2014 bereits getestet

Pilawas Quizonkel-Shows sollen fortgesetzt werden

+
Jörg Pilawa.

Berlin - Fernsehmoderator Jörg Pilawa (49) will eine seiner 2014 getesteten Quizshows in eine neue Runde schicken.

 „Wir haben mit dem einen Format „Dein Einsatz, Promi!“ eine sehr erfolgreiche Sendung gemacht“, sagte Pilawa der Nachrichtenagentur dpa. An einer weiteren Ausgabe werde gearbeitet. „Ich denke, das werden wir dieses Jahr noch fortsetzen“, sagte er. In der Show hatten prominente Kandidaten ihr eigenes Geld eingesetzt.

„Dein Einsatz, Promi!“ war eine von drei verschiedenen Quizshows, die der Moderator unter dem selbstironischen Motto „Quizonkel.tv“ in der ARD präsentierte - jahrelang hatte er sich gegen das Etikett gewehrt. „Vor ein paar Jahren habe ich gesagt, ich wolle eigentlich nicht als Quizonkel in die Annalen des TV eingehen, aber die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass das Genre mehr denn je gefragt ist“, sagte er damals der dpa. Vom 2. Februar an (18.00 Uhr) kehrt Pilawa zudem mit dem „Quizduell“ zurück in „Das Erste“.

dpa

Das sind die beliebtesten TV-Moderatoren

Das sind die beliebtesten TV-Moderatoren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare