Kritik am Fleischbusiness

Markus Lanz (ZDF) basht blutigen Metzger-Beruf: „Will keiner mehr machen“

ZDF-Moderator Markus Lanz führt durch seine gleichnamige Talkshow. Im Hintergrund sind auf einem Bildschirm herunterhängende Schweinehälften zu sehen. (Screenshot)
+
ZDF-Moderator Markus Lanz spricht mit „Zeit“-Journalistin Elisabeth Raether über die Zustände in Schlachtbetrieben - und zeigt sich zunehmend faszinierter davon. (Screenshot)

ZDF-Moderator Markus Lanz zeigt sich fasziniert von den Abläufen in Schlachtbetrieben und debattiert mit Walter Kohl (CDU) über Deutschlands Zukunft.

Hamburg - In der Markus Lanz*-Ausgabe vom Mittwoch, 8. Juli 2020 wird über die Zustände in deutschen Schlachtbetrieben* diskutiert. Der Hamburger* ZDF-Moderator spricht dafür mit „Zeit“-Journalistin Elisabeth Raether, die schon in ihrem Artikel „Tiere töten“ über Missstände in Schlachthöfen zu berichten wusste. Doch ist auch das Coronavirus-Sars-CoV-2* Thema und Altkanzler-Sohn Walter Kohl (CDU) skizziert seine Zukunftsversionen für die Bundesrepublik im Jahr 2030.

Raether schildert der Hamburger Runde, wie in Großschlachtereien zumeist nur ein zweitägiger Lehrgang angeboten wird, um den Vorgang des Schlachtens zu erlernen. Die 41-Jährige isst selbst Fleisch, könne aber nicht verstehen, dass viele Menschen die Produktion von einem Rumpsteak nicht hinterfragen würden. Schon Grünen-Politiker Anton Hofreiter echauffierte sich bei Markus Lanz* über die Zustände in deutschen Schlachtbetrieben. * 24hamburg.de Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare