"Tatort": Letzte Folge mit Mehmet Kurtulus

+
Mehmet Kurtulus spielt den "Tatort"-Ermittler Cenk Batu.

Berlin - Am kommenden Sonntag wird Mehmet Kurtulus zum letzten Mal im Hamburger "Tatort" zu sehen sein. Von da an wird Til Schweiger als sein Nachfolger die Ermittler-Rolle übernehmen.

„Tatort“-Ermittler Mehmet Kurtulus (40) hofft auf gute Geschichten für seinen Hamburger TV-Krimi-Nachfolger Til Schweiger (48). „Ich wünsche ihm gute Bücher“, zitierte die Zeitung Bild am Feiertag den Schauspieler. „Er wird sich auf diese Herausforderung freuen.“

Mit seinem Rausschmiss kann Kurtulus leben: „Ehrlich gesagt liebe ich den Casino-Aspekt unseres Berufs. Der sogenannte freie Fall ist gerade das, was mich kickt.“

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Am Sonntag (6.5., 20.15 Uhr, ARD) ist Kurtulus das letzte Mal im Hamburger „Tatort“ als Cenk Batu zu sehen. Schweiger soll ab September seinen ersten Hamburg-„Tatort“ für den NDR drehen. Kurtulus freut sich nun auf mehr Zeit mit seiner Lebensgefährtin Desirée Nosbusch (47). „Nach mehreren Jahren haben wir nun Gelegenheit, unser Zusammensein zu genießen und den Alltag gemeinsam zu bestreiten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare