Lautstarker Streit in Iserlohn

Alkoholisiert und aggressiv: 20-Jähriger geht auf Polizeibeamte los

+
Ein 20-Jähriger landete im Gewahrsam der Polizeiwache Iserlohn.

Iserlohn - In Iserlohn hat ein 20-Jähriger am Mittwochabend förmlich darum "gebettelt", ins Gewahrsam der Polizeiwache Iserlohn an der Friedrichstraße gebracht zu werden. Der nach Polizeiangaben stark alkoholisierte Mann war auf Beamten los gegangen.

Anlass des Polizeieinsatzes am Mittwochabend in einer Wohnung an der Lüdenscheider Straße in Iserlohn war ein lautstarker Streit gewesen. 

"Um 20.37 Uhr traf die erste Streifenwagenbesatzung an der Wohnung ein, aus der laute Schreie nach draußen hallten. In der Wohnung hielten sich drei junge Männer und eine Jugendliche auf. Die Polizeibeamten versuchten im Gespräch mit einem der Männer vor der Wohnungstür, die Sachlage zu klären", so die Polizei.

Das aber gelang offenbar nicht. Denn: "Ein 20-Jähriger griff die Beamten zunächst erst verbal laut schreiend, später körperlich an. 

Die Polizeibeamten brachten den stark alkoholisierten Angreifer zu Boden und brachten ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam der Polizeiwache Iserlohn. Sie schrieben eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, vorsätzlicher einfacher Körperverletzung und Beleidigung", heißt es abschließend. - eB

Lesen Sie aus Iserlohn aktuell auch:

Hilflosigkeit einer 88-Jährigen auf dem Wochenmarkt schamlos ausgenutzt

Wohnung brennt aus: Feuerwehreinsatz in der Nacht

Autofahrerin (70) "locht ein" - dann klettert Arbeiter aus offenem Schacht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare