Feuer in Ofen

Brand in Metallgießerei: Großes Aufgebot der Feuerwehr vor Ort

Die Feuerwehr Iserlohn wurde am Samstagabend  zu einer Metallgießerei ins Industriegebiet Rombrock gerufen.
+
Die Feuerwehr Iserlohn wurde am Samstagabend zu einer Metallgießerei ins Industriegebiet Rombrock gerufen.

Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Iserlohn wurden am Samstagabend zu einer Metallgießerei ins Industriegebiet Rombrock gerufen. Hier war es zu einem Brand an einem Ofen mit flüssigem Messing gekommen.

Beim Eintreffen glimmten lediglich noch Metallstäube auf dem Ofen. Löschmaßnahmen brauchten nicht mehr ergriffen werden. Trotzdem wurde ein Löschangriff mit einem C-Rohr bereitgestellt, um jederzeit eingreifen zu können. Der entstandene Brandrauch wurde durch geöffnete Tore abgeleitet. Zur Unterstützung kam zusätzlich ein Lüftungsgerät zum Einsatz.

Bereits nach 30 Minuten konnten die ersten Kräfte wieder aus dem Einsatz entlassen werden. Neben dem Löschzug der Berufsfeuerwehr waren noch die Löschgruppen Sümmern, Leckingsen, Iserlohner Heide und Bremke sowie die Sondereinheit Funk zur Köbbingser Mühle alarmiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare