Drei versuche am Dienstag

Betrüger in Lüdenscheid und Meinerzhagen unterwegs - so schützten sich die Opfer

+
Symbolfoto

Märkischer Kreis - Wieder gab es mehrere Betrugsversuche im Märkischen Kreis! Diesmal in Lüdenscheid und Meinerzhagen. Die Betrüger agierten mit unterschiedlichen Maschen.

In Lüdenscheid rief ein Unbekannter am Dienstag eine 66-jährige Frau an. Er gab an, sie habe bei einem Gewinnspiel teilgenommen und gratulierte zum Gewinn, der immerhin fast 30.000 Euro groß sein sollte.

Zugleich kündigte er an, dass das Geld in Kürze durch ein Sicherheitsunternehmen vorbeigebracht werde. Dafür sei jedoch "eine Gebühr" fällig, die zuvor gezahlt werden müsse. 

Die Dame fiel nicht darauf herein. Das Gespräch wurde beendet und sie verständigte die Polizei. Die ermittelt nun wegen versuchten Betruges. und hofft unter der Rufnummer 02351/9099-0 auf Zeugenhinweise.

Betrogen wurde auch die Lüdenscheiderin Michaela Meyer (Name geändert). Was sie erlebte und wie dreist die Betrüger vorgingen, lesen Sie hier.

Ein Einbruch droht!

In der nördlichen Innenstadt Meinerzhagens erhielten ebenfalls am Dienstag zwei Damen dubiose Anrufe von angeblichen Polizisten. Diese behaupteten, dass eine rumänische Bande festgenommen wurde und bei diesen Zettel mit Namen und Anschrift der Angerufenen gefunden worden waren. Daher sei ein Einbruch zu befürchten!

Polizist rät: Immer misstrauisch sein!

Die 83 und 84 Jahre alten Damen verhielten sich laut Angaben der Polizei jedoch vorbildlich. Sie gingen nicht auf die Masche ein, legten auf und verständigten sofort die echte Polizei. Die Taten ereigneten sich um 18.15 bzw. 18.30 Uhr.

Hinweise zu den Vorfällen nimmt die Polizei Meinerzhagen unter 02354/9199-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare