Folge 1 des Promi-Containers

Promi Big Brother (Sat.1): TV-Knast öffnet seine Tore - C-Promis schlagen sich die Köpfe ein

Jochen Schropp und Marlene Lufen stehen vor der „Promi Big Brother“-Märchenwelt. Oben recht ist das PromiBB-Logo.
+
Am 7. August startet „Promi Big Brother“ auf Sat.1. In der Märchenwelt schlagen sich die C-Promis die Köpfe ein. (nordbuzz.de/Montage)

„Promi Big Brother“ (Sat.1) flimmert ab dem 7. August über den Bildschirm. Wir können es kaum erwarten, dass sich die hochkarätigen C-Promis die Köpfe einschlagen.

Köln - Das Warten hat endlich ein Ende! Ab dem 7. August flimmert „Promi Big Brother“ (Sat1.) wieder regelmäßig über den heimischen Bildschirm. Zahlreiche siegeshungrige C-Promis kämpfen dann um Ruhm und Ehre und schlagen sich auf engstem Raum die Köpfe ein.

Schon in Folge eins muss sich der Trash-Cast rund um das Moderatoren-Duo Jochen Schropp und Marlene Lufen warm anziehen. Denn wir sind uns sicher: Die Bettenverteilung, das erste Kennenlernen und die Begutachtung der Märchenwelt werden wie immer für ordentlich Beef sorgen. *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare