Aus B&R Automobile wird Autohaus Keller

Aus B&R Automobile wird Autohaus Keller

Das langjährige B&R-Team bleibt den Lüdenscheider Kunden erhalten: Ab Juli arbeitet die Belegschaft in Beratung, Verkauf und Service für das Autohaus Keller.
+
Das langjährige B&R-Team bleibt den Lüdenscheider Kunden erhalten: Ab Juli arbeitet die Belegschaft in Beratung, Verkauf und Service für das Autohaus Keller.

Aus B&R Automobile wird Autohaus Keller: Zum 1. Juli übergeben Klaus Ballauf und Jose Rodriguez ihren Betrieb in die Hände der Siegener Unternehmer-Familie Keller. Auf den Tag genau nach 27 Jahren werden die Weichen am Freisenberg damit neu gestellt – und der Weg geebnet in eine sichere Zukunft des Toyota-Standorts Lüdenscheid.

„Die Zeit war reif“, sind sich die Noch-Eigentümer sicher, das richtige Timing gefunden zu haben, um Grundstück und Gebäude, Personal und Kundenstamm abzugeben – in sehr gute Hände, wie Klaus Ballauf betont. Seit 20 Jahren arbeiten er, sein Geschäftspartner und sein Team mit dem Autohaus Keller erfolgreich eng zusammen. Es trafen sich also keine Unbekannten zur Vertragsunterzeichnung. Die wurde flankiert durch einen sichtbar symbolischen Akt: Gemeinsam pflanzten Klaus Ballauf, Jose Rodriguez und Wolfgang Keller einen jungen japanischen Kirschbaum auf dem Gelände am Römerweg. Der soll wachsen und gedeihen und Früchte tragen, ebenso wie das Geschäft zwischen Beratung, Verkauf und Service.

Eine offene Nachfolgefrage, der rasante Wandel in der Automobillandschaft und daraus resultierende sich immer wieder ändernde Kundenansprüche – einige Faktoren waren für die bisherigen Eigentümer zusammengekommen, sodass der Verkauf des Betriebes an einen starken Partner die einzig richtige Option war. „Uns war es wichtig, unserer Belegschaft und den Kunden eine sichere Perspektive zu bieten“, weist Klaus Ballauf auf die solide Erfolgsgeschichte des neuen Eigentümers hin. Seit 1975 ist das Autohaus Keller bereits Toyota-Händler und damit der langjährigste in NRW – eine Marken-Treue, wie sie auch am Lüdenscheider Freisenberg seit jeher gelebt wird. An aktuell fünf Standorten in Kreuztal, Olpe, Siegen, Limburg (seit 2015 auch KIA-Händler) und Hagen ist das Familienunternehmen Keller mit Herz und Hand für seine Kunden da – und ab dem 1. Juli auch in Lüdenscheid. Damit, so betonen alle Beteiligten, ist der Standort für die Marke langfristig gesichert.

Aus B&R Automobile wird Autohaus Keller

Das langjährige B&R-Team bleibt den Lüdenscheider Kunden erhalten: Ab Juli arbeitet die Belegschaft in Beratung, Verkauf und Service für das Autohaus Keller.
Sie besiegelten die Betriebsübergabe mit einem symbolischen Akt: Wolfgang Keller, Klaus Ballauf und Jose Rodriguez (von links) pflanzten gemeinsam eine junge japanische Kirsche am Standort Freisenberg.
Während Klaus Ballauf (rechts) als Filialleiter im Autohaus beschäftigt bleibt, wechselt sein Geschäftspartner Jose Rodriguez in den wohlverdienten Ruhestand.
Seit 60 Jahren erfolgreich am Markt: Kordula und Wolfgang Keller repräsentieren das  Familienunternehmen, das als Autohaus Keller jetzt auch in Lüdenscheid ansässig ist.
Aus B&R Automobile wird Autohaus Keller

Zehn Mitarbeiter sind derzeit bei B&R in Lüdenscheid beschäftigt – und bleiben es auch. Und: 4200 treue Kunden wurden in der vergangenen Woche angeschrieben und vorab persönlich über die anstehenden Veränderungen unterrichtet – und gleichzeitig eingeladen, die neue Inhaber-Familie am optisch nur leicht veränderten Standort kennenzulernen. Spätestens im Herbst. Denn: So es Corona zulässt, präsentiert das Autohaus Keller am 18. September den neuen Toyota Yaris Cross im Rahmen einer feierlichen Modell-Einführung am Freisenberg. Mitarbeiter und Kunden stehen beim Autohaus Keller schließlich ebenso im Mittelpunkt wie die Marke an sich.

Während sich der Hersteller selbst in Sachen Nachhaltigkeit ehrgeizige Ziele bis zum Jahr 2050 setzt, strebt auch das Autohaus Keller an, das Thema umweltfreundliches Fahren in Lüdenscheid erlebbar und vor allem nutzbar zu machen. Toyota als Vorreiter in Sachen alternative Antriebe bringt sukzessive immer mehr Hybrid- und vollelektrische Fahrzeuge, aber auch Autos mit Brennstoffzellentechnik auf den Markt. Seit 2019 baut Toyota auch mit Wasserstoff betriebene Motoren – im heimischen Raum fehlen indes geeignete Tankstellen. Damit die Märker nicht bis Schwerte, Wuppertal oder Siegen fahren müssen, wünscht sich Wolfgang Keller eine entsprechende Station am Standort Römerweg. Dafür und für weitere zukunftsweisende Projekte will sich auch der bisherige Eigentümer stark machen: Klaus Ballauf (59) bleibt dem Autohaus als Filialleiter erhalten, Jose Rodriguez (63) wechselt unterdessen in den wohlverdienten Ruhestand.

Das Unternehmen

Das Autohaus Keller wurde 1961 von Fritz und Rita Keller gegründet. Im Jahr des 60. Geburtstags beschäftigt das Unternehmen 100 Mitarbeiter, davon 16 Auszubildende zu Kfz-Mechatronikern und Automobilkaufleuten. „Unser Unternehmen wächst durch die Entwicklung unserer Mitarbeiter“, umschreibt Wolfgang Keller die Philosophie seines Betriebes. Um die kontinuierliche Weiterentwicklung des neuen Standorts zu gewährleisten, will er ab Sommer 2022 weitere junge Menschen in Lüdenscheid ausbilden.

Kontakt:

Römerweg 1 · 58513 Lüdenscheid
Tel. 02351/ 55253-0
www.toyota-keller.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.