17-Jährige spuckt Polizisten ins Gesicht

+

Hemer - Polizisten wollten einer 17-Jährigen in ihrer Situation nur helfen, zum Dank spuckte die junge Frau gar nicht damenhaft einem Beamten ins Gesicht. Anschließend landete sie auf der Wache.

Eine 17-jährige Hemeranerin, die am Freitagabend das Brückenfest besucht hatte, zeigte nach Polizeiangaben gegen 23 Uhr auf der Bahnhofstraße alkoholbedingte Ausfallerscheinungen. Daraufhin sprachen Polizeibeamte die junge Frau an, stellten ihre Personalien fest und benachrichtigen die Mutter, die sie an einem vereinbarten Treffpunkt abholen sollte.

Auf dem Weg zu dem Treffpunkt, in Höhe Lennedamm, beleidigte die junge Dame die Beamten, spuckte einem Polizisten ins Gesicht und versuchte anschließend, die Beamten zu treten und zu bespucken.

Die Aggressorin wurde zu Boden gebracht, gefesselt und zur Wache nach Letmathe verbracht. Hier wurde sie in die Obhut der Mutter übergeben, die nicht begeistert war, dass ihre Tochter sich so daneben benommen hat und nun  wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare