Auftritt in Lederhosen

VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Das ist die Volksmusik-Boygroup

+
VoXXclub bei der Jose Carreras Benefiz Gala 2017.

VoXXclub treten beim ESC-Vorentscheid 2018 an: Das ist die bayerische Schlager-Band, die Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten will.

Ihre Musik schallt durch Oktoberfestzelte, sie spielen im ZDF-Fernsehgarten oder sorgen für Stimmung beim Après Ski - jetzt tritt die Band voXXclub am Donnerstag, 22. Februar in Berlin, beim Vorentscheid für den ESC an, der heuer den Titel trägt: "Unser Lied für Lissabon". Der Eurovision Song Contest 2018 findet bekanntlich in Portugal statt. Und beim Wettbewerb an der Algarve möchten VoXXclub Deutschland vertreten. Ihren Stil bezeichnen die A-Capella-Jungs als „moderne Volksmusik“ - das sind traditionelle Melodien mit modernen Beats und jüngeren Texten.

VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Von der Studenten-WG zur Schlager-Band

VoXXclub entstand aus der gemeinsamen Idee einer Studenten-WG und wurde in den letzten Jahren zu einer deutschen Schlager-Band, die von jung bis alt alle begeistern möchte. Damit erobern sie nicht gerade einen Chartplatz nach dem anderen, glänzen in der Volksmusikszene aber durchaus in Fernsehshows und bei öffentlichen Auftritten. Letztes Jahr haben sie bereits ihr viertes Album herausgebracht.

Für ihren Bandnamen mixten sie ein wenig Latein (“vox“, auf Deutsch: „Stimme“) mit Partylaune (“club“). Und das doppelte x? „Weil‘s einfach geil aussieht“, erklärt die Band auf Youtube. Zudem schreiben voXXclub den Bandnamen klein.

Auf ihrem Channel präsentieren sie übrigens nicht nur ihre neuesten Musikvideos, sondern erheitern ihre Fans auch mit Flashmobs im Flugzeug oder mit spontanen U-Bahn-Partys auf dem Weg zum Oktoberfest. Mit ihrem 2013 veröffentlichten Hit „Rock mi“ lösten sie beispielsweise in den Münchner Riem Arcaden einen Flashmob aus - und das dazugehörige Video wurde zum Youtube-Erfolg. Überall auf der Welt - von Amerika, über Japan bis nach Australien -  wurden Fanclubs gegründet, um den bayrischen Flashmob nachzumachen. Und: Auf Youtube hat die Band mittlerweile über achtzigtausend Abonnenten, die sich die Videos der Schlager-Band regelmäßig ansehen.

VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Das sind die Mitglieder der Band

Florian Claus, Stefan Raaflaub, Korbinian Arendt, Christian Schild und Michael Hartinger bilden die Band voXXclub. Drei der Mitglieder (Florian, Julian und Korbinian) kommen aus Deutschland, einer (Michael) aus Österreich und einer (Christian) aus der Schweiz - in München haben sie sich alle kennengelernt. Bis 2015 gab es noch ein weiteres Mitglied der Band, Julian David. Dieser verkündete vor drei Jahren jedoch seinen Ausstieg, um eine Solokarriere zu starten.

Auch wenn sich die Band als bayerische Truppe präsentiert: Nur ein Mitglied, nämlich der Münchner Korbinian Arendt, kommt aus dem Freistaat. Julian kommt aus Mannheim und Florian aus Mainz. Die Lederhosen, in denen die voXXclub-Jungs auftreten sind also vorrangig durch das Volksmusik-Image begründet.

VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Bisherige Alben und Hits

2013 erschien das Debütalbum „Alpin“ der Band und erreichte die deutschen Top 30. Besonders das Lied „Rock mi“, ursprünglich von der Band Alpinrebellen, wurde in der Cover-Version von voXXclub zu einem beliebten Wiesn-Hit. Mittlerweile hat die Band insgesamt vier Alben herausgebracht, das neueste heißt „Donnawedda“ und wurde 2017 veröffentlicht.

2014 war „Alpin“ von voXXclub sogar für den renommierten Musikpreis „Echo“ in der Kategorie „Volkstümliche Musik“ nominiert. Am Ende gewannen allerdings Santiano mit dem Album „Mit den Gezeiten“.

VoXXclub: Das ist ihr Hit für den ESC-Vorentscheid 2018

Für den deutschen ESC-Vorentscheid treten die Fünf mit ihrem neuen Song „I mog di so“ auf. Die Songs für den deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contest, der am 22. Februar im Ersten ausgestrahlt wurde, wurden erst zwei Tage, bevor sie live aufgeführt werden, veröffentlicht.

Bei „Unser Lied für Lissabon“ treten voXXclub  gegen Künstler an, die aus diversen anderen Feldern der Musikbranche stammen: Der Rest der Kandidaten und Kandidatinnen des ESC-Vorentscheids 2018 bewegt sich eher in die Richtung ruhiger, stimmungsvoller Balladen, teilweise könnte es auch etwas rockiger werden. Doch Schlager? Das macht nur voXXclub . Ob deren Musik jedoch auch außerhalb von Festzelten und Après-Ski-Feiern gut ankommen wird? 

VoXXclub beim ESC-Vorentscheid am 22. Februar

Die fünf Jungs von voXXclub nehmen sich selbst nicht allzu ernst und sind mit Sicherheit ein Kontrast zum Mainstream der deutschen Musikbranche. Trotzdem wurden sie von den Fans der Schlagerbranche auch schon als eine weitere „Retortenband“ verschrien - immerhin stammen die meisten Mitglieder nicht aus Bayern oder dem Voralpenland, sondern sind zugezogen.

Ob diese Kritik aber für das Publikum des Eurovision Song Contest ausschlaggebend sein wird, ist fraglich. Vielmehr bleibt interessant, ob Deutschland tatsächlich mit einer Boygroup in Lederhosen in den europäischen Vergleich zieht. Die nicht allzu stimmungsvolle Pop-Ballade von Eurovision-Song-Contest-Kandidatin Levina konnte im letzten Jahr schließlich auch keine nennenswerte Punkte holen - und kann es nach drei so deutlichen ESC-Niederlagen wirklich noch schlimmer kommen? Eines ist aber sicher: VoXXclub wird am 22. Februar für Abwechslung im ESC-Vorentscheid sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare