Nach nächtlichem Brand im Mehrfamilienhaus in Iserlohn

Polizei nimmt 28-Jährige fest: Haftbefehl wegen Brandstiftung erlassen

+
Feuerwehr-Einsatz in Iserlohn

[Update 21.08 Uhr] Nach dem Feuerwehr-Einsatz von Sonntagmorgen in der Straße "Am Schürenbusch" in Iserlohn hat die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache voran getrieben und eine 28-Jährige vorläufig wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen.

Iserlohn - Wie die Staatsanwaltschaft Hagen und die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Montagabend gemeinsam mitteilten, sei die Frau auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Amtsgericht Iserlohn vorgeführt worden.

"Der Richter erließ gegen die junge Frau Haftbefehl. Die Ermittlungen dauern an", hieß es am Abend.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war der Einsatzzentrale der Feuerwehr Iserlohn gegen 2.10 Uhr ein Feuer in der Straße "Am Schürenbusch" gemeldet worden. Daraufhin wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr und mehrere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr zu der angegebenen Adresse alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es in einer Wohnung im Erdgeschoss brannte. Laut einigen Anwohnern befand sich zu dem Zeitpunkt keiner mehr in der betroffenen Wohnung, dies bestätigte sich schnell. 

Umgehend wurde ein Trupp zur Brandbekämpfung und ein weiterer Trupp zu Kontrolle der übrigen Wohnungen eingesetzt.

Das Treppenhaus und die Brandwohnung wurden nach der Brandbekämpfung mittels Lüfter vom Rauch befreit. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach gut einer Stunde beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare