Schon mehrere Fälle in NRW

Babys mit Fehlbildungen an den Händen - Abfrage bei den Geburtskliniken im MK

+
Babys mit Fehlbildungen (Symbolbild). 

Lüdenscheid – Fünf Fälle von Fehlbildungen der Hände bei Neugeborenen wurden bis Montag bekannt. Das NRW-Gesundheitsministerium befragt nun alle Krankenhäuser.

Im Märkischen Kreis gibt es zwei Geburtskliniken. Die Märkischen Kliniken in Lüdenscheid-Hellersen und die Berglandklinik ebenfalls in Lüdenscheid. Unsere Redaktion fragte dort nach, ob es in den vergangenen Jahren ähnliche Fälle wie in Gelsenkirchen Buer, Datteln und Dorsten gab. 

Im Sankt Marien-Hospital Buer in Gelsenkirchen waren zwischen Mitte Juni und Anfang September drei Kinder mit fehlgebildeten Händen geboren worden. Bei allen drei Kindern sei jeweils eine Hand betroffen. An dieser Hand seien Handteller und Finger nur rudimentär angelegt. Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Das NRW-Gesundheitsministerium kündigte eine Überprüfung an

In den Märkischen Kliniken habe es in den vergangenen zwei bis drei Jahren keine derartigen Fehlbildungen gegeben, sagte Dr. Holger Frenzke, Direktor der Klinik für Kinder und Jugendliche, gegenüber unserer Zeitung. Laut Direktor Dr. Jörn Tornow gab es auch in der Berglandklinik keinen solchen Fall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare