Bald ist Schluss

Beliebte TV-Serie wird nicht fortgesetzt  - Fans sind verärgert über Grund: „Typisch ZDF“

+
Das ZDF macht viele Zuschauer mit seiner Entscheidung wütend.

Vier Staffeln lang ermittelten „Die Spezialisten“ im ZDF schwierige Fälle. Jetzt gab der TV-Sender das Ende der Serie bekannt. Der Grund lässt die Zuschauer wüten.

Berlin - Das ZDF stellt seine Vorabendserie „Die Spezialisten - Im Namen der Opfer“ ein. Die Folge am Mittwoch, dem 3. April 2019, werde die letzte sein, teilte das ZDF auf Anfrage mit. Die Mitglieder der Interdisziplinären Ermittlungskommission (IEK) am Berliner Landeskriminalamt rollten seit Februar 2016 ungelöste Kriminalfälle aufgrund neuer Indizien auf. Nach der 48. Episode zum Ende der aktuellen vierten Staffel ist Schluss mit der Serie, die von der UFA Fiction produziert wurde.

Marktanteil von „Die Spezialisten“ verbesserte sich sogar

Der Grund sind die Einschaltquoten: „Die Spezialisten - Im Namen der Opfer“ ist trotz kontinuierlicher Weiterentwicklung nicht auf eine dem Sendeplatz entsprechende Resonanz gestoßen“, erklärte das ZDF. „Deswegen wird das Format über die laufende Staffel hinaus nicht weitergeführt.“ Die bisherigen Folgen in diesem Jahr hatten im Schnitt 3,32 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 11,8 Prozent. Das waren zwar bessere Werte als zuletzt 2018 mit im Schnitt 3,15 Millionen Zuschauern (11,6 Prozent Marktanteil), reichte dem ZDF aber offenbar nicht.

Matthias Weidenhöfer (l) als Henrik Mertens und Valerie Niehaus als Dr. Katrin Stoll im Einsatz bei „Die Spezialisten - Im Namen der Opfer“.

Fans wütend auf ZDF: „Wir zahlen unsere Gebühren für Einheitsbrei!“

Für die Zuschauer ist das Verhalten von ZDF unverständlich. Auf Facebook häufen sich wütende Kommentare unter den letzten Posts der Fanseite. Die finden nämlich eine Absetzung aufgrund schlechter Quoten überholt. „Hochrechnungen spiegeln nicht die gesamte deutsche Bevölkerung. Ich werde erst gar nicht berücksichtigt, weil ich über 49 Jahre alt bin“, ärgert sich eine Zuschauerin. Viele meinen, der Grund für die schlechten Quoten sei der unbeliebte Sendeplatz am Mittwoch. „Hätte Freitag Abend gesendet werden müssen! Typisch ZDF“, finden sie.

Die Enttäuschung ist besonders groß, denn ZDF zeige laut den Zuschauern größtenteils Wiederholungen, sie wollen aber nicht noch eine „SOKO“ sehen. „Leider sind dem ZDF die Zuschauer nichts mehr wert, und wir zahlen unsere Gebühren für Einheitsbrei!“, macht ein Facebook-Nutzer seinem Ärger Luft. Auch unter dem letzten Post des Senders, wie den Zuschauern die neuste Folge gefallen habe, häufen sich wütende Kommentare: „Ich liebe diese Serie, aber ZDF scheint das positive Feedback nicht zu interessieren, sonst ginge es ja weiter. Also liebes ZDF, wozu diese Frage? Oder wollt ihr nur wissen, wie vielen Menschen ihr einen interessanten Fernsehabend verwehrt?

Fans danken den Schauspielern von „Die Spezialisten“

Besonders um die Schauspieler finden es die Fans schade, denn die sind ihnen während der letzten vier Staffeln ans Herz gewachsen. Zum Team gehört Hauptkommissar Mertens (Matthias Weidenhöfer), an dessen Seite lange Zeit Valerie Niehaus als Rechtsmedizinerin Dr. Katrin Stoll zu sehen war. Seit Anfang 2019 gehört Alina Levshin („Die Kriegerin“) in der Rolle der Pathologin Dr. Julia Löwe zum Team. In der letzten Folge mit dem bezeichnenden Titel „Am Ende“ bekommen es „Die Spezialisten“ mit einer scheinbar mumifizierten Leiche zu tun, die auf ungeklärte Weise in der Pathologie des IEK gelandet ist. Wie sich herausstellt, steckt in deren Bauch ein Zeitzünder - und ein Behälter mit Nervengas.

Auch die ARD setzt eine Kultserie ab - und das, obwohl die neuen Folgen schon im Kasten sind.

Sat.1 wirft unterdessen ein ganzes Genre aus dem Programm

Lesen Sie auch: ZDF-Frau Kiewel fassungslos über „Tagesschau“-Bericht: „Man muss die Wahrheit berichten“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare