Rentner wollte in Iserlohn einen Smart kaufen

Potenzieller Autokäufer (77) reist im Zug aus Bayern an - und wird brutal überfallen

+

Was für ein hinterlistiger Überfall auf einen wehrlosen Rentner! Ein 77-Jähriger war aus Bayern im Zug nach Iserlohn im Märkischen Kreis gereist, wo er einen Smart kaufen und dann mit dem Auto die Heimreise antreten wollte. Zwei Männer aber sprühten ihm in einem Innenhof Pfefferspray ins Gesicht und flüchteten.

Iserlohn - Der Vorfall ereignete sich am Sonntagmittag gegen 13.45 Uhr: Zu diesem Zeitpunkt kam der 77 jährige Mann aus Bayern mit dem Zug in Iserlohn-Letmathe an, um den Autokauf abzuwickeln. 

"Der Bayer hatte bei Ebay einen günstigen Kleinwagen gesehen und mit dem vermeintlichen Verkäufer Kontakt aufgenommen", so die Polizei.

Diese Person, die angeblich "Frederik" heißen sollte, hatte ihn demnach am Bahnhof abgeholt und zum Innenhof in der Straße "Am langen Kummer" gebracht, wo das Auto angeblich stehen sollte.

Beim Eintreffen im Innenhof sei der Senior dann aber von 'Frederik' und dessen Komplizen mit Pfefferspray eingesprüht worden.

Seine mitgeführte Sporttasche habe man dem Rentner abgenommen. "Die Täter flüchteten nah dem Raub in Richtung Schwerter Straße. Ein Zeuge half dem leicht verletzten Geschädigten und verständigte die Polizei", so die Ermittler weiter.

Ob sich in der Tasche auch das Geld befand, mit dem der 77-Jährige möglicherweise das Fahrzeug bezahlen wollte, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Diese Täterbeschreibung liegt vor:

  • männlich
  • einer etwas größer als der andere (ähnlich Vater und Sohn)
  • dunkel gekleidet (einer mit schwarzem Mantel o.ä.)
  • beide sportlich bzw. kräftig gebaut
  • beide trugen "Schiffermützen" bzw. Mützen ohne Schirm

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Iserlohn entgegen (02371-91990). - eB

Lesen Sie auch:

Schussgeräusche und Raub auf Taxifahrer: Viel Arbeit für Polizei in Menden

Frau (20) provoziert Kicker - dann setzt es Beleidigungen und Backpfeifen

Nächtliche Verfolgungsjagd mit acht Streifenwagen bis zum Kreuz Hagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare