Schwerer Betriebsunfall im Industriepark Edelburg in Hemer

Arbeiter lebensgefährlich verletzt - Autofahrer überfährt fast Feuerwehrmann

+

Hemer - Ein Arbeiter ist am Montagvormittag bei einem Betriebsunfall im Industriepark Edelburg ebensgefährlich verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Spezialklinik nach Dortmund. Für große Aufregung sorgte indes ein Autofahrer, der die Absperrungen der Feuerwehr ignorierte, Verkehrsleitkegel zur Seite räumte und fast einen Feuerwehrmann überfuhr.

Der Betriebsunfall ereignete sich am Montag um 11.30 Uhr in einem Betrieb im Industriepark Edelburg. 

"Der Einsatzzentrale der Feuerwehr wurde eine eingeklemmte Person in einer Produktionsmaschine gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte, war der Arbeiter aber bereits von seinen Kollegen befreit worden, sodass die Besatzung des Löschfahrzeuges direkt den Rettungsdienst unterstützen konnte", teilte die Feuerwehr Hemer mit. 

Die Notärztin, die aus Menden gekommen sei, habe zum weiteren Transport einen Rettungshubschrauber angefordert. Dieser habe den Patienten mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Spezialklinik nach Dortmund geflogen.

Die Feuerwehr Hemer war mit dem Löschfahrzeug, dem Rüstwagen, einem Rettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug aus Menden für gut eine Stunde im Einsatz.

Negativ sei dann besagter Autofahrer aufgefallen, der die Absperrungen der Feuerwehr ignorierte. "Er räumte die aufgestellten Verkehrsleitkegel zur Seite und überfuhr fast einen Feuerwehrmann, als er mit hoher Geschwindigkeit durch die Einsatzstelle fuhr", so die Feuerwehr abschließend. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion