Feuerwehr vor Ort

Brand in Hemer: Nicht das einzige Feuer im MK - Zusammenhang möglich

Mit einem Großaufgebot ist die Feuerwehr ins Gewerbegebiet Hämmer-Riekenbrauck in Menden ausgerückt (Symbolbild).
+
Die Feuerwehr rückte am Mittwochmorgen nach Hemer zu einem Brand aus. (Symbolbild)

Warnung vor Rauchgasen: Auf einem Lagerplatz in der Nähe eines Waldes in Hemer brennen Holzstapel. Doch dieses Feuer ist nicht das Einzige.

Update vom 18. August, 12.31 Uhr: Die Warn-App Nina gibt Entwarnung zu den Rauchgasen in Hemer.

Update vom 18. August, 11.41 Uhr: Seit den Morgenstunden ist die Feuerwehr mit Löscharbeiten beschäftigt. Auf einem Lagerplatz in der Nähe eines Waldes im Bereich Stephanopel brennt ein Holzstapel. Auch am Schwarzpaul in Ihmert brennt seit fünf Uhr am Morgen ein Holzstapel. Direkt an der Stadtgrenze zu Altena löscht auch hier die Feuerwehr den Brand.

Die K11 ist zwischen Altena-Evingsen und Balve-Leveringhausen bzw. Hemer-Stephanopelertal komplett gesperrt und bleibt es vermutlich auch noch bis in den Mittag. Einen Zusammenhang zwischen den Taten schließt die Polizei nicht aus. Zudem schließen die Beamten auch ein Zusammenhang zu einem Feuerwehreinsatz am Sonntag nicht aus, berichtet Radio MK.

Brand auf Lagerplatz in Hemer: Warnung vor Rauchgasen

[Erstmeldung] Hemer - Die Warn-App Nina sprang am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr an. „Rauchgase in Hemer“ lautete die Warnung. Nach Angaben der Kreisleitstelle brennt es auf einem Lagerplatz in der Nähe eines Waldes im Bereich Stephanopel. Menschen seien nicht in Gefahr, die Feuerwehr ist vor Ort.

Es kann allerdings zu Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag kommen. „Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden“, teilt die Kreisleitstelle mit.

Im betroffenen Bereich sollen sich die Menschen in geschlossene Räume. Fenster und Türen sollten geschlossen und Klima- und Lüftungsanlagen vorsorglich abgeschaltet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare