SPD/29,22 Prozent). Die Wahlbeteiligung liegt bei 73 Prozent.

In Herscheid liegt indes die SPD bei den Zweitstimmen mit 29,81 Prozent vor der CDU (26,87 Prozent). Die FDP (12,06) und die Grünen erreichen ebenfalls zweistellige Ergebnisse (10,58 Prozent). Bei den Direktstimmen hat Nezahat Baradari (SPD/31,92) knapp die Nase vorn. Florian Müller erhält in Herscheid 30,17 Prozent der Erststimmen. Die Wahlbeteiligung liegt bei 79,83 Prozent.

Baradari kann auf Einzug über die Liste hoffen

20.55 Uhr: Nezahat Baradari (SPD) verbesserte ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Bundestagswahl deutlich um 3,2 Prozent und liegt auch über dem Ergebnis ihrer Partei. Stand 20.45 Uhr würde es für Baradari für den erneuten Einzug in den Bundestag reichen. Demnach würden 14 Sitze der SPD aus NRW über die Landesliste vergeben. Auf dieser Liste steht sie derzeit auf Platz 10. Eine endgültige Entscheidung wird aber erst für die Nacht oder sogar erst morgen früh erwartet. Baradari nimmt es gelassen. „Es sieht gut aus. Aber noch ist es zu früh, Glückwünsche anzunehmen“. Sollte es für sie reichen - wäre der Wahlkreis 149 wieder mit drei Mitgliedern im Bundestag vertreten. Florian Müller (CDU), Johannes Vogel (FDP, zieht über die Landesliste sicher ein) und Nezahat Baradari (SPD). 

SPD in Werdohl deutlich vor der CDU

20.51 Uhr: Werdohl ist komplett ausgezählt: Lagen CDU und SPD bei der Kommunalwahl vor rund einem Jahr noch ungefähr gleichauf, haben die Sozialdemokraten jetzt einen deutlichen Vorsprung von fast zehn Prozentpunkten, kommen auf 34,37 Prozent, die CDU auf 24,87 Prozent. Drittstärkste Kraft in Werdohl wird die AfD mit 11,33 Prozent. Bei den Erststimmen fällt der Abstand etwas kleiner aus, aber auch hier siegt Bettina Lugk von der SPD (35,58 Prozent). CDU-Bundesgeneralsekretär Paul Ziemiak kommt auf 29,19 Prozent.

Erstaunlich das Abschneiden der AfD mit dem Kandidaten Daniel Bläsing, der sich nie hat in Werdohl öffentlich blicken lassen: Erst- und Zweitstimmen sind mit 11,33 Prozent identisch. Die Wahlbeteiligung liegt mit 67,15 Prozent unter dem Bundesschnitt.

Wahlbeteiligung in Schalksmühle über 80 Prozent

20.42 Uhr: Die Schalksmühler haben gewählt: Die SPD ist die stärkste Partei mit 30,03 Prozent. Es folgt die CDU mit 27,54 Prozent. FDP (12,47 Prozent) und Grüne (11,88 Prozent) liegen dicht beieinander. Die AfD hat 8,79 Prozent der Stimmen bekommen, dann folgt die Linke mit 2,99 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 80,18 Prozent, in 2017 haben 77,6 Prozent der Wähler Kreuze gemacht.

20.35 Uhr: Im Wahlkreis 150 sind nach Nachrodt-Wiblingwerde inzwischen auch die Stimmzettel in Plettenberg ausgezählt. Hier liegt die SPD mit 32,16 Prozent vor der CDU (27,91). Die FDP holt in Plettenberg mit 12,82 Prozent ebenfalls ein zweistelliges Ergebnis, vor der AfD (9,92 Prozent), den Grünen (7,75 Prozent) und den Linken (2,3). Erststimmen: 32,1 Ziemiak (CDU), 33,17 Lugk (SPD), 9,68 Lipproß (FDP), 10,86 Bläsing (AfD), 6,8 Stuckmann (Grüne), 2,4 Thomas-Lienkämper (Linke);

Ausgezählt: SPD in Kierspe vor der CDU

20.23 Uhr: Kierspe ist die erste Stadt im WK 149, in der alle Stimmen ausgezählt worden sind. Das vorläufige Endergebnis für Kierspe: SPD 28,2, CDU 27,0, FDP 11,8, AfD 11,7, Grüne 10,7, Linke, 3,2 Die Wahbeteiligung lag bei 71,34 Prozent. 

SPD stärkste Kraft in Lüdenscheid

20.15 Uhr: In der größten Stadt im südlichen Märkischen Kreis, in Lüdenscheid, gewinnt die SPD. Das kann man nach inzwischen 61 von 70 ausgezählten Wahlbezirken schon sagen. Die Sozialdemokraten vereinen 30,6 Prozent der Stimmen auf sich. Die CDU kommt auf 25,8 Prozent und verliert gegenüber der letzten Bundestagswahl 2017 insgesamt 6,7 Prozentpunkte.

Große Gewinner in Lüdenscheid sind die Grünen. Die 6,2 Prozentpunkte höher abschneiden als 2017 und auf 11,1 Prozent kommen. Die AfD kann das Ergebnis der letzten Wahl nicht wiederholen. Die Rechten verlieren ein Prozentpunkt und kommen auf 9,5 Prozent. Die FDP hält sich stabil bei 12,5 Prozent. 

20.07 Uhr: Im Wahlkreis 150 liegt die SPD nach 262 von 314 Stimmbezirken mit 29,38 Prozent in Führung, gefolgt von der CDU mit 27,72 Prozent und der FDP (12,16 Prozent). Die Grünen sind derzeit die viertstärkste Partei (10,14 Prozent) vor der AfD (9,93 Prozent).

Im Kampf um das Direktmandat liegt der CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak knapp mit 32,96 Prozent vor Bettina Lugk (30,39 Prozent). Der AfD-Kandidat Daniel Bläsing liegt derzeit mit 9,82 Prozent auf Platz drei.

20.03 Uhr: Die Grundstimmung im Lüdenscheider Ortsverband der Grünen ist man zufrieden. „Wir haben uns deutlich verbessert, aber es werden zähe Verhandlungen“, sagt Andreas Stach, Fraktionsvorsitzender der Lüdenscheider Grünen. „Es wird wohl bis ins nächste Jahr dauern, aber Liberale und Grüne werden an einer Regierung beteiligt sein.“.

19.58 Uhr: Nachrodt-Wiblingwerde hat gewählt, alle Stimmen sind ausgezählt: Bettina Lugk (SPD) verliert denkbar knapp mit 0,2 Prozent Rückstand auf Paul Ziemiak (CDU), der 32,45 Prozent der Erststimmen holt. Bei den Zweitstimmen liegt die SPD in der Doppelgemeinde mit 29,45 Prozent allerdings vor der CDU (27,84 Prozent).

Im Wahlkreis 149 legen SPD und die Grünen zu

19.56 Uhr: Im Wahlkreis 149 sind inzwischen 243 von 339 Wahlbezirken ausgezählt. Es zeichnet sich zumindest in diesem Wahlkreis ein Sieg der CDU ab. 32,4 Prozent reichen noch für die Spitze, bedeuten aber einen Verlust von 8,3 Prozentpunkten im Vergleich zur letzten Bundestagswahl. Die SPD gewinnt gegenüber 2017 3,7 Prozentpunkte und kommt auf nun auf 27,0 Prozent, die Grünen legen sogar um 5,2 Prozent zu, landen am Ende bei 9,8 Prozent.

Das Direktmandat scheint Florian Müller nicht mehr zu nehmen zu sein. Er schneidet besser ab als seine Partei und erreicht 36,3 Prozent der Stimmen, Nezahat Baradri (SPD) holt etwas auf und liegt inzwischen bei 29,2 Prozent. Auf Platz drei folgt Johannes Vogel von der FDP. Er hat dennoch seinen Einzug in den Bundestag sicher, zieht über die Landesliste ein. Nezahat Baradari muss noch zittern. Sie steht auf Platz 26 der Landesliste der SPD. Ob der Platz reicht, könnte sich im Laufe des Abends entscheiden. 

 Um 19.55 Uhr meldet Meinerzhagens Bürgermeister Jan Nesselrath: „Unsere Server sind wieder online!“

19.45 Uhr: Im Kreishaus in Olpe gibt es schon Gratulationen für Florian Müller. CDU-Kreisvorsitzender Jochen Ritter beglückwünscht Müller zu einem „tollen Ergebnis. Er ist ein junger Mann, der mit großen Engagement seinen Wahlkreis erarbeitet und dabei sämtliche Formate genutzt hat. So einen breit angelegten Wahlkampf, was Medien, was Formate angeht, habe ich noch nicht gesehen.“

19.40 Uhr: Durch den hohen Briefwahlanteil in Plettenberg gab es ein paar kritische Bezirke, was die Zahl der Urnenwähler anging. Wären die Bezirke Pasel/Siesel, Papenkuhle oder Landemert unter 50 im Wahllokal abgegebenen Stimmen geblieben, hätte es laut Wahlgesetz dort nicht ausgezählt werden dürfen, wie Wahlleiter Matthias Steinhoff erklärt. Damit das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt, hätten sie in einem anderen Wahlbezirk ausgezählt werden müssen. Doch glücklicherweise kam dies nicht zum Tragen.

33,0 Prozent für die AfD im Wahlbezirk Rothenstein II

19.37 Uhr: Jetzt ist das erste Ergebnis aus Meinerzhagen da - und es ist - so muss man es sagen - ein Schock. Im Wahlbezirk Schulzentrum Rothenstein II entfallen 33,0 Prozent der Stimmen (94) auf die AfD (!). Erst danach folgt die CDU mit 20,0 Prozent. Zum Glück stehen noch 24 weitere Wahlbezirke aus Meinerzhagen aus.

Server der Stadt Meinerzhagen ausgefallen

Um 17.55 Uhr verabschiedete sich der Server der Stadt Meinerzhagen. Es war zunächst nicht möglich, die Wahlergebnisse ins Netz zu übertragen. Wie Bürgermeister Jan Nesselrath auf Nachfrage mitteilte, hat man inzwischen eine Lösung für das tchnische Problem gefunden, die Ergebnisse laufen nun wie geplant ein - offenbar aber mit Verzögerungen.

19.36 Uhr: Die AfD bekommt in Halver viele Stimmen: Die Hälfte der Wahlbezirke in Halver ist ausgezählt. CDU (26,03 Prozent) und SPD (27,28 Prozent) liegen nah beieinander. Drittstärkste Kraft ist nach jetzigem Stand die AfD mit 14,64 Prozent. Danach kommen die FDP (11,98 Prozent) und die Grünen (9,36 Prozent).

19.34 Uhr: SPD-Kandidatin Nezahat Baradari zeigt sich auf der Wahlparty in Lüdenscheid zufrieden. „Ich habe vor einigen Wochen kaum daran geglaubt und empfinde das wirklich als außerordentlich großen Erfolg. Mit Lschet würde es immer so weiter gehen“, sagt Baradari.

19.31 Uhr: Etwas mehr als die Hälfte der 339 Wahlbezirke im Wahlkreis 149 sind ausgezählt. Der Vorsprung von Florian Müller (CDU) auf Nezahat Baradari (SPD) ist geschrumpft, aber noch komfortabel. Müller bekommt nach Auszählung von 173 Bezirken auf 36,6 Prozent der Erststimmen und Baradari auf 28,2. Johannes Vogel (FDP) und Klaus Heger (AFD) kommen auf jeweils rund 11 Prozent. Bei den Zweitstimmen sieht es ähnlich aus: Hier führt die CDU (32,3) vor der SPD (26,4). 

19.30 Uhr: Rückmeldung aus Meinerzhagen: Viele Stimmen sind ausgezählt, aber das Internet ist zusammengebrochen. Die Ergebnisse aus den einzelnen Wahlbezirken können derzeit nicht digital übermittelt werden. Man arbeite an einer Lösung hieß es aus dem Rathaus. Schnelles Internet auf dem Lande? Da gibt es im Sauerland wohl noch viel zu tun. 

19.30 Uhr: Werdohl scheint wieder sozialdemokratisch zu wählen: Nach Auszählung von 11 der 21 Wahlbezirke hat die Nachfolgerin von Dagmar Freitag, die frühere Brandenburgerin Bettina Lugk, ihren populären Kontrahenten Paul Ziemiak abgehängt. 34 Prozent für die hier unbekannte Newcomerin der SPD, 26 Prozent für den Generalsekretär der Bundes-CDU. Bemerkenswert: Die AfD landet in Werdohl hinter SPD und CDU und lässt FDP und Grüne weit hinter sich.

19.25 Uhr: In Balve ist mittlerweile auch der erste von fünf Briefwahlbezirken ausgezählt. Auch hier liegt CDU-Direktkandidat Paul Ziemiak mit gut 43 Prozent deutlich vorne. SPD-Kandidatin Bettina Lugk kommt auf knapp 28 Prozent.

19.25 Uhr: Auf der Wahlparty der Linken in Lüdenscheid wird noch gezittert, denn der Einzug in den Bundestag ist noch nicht sicher. „Wir zittern noch“, sagt Otto Ersching, der als Kandidat der Linken im Wahlkreis 149 kandidiert hat. „Sollte es klappen, sollten die Linken Protestpartei bleiben und sich nicht auf Koalitionen einlassen.“

19.23 Uhr: Nur noch aus der Sekundarschule fehlen die Stimmen und natürlich die Briefwähler: In Nachrodt-Wiblingwerde liegt Bettina Lugk vor Paul Ziemiak mit 30,05 zu 27,48 Prozent, aber auch die AfD ist mit 16,44 Prozent gewählt , die Grünen schmieren ab mit 7,94

AfD in Lüdenscheid derzeit vor den Grünen

19.22 Uhr: Zwischenstand aus Lüdenscheid: Dort liegt die AfD mit 11,5 Prozent der Stimmen aktuell sogar vor den Grünen (11,0) und höher als bei der letzten Wahl (10,5 Prozent). Im Wahlbezirk Otfried-Preußler-Schule erreichen die Rechtskonservativen 20,1 Prozent, in der Turnhalle Grünewald bei 19,3 Prozent. 

Noch kein Ergebnis aus Meinerzhagen

19.15 Uhr: Überall im Wahlkreis 149 läuft die Stimmauszählung, von fast überall her gehen die Ergebnisse ein. Auffallend: Bislang liegt aus der Stadt Meinerzhagen noch kein einziges Ergebnis vor, während im Kreis Olpe fast schon alle Stimmen ausgezählt sind. Steht dort jemand auf der Leitung? Unklar. Wir und die Meinerzhagener warten weiter auf das erste Ergebnis. 

19.12 Uhr: Mehr als die Hälfte der Wahlbezirke in Nachrodt-Wiblingwerde sind ausgezählt: Aktuell liegt die AfD mit 15,80 Prozent auf Platz drei hinter SPD und CDU.

19.12 Uhr: Die SPD liegt in Schalksmühle nach etwa der Hälfte der Stimmenauszählung vorne: mit 28,1 Prozent. Bei der letzten Bundestagswahl gewann die CDU mit 34 Prozent. Die SPD blieb auf dem zweiten Platz. Noch fehlen sechs Wahllokale. Inzwischen sind Lutz Schäfer und Jutta Heedfeld (beide SPD) im Rathaus eingetroffen.

19.06 Uhr: Nach 13 von 30 ausgezählten Wahlbezirken in Plettenberg führt Bettina Lugk vor Paul Ziemiak. „Bisher läuft es gut. Bettina Lugk kann stolz sein darauf“, sagt Dirk Finder von der SPD. Im Wahlbezirk Eschen haben mehr Wähler ihre Erststimme dem AfD-Kandidaten Bläsing gegeben als Paul Ziemiak. Auf dem ersten Platz auch dort: Bettina Lugk

Wahlkreis 149: CDU nach einem Drittel der Stimmbezirke bei 34,4 Prozent

19.06 Uhr: Im Wahlkreis 149 sind bereits ein Drittel der Stimmbezirke ausgezählt - allerdings noch keine Briefwahlbezirke. Die CDU kommt dabei bislang auf 34,4 Prozent bei den Zweitstimmen, die SPD auf 25,4, die FDP auf 12,6, die AfD 9,8, Grüne 9,3, Linke 2,7. Bei den Erststimmen zeichnet sich ein Favoritensieg ab. Florian Müller (CDU) mit 38,8 klar vor Nezahat Baradari (27,3 Prozent). 

19 Uhr: Im Schalksmühler Rathaus verfolgt Bürgermeister Jörg Schönenberg die Auszählung mit seiner Frau Gabriele. Mit dabei ist Udo Kloss, ehemaliges Ratsmitglied für die SPD. Ansonsten bleibt der Saal leer.

18.58 Uhr: Zwei Briefwahlbezirke und ein weiterer Wahlbezirk sind bislang in Kierspe ausgezählt. Das Zweitstimmenergebnis stimmt grob mit dem der ersten Hochrechnungen im Bund über ein.

18.53 Uhr: Erstes Wahllokal (Gerätehaus Bommert) in Halver ist ausgezählt: Die CDU liegt mit 34,7 Prozent vor der SPD mit 17,8 Prozent. Die AfD befindet sich mit 8,7 Prozent hinter den Grünen (11,9 Prozent).

18:53 Uhr: Überraschendes erstes Ergebnis aus Altena: Die Newcomerin Bettina Lugk (SPD) liegt nach der Auszählung eines Wahlbezirks mit 39, 5 Prozent deutlich vor ihrem prominenten Konkurrenten, CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak (27,76 Prozent)

18.52 Uhr: Balves Bürgermeister Hubertus Mühling äußert sich zu den ersten Hochrechnungen auf Bundesebene: „Das Ergebnis ist für mich keine Überraschung und war vorhersehbar. Entscheidend ist, was die Parteien daraus machen. Die FDP kann Königsmacher werden. Habe die Grünen stärker eingeschätzt mit 20 Prozent plus x. Die Union hat zuletzt aufgeholt.

18.50 Uhr: Insgesamt 157 Stimmbezirke gibt es in den zum WK 149 gehörenden Kommunen des südlichen Märkischen Kreises. Nachdem 10 Stimmbezirke ausgezählt sind liegt die SPD vorne, so in Herscheid (30,5), Kierspe (33,5), Schalksmühle (31,4). Lediglich in Halver steht die CDU vorne - mit 34,7 Prozent. Bezogen auf den gesamten Wahlkreis haben die Ergebnisse aus dem MK bislang aber noch keine Auswirkungen. 

Wahlkreis 149: CDU führt nach 19 Stimmbezirken deutlich

18.49 Uhr: 19 von 339 Stimmbezirken sind inzwischen ausgezählt, 18 davon befinden sich im Kreis Olpe. Entsprechend klar liegt die CDU bei den Zweitstimmen derzeit vorne - mit 37,8 Prozent zu 25,6 Prozent bei der SPD. FDP kommt auf 12,8, AfD auf 8,5, Grüne auf 8,2 Prozent. Das wird sich im Laufe des Abends höchstwahrscheinlich noch ändern. Floran Müller, Kandidat der CDU und Favorit auf das Direktmandat liegt derzeit mit 41,0 Prozent der Stimmen deutlich vor Nezahat Baradari (27,7 Prozent). 

18.48 Uhr: Sensation im sonst stets schwarzen Balve-Volkringhausen: Bei den Zweitstimmen liegt die SPD mit rund 33,5 Prozent knapp vor der CDU.

18.44 Uhr: Auf der Wahlparty der Lüdenscheider SPD im Bierprojekt sieht man zufriedene Gesichter, auch wenn der Jubel der Genossen verhalten ist. „Wer hätte vor sieben Wochen gedacht, dass wir als Erster durchs Ziel gehen?“, fragt Lüdenscheids Bürgermeister Sebastian Wagemeyer. Er erwartet allerdings, dass sich die Koalitionsverhandlungen werden sich hinziehen werden.

18.40 Uhr: Florian Müller, CDU-Kandidat im Wahlkreis 149, freut sich über den bemerkenswerten Schlussspurt, den seine Partei hingelegt habe. „Für mich persönlich sieht es ganz gut aus“, sagt Müller. Wichtig sei gewesen, dass die CDU den Fokus auf die Region gelegt haben. „Ich möchte zunächst diesen Wahlkreis gewinnen. Es wird ein langer Wahlabend.“

18.33 Uhr: In Balve - Wahlkreis 150 - liegt mit dem Eisborner Wahllokal die erste Schnellmeldung vor. Hier liegt ganz klar die CDU mit mehr als 40 Prozent vorne. Noch besser schneidet ihr Direktkandidat Paul Ziemak ab, der auf gut 43 Prozent kommt. Aus dem Wahlbezirk Holthausen/Bruch in Plettenberg gibt es die ersten Ergebnisse für Plettenberg. Erststimmen 36,9 für Bettina Lugk (SPD) vor Paul Ziemiak (CDU) mit 32,4.

18.33 Uhr: Thomas Bock, Linkensprecher im Kreis Olpe: „Es bleibt spannend. 5 Prozent ist natürlich nicht, was wir uns erhofft haben. 6 Prozent erwarte ich schon. Es bleibt spannend.”

18.32 Uhr: Wahlkreis 149: Jetzt ist auch der erste ausgezählte Wahlbezirk aus dem südlichen Märkischen Kreis da. In der Gemeinde Schalksmühle! Die CDU kommt im Jugendzentrum Schalksmühle hier nur auf 17,6 Prozent, die SPD auf 38,4. Die AfD auf 12,8. Wohlgemerkt: Es ist erst ein Wahllokal ausgezählt. Die Gesamtzahl der gültigen Stimmen hier: 125.

18.28 Uhr: Das Interesse an der Wahlpräsentation in Wiblingwerde ist nicht vorhanden. Bis jetzt ist niemand außer Bürgermeisterin Birgit Tupat (rechts) und Claudia Meulenberg gekommen.

Bei der Wahlpräsentation in Nachrodt sind Bürgermeisterin Birgit Tupat (rechts) und Claudia Meulenberg unter sich.

18.24 Uhr: Auch in Wahlkreis 150 liegen die Ergebnisse des ersten Wahlbezirks vor, und zwar aus Plettenberg. Hier hat die SPD 38,39 Prozent der Zweitstimmen geholt, die CDU 27,68 Prozent. Die FDP liegt bei 11,61 Prozent, die AfD bei 9,82 Prozent und die Grünen bei 6,25 Prozent.

Erster Bezirk im Wahlkreis 149 ausgezählt

18.22 Uhr: Der erste Wahlbezirk im Wahlkreis 149 ist ausgezählt. In der Gemeinde Wenden wurde das Ergebnis aus dem Wahllokal um 18.18 Uhr schon veröffentlicht. 57 Personen gaben hier ihre Stimme ab. 157 sind wahlberechtigt. Die CDU liegt hier traditionell vorne. 40,35 Prozent gibt es diesmal (23 Stimmen). Die SPD kommt auf 21,05 Prozent (12 Stimmen). 

Mittlerweile sind die Vertreter der Parteien im Kreishaus in Olpe eingetroffen.

18.19 Uhr: Christin-Marie Stamm, SPD-Landtagskandidatin im Kreis Olpe, sagt mit Blick auf die ersten Prognosen: „Vor einem halben Jahr habe ich noch nicht dran geglaubt, dass wir ein so gutes Ergebnis einfahren.”

18.18 Uhr: Auch in Balve hat die Auszählung der Stimmzettel begonnen. Auszuzählen sind zehn Wahlbezirke und fünf Briefwahlbezirke.

18.11 Uhr: Adrian Lustig(CDU) und Landtagskandidat Colin Stamm (FDP) im Kreis Olpe führen im Olper Kreishaus erste Gespräche am Wahlabend. Um eine Koalition gehe es aber noch nicht, sagt Stamm.

18.09 Uhr: Mit Blick auf die beiden heimischen Wahlkreisen gilt es noch, sich zu gedulden. Noch liegen die ersten Ergebnisse nicht vor.

18.05 Uhr: Paul Ziemiak (CDU), Direktkandidat im Wahlkreis 150, spricht im Interview in der ARD von einer unglaublichen Aufholjagd. Der Iserlohner dankt allen, die gekämpft haben und den Wählern. Nach den Zahlen jetzt gebe es eine Möglichkeit für eine echte Zukunftskoalition aus CDU, Grünen und FDP.

18.05 Uhr: Auch im Schalksmühler Rathaus hat die Auszählung der Briefwahlstimmen begonnen.

18.04 Uhr: Verhaltene Stimmung in Olpe. Noch fehlen die ersten Ergebnisse aus dem Wahlkreis 149. Es wird über die möglichen Koalitionen diskutiert.

17.55 Uhr: Keine fünf Minuten mehr bis zur ersten Hochrechnung. Mittlerweile sind die Vertreter der Parteien eingetroffen.

17.52 Uhr: Ab 18 Uhr werden auch in Plettenberg die Wahlergebnisse präsentiert. Alle interessierten Bürger sind dazu in den Ratssaal des Rathauses eingeladen. Anders als in den Wahllokalen gilt hier allerdings die 3G-Regel, das heißt, es muss nachgewiesen werden, dass man geimpft, genesen oder getestet ist.

Müller in Olpe, Baradari in Lüdenscheid, Vogel in Berlin

17.49 Uhr: Während das Kreishaus ist Lüdenscheid geschlossen ist, warten im Olper Kreishaus Olpes Landrat Theo Melcher, Fachdienstleiterin Nina Klauke, Simone Hammerschmidt, Jennifer Mesteflimm und Pressesprecherin Stefanie Gerlach auf die erste Hochrechnung. Der Sitzungssaal füllt sich langsam. Auch CDU-Kandidat Florian Müller wird erwartet. SPD-Kandidatin Nezahat Baradari ist zunächst bei den Genossen in Lüdenscheid, ehe sie nach Attendorn fährt. Johannes Vogel (FDP) befindet sich als stellvertretender Bundesvorsitzender im Hans-Dietrich-Genscher-Haus in Berlin.

17.45 Uhr: Noch eine Viertelstunde, dann schließen die Wahllokale, das Zählen beginnt und die ersten Prognosen werden veröffentlicht. Bis die Ergebnisse aus allen Wahllokalen in den beiden Wahlkreisen des Märkischen Kreises vergeht, wird es allerdings noch ein wenig dauern. Alle Neuigkeiten und Zwischenstände können Sie hier verfolgen.

Mitglieder der FDP und der Grünen treffen sich privat / Linke im LiZ

17.40 Uhr: Auch die FDP in Lüdenscheid wird keine öffentliche Wahlparty feiern. Die Mitglieder treffen sich nach Angaben Jens Holzrichters in der Privatwohnung eines Stadtverbandsvorstandes und verfolgen dort die Prognosen, erste Hochrechnungen und das vorläufige amtliche Endergebnis der Bundestagswahlen. Die Aktiven vom Bündnis 90 / Die Grünen treffen sich nach Angaben von Andreas Stach ebenfalls zu einer privaten Veranstaltung. Die Linken verbringen ihren Walhabend im Linken-Zentrum (LiZ) an der Knapper Straße / Ecke Albrechtstraße.

In Kierspe rechnet man mit einer Wahlbeteiligung von mehr als 70 Prozent

17.38 Uhr: Trotz der vielen Kiersper, die sich für die Briefwahl entschieden haben, gibt und gab es in den Wahllokalen viel zu tun. Den ganzen Tag über seien Wähler gekommen, hieß es aus den Lokalen. Das lag sicher auch daran, dass in Kierspe nur neun Möglichkeiten bestanden, die Stimme abzugeben. Besondere Vorkommnisse habe es bislang nicht gegeben, so die Wahlleitung im Rathaus. Gerechnet wird hier mit einer Wahlbeteiligung von mehr als 70 Prozent. Damit sind auch die Befürchtungen vom Tisch, dass man aus einigen der Lokale in andere hätte fahren müssen, um auszuzählen. Das wäre dann notwendig, wenn weniger als 50 Stimmen in einem Wahllokal abgegeben worden wären.

Keine Wahlveranstaltung der Lüdenscheider Ortsunion

17.35 Uhr: Die Lüdenscheider CDU sieht im Gegensatz zur SPD von einer Wahl-Veranstaltung in Lüdenscheid ab. CDU-Bundestagskandidat Florian Müller hält sich ab 19.30 Uhr im Alten Bahnhof Hützemert in seinem Heimatort Drolshagen auf. Ralf Schwarzkopf, Ortsunions-Vorsitzender, 1. stellvertretender Landrat und Lüdenscheider Ratsherr, wird am Sonntag nach eigenen Worten gar nicht in Lüdenscheid sein.

Zwei Kreuze tun nicht weh: Ein Plädoyer wider das Nichtwählen

17.30 Uhr: In einer halben Stunde schließen die Wahllokale. Wer bis jetzt noch nicht gewählt hat, sollte sich jetzt noch eben seine Wahlbenachrichtigung, um sein Stimmrecht wahrzunehmen. Warum es wichtig ist, den Hintern hochzubekommen und die zwei Kreuze zu machen, kann hier ein Plädoyer fürs Wählen lesen.

So wählte Lüdenscheid bei der letzten Bundestagswahl 2017

17.18 Uhr: So wählte Lüdenscheid bei der letzten Bundestagswahl 2017. 32,5 Prozent der Zweitstimmen gingen an die CDU. Bei den Erststimmen verbuchte CDU-Bundestagsmitglied Dr. Matthias Heider sogar 39,4 Prozent der Stimmen. Die SPD erreichte in ihrer Hochburg 27,8 Prozent der Stimmen. Die FDP kam auf 12,9 Prozent, die AfD auf 10,5 Prozent. Die Linke erreichte 7,1 Prozent, die Grünen nur 4,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag 2017 bei 69,6 Prozent.

17.15 Uhr: Auch in den Wahllokalen in Altena scheint die Resonanz höher als erwartet. Trotz über 5000 Briefwähler - von insgesamt 12.974 Wahlberechtigten - waren die Wahllokale am Sonntag bislang gut besucht.

Lüdenscheider SPD feiert öffentlich im Bierprojekt

17.12 Uhr: Die Parteien in Lüdenscheid gehen höchst unterschiedlich mit dem Wahlsonntag um. Für die Sozialdemokraten erklärte deren Stadtverbandssprecher Fabian Ferber, die Mitglieder seien für die Zeit ab 17.30 Uhr zu einer nicht öffentlichen Wahlparty eingeladen, und zwar in die Gaststätte Bierprojekt am Rathausplatz.

17.10 Uhr: Die Stimmzettel wurden knapp. Im Wiblingwerder Gemeindehaus gab es so einen Andrang, dass Benjamin Rottmann vom Wahlamt schnell noch nachlieferte.

Briefwahlumschläge in Meinerzhagen werden an sechs Tischen geöffnet

17.05 Uhr: In der Stadthalle Meinerzhagen läuft seit dem frühen Nachmittag das große Aufreißen: An sechs Tischen werden jeweils zwischen 800 und 900 Briefwahlumschläge geöffnet, die Stimmzettel landen dann zur Auszählung in
großen Wahlurnen. Aber natürlich gilt: Die Auszählung beginnt erst um 18 Uhr.

17.02 Uhr: Die SPD Nachrodt-Wiblingwerde glaubt fest an einen Wahlerfolg und lädt zur Party: Wer mag, kommt ab 17.30 Uhr ins Parteibüro gegenüber des Amtshauses.

Keine öffentliche Präsentation der Auszählungsergebnisse in Lüdenscheid

17 Uhr: Anders als bei Kommunalwahlen verzichten heute sowohl die Stadt Lüdenscheid als auch die Kreisverwaltung in Lüdenscheid auf eine öffentliche Präsentation der Auszählungsergebnisse. 

16.55 Uhr: Viele Plettenberger haben per Brief abgestimmt, ganz genau 6448 von 17.118 Wahlberechtigten. Das sind 37,7 Prozent. Die höchste Briefwahlbeteiligung gab es im Wahlbezirk 182 (Siesel/Pasel), wo 149 von 257 stimmberechtigten Personen Briefwahl gemacht haben, also 58 Prozent. Das überrascht nicht, denn in Siesel und Pasel gab es kein Wahllokal vor Ort, sondern man hätte mehrere Kilometer in den nächsten Wahlbezirk fahren müssen, um dort seine Stimme abzugeben.

16.50 Uhr: Wie haben die Nachrodt-Wiblingwerder gewählt??? Um 18 Uhr beginnt für alle Interessierten die Präsentation der Ergebnisse in der Grundschule Nachrodt an der Ehrenmalstraße. Es gelten die 3G-Regeln.

Briefkasten mit Wahlunterlagen gesprengt

16.40 Uhr: Ein besonderes Ereignis aus der Woche vor der Wahl gibt es aus Plettenberg zu vermelden. „In der Hechmecke wurde ein Briefkasten gesprengt“, erzählt Wahlleiter Matthias Steinhoff. Da nach der Sprengung auch einige rote Papierfetzen gefunden wurden, deutete das auf Briefwahlumschläge hin. Betroffen waren allerdings nur zwei Umschläge. Die zwei Wahlberechtigten meldeten sich beim Wahlamt, die alten Wahlscheine wurden für ungültig erklärt und ihnen neue ausgestellt, sodass sie ihre Briefwahl im Briefwahlbüro nachholen konnten.

16 Uhr: In Nachrodt-Wiblingwerde liegt die Wahlbeteiligung zwei Stunden bevor die Wahllokale schließen schon bei 74,48 Prozent. Das ist jetzt schon mehr als bei letzten Bundestagswahl, als die Beteiligung bei knapp über 70 Prozent lag.

15.40 Uhr: Auch in Schalksmühle zeichnet sich möglicherweise eine hohe Wahlbeteiligung ab. So ist zumindest der Eindruck im Wahllokal in der Spormecke.

Wahlkreis 149: Schlange stehen vor dem Wahllokal in Lüdenscheid

15.30 Uhr: In Lüdenscheid müssen die Wahlberechtigten, die im Wahllokal Otfried-Preußler-Schule ihre Stimme abgeben möchten, zwischendurch am Nachmittag Schlange stehen.

15.25 Uhr: Bisher geht es in den Wahllokalen in Halver ruhig zu. Auch Halvers Bürgermeister Michael Brosch hat seine Stimme abgegeben. Im Forum der Lindenhofschule hat das Stadtoberhaupt gewählt.

Elli Willer, Christian Kaufmann und Rüdiger Nieland sind die Wahlhelfer in der Lindenhofschule, in der Halvers Bürgermeister Michael Brosch (links) seine Stimme abgegeben hat.

Wahlkreis 150: Garbeck ist repräsentativer Wahlbezirk für das ZDF

15.10 Uhr: Bei der Bundestagswahl wird aus einem der beiden Wahlbezirke in Balve-Garbeck ein Beitrag zu den ZDF-Wahlprognosen geleistet, die ab 18 Uhr im Fernsehen zu sehen seien werden.

Britta Holt und Holger Beinsen führen die Umfrage durch.

Die Forschungsgruppe Wahlen hat Garbeck als einen repräsentativen Wahlbezirk ausgewählt. Britta Holt und Holger Beinsen sprechen für diese Forschungsgruppe jeden dritten Wähler an, der das Wahllokal verlässt und bitten um seine Mitarbeit. „Fast jeder macht mit“, berichtet Britta Holt über eine hohe Bereitschaft.

Mit Hilfe dieses Umfragezettel sammelt die Forschungsgruppe Wahlen Daten für die Prognosen des ZDF.

Dazu sagt Kevin Zey, der ebenfalls mitmachte: „Eine gute Aktion.“ Acht Kreuze sind zu machen auf dem Fragebogen für die Wahl-Prognose, so – natürlich – für die bereits abgegebene Erststimme für den Bundestagsdirektkandidaten und die Zweitstimme für die Partei. Das Geschlecht spielt ebenso eine Rolle wie das Alter, der Schulabschluss, die Religionszugehörigkeit, wie oft man zur Kirche geht und welcher Partei bei der vorherigen Bundestagswahl die Zweitstimme gegeben wurde. „Man ist ein Teil dieser Wahlprognose“, fand Kevin Zey Gefallen daran.

15.05 Uhr: Im Wahllokal Lennehalle in Nachrodt-Wiblingwerde haben bis 15 Uhr 270 von 361 möglichen Wählern ihre Kreuzchen gemacht.  Die Sorge, dass aufgrund der hohen Briefwahlbeteiligung keine 50 Stimmberechtigten ins Wahllokal kommen würden, erweist sich allerorts als unbegründet. Unter 50 Wählern hätte man vor Ort nicht auszahlen dürfen. Dann hätten die Unterlagen in ein anderes Wahllokal gebracht werden müssen.

Bis 15 Uhr sind 270 von 361 Wahlberechtigten im Wahllokal Lennehalle erschienen, um ihre Stimme abzugeben.

Wahlkreis 149: Briefwähler in Halver auf Rekord-Niveau

14.40 Uhr: Die Anzahl der Briefwähler befindet sich in Halver auf Rekord-Niveau. 12.181 Halveraner dürfen wählen, fast die Hälfte hat ihr Kreuz bereits per Briefwahl gemacht: 5246 waren es mit Stand von Freitag. Bis heute Abend kommen noch einige dazu. Der letzte Rekord lag bei 3916 Briefwählern. 

Mehr als nie zuvor: In Halver wurde der Briefwahl-Rekord gebrochen.

14.30 Uhr: Denise Alexius und Benjamin Rottmann im Wahlamt Nachrodt-Wiblingwerde melden 57,6 Prozent Wahlbeteiligung um 12 Uhr. Um Punkt 8 Uhr herrschte in den sechs Wahllokalen Andrang. Zudem gibt es 1950 Briefwähler, das sind 41 Prozent - ein Rekord.

Wahlkreis 150: Wenig Leerlauf in den Balver Wahllokalen

14.10 Uhr: In Balve ist die Wahlbeteiligung bislang recht hoch. In die Wahllokale, die unsere Redaktion besuchte, kamen immer wieder Personen, um ihre Stimme abzugeben. „Wir haben nur ganz wenig Leerlauf“, sagte dazu Thomas Scholz, der seinen Dienst als Wahlhelfer im Bürgerhaus am Platz (ehemals Haus Mines) versah. Zum ersten Mal gab es an dieser Stelle am Drostenplatz ein Wahllokal; der Stadt Balve gehört seit etwa zwei Jahren dieses 1830 erbaute Haus, das 1984 in Balves Denkmalliste eingetragen wurde.

13.50 Uhr: Etwa 50 Prozent der Wahlberechtigten hatten bis 13 Uhr bereits ihre Stimme in der Affelner Mehrzweckhalle abgegeben. Die Wahlhelfer konnten von gut gelaunten Wählern berichten; besonders Vorkommnisse gab es nicht.

Bis 13 Uhr hatten in der Affelner Mehrzweckhalle bereits etwa 50 Prozent der Stimmberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Wahlkreis 150: Gute Wahlbeteiligung in Plettenberg

13.10 Uhr: Matthias Steinhoff, Fachbereichsleiter Interne Serviceleistungen bei der Stadt Plettenberg und Wahlleiter, hat bisher mit Bürgermeister Ulrich Schulte die Hälfte der Wahllokale besucht und stellt fest, dass sehr viele Plettenberger zur Wahl gehen. „Wir haben eine sehr gute Wahlbeteiligung schon von heute morgen an, und das trotz einer sehr hohen Briefwahlquote, was insgesamt auf eine sehr hohe Wahlbeteiligung schließen lässt.“ Auffälligkeiten habe man bisher nicht festgestellt: „Alle Wähler halten sich an Abstand und Maskenpflicht.“

10.55 Uhr: Welcher Partei und welchen Kandidaten schenken die Wähler in Deutschland ihr Vertrauen? Wie das bundesweite Ergebnis bei der Bundestagswahl 2021* aussieht, darüber informieren wir ebenfalls in einem News-Ticker.

10.15 Uhr: Wie sieht eigentlich der Stimmzettel für die Bundestagswahl* aus? Wir haben noch einmal erklärt, warum dort nicht die Kanzlerkandidaten der Parteien stehen.

9.25 Uhr: Rund ein Viertel der Wahlberechtigten hat bei der Wahl vor vier Jahren nicht gewählt. Unser Autor Thomas Machatzke widmet sich mit einem Plädoyer wider das Nichtwählen an alle Bürger im Märkischen Kreis.

8 Uhr: Es geht los! Die Wahllokale im Märkischen Kreis öffnen in diesen Minuten. Bis 18 Uhr können Wählerinnen und Wähler ihre Stimme abgeben.

Bundestagswahl 2021: Die Kandidaten aus dem Wahlkreis 149 (Olpe - Märkischer Kreis I)

NamePartei
Florian MüllerCDU
Nezahat BaradariSPD
Johannes VogelFDP
Klaus HegerAfD
Holger ThammGrüne
Otto ErschingLinke
Sabrina DieckmannFreie Wähler
Engelbert PrevorcicDKP
Dagmar WelzdieBasis

Bundestagswahl 2021: Diese Städte und Gemeinden gehören zum Wahlkreis 149 (Olpe - Märkischer Kreis I)

Zum Wahlkreis 149 gehört neben dem Kreis Olpe der südliche Teil des Märkischen Kreises. Hier können die Wahlberechtigten ihren Wahlzettel zur Bundestagswahl 2021 ausfüllen - wenn sie es nicht schon per Briefwahl getan haben. Diese Städte und Gemeinden gehören zum Wahlkreis:

  • Märkischer Kreis:
  • Halver
  • Herscheid
  • Kierspe
  • Lüdenscheid
  • Meinerzhagen
  • Schalksmühle
  • Kreis Olpe:
  • Attendorn
  • Drolshagen
  • Finnentrop
  • Kirchhundem
  • Lennestadt
  • Olpe
  • Wenden

Bundestagswahl 2021: Die Kandidaten aus dem Wahlkreis 150 (Märkischer Kreis II)

NamePartei
Paul ZiemiakCDU
Bettina LugkSPD
Jochen LipproßFDP
Daniel BläsingAfD
Ingo StuckmannGrüne
Michael Thomas-LienkämperLinke
Michael SiethoffTierschutzpartei
Hans Immanuel HerbersFreie Wähler
Stefan Radtkedie Basis

Zum Wahlkreis 150 gehört der nördliche Teil des Märkischen Kreises. Der Wahlkreis umschließt folgende Städte und Gemeinden:

  • Altena
  • Balve
  • Hemer
  • Iserlohn
  • Menden
  • Nachrodt-Wiblingwerde
  • Neuenrade
  • Plettenberg
  • Werdohl

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse Erststimme im Wahlkreis 149 (Endstand: 22.40 Uhr)

Florian Müller (CDU)37,08 Prozent
Nezahat Baradari (SPD)29,58 Prozent
Johannes Vogel (FDP)10,40 Prozent
Klaus Heger (AfD)8,54 Prozent
Holger Thamm (Grüne)8,90 Prozent
Otto Ersching (Die Linke)2,57 Prozent
Sabrina Dieckmann (Freie Wähler)1,48 Prozent
Engelbert Prevorcic (DKP)0,14 Prozent
Wolfgang Sälzer (Die Basis)1,32 Prozent

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse Zweitstimme im Wahlkreis 149 (Endstand: 22.40 Uhr)

CDU32,77 Prozent
SPD27,57 Prozent
FDP12,51 Prozent
AfD8,52 Prozent
Grüne9,92 Prozent
Die Linke2,70 Prozent
Andere6 Prozent

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse Erststimme im Wahlkreis 150 (Endstand: 22.40 Uhr)

Paul Ziemiak (CDU)33,65 Prozent
Bettina Lugk (SPD)30,43 Prozent
Jochen Lipproß (FDP)8,95 Prozent
Daniel Bläsing (AfD)9,08 Prozent
Ingo Stuckmann (Grüne)9,03 Prozent
Michael Thomas-Lienkämper (Die Linke)3,28 Prozent
Michael Siethoff (Tierschutzpartei)3,08 Prozent
Hans Immanuel Herbers (Freie Wähler)1,41 Prozent
Stefan Radtke (Die Basis)1,10 Prozent

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse Zweitstimme im Wahlkreis 150 (Endstand: 22.40 Uhr)

CDU28,30 Prozent
SPD29,61 Prozent
FDP12,01 Prozent
AfD9,17 Prozent
Grüne10,44 Prozent
Die Linke3,37 Prozent
Andere7,08 Prozent

Bundestagswahl 2021: Laschet, Scholz oder Baerbock - wer wird Kanzler?

Wer folgt auf Angela Merkel (CDU) im Kanzleramt? Wer wird Sieger bzw. Siegerin bei der Bundestagswahl 2021? NRW-Ministerpräsident Armin Laschet* (CDU), Olaf Scholz (SPD) oder Annalena Baerbock (Grüne)? Doch wahrscheinlich haben wir darauf heute am Sonntagabend noch keine Antwort. Laut Prognosen ist eine Zwei-Parteien-Koalition sehr unwahrscheinlich. Der Weg zur Bildung einer Koalition dürfte nicht leicht werden. Es sind mehrere Bündnisse möglich. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Olaf Moos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare