Glutofen B54

Radeln bei Rekordhitze: Die Bilanz des Autofreien Volmetals - alle Fotos hier

+
Um 11 Uhr wurde die Strecke zwischen Meinerzhagen und Schalksmühle freigegeben.

Volmetal - Tausende Menschen ließen sich von der Hitze nicht abschrecken und waren am Sonntag beim "Autofreien Volmetal" auf den Beinen - oder besser "auf dem Rad". Es kamen jedoch weniger als vor Jahren. Eine Bilanz.

Flirrender Asphalt, stahlblauer Himmel und knackige 30 Grad: Das „Autofreie Volmetal“ war ein Marathon – und das nicht wegen der 21 Kilometer langen Strecke zwischen Meinerzhagen und Schalksmühle, sondern wegen der großen Hitze. Hier geht es direkt zu den Fotogalerien.

Vorzugsweise radelnd eroberten die Teilnehmer die gesperrte B54. Etwas weniger als vor zwei Jahren waren es allerdings doch. Die Polizei schätzte die Zahl auf insgesamt 15.000, das sind etwa 7.000 weniger als 2017. Manche Radfahrer kapitulierten vor der Hitze.

„Willkommen in der Toskana des Sauerlandes!“, begrüßte Meinerzhagens Bürgermeister Jan Nesselrath die Besucher am Startpunkt Lidl-Parklatz. Angesichts der extremen Temperaturen riet Landrat Thomas Gemke allen Radfahrern, die Strecke „im gemütlichen Tempo“ anzugehen. Grund zu häufigen Pausen gab es zur Genüge: An mehr als 40 Stationen gab es entlang der Strecke gab es Aktionen, Info-Stände und vor allem: Verpflegung.

Bevor es um 11 Uhr losging, sorgte ein Autofahrer, der die Volmestraße von der Lösenbacher Landstraße kommend passieren wollte, für Aufregung. Die Polizei stoppte ihn. Wie auch andere. Was sonst noch alles passierte, wie hart der Tag für den Rettungsdienst, warum es Ärger am Schalksmühler Start gab und warum Kierspes Bürgermeister die Eröffnung verpasste, steht hier.

So schön war das Autofreie Volmetal 2019:

Autofreies Volmetal 2019, Teil 1

Autofreies Volmetal 2019, Teil 2

Autofreies Volmetal 2019, Teil 3

Autofreies Volmetal 2019, Teil 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare