Fitness-Fight auf Traum-Insel

Mallorca-Auswanderer Caro und Andreas Robens bekommen Konkurrenz

Caro und Andreas stehen mit verschränkten Armen am Strand.
+
Caro und Andreas Robens leben auf Mallorca.

Die prächtig trainierten Auswanderer Caro und Andreas Robens haben ein Fitness-Studio auf Mallorca. Da gibt es nun Ärger, der auch für Beziehungs-Streit sorgt.

Mallorca/S’Arenal – Caro Robens* und Andreas Robens* sind nicht nur gut trainiert, sondern auch gute Geschäftsleute. Auf Mallorca betreiben die beiden unter anderem ein Restaurant und ein Fitness-Studio. Letzteres soll nun Konkurrenz durch eine große Kette bekommen. Für Andreas eine Katastrophe, doch Caro will den Stress nicht so richtig ernst nehmen. Das sorgt für einen Beziehungs-Streit bei Caro und Andreas Robens – nordbuzz.de berichtet aus Mallorca.

Die beiden Mallorca-Pumper treten gemeinsam auch beim Sommerhaus der Stars auf* RTL auf. Hier kommt es immer wieder zu skurrilen Situationen, da Andreas Robens sich nicht wirklich im Griff hat. nordbuzz.de* berichtet regelmäßig über das unterhaltsame Trash-Format auf RTL. *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare