1. come-on.de
  2. Kino und TV

Willi Herren: Schwester Anna-Maria und Sohn Stefano brechen Schweigen

Erstellt:

Von: Annabel Schütt

Kommentare

Vor rund einem Monat wurde „Promis unter Palmen“-Star Willi Herren leblos in seiner Wohnung gefunden. Nun nehmen Sohn Stefano und Schwester Anna-Maria Stellung.

Köln – Schwere Wochen liegen hinter der Familie von Willi Herren. Am 20. April verstarb der Entertainer im Alter von 45 Jahren in seiner Kölner Wohnung. Die Todesursache ist bislang noch ungeklärt. Die Ereignisse überschlagen sich daraufhin: Herrens Wohnung wird ausgeraubt und sein vor kurzem eröffneter Reibekuchen-Foodtruck ging in Flammen auf. Nun brechen Schwester Anna-Maria Herren und Sohn Stefano Fazzi, der den Nachnamen seiner Mutter Mirella Fazzi trägt, erstmals ihr Schweigen.

Entertainer:Willi Herren
Geboren:17. Juni 1975, Köln
Gestorben:20. April 2021, Mülheim, Köln
Ehepartnerin:Jasmin Herren (verh. 2018–2021)
Kinder:Alessia Herren, Stefano Herren
Geschwister.Anna-Maria Herren

Willi Herren verstirbt im Alter von 45 Jahren – Schwester Anna-Maria erfuhr durch die Medien vom Tod ihres Bruders

Während Tochter Alessia Herren nach dem überraschenden Tod ihres Vaters am 20. April ihrer Trauer freien Lauf ließ und immer wieder mit gemeinsamen Instagram-Bildern an ihrer verstorbenen Daddy erinnert, hüllten sich Schwester Anna-Maria und Sohn Stefano in den Mantel des Schweigens – bis jetzt.

„Unser Verhältnis war Wahnsinn. Willi war alles für mich, er war mein Bruder, mein bester Freund“, erklärt Anna-Maria unter Tränen im RTL-Interview. Die beiden wohnten gerade einmal fünf Minuten auseinander und sahen sich beinahe täglich. „Wenn wir uns mal nicht gesehen haben, haben wir telefoniert“ – bis zu seinem überraschenden Tod.

Besonders schlimm für sie: Vom Tod ihres Bruders erfuhr sie, nicht wie vielleicht erwartet von der Familie, sondern durch einen Anruf der Presse.

Stefano und Alessia posieren vor dem Reibekuchen-Foodtruck. Im Vordergrund lächelt Willi Herren in die Kamera. (nordbuzz.de-Montage)
Schwester Anna-Maria und Sohn Stefano trauern um Willi Herren. (nordbuzz.de-Montage) © Henning Kaiser/picture alliance/dpa & Horst Galuschka/IMAGO

Denn während die Nachricht, dass Willi Herren leblos in seiner Wohnung aufgefunden wurde, viral ging, lag Anna-Maria im Krankenhaus und unterzog sich einer nuklearmedizinischen, radioaktiven Therapie. Zuvor hatte sie einen Anruf von ihrem Enkel erhalten, der fragen wollte, wie es ihr geht.

„In dem Moment kriegte ich ein anderes Telefonat rein, nur mit einer unbekannten Nummer. Und da habe ich noch zu meinem Enkel gesagt: ‚Oh, ich gehe mal ran, wenn das der Willi ist‘“. Doch aller Hoffnung zum Trotz war am anderen Ende der Leitung nur ein Journalist, statt ihrem geliebten Bruder.

Klinik-Drama – Schwester von Willi Herren wird in Krankenhaus festgehalten

„Er meinte, er wollte nur wissen, ob mein Bruder, der Willi Herren, tot sei, ob das stimmt. Da bin ich umgekippt, dann lag ich da“, erinnert sich die Schwester an den Moment zurück, der ihr Leben für immer auf den Kopf stellen sollte.

Besonders bitter: Da Anna-Maria Herren wegen der Therapie noch mehrere Tage radioaktive Strahlungen absonderte, wurde ihr untersagt, die Klinik zu verlassen: „Ich konnte nicht zu meiner Familie. Ich musste drei Tage und drei Nächte ganz alleine damit klarkommen.“ Vor Ort wurden ihr sowohl Handy als auch Fernseher weggenommen, damit sie von dem Medienrummel, der vor den Türen des Krankenhauses tobte, nichts mitbekommt.

Sorge um Willi Herren – Sohn Stefano alarmiert am Todestag die Polizei

Auch für Willis Sohn Stefano war der Tod seines Vaters ein Schock. Er war es, der die Polizei rief*, als er seinen Vater nicht erreichen konnte und dieser ihm die Tür nicht öffnete, wie tz.de berichtet. „Ich habe an die Tür geklopft, gerufen, er solle aufstehen. Ich habe gebrüllt, ich habe gebrüllt. Ich habe gemerkt, dass irgendwas nicht stimmt. Weil mein Vater macht mir immer die Türe auf“, beschreibt Stefano Herren die qualvollen Minuten vor der Wohnungstür. Dann habe die Feuerwehr die Tür aufgebrochen: „Und sie haben ihn dann dort gefunden…“

Für Stefano ist es besonders wichtig, die Suchterkrankung seines Vaters zu thematisieren, auch wenn bislang noch nicht klar ist, inwieweit Drogen bei seinem Ableben eine Rolle gespielt haben. Das Ergebnis der chemisch-toxikologischen Untersuchung werde in wenigen Wochen erwartet. „Ich trinke und nehme nichts. Ich eklige mich davor, weil ich gesehen habe, was das mit einem Menschen machen kann, der das nicht unter Kontrolle hat“, richtet er seinen eindringlichen Appell an die Öffentlichkeit.

Heute haben Anna-Maria und Stefano Herren nur einen Wunsch: „Einfach mal Frieden. Damit der Willi seine Ruhe bekommt und wir als Familie auch.“ Das wünschen wir ihnen auch! * nordbuzz.de, 24hamburg.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare