Sie wollte wohl ImPOnieren 

„Das Supertalent“: Kandidatin schockt mit Ekel-Auftritt - „Müsste man anzeigen“

+
Während Sarah Lombardi bereits sichtlich entsetzt von einem besonders schockierenden „Supertalent“-Auftritt ist, scheint Chef-Juror Dieter Bohlen noch recht amüsiert.

Dass beim „Supertalent“ nicht nur ebensolche, sondern auch viele weniger begabte Künstler auftreten, ist nichts Neues. Eine Kandidatin schockte nun aber alle. 

Köln - Dieser Auftritt ging wohl nicht nur in, sondern vor allem ohne Hose. Denn in der jüngsten „Supertalent“-Sendung zog eine Kandidatin auf der Bühne tatsächlich völlig blank und somit auch die Wut einiger geschockter Zuschauer auf sich. Nach ihrem Ekel-Auftritt würden sie einzelne Zuschauer nun sogar gerne verhaften. Doch was sagt die Jury dazu? Und was genau ist da eigentlich passiert?

„Das Supertalent“: Nach begabten Künstlerin schockt eine vulgäre Darbietung

Die amerikanischen Artisten Angela und Stuart, der gefühlvolle Sänger Dagobert oder „Funky e.V“, Europas größtes inklusives Tanzensemble, das Menschen mit und ohne Einschränkung in einer Crew vereint - es ist ja nicht so, dass es beim „Supertalent“ keine wirklichen Talente auf die große Bühne schaffen würden. So waren auch in der letzten Sendung der RTL-Show auch einige begabte Menschen dabei. Doch während die anderen Künstler mit ernst gemeinten Auftritten versuchten, das Publikum von sich zu begeistern, war es vor allem sie, die sich mit einer bizarren und eher vulgären Darbietung hervortat: Ducki L‘Orange.

Ducki L‘Orange sucht ihren Hund

Zunächst suchte die Australierin noch ganz verzweifelt hinter der Bühne ihren Hund. „Wo bist du Bello?“, rief sie - meinte damit offensichtlich allerdings nicht den singenden Plüschhund Seppi, der tatsächlich am gleichen Abend in seiner Oktoberfest-Tracht aufgetreten war, allerdings schnell drei rote Buzzer bekam. 

Doch hinter der Bühne suchte Ducki eifrig weiter: „Ist mein Hund hier?“, fragte sie fortlaufend und erklärte, es sei „ein großer Moment“ für sie, da sie schon seit Jahren mit ihrem Vierbeiner an diesem Auftritt arbeite. Allerdings waren es weniger vier Beine, denn zwei Backen, die die Australierin für ihren anstößigen Auftritt brauchte. So kam die „Comedienne“ bellend mit nacktem Hintern und darauf aufgemaltem Hunde-Gesicht auf die Bühne. 

„Das Supertalent“: So schockte ein Auftritt Jury und Publikum

Prompt sprang Juror Bruce Darnell geschockt auf und stieß sich dabei sogar den Fuß. Daran störte sich aber das Talent auf der Bühne nicht und zog nicht nur seinen Auftritt knallhart durch - sondern auch noch eine Reihe Würste aus ihrer Schürze, die sie sich dann - naja, man kann sich denken, wohin - schob. Das Publikum kreischte und tobte bereits. 

Schließlich landete die Wurst tatsächlich dort, wo die Sonne nicht scheint - und die Australierin allerdings wieder dort, wo die Sonne oft scheint, nämlich in ihrer Heimat. Denn eine Runde weiter schaffte sie es mit ihrer skurrilen Darbietung natürlich nicht. „Das ist auf gar keinen Fall ein Supertalent“, urteilte Darnell und sprach damit auch seinen Jury-Kollegen sowie sicherlich dem ein oder anderen entsetzen Zuschauer aus der Seele. Während Sarah Lombardi um Worte rang, fand Bruce Darnell klare Worte: „So ein Arsch kann man nicht sein.“

Auch die User auf Instagram wüten nach peinlichem „Supertalent“-Auftritt

Dennoch sollte Duckis Darbietung auf Social Media noch große Wellen schlagen. „Sowas von asozial, dieser Auftritt von dieser Alten mit ihrem ekligen Hintern“, wütete ein User beispielsweise auf der Instagram-Seite des „Supertalents“, wo RTL einen schockierenden Auftritt angekündigt hatte, den die Zuschauer auf keinen Fall verpassen dürften. 

Die meinen zwar zuerst noch, was da auf sie zukäme, sei „bestimmt mega spannend“, denn „wenn Dieter vom Stuhl rutscht, ist es bestimmt geil“, doch einige von ihnen waren im Nachhinein wohl mehr als nur irritiert von dem, was wirklich passiert war. „Ganz schlimm“ oder „wie beschämend“, kommentieren die geschockten User weiter und finden: „Eigentlich müsste man RTL oder die Alte mit ihrem Hintern wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses anzeigen.“

Dieter Bohlen: Das sagt er zu der skurrilen „Supertalent“-Kandidatin

Für den Chef-Juror allerdings ist eines gewiss: „Du hast damit erreicht, was du erreichen wolltest“, attestierte Dieter Bohlen der vermeintlichen Comedienne. Seine Erfahrung sagte ihm: „Es sind natürlich immer diese Nummern, über die die Leute, wenn sie gleich rausgehen, reden.“

Nichtsdestotrotz bekommt Ducki am Ende aber doch dreimal „Nein“. Fürs Erste mag Dieter Bohlen zwar recht gehabt haben, denn kurzfristige Aufmerksamkeit war der nackten Australierin sicher. Doch die wird vermutlich genauso schnell wieder abebben. Jetzt, wo die Dame ihre Hose wieder hochgezogen hat. 

Video: So läuft die Zusammenarbeit zwischen Dieter Bohlen und Sarah Lombardi

--

So wäre auch der eklatante Auftritt von Luke Mockridge beim ZDF-“Fernsehgarten“ womöglich schon in Vergessenheit geraten - hätte der Komiker nicht neulich einen Preis gewonnen.

Zuletzt war es allerdings Jury-Mitglied Sarah Lombardi selbst, die nach ihrer „Supertalent“-Premiere einen Shitstorm kassierte. Allerdings blieb auch Chef-Juror Dieter Bohlen vor einiger Zeit nicht von harscher Kritik verschont. 

Eine andere, die mit ihremAllerwertesten bereits das ein oder andere Mal für Spott gesorgt hat, ist Reality-Star Khloé Kardashian. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare