Drei Täter in Dresel gestellt / Diensthund beißt einen Dieb in den Unterarm

Aufmerksame Zeugen verhindern Firmeneinbrüche in Werdohl und Altena

+

Werdohl/Altena - An der B229 in Werdohl-Dresel und an der Werdohler Landstraße in Altena ist es nach Angaben der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis in der Nacht auf Sonntag sowie am Sonntagabend aufgrund aufmerksamer Zeugen bei versuchten Einbrüchen geblieben. Wir fassen die beiden aktuellen Vorfälle im Lennetal hier zusammen.

In Werdohl nahmen Polizeibeamte in der Nacht auf Sonntag drei Täter im Stadtteil Dresel fest - auch mit Hilfe eines Diensthundes. "Sie stehen im Verdacht einen Diebstahl zum Nachteil einer dortigen Firma an der B229 geplant zu haben", so die Polizei. 

Einem Anwohner sei kurz zuvor ein verdächtiger Kleintransporter aufgefallen. Daraufhin hatte er die Polizei verständigt. Bei der Fahndung trafen die Polizisten laut Pressemitteilung zwei Täter an, die zunächst die Flucht ergriffen und im angrenzenden Waldgebiet verschwanden. 

"Ein Diensthund durchsuchte das Gebiet und fand die beiden Flüchtigen, die sich im Unterholz versteckt hielten. Als ein Täter versuchte, sich gegen die Hündin zur Wehr zu setzen, biss diese ihm in den Unterarm und verletzte ihn leicht. Beide Täter wurden schließlich festgenommen", schreiben die Ermittler.

Kurze Zeit später sei dann auch noch die Festnahme des dritten Tatverdächtigen gelungen. Dabei habe es sich um den Fahrer gehandelt, der sich im in der Nähe geparkten Kleintransporter versteckt habe. 

"Wie sich herausstellte, stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Alle Täter (21, 31 und 32 Jahre alt) wurden der Polizeiwache Lüdenscheid zugeführt. Nach Blutprobe für den Fahrer, Identitätsfeststellung, Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung aller Beschuldigten wurden sie wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an", so die Polizei abschließend.

Am Sonntagabend gegen 22.45 Uhr beobachtete dann eine Zeugin an der Werdohler Straße in Altena, "wie sich eine vermutlich männliche Person auf dem angrenzenden Flachdach einer dortigen Firma aufhielt. Sie konnte beobachten, wie der Unbekannte diverse Rechner und Monitore der Firma auf dem Flachdach zum Abtransport bereitlegte", so die Polizei.

Bei Erkennen der Zeugin sei der Unbekannte dann aus dem Sichtfeld der Zeuigin verschwunden, auch die alarmierte Polizei habe den Unbekannten nicht mehr stellen können. Die technischen Geräte auf dem Flachdach wurden von der Polizei sichergestellt. Die Ermittlungen dauern auch in diesem Fall an.

Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen und/oder Fahrzeugen nimmt die Polizei in Altena (Tel.: 02352/9199-0) entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare