Erneute Betrugsversuche im Märkischen Kreis

Falsche Polizisten: 21 "frische" Anzeigen in Lüdenscheid und Altena

+

Lüdenscheid/Altena - Die falschen Polizeibeamten lassen nicht locker: Die echte Polizei nahm am Dienstag 16 Anzeigen aus Lüdenscheid und fünf Anzeigen aus Altena wegen Betrugsversuchen entgegen. In den meisten Fällen ging es um angebliche Polizeibeamte.

Keiner der Angerufenen fiel auf den Trick herein. Opfer sind in der Regel ältere Menschen. Die Betrüger melden sich oft spät abends und sprechen akzentfreies Deutsch. Sie spielen sehr geschickt mit Gefühlen und schüren Angst vor Einbrüchen. 

Deshalb gilt weiter die Warnung: „Lassen Sie sich erst gar nicht auf ein Gespräch ein! Geben Sie keine privaten Informationen am Telefon preis, erst recht nicht über Wertsachen oder persönliche Lebensverhältnisse!“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. 

Leider fielen trotz der häufigen Warnungen immer wieder Senioren auf den Trick herein. Sie geben Auskunft und händigen Abholern Wertsachen „zur sicheren Verwahrung“ aus. Deshalb appelliert die Polizei Lüdenscheid an die Bevölkerung: „Warnen Sie ältere Nachbarn oder Verwandte vor der Betrugsmasche.“

Lesen Sie zum Thema auch:

- 26.11.2018: Falsche Polizisten blitzen in Altena ab

- 22.11.2018: Polizei warnt eindringlich vor "falschen Polizisten"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare