Feuerwehr-Einsatz in Iserlohn

Brand in der Imbiss-Bude: Straße über eine Stunde gesperrt

+

Iserlohn - Ein Brand in einer Imbissbude hat die Feuerwehr in Iserlohn in Atem gehalten. Auch der Verkehr war betroffen.

Am Donnerstag musste die Feuerwehr Iserlohn zum Hohler Weg in die Innenstadt ausrücken. Dort war es gegen 14.30 Uhr zu einem Brand in einer Dunstabzugsanlage eines Imbissbetriebes gekommen. Beim Eintreffen brannte im Erdgeschoss das Innere eines Gebläsekastens. Dies führte zu einer Rauchentwicklung am Dach des Wohn- und Geschäftshauses und im Imbiss selbst.

Alle Personen hatten das Gebäude verlassen und wurden durch Kräfte des Rettungsdienstes versorgt und betreut. Eine Person verletzte sich bei dem Brand leicht, lehnte den Transport in ein Krankenhaus aber ab.

Riesen-Wirbel: Schädlingsbekämpfer ruft gesamte Feuerwehr auf den Plan

Zur Brandbekämpfung setzte die Feuerwehr zwei Trupps unter Atemschutz mit einem C-Rohr ein. Das Gebläse wurde demontiert und nach draußen gebracht. Der betroffene Kaminabzug wurde über die Drehleiter kontrolliert und mit dem Kaminkehrgerät gereinigt.

 Zeitgleich wurden die betroffenen Räume mit einem Lüftungsgerät vom Rauch befreit. Der Hohler Weg war im Bereich der Peterstraße für die Dauer des Einsatzes, der sich bis 16 Uhr hinzog, komplett gesperrt worden. Im Einsatz befanden sich rund 35 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare