Auf der Dortmunder Straße in Iserlohn

Autofahrer (67) macht Platz für RTW - und kollidiert mit anderem Pkw 

+
Symbolbild

Iserlohn - Ein 67-jähriger Autofahrer wollte am Dienstagabend in Iserlohn alles richtig machen, als sich von hinten ein Rettungswagen auf einer Einsatzfahrt näherte. Stattdessen verursachte er selbst einen Unfall und liegt wie der zweite Autofahrer (34) schwer verletzt im Krankenhaus.

Nach Angaben aus der Leitstelle der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis in Iserlohn ereignete sich der Unfall um 18.17 Uhr - und zwar auf der Dortmunder Straße.

Hier hatte der 67-Jährige in Fahrtrichtung Innenstadt an der roten Ampel der Kreuzung zur Karl-Arnold-Straße anhalten müssen, als sich von hinten der Rettungswagen auf einer Einsatzfahrt mit sogenannten Sonderwegerechten näherte.

Um dem RTW ausreichend Platz zu machen, fuhr der Iserlohner in die besagte Kreuzung ein - und kollidierte hier mit dem Fahrzeug eines 34-jährigen Iserlohners, der aus der Karl-Arnold-Straße auf die Dortmunder Straße einbiegen wollte.

Beide Autofahrer wurden schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare