Coronavirus-Diskussion

Markus Lanz (ZDF): Sachsen-Anhalt-Boss kritisiert Kanzlerin Merkel

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) spricht in der Staatskanzlei in Magdeburg im Anschluss an die Videoschalte mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten der Länder.
+
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) übt Kritik an Kanzlerin Angela Merkel.

Auch wenn nicht zu Gast muss Kanzlerin Angela Merkel in der ZDF-Talkshow von Moderator Markus Lanz reichlich Kritik einstecken.

Hamburg-Altona –In der Markus Lanz*-Ausgabe vom Dienstag, 17. November 2020, steht vor allem eine Person im Fokus, die nicht einmal in der Hamburger Runde zu Gast ist – Angela Merkel*. Die Bundeskanzlerin wird vom Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalts, dem CDU-Politiker Reiner Haseloff, kritisiert. Der 66-Jährige stört sich daran, über Beschlüsse und Maßnahmen zur Bekämpfung gegen Coronavirus-Sars-CoV-2* zu spät erfahren haben.

Darüber hinaus hat der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts kein Verständnis, aber auch keine Erklärung dafür, wie streng vertrauliche Informationen aus der Tagung zwischen Kanzlerin und den 16 Länderchefs nach außen dringen können. Dies wundert auch ZDF-Moderator, der einen Maulwurf unter den Ministerpräsidenten vermutet*, Reiner Haseloff aber nichts entlocken kann. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare