Verwaltungsgericht Arnsberg hat Eilantrag stattgegeben

Paukenschlag: Kurvenreiche "Nordhelle" ab sofort wieder für Biker freigegeben

Motorradfahrer dürfen ab sofort die Landstraße707 an der Nordhelle zwischen der Zufahrt zum Robert-Kolb-Turm und der Einmündung L 696 bei Herscheid-Reblin wieder befahren. Die Hinweisschilder wurden am Mittwoch demontiert.

Märkischer Kreis - Motorradfahrer dürfen ab sofort die Landstraße 707 an der Nordhelle zwischen der Zufahrt zum Robert-Kolb-Turm und der Einmündung L 696 bei Herscheid-Reblin wieder befahren. Das hat der Märkische Kreis am Mittwochvormittag mitgeteilt.

Das Verwaltungsgericht Arnsberg habe dem Eilantrag eines Mitglieds des Bundesverbands der Motorradfahrer e.V. stattgegeben und entschieden, dass die Verbotsschilder für Motorräder an der Nordhelle vorläufig wieder zu entfernen seien. 

"Der Märkische Kreis hat Straßen NRW unverzüglich beauftragt, die Schilder, soweit technisch möglich, zu entfernen, abzubauen oder abzudecken. 

Hier finden Sie alles zum Thema Nordhelle

Kradfahrern ist es somit mit sofortiger Wirkung wieder erlaubt, die beliebte Kurvenstrecke zwischen Herscheid und Meinerzhagen zu nutzen. Sanktionen sind nicht zu befürchten", so der Kreis weiter.

Der Märkische Kreis behalte sich allerdings vor, innerhalb von 14 Tagen Beschwerde gegen die Entscheidung beim Oberverwaltungsgericht einzulegen. 

Denn: "Für den Ausschluss der Motorradfahrer auf der Nordhelle sprechen aus Sicht der Straßenverkehrsbehörde nach wie vor mehrere Gründe: Unter anderem die steigende Zahl von Unfällen, die zunehmende Lärmbelästigung für Anwohner sowie die Lage der Strecke im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge." - eB

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Nordhelle
Kommentare zu diesem Artikel