Mutmaßlich unter Drogeneinfluss - Mit 80 km/h über die Westtangente Menden

20-Jähriger flüchtet auf frisiertem Mofa über rote Ampeln vor der Polizei - Festnahme!

+

Menden - Ein mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehender 20-Jähriger aus Bönen ist am Mittwochabend auf einem frisierten Mofa über mehrere rote Ampeln vor der Polizei geflüchtet - mit 80 km/h über die Westtangente in Menden! Am Ende standen eine Verfolgungsjagd zu Fuß und die Festnahme samt Entnahme einer Blutprobe. Der ganze Fall hier!

Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis mitteilte, war eine Polizeistreife am Mittwochabend in Menden auf der Westtangente (B 515) unterwegs.

"Kurz nach 19 Uhr begegnete ihr auf der B515 ein vermeintlicher Mofa-Fahrer. Beim Nachfahren stand auf dem Tacho der Polizisten jedoch eine Geschwindigkeit von 80 km/h. Das anschließende Stopp-Zeichen ignorierte der Fahrer und gab Gas.

Mit überhöhter Geschwindigkeit versuchte er durch Lendringsen zu flüchten. Hierbei überfuhr er mehrere rote Ampeln. In der Freiliggrathstraße sprang er vom seinem Fahrzeug ab und setzte die Flucht zu Fuß fort. Durch die Gärten der dortigen Wohnhäuser rannte er zum Walzweg.

Unter einer Brücke der Westtangente holten seine Verfolger ihn ein und nahmen ihn fest", so die Polizei am Donnerstagmorgen. 

Das Mofa mit einer Zulassung bis 25 km/h hätten die Beamten zur Untersuchung sichergestellt. Der 20-jährige Fahrer aus Bönen habe deutliche Anzeichen für Drogenkonsum gezeigt. "Ein Arzt entnahm ihm eine Blutprobe", so die Polizei abschließend. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare