Auch Passanten waren betroffen

Betrunkene Frau (46) bedroht Polizisten mit Glasflasche - Beamter verletzt sich leicht 

+
Symbolbild

Iserlohn - Eine 46 Jahre alte Iserlohnerin ist am Donnerstag mit einer Glasflasche auf Polizeibeamte losgegangen. Die stark betrunkene Frau hatte zuvor mehrere Passanten bedroht. 

Gegen 21 Uhr randalierte die Betrunkene auf der Straße, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten wurden von Passanten gerufen, die die Frau zuvor bedroht hatte.  

Auch auf die Polizeibeamten ging die 46-Jährige mit hoch gehobener Flasche los, so die Behörde weiter. Die Polizisten überwältigten die Frau und brachten sie in Hand- und Fußfesseln zur Ausnüchterung ins Gewahrsam der Iserlohner Polizeiwache. 

Polizist verletzt sich durch Fußtritte leicht 

Ein Polizeibeamter erlitt durch Fußtritte eine leichte Verletzung an der Hand. Ein Atemalkoholtest sei nicht möglich gewesen, erklärte die Polizei. Die Frau war am Abend bereits betrunken bei ihrem Ex-Lebensgefährten aufgetaucht, heißt es. Dort soll sie noch einmal eine halbe Flasche Whiskey allein getrunken haben. 

Die Polizei schrieb Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare