Auf der Fröndenberger Straße in Höhe der Aral-Tankstelle

Autofahrerin (48) erfasst junge Frau (17) auf Roller: Stau an Stadt- und Kreisgrenze

+

Menden - Die Kollision eines Autos und eines Kraftrades hat am Montagmorgen unmittelbar an der Stadt- und Kreisgrenze von Menden und Fröndenberg bzw. Märkischem Kreis und Kreis Unna zu ganz erheblichen Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr geführt. Die beiden beteiligten Frauen (17/48) wurden schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte, hatte gegen 7.25 Uhr eine 48-jährige Autofahrerin aus Langschede beim Verlassen des Aral-Tankstellengeländes an der Ruhrbrücke eine 17-jährige Rollerfahrerin übersehen.

Die junge Frau aus Fröndenberg war auf der Fröndenberger Straße in Richtung Menden unterwegs. Als sie den Bereich des Wasserwerks Fröndenberg-Menden erreicht hatte, bog unvermittelt vor ihr die Frau aus Langschede vom Tankstellengelände nach Links auf die Straße ein.

Es kam zur Kollision mit der Rollerfahrerin, die zu Boden stürzte.

Beide Frauen schwer verletzt

Sofort alarmierte Rettungskräfte brachten beide Frauen zur stationären Behandlung ins Mendener St. Vincenz-Krankenhaus, wobei die Autofahrerin aus Langschede mutmaßlich einen Schock erlitten hatte.

Bedingt durch den Unfall und die Aufnahme sowie die Bergung der Fahrzeuge kam es zu langen Rückstaus in beiden Fahrtrichtungen, wenngleich die Straße nicht komplett gesperrt werden musste.

Verkehrsteilnehmer mussten viel Geduld aufbringen - oder sich eine Ausweichstrecke suchen, weil der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare