Enttäuschung ist groß

Nach Astrazeneca-Stopp: Impfung für 500 Feuerwehrleute im MK verschoben

Eine Feuerwehrjacke
+
500 Feuerwehrleute im MK sollten geimpft werden - und müssen nun warten.

Die Enttäuschung ist groß: 500 Feuerwehrmänner und -frauen aus dem gesamten MK sollten am Oster-Wochenende geimpft werden. Die Impfung wurde verschoben. Es ist unklar, wie es weitergeht.

Märkischer Kreis – Der Termin wurde auf Eis gelegt, nachdem alle Impfungen mit Astrazeneca gestoppt worden sind. Einsatzkräfte der Feuerwehr, die im Rettungsdienst eingesetzt sind, und die „First Responder“, die als Ersthelfer arbeiten, sollten im Impfzentrum vorstellig werden. Dies sind 500 von den insgesamt 3000 hauptamtlichen und ehrenamtlichen Feuerwehrkräften im Kreis.

Für ihre Impfung hatten sich besonders die Bürgermeister stark gemacht, die eine höhere Impf-Priorität für die Feuerwehr-Angehörigen fordern. Auch der Deutsche Feuerwehrverband appelliert eindringlich, Feuerwehrangehörige, die aktuell der Prioritätenstufe 3 angehören, bei der Corona-Impfung höher einzustufen. Einige Feuerwehr-Leute wurden bereits vor einigen Wochen in Nachrodt geimpft - in einer Spontan-Aktion.

Nach Stopp für Astrazeneca: „Der Image-Schaden ist immens“

Kreisbrandmeister Michael Kling kann dies nur unterstreichen: Insbesondere im Bereich des Rettungsdienstes, des Krankentransportes und beim Unfalleinsatz vor Ort lasse sich der direkte Kontakt mit Menschen nicht verhindern. Und so war die Erleichterung groß, dass zumindest die am meisten gefährdeten Einsatzkräfte geimpft werden sollten.

Kreisbrandmeister Michael Kling

„Das Gefahrenpotenzial ist wirklich hoch. Aber jetzt müssen wir Ruhe bewahren und die nächsten Entscheidungen abwarten“, sagt Michael Kling und ergänzt: „Es gibt viele Emotionen in der Diskussion. Wir können nicht wirklich beurteilen, welcher Impfstoff von welchem Hersteller am besten ist, aber man wundert sich wirklich über die Diskussionen, die nicht zur Akzeptanz beitragen. Der Imageschaden ist immens.“ Alle Infos zur Corona-Entwicklung im MK gibt‘s in unserem News-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare