Mutter und Sohn im Krankenhaus

An abschüssiger Straße im MK: Frau würgt Mutter so stark, dass sie den Kinderwagen loslässt

+
Zwei Mütter gerieten in Streit (Symbolbild). 

Märkischer Kreis - Es ist eine Horrorvorstellung für Eltern: Der Kinderwagen mit dem eigenen Nachwuchs macht sich selbstständig und rollt einen Abhang hinunter. Im MK ist nun bei einem Streit zwischen zwei Müttern genau das passiert. 

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall in der Hardtstraße in Iserlohn. Dabei handelt es sich um eine abschüssige Straße, auf der zwei Frauen (23 und 25 Jahre alt) am Mittwochmorgen in Streit gerieten. Beim Austausch von Beschimpfungen blieb es nicht. 

Zuvor waren die beiden Frauen noch gemeinsam mit ihren Kinderwagen unterwegs gewesen. Dann stoppt eine der Frauen an einem Spielplatz und ließ den Buggy mit ihrem Kind zurück, die andere ging mit ihrem Sohn im Kinderwagen weiter. 

Die 23-jährige Mutter kam plötzlich hinterher und packte nach Darstellung der Polizei ihre 25-jährige Kontrahentin so fest an den Hals und drückte sie gegen einen Hauseingang, dass diese ihren Kinderwagen nicht mehr festhalten konnte. 

Der Wagen mit dem knapp zweijährigen Jungen rollte die abschüssige Straße herunter gegen eine Bordsteinkante und kippte nach vorn. Das Kind wurde dabei leicht verletzt. Mutter und Sohn ließen sich im Krankenhaus behandeln. 

Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen die 23-Jährige. Auslöser des Streits war nach Angaben der Polizei ein verliehener Werkzeugkoffer. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare