Betrüger im MK unterwegs: Mit dieser Masche schlugen sie zu

+
Handwerker

Sie geben sich als Handwerker aus, als Polizisten oder sogar als Enkel: Immer wieder ergaunern sich Betrüger Geld und Wertgegenstände. Mit dieser Masche haben sie jetzt im MK zugeschlagen.

Menden - An der Overhuessstraße ließ eine Seniorin am Dienstagmittag gegen 13.10 Uhr einen vermeintlichen Handwerker in ihre Wohnung. Dieser gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke Menden aus und wollte den Durchfluss des Wassers kontrollieren.

Er verwickelte die 80-Jährige in ein Gespräch und lenkte sie so ab. Eine weitere Person betrat unbemerkt die Wohnung und durchsuchte die unbeaufsichtigten Räume und stahl den Schmuck der Seniorin. Im Anschluss verließ der unbekannte Handwerker die Wohnung der Frau.

So beschrieb die Frau den Betrüger:

  • sehr groß (etwa 1,90 Meter)
  • schlank
  • dunkle, kurze Haare
  • bekleidet wie Handwerker (ohne Aufschrift)
  • etwa 30 bis 40 Jahre alt
  • sprach akzentfreies Deutsch

Hinweise zu verdächtigen Personen in den Mittagsstunden im Bereich der Overhuessstraße nimmt die Polizei in Menden entgegen (02373 9099-0).

Vorsicht! Betrüger sind immer unterwegs

Betrüger sind immer unterwegs. Seien Sie also wachsam! Der Märkische Kreis etwa warnt aktuell vor einem betrügerischen Heizungsmonteur. „Guten Tag, ich bin für den Heizungscheck zuständig und komme Sie in den nächsten Tagen besuchen.“ - so meldet er sich am Telefon. In Altena stahlen Gauner einer 91-Jährigen Schmuck und Bargeld im fünfstelligen Bereich.

Immerhin: Manchmal werden die Betrüger erwischt. So wie die Bande, der jetzt der Prozess gemacht wurde. Die jungen Männer erbeuteten mit ihrer miesen Masche bis zu 162.000 Euro - auch im Märkischen Kreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare